1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google: LED von Nest-Kameras lässt…

Privatsphäre gewären oder nicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Privatsphäre gewären oder nicht

    Autor: ZeldaFreak 15.08.19 - 12:05

    LEDs sind immer eine ganz nette Sache und ich würde mir wünschen, dass zb. bei Laptops die LED an sein muss, damit die Kamera filmen kann. Sollte ja möglich sein, dies so zu bauen und die LED als eine Art Sicherung zu benutzen.
    Wir Sprechen ja hier nicht von einer Webcam. In meinen 4 Wänden kann ich ja so viel filmen wie ich will. Gäste usw. müssen aber auch wissen, dass dort gefilmt wird. Ein Typischer Aufkleber, der auf Überwachungskameras hinweist, finde ich nicht so schön.

    Blinkende Überwachungskameras sind schlecht, besonders im privaten Bereich. Gute Einbrecher sind ja nicht Blöd. Mal eben die Sicherung ausfliegen lassen und man hat schon fast freie Bahn. Die Geräte die über Akku und Funk arbeiten, kann man auch aus hebeln. Wenn man weiß welches Gerät vorhanden ist und weißt wie dieses funkt, dann wird es lustig. Es gibt Geräte die erkennen, wenn man Signale stört, aber es gibt Videos die zeigen, dass die kleine Störer relativ schlecht erkennen.

    Ich würde meine Überwachungstechnik nicht allen präsentieren wollen. Solange man als Gast weiß, dass im Wohnzimmer Kameras existieren und man dem Gastgeber vertraut, dass er die Aufnahmen nicht missbraucht, wäre ich zufrieden.

  2. Re: Privatsphäre gewären oder nicht

    Autor: Huanglong 15.08.19 - 12:17

    Das kann man alles machen, die Frage ist nur, lohnt sich das auch? Bei Einbrechern muss das alles möglichst schnell gehen, wenn die erst noch Kameras ausschalten müssen ect. dauert das einfach viel zu lange. Die Sicherheit von Kameras kommt eigentlich durch die Abschreckung, das die z.B. einen Alarm auslösen, oder jemand live zuschaut und direkt Maßnahmen ergreift. Ansonsten kannst du dir einfach eine Maske aufsetzten und gut ist. Dann bringen dir deine Kameras ein Filmchen wie ein maskierter Unbekannter dein Hab und Gut stiehlt. Da hast du praktisch nichts gewonnen.

  3. Re: Privatsphäre gewären oder nicht

    Autor: Eheran 15.08.19 - 12:48

    >Mal eben die Sicherung ausfliegen lassen [...] Wenn man weiß welches Gerät vorhanden ist und weißt wie dieses funkt, dann wird es lustig.

    Soooooo viel Aufwand.... warum sollte der Einbrecher nicht einfach ne Maske drüberziehen statt 10h mit sowas zu verbringen?

  4. Re: Privatsphäre gewären oder nicht

    Autor: ufo70 15.08.19 - 13:39

    Suchen sie auch mit einer Nebelmaschine nach Laserschranken? Wohl zu viel Ocean's XY geguckt... ;)

    Den gemeinen Feld, Wald und Wieseneinbrecher interessiert so eine Kamera nicht die Bohne. Der geht routiniert die üblichen Orte und „Verstecke“ für Wertsachen durch und ist nach 20 Minuten wieder über alle Berge. Die Gefahr erwischt zu werden ist mit einer Quote von 2,6% sehr gering.

    Da müssen sich die Typen schon besonders dämlich anstellen, wie z.B. die beiden, die sich für alle Nachbarn sichtbar auf die Terrasse des Objekts legten, während sie auf den Transporter warteten, der sie und ihre Beute abholt. Die Polizei kam halt eher... ;)

  5. Re: Privatsphäre gewären oder nicht

    Autor: LordGurke 15.08.19 - 13:58

    ZeldaFreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde meine Überwachungstechnik nicht allen präsentieren wollen.
    > Solange man als Gast weiß, dass im Wohnzimmer Kameras existieren und man
    > dem Gastgeber vertraut, dass er die Aufnahmen nicht missbraucht, wäre ich
    > zufrieden.

    Frag mal Herrn Strache von der FPÖ, was der so von unauffälligen Kameras im Wohnzimmer hält ;-)

  6. Re: Privatsphäre gewären oder nicht

    Autor: Potrimpo 15.08.19 - 14:58

    >> In meinen 4 Wänden kann ich ja so viel filmen wie ich will. Gäste usw. müssen aber auch wissen, dass dort gefilmt wird.

    Das ist ein Trugschluss. Gäste müssen zustimmen bevor sie aufgenommen werden, sie müssen also auch Gelegenheit haben abzulehnen und damit die Möglichkeit vor einer etwaigen Aufnahme die Räume zu verlassen bzw. gar nicht erst zu betreten.

    Auch bei Kindern ab ca. 14 sollte man verdammt aufpassen. Auch Kinder haben ein Persönlichkeitsrecht, dass sie ab diesem Alter auch wahrnehmen dürfen.

  7. Re: Privatsphäre gewären oder nicht

    Autor: MarcusK 15.08.19 - 15:36

    Potrimpo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >> In meinen 4 Wänden kann ich ja so viel filmen wie ich will. Gäste usw.
    > müssen aber auch wissen, dass dort gefilmt wird.
    >
    > Das ist ein Trugschluss. Gäste müssen zustimmen bevor sie aufgenommen
    > werden, sie müssen also auch Gelegenheit haben abzulehnen und damit die
    > Möglichkeit vor einer etwaigen Aufnahme die Räume zu verlassen bzw. gar
    > nicht erst zu betreten.
    die Frage ist ob das auch für die Einbrecher gilt, dann sie sind am ende auch nur Gäste ( auch wenn nicht eingeladene)
    Am ende wird man noch verklagt, weil man gegen die DSGVO verstoßen hat, und die Strafen sind höher als die vom Einbruch

  8. Re: Privatsphäre gewären oder nicht

    Autor: Kay_Ahnung 15.08.19 - 18:05

    LordGurke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ZeldaFreak schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich würde meine Überwachungstechnik nicht allen präsentieren wollen.
    > > Solange man als Gast weiß, dass im Wohnzimmer Kameras existieren und man
    > > dem Gastgeber vertraut, dass er die Aufnahmen nicht missbraucht, wäre
    > ich
    > > zufrieden.
    >
    > Frag mal Herrn Strache von der FPÖ, was der so von unauffälligen Kameras im
    > Wohnzimmer hält ;-)

    :D +1
    Made my Day :D :D

  9. Re: Privatsphäre gewären oder nicht

    Autor: Iruwen 16.08.19 - 09:41

    MarcusK schrieb:
    > Am ende wird man noch verklagt, weil man gegen die DSGVO verstoßen hat, und
    > die Strafen sind höher als die vom Einbruch

    Die DSGVO gilt im rein privaten Bereich nicht. Hier geht es um allgemeine Persönlichkeitsrechte, das Recht am eigenen Bild und § 201a StGB.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. Polizeipräsidium Schwaben Nord, Augsburg, Dillingen
  3. Bayerisches Landeskriminalamt, München
  4. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-28%) 17,99€
  2. 4,32€
  3. (-79%) 5,99€
  4. (u. a. F1 2019 Anniversary Edition für 26,99€, Jurassic World Evolution Deluxe Edition für 15...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Geforce GTX 1650 Super im Test: Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz
Geforce GTX 1650 Super im Test
Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz

Mit der Geforce GTX 1650 Super positioniert Nvidia ein weiteres Modell für unter 200 Euro. Dort trifft die Turing-Grafikkarte allerdings auf AMDs Radeon RX 580, die zwar ziemlich alt und stromhungrig, aber immer noch schnell ist. Zudem erscheint bald die sparsame Radeon RX 5500 als Nachfolger.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia-Grafikkarte Geforce GTX 1650 Super erscheint Ende November
  2. Geforce GTX 1660 Super im Test Nvidias 250-Euro-Grafikkarte macht es AMD schwer
  3. Geforce-Treiber 436.02 Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

  1. Xiaomi Mi Qicycle: Elektroklapprad soll 380 Euro kosten
    Xiaomi Mi Qicycle
    Elektroklapprad soll 380 Euro kosten

    Xiaomi hat das neue Elektrofahrrad Mi Qicycle vorgestellt, das sich für den Transport zusammenfalten lässt. Das Modell ist mit 20-Zoll-Reifen ausgerüstet.

  2. Apple: iPhone greift wegen Ultra-Wideband-Verboten auf Standort zu
    Apple
    iPhone greift wegen Ultra-Wideband-Verboten auf Standort zu

    Apples iPhone 11 Pro greift auf das ortsgebundene Tracking auch dann zu, wenn dies in den Optionen deaktiviert ist. Das liegt an Regularien zur Ultra-Wideband-Technik, die in dem Smartphone verbaut ist. Künftig soll iOS einen funktionierenden Tracking-Abschalter erhalten.

  3. Gigafactory: Tesla gründet AG für Brandenburger Werk
    Gigafactory
    Tesla gründet AG für Brandenburger Werk

    Tesla hat für seine Fabrik in Deutschland eine eigene Aktiengesellschaft gegründet, die den Produktionsstandort im Namen trägt. Die Tesla Manufacturing Brandenburg SE gehört Teslas niederländischer Firma Tesla International B.V.


  1. 07:31

  2. 07:20

  3. 07:12

  4. 01:12

  5. 21:30

  6. 16:40

  7. 16:12

  8. 15:50