1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google: Positionsdaten von…
  6. T…

Selbstbedienungsladen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Google erhebt also keine Daten

    Autor: TTX 03.05.11 - 10:04

    impulsblocker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf Deutsch: beide machen dasselbe, der eine in blau, der andere in gelb.
    > Du aber verurteilst Spieler gelb, weil du Fan von Mannschaft blau bist.
    >
    > Bezeichnend.
    >
    > PS: ich nutze beide Systeme. Beruflich Android und privat iOS.

    Nicht wirklich, ich kann mein Tracking auf dem iPhone nicht abschalten, ist ja ein "Software-Fehler" *loooool*

  2. Re: Google erhebt also keine Daten

    Autor: kevla 03.05.11 - 10:07

    impulsblocker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf Deutsch: beide machen dasselbe, der eine in blau, der andere in gelb.
    > Du aber verurteilst Spieler gelb, weil du Fan von Mannschaft blau bist.

    tja, so siehts doch leider immer aus.

    > Bezeichnend.

    nö, standard hier im forum.

    > PS: ich nutze beide Systeme. Beruflich Android und privat iOS.

    ich benutze nur ein samsung spica, also android, kein ios. habs aber schon genug benutzt. komischerweise hindert mich das nicht daran, meinen kopf angeschaltet zu lassen und google nicht blindlinks zu vertrauen und als daten-samariter in den himmel zu loben. ich bin mir einfach sicher, auch wenn ich keine belege dafür habe, dass google genügend daten über mich und mein handy sammelt, eben ganz genau so wie apple.

    was ich viel schlimmer finde ist, mit welcher hochnäsigkeit, arroganz und völlig verquerten art die leute dich versuchen als den blöden hinzustellen, obwohl sie objektiv betrachtet alle merkmale von fanboy-tum auffahren. würden sie woanders über die selbe diskussion stolpern, würden sie sich bestimmt sogar selbst für die verblendeten fanboys halten.

  3. Re: Google erhebt also keine Daten

    Autor: chrulri 03.05.11 - 10:08

    Nö, untrackbar ist man wohl nur in der Wüste, ohne GPS oder Mobiltelefon.
    Aber schön, dass dir langsam die Argumente ausgehen. Wobei... nicht, dass du mal welche gehabt hättest ;)

  4. Re: Google erhebt also keine Daten

    Autor: chrulri 03.05.11 - 10:08

    Dann erzähl mir doch mal was nicht funktioniert, Google Maps geht, auch ohne Tracking, ich hab ja schliesslich noch GPS integriert.

  5. Re: Selbstbedienungsladen

    Autor: kevla 03.05.11 - 10:12

    mal ganz nebenbei machen nur kleine, minderbemittelte kindergartenkinder ständig den scheiss mit den klammern. und kommen sich dabei auch noch ach wie toll vor. ganz ehrlich, sowas hab ich bei meiner ersten freundin in der sechsten klasse gemacht. ja, nein, vielleicht..ab der siebten dachte ich dann, dass sowas nur kleine, minderbemittelte kindergartenkinder machen.

    achja, wer sich angesprochen fühlt, ist ein kleines, minderbemitteltes kindergartenkind. :o)

  6. Re: Selbstbedienungsladen

    Autor: Peter Brülls 03.05.11 - 10:17

    Der_fromme_Blork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also meine Meinung zum Thema ist:
    >
    > Die Firmen spannen mehr und mehr die User, also unbezahlte Arbeitskräfte,
    > für ihre Wertschöpfung ein.

    Welche Arbeit wird erbracht?

    > Es wäre so als würde man sich ein Auto kaufen und FREIWILLIG das Auto Stück
    > für Stück fahrtüchtig machen.

    Nun, das Einfahren der Motoren müssen die Endkunden doch tatsächlich übernehmen. Und auch das Einwohnen von Häusern war völlig normal.


    > Diese Selbstbedienung muss aufhören, da sie auch ehrlich arbeitende
    > gefährden.

    Welche Gefährdung?


    > Apple übrigens scheint mehr und mehr zum Microsoft des 21. Jahrhunderts zu
    > werden:
    >
    > www.spiegel.de


    Nun ja, Spiegel Oline fange ich an ernstzunehmen, wenn sie nicht mehr die BILD des 21. Jahrhunderts sind.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.05.11 10:18 durch Peter Brülls.

  7. Re: Selbstbedienungsladen

    Autor: chrulri 03.05.11 - 10:17

    kevla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ganz ehrlich, sowas hab ich bei meiner ersten freundin in der
    > sechsten klasse gemacht. ja, nein, vielleicht..ab der siebten dachte ich
    > dann, dass sowas nur kleine, minderbemittelte kindergartenkinder machen.

    [x] Bezeichnet sich selbst als kleines, minderbemitteltes Kindergartenkind
    [x] Ist beleidigt weil er hier nicht mitspielen darf

  8. Re: Selbstbedienungsladen

    Autor: Stresskeks 03.05.11 - 10:21

    http://www.chip.de/news/Apple-Umfangreiche-Spionage-Plaene-aufgedeckt_48662001.html

    ich werde mich von diesem ganzen mobilen müll trennen. diese s***parade mach ich nicht mehr mit.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.05.11 10:26 durch bb (golem.de).

  9. Re: Selbstbedienungsladen

    Autor: Der_fromme_Blork 03.05.11 - 10:24

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der_fromme_Blork schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also meine Meinung zum Thema ist:
    > >
    > > Die Firmen spannen mehr und mehr die User, also unbezahlte
    > Arbeitskräfte,
    > > für ihre Wertschöpfung ein.
    >
    > Welche Arbeit wird erbracht?

    Es werden informationen gratis zur Verfügung getellt: Beispiel: Streetview: Dort gibt es Fotografen die nichts besseres zu tun haben als verpixelte Häuser nachzufotografieren.

    Google profitiert, der Fotograf geht leer aus.

    >
    > > Es wäre so als würde man sich ein Auto kaufen und FREIWILLIG das Auto
    > Stück
    > > für Stück fahrtüchtig machen.
    >
    > Nun, das Einfahren der Motoren müssen die Endkunden doch tatsächlich
    > übernehmen. Und auch das Einwohnen von Häusern war völlig normal.

    Die Kunden bekommen ja eine Gegenleistung. Sie werden von A nach B gebracht.


    >
    >
    > > Diese Selbstbedienung muss aufhören, da sie auch ehrlich arbeitende
    > > gefährden.
    >
    > Welche Gefährdung?

    Würde es nicht mir Freiwilligen geschehen müsste Google MASSIV Personal einstellen.

    >
    >
    > > Apple übrigens scheint mehr und mehr zum Microsoft des 21. Jahrhunderts
    > zu
    > > werden:
    > >
    > > www.spiegel.de
    >
    > Nun ja, Spiegel Oline fange ich an ernstzunehmen, wenn sie nicht mehr die
    > BILD des 21. Jahrhunderts sind.

    Mag sein, nur ist SPON traditionell in Apples Hintern.

  10. Re: Selbstbedienungsladen

    Autor: chrulri 03.05.11 - 10:26

    Na wenigstens haben sie es sich patentieren lassen. Dann darf kein anderer Hersteller so einen Schrott programmieren :-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.05.11 10:27 durch chrulri.

  11. Re: Selbstbedienungsladen

    Autor: Der_fromme_Blork 03.05.11 - 10:27

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schwachsinn, wo arbeitest du denn dafür? Du läufst ja nun nicht extra mit
    > deinem Handy für Google durch die Stadt und scannst WLan. Das geschieht
    > automatisch nebenbei, ohne dass du auch nur eine Kalorie dafür verbrennen
    > musst.


    Google/Apple könnten wenigstens fragen ob ich das möchte. Außerdem verbraucht es Akkukraft. Sprich hier wird ein Gegenstand der in meinem Besitz ist für die Wertschöpfung einer Firma mitgenutzt.

    Das wäre so als würden an Straßenkreuzungen Leute bei dir in das Auto steigen mit der Begründung du fährst ja ohnehin nach XY.

    Umwelttechnisch zwar keine schlechte Idee, trotzdem bist du derjenige der alleine zahlt: Versicherung, Sprit, Steuern & Reparaturen.

  12. Re: Selbstbedienungsladen

    Autor: kevla 03.05.11 - 10:28

    chrulri schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bezeichnet sich selbst als kleines, minderbemitteltes Kindergartenkind
    > Ist beleidigt weil er hier nicht mitspielen darf

    oha, da hab ich wohl nen wunden punkt erwischt.

  13. Re: Selbstbedienungsladen

    Autor: Stresskeks 03.05.11 - 10:36

    hört auf euch zu beleidigen ihr a...
    wir haben ganz andere sorgen.

  14. Re: Selbstbedienungsladen

    Autor: Hazamel 03.05.11 - 10:37

    Der_fromme_Blork schrieb:

    >
    > Google/Apple könnten wenigstens fragen ob ich das möchte. Außerdem
    > verbraucht es Akkukraft

    Tut Google doch. Lokalisation über WLAN aktiveren und es kommt ein Popup, mit der Info, dass du ab dann Daten sammelst. Klickst du auf nein, geht das Fenster wieder zu und du hast keine Ortung über WLan. Das gleiche gilt für Latitude

  15. Re: Selbstbedienungsladen

    Autor: Peter Brülls 03.05.11 - 10:40

    Der_fromme_Blork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Brülls schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der_fromme_Blork schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Also meine Meinung zum Thema ist:
    > > >
    > > > Die Firmen spannen mehr und mehr die User, also unbezahlte
    > > Arbeitskräfte,
    > > > für ihre Wertschöpfung ein.
    > >
    > > Welche Arbeit wird erbracht?
    >
    > Es werden informationen gratis zur Verfügung getellt: Beispiel: Streetview:
    > Dort gibt es Fotografen die nichts besseres zu tun haben als verpixelte
    > Häuser nachzufotografieren.

    Nun, ich dachte bei meiner Frage eher an den aktuellen Fall.

    Streetview: Privatfotos von verpixelten Bildern erhöhen den Wert nur begrenzt - Google hat die Daten ja. Wo sind die freiwilligen, die ihre Stadt erfassen, bei noch kein Google Car gesehen war?

    > Google profitiert, der Fotograf geht leer aus.

    Siehe oben. Der Fotograf freut sich 'n Ast, ist doch auch was. Außerm hat er tatsächlich eine Arbeit erbracht. Aber eben nicht in diesem Fall.

    Wobei er ja auch was kriegt, nämlich Google Streetview.



    > > Nun, das Einfahren der Motoren müssen die Endkunden doch tatsächlich
    > > übernehmen. Und auch das Einwohnen von Häusern war völlig normal.
    >
    > Die Kunden bekommen ja eine Gegenleistung. Sie werden von A nach B
    > gebracht.

    Ja, und die Fotografen bekommen Streetview. So ganz konsequent ist Deine Argumentation nicht.

    Einfahren von Motoren bedeutet einen Einschränken des Nutzwerts - man kann nicht so fahren, wie es eigentlich wäre. Und trägt das Risiko.


    Die eigentliche Gegenleistung besteht tatsächlich daran, dass man ein bezahlbares Auto bekommt - würde es professionell eingefahren oder auch nur der Motor längere Zeit belastet, dann würde das natürlich auch die Kosten umgelegt. Ein eingerittenes Pferd ist ja auch teurer als ein ungerittenes.


    > > > Diese Selbstbedienung muss aufhören, da sie auch ehrlich arbeitende
    > > > gefährden.
    > >
    > > Welche Gefährdung?
    >
    > Würde es nicht mir Freiwilligen geschehen müsste Google MASSIV Personal
    > einstellen.

    Der Locationdienst wäre einfach schlechter - diese CrowdSourcing-Dinge werden ja gemacht, weil es sonst extrem teurer würde.

    > Mag sein, nur ist SPON traditionell in Apples Hintern.

    Die Analfixiertheit selbsternannter Kritiker ist langweilig und in Zeiten von Love und Gay Parades auch nicht wirklich provokant.

  16. Re: Google erhebt also keine Daten

    Autor: impulsblocker 03.05.11 - 10:50

    Lass doch mal die Situation beschreiben: Allgeimeiner Kritiker (ich) gegen Google-fanboy und Apple-Hasser (dich).

    Vielleicht hilft dir das den Wert deiner Argumente besser zu beurteilen.

  17. Re: Google erhebt also keine Daten

    Autor: impulsblocker 03.05.11 - 10:54

    Offensichtlich bist du unfähig oder unwillens einer deutlich besseren Funktion eine Qualität einzuräumen. Ein besser und zügiger funktionierender Ortungsdienst ist tatsächlich ein zusätzliches Feature.

  18. Re: Google erhebt also keine Daten

    Autor: Trollfeeder 03.05.11 - 10:56

    kevla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich benutze nur ein samsung spica, also android, kein ios. habs aber schon
    > genug benutzt. komischerweise hindert mich das nicht daran, meinen kopf
    > angeschaltet zu lassen und google nicht blindlinks zu vertrauen und als
    > daten-samariter in den himmel zu loben.

    Also ich hab noch keinen gesehen der hier Google als Datensamariter darstellt. Ich glaube alle wissen hier das Google sein Geschäft mit solchen Daten macht.

    > ich bin mir einfach sicher, auch
    > wenn ich keine belege dafür habe, dass google genügend daten über mich und
    > mein handy sammelt, eben ganz genau so wie apple.

    Das ist aber doch genau der Unterschied. Bei Apple gibt es Beweise das sie Daten erhoben haben, obwohl der Nutzer dies ausgeschaltet hat. Aber sich sicher zu sein ohne Belege dafür zu haben ist ein Merkmal des Fanboitums das du hier anprangerst.

    > was ich viel schlimmer finde ist, mit welcher hochnäsigkeit, arroganz und
    > völlig verquerten art die leute dich versuchen als den blöden hinzustellen,
    > obwohl sie objektiv betrachtet alle merkmale von fanboy-tum auffahren.
    > würden sie woanders über die selbe diskussion stolpern, würden sie sich
    > bestimmt sogar selbst für die verblendeten fanboys halten.

    Tja, das ist die Internet Dickwad Theorie. Selbstreflektion ist da nicht enthalten.^^

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  19. Re: Selbstbedienungsladen

    Autor: Der_fromme_Blork 03.05.11 - 10:58

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der_fromme_Blork schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Peter Brülls schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Der_fromme_Blork schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Also meine Meinung zum Thema ist:
    > > > >
    > > > > Die Firmen spannen mehr und mehr die User, also unbezahlte
    > > > Arbeitskräfte,
    > > > > für ihre Wertschöpfung ein.
    > > >
    > > > Welche Arbeit wird erbracht?
    > >
    > > Es werden informationen gratis zur Verfügung getellt: Beispiel:
    > Streetview:
    > > Dort gibt es Fotografen die nichts besseres zu tun haben als verpixelte
    > > Häuser nachzufotografieren.
    >
    > Nun, ich dachte bei meiner Frage eher an den aktuellen Fall.
    >
    > Streetview: Privatfotos von verpixelten Bildern erhöhen den Wert nur
    > begrenzt - Google hat die Daten ja. Wo sind die freiwilligen, die ihre
    > Stadt erfassen, bei noch kein Google Car gesehen war?
    >
    > > Google profitiert, der Fotograf geht leer aus.
    >
    > Siehe oben. Der Fotograf freut sich 'n Ast, ist doch auch was. Außerm hat
    > er tatsächlich eine Arbeit erbracht. Aber eben nicht in diesem Fall.
    >
    > Wobei er ja auch was kriegt, nämlich Google Streetview.

    Streetview ist wertlos ohne Daten.

    Streetview ist wie ein Sparschwein: Google baut das Sparschwein, User stecken Geld hinein.


    >
    > …
    >
    > > > Nun, das Einfahren der Motoren müssen die Endkunden doch tatsächlich
    > > > übernehmen. Und auch das Einwohnen von Häusern war völlig normal.
    > >
    > > Die Kunden bekommen ja eine Gegenleistung. Sie werden von A nach B
    > > gebracht.
    >
    > Ja, und die Fotografen bekommen Streetview. So ganz konsequent ist Deine
    > Argumentation nicht.

    s.o. Natürlich ist es einfach Leute mit gratis-Software zu ködern. Ist ja bei FB nicht anders.

    >
    > Einfahren von Motoren bedeutet einen Einschränken des Nutzwerts - man kann
    > nicht so fahren, wie es eigentlich wäre. Und trägt das Risiko.
    >
    > Die eigentliche Gegenleistung besteht tatsächlich daran, dass man ein
    > bezahlbares Auto bekommt - würde es professionell eingefahren oder auch nur
    > der Motor längere Zeit belastet, dann würde das natürlich auch die Kosten
    > umgelegt. Ein eingerittenes Pferd ist ja auch teurer als ein ungerittenes.
    >
    > > > > Diese Selbstbedienung muss aufhören, da sie auch ehrlich arbeitende
    > > > > gefährden.
    > > >
    > > > Welche Gefährdung?
    > >
    > > Würde es nicht mir Freiwilligen geschehen müsste Google MASSIV Personal
    > > einstellen.
    >
    > Der Locationdienst wäre einfach schlechter - diese CrowdSourcing-Dinge
    > werden ja gemacht, weil es sonst extrem teurer würde.

    genau darum geht es mir ja auch. Es kann doch nciht sein dass ohnehin schon große frimen alles auf andere abwälzen und selber ne goldene nase verdienen.

    >
    > > Mag sein, nur ist SPON traditionell in Apples Hintern.
    >
    > Die Analfixiertheit selbsternannter Kritiker ist langweilig und in Zeiten
    > von Love und Gay Parades auch nicht wirklich provokant.

    ich meinte es indem zusammenhang arschkriecherei. SPON ist quasi der werbekanal von apple.

  20. Re: Google erhebt also keine Daten

    Autor: kevla 03.05.11 - 11:14

    Trollfeeder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich hab noch keinen gesehen der hier Google als Datensamariter
    > darstellt. Ich glaube alle wissen hier das Google sein Geschäft mit solchen
    > Daten macht.

    hier hab ich mich das erste mal gefragt, ob ich dir überhaupt antworten soll. dieser thread ist voll mit leuten, die behaupten, google würde selbstversändlich und ausschliesslich daten sammeln, denen man zugestimmt hat.

    > Das ist aber doch genau der Unterschied. Bei Apple gibt es Beweise das sie
    > Daten erhoben haben, obwohl der Nutzer dies ausgeschaltet hat. Aber sich
    > sicher zu sein ohne Belege dafür zu haben ist ein Merkmal des Fanboitums
    > das du hier anprangerst.

    fanboy von was bitte? ich hab ein android-phone und android ist für mich persönlich das einzige was ich zur zeit auf meinem handy haben will..ich bin eben kein fanboy, ich pflege nämlich auch produkte in meinem besitz kritisch und objektiv zu betrachten. und nicht, nur weil ich ein produkt besitze, es in den himmel zu loben und gegen alles und jeden zu verteidigen.

    nix für ungut..

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Knauf Gips KG, Iphofen bei Würzburg
  2. Stadtverwaltung Eisenach, Eisenach
  3. Ganter Interior GmbH, Waldkirch
  4. Kliniken Schmieder, Allensbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 38,00€ (bei ubi.com)
  2. 319,00€ (Bestpreis)
  3. 31,49€
  4. (u. a. Die Siedler History Collection 19,99€, Anno 1800 Gold Edition für 38,00€, Tom Clancy's...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile Games: Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr
Mobile Games
"Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr"

Mit cleveren Kartenspielen wie Card Thief hat der Berliner Mobile-Games-Macher Arnold Rauers von Tinytouchtales seine gewinnbringende Nische gefunden. Im Gespräch mit Golem.de nennt er Zahlen - und gibt konkrete Empfehlungen für andere Entwickler.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Games Stillfront kauft Storm 8 für bis zu 400 Millionen US-Dollar
  2. Mobile Games Verspielt durch die Feiertage
  3. Mobile-Games-Auslese Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

  1. Bundesverwaltungsgericht: Linksunten bleibt verboten
    Bundesverwaltungsgericht
    Linksunten bleibt verboten

    Die linke Medienplattform linksunten.indymedia.org bleibt verboten. Das Bundesverwaltungsgericht hat eine entsprechende Klage gegen das Verbot als unbegründet abgewiesen.

  2. China: Huawei weist Bericht zu Geheimdienstzusammenarbeit zurück
    China
    Huawei weist Bericht zu Geheimdienstzusammenarbeit zurück

    Seit Dezember soll es ein geheimes Papier des Auswärtigen Amts geben, das mit US-Quellen eine Zusammenarbeit Huaweis mit dem chinesischen Staatsapparat belegt. Doch das passt nicht zu den Aussagen britischer Geheimdienste und der Bundesregierung.

  3. Zehntes Jubiläum: Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht
    Zehntes Jubiläum
    Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht

    In einem ausführlichen Bericht blickt der ehemalige Windows-Chef Steven Sinofsky auf das erste iPad zurück. Die Medien und die Branche selbst ahnten vor zehn Jahren nicht, was für ein Produkt es letztlich sein sollte und dass es überhaupt nicht den damaligen Vorstellungen entsprach.


  1. 20:51

  2. 18:07

  3. 17:52

  4. 17:07

  5. 14:59

  6. 14:41

  7. 14:22

  8. 14:01