Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google: Positionsdaten von…

So ist das halt im Kapitalismus

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So ist das halt im Kapitalismus

    Autor: Van Bomber 03.05.11 - 08:23

    Sollen sie doch klagen, pff.

  2. Re: So ist das halt im Kapitalismus

    Autor: cranus 03.05.11 - 08:56

    Stimmt ohne Kapitalismus hatten wir das Problem nicht. Bzw keine Handys oder sonstige schöne Technikspielzeuge.

  3. Re: So ist das halt im Kapitalismus

    Autor: antares 03.05.11 - 09:46

    und auch keinen Jogurt und keine Milch
    Das einzige wasses im Kommunismus gibt is alk, damit man sich sein eigenes mieses leben wegsaufen kann...

    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!
    'touch /dev/breasts' macht root zum Sex-Offender
    ******
    macht aus nutzern raubmordhörer ohne klickibuntigui!

  4. Re: So ist das halt im Kapitalismus

    Autor: watcher 03.05.11 - 09:59

    Hast du das System "Kapitalismus" wirklich verstanden?

  5. Re: So ist das halt im Kapitalismus

    Autor: watcher 03.05.11 - 09:59

    Hier fehlen die Ironietags.

  6. Re: So ist das halt im Kapitalismus

    Autor: Stresskeks 03.05.11 - 10:24

    http://www.chip.de/news/Apple-Umfangreiche-Spionage-Plaene-aufgedeckt_48662001.html

    ich werde mich von diesem ganzen mobilen mist trennen. ich lass mir doch nicht alle 5 minuten in den hintern schauen. wem ich wann über mein smartphone eine mail schreiben oder welche fotos ich drauf habe geht nur mich was an.

  7. Re: So ist das halt im Kapitalismus

    Autor: tralalala 03.05.11 - 10:27

    Ah, Andeutungs-Man hat wieder sein Cape übergeworfen!

    Ohne Kapitalismus hätten nicht private Unternehmen diese Daten (und würden sie wie ihren Augapfel hüten), sondern nur der Staat. D'oh! Es gab niemals ein nicht-kapitalistisches System in Kombination mit einem freiheitlichen Rechtsstaat. Warum nur? Weil Eigentumsrechte politischer Freiheit voraus laufen!

    Was einen freiheitlichen Rechtsstaat, der ein ordoliberales System erhalten will, nicht von seiner Aufsichtspflicht entbindet. "Crooks" gibt es auch im Wirtschaftsleben. Aber in jedem Fall in jedem politischen System. Insofern ist die Abschaffung des Kapitalismus zu Gunsten jedweder Form der Planwirtschaft nichts als ein großes "den Bock zum Gärtner machen".

  8. Re: So ist das halt im Kapitalismus

    Autor: Stresskeks 03.05.11 - 10:31

    Unser Wohlstand beruht nur darauf das andere für einen Hungerlohn arbeiten.
    Kapitalismus ist wohl der letzte Mist. Geh du doch mal für ein halbes Jahr
    ins Ausland und arbeite für umgerechnet 10 Cent die Stunde

  9. Re: So ist das halt im Kapitalismus

    Autor: Freitagsschreiberling 03.05.11 - 13:09

    Stresskeks schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.chip.de
    >
    > ich werde mich von diesem ganzen mobilen mist trennen. ich lass mir doch
    > nicht alle 5 minuten in den hintern schauen. wem ich wann über mein
    > smartphone eine mail schreiben oder welche fotos ich drauf habe geht nur
    > mich was an.

    Ach, schon wieder Du!

    Verstehst Du eigentlich, was die schreiben? Ich meine: Was für Daten erhoben werden? Und wann? Wieso benutzt Du eigentlich das Internet? Weißt Du nicht, dass das gefährlicher ist, als zu telefonieren?
    Ist Dir klar, dass sogar das Senioren-Handy von Deiner Oma, das Ding mit den riesigen Tasten, auch nichts anderes macht? Lass mal nicht Deine Oma mit dem Handy einen Spaziergang machen. Lieber soll sie an einem verstauchten Knöchel verrecken, weil sei keine Hilfe holen kann.

    Hm, vielleicht bist Du ja auf's Erbe aus? Hm.

    --
    Für Signatur: bitte wenden.

  10. Re: So ist das halt im Kapitalismus

    Autor: kevla 03.05.11 - 15:26

    Freitagsschreiberling schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verstehst Du eigentlich, was die schreiben? Ich meine: Was für Daten
    > erhoben werden? Und wann? Wieso benutzt Du eigentlich das Internet? Weißt
    > Du nicht, dass das gefährlicher ist, als zu telefonieren?

    du bist opfer der schritt-für-schritt-damit-menschen-wie-du-nichts-merken-taktik ;)

    es geht mir bei daten nicht um das welche daten, für was und wann. sondern das prinzip ist, ich erlaube es -> es ist ok, ich erlaube es nicht -> google hat das sein zu lassen. punkt.

    > Ist Dir klar, dass sogar das Senioren-Handy von Deiner Oma, das Ding mit
    > den riesigen Tasten, auch nichts anderes macht?

    ohne gps, ohne wlan? nur per funkmast? wow, dann können sie meine oma ja auf nen kilometer genau orten..

    > Lass mal nicht Deine Oma
    > mit dem Handy einen Spaziergang machen. Lieber soll sie an einem
    > verstauchten Knöchel verrecken, weil sei keine Hilfe holen kann.
    >
    > Hm, vielleicht bist Du ja auf's Erbe aus? Hm.

    dazu sag ich jetzt mal besser nichts.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg, Altenholz bei Kiel
  2. enowa AG, Raum Düsseldorf, Raum München
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Hagen
  4. Hays AG, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 1,19€
  3. 4,19€
  4. (-81%) 3,75€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Orico Enclosure im Test: Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick
Orico Enclosure im Test
Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick

Wer eine ältere NVMe-SSD über hat, kann diese immer noch als sehr schnellen USB-Stick verwenden: Preiswerte Gehäuse wie das Orico Enclosure nehmen M.2-Kärtchen auf, der Bridge-Chip könnte aber flotter sein.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Server Supermicro mit Chassis für 40 E1.S-SSDs auf 2 HE
  2. Solid State Drive Longsys entwickelt erste SSD nur mit chinesischen Chips
  3. SSDs Samsung 970 Pro mit 2TB und WD Blue 3D mit 4TB

Wizards Unite im Test: Harry Potter Go mit Startschwierigkeiten
Wizards Unite im Test
Harry Potter Go mit Startschwierigkeiten

Der ganz große Erfolg ist das in der Welt von Harry Potter angesiedelte Wizards Unite bislang nicht. Das dürfte mit dem etwas zähen Einstieg zusammenhängen - Muggel mit Durchhaltevermögen werden auf den Straßen dieser Welt aber durchaus mit Spielspaß belohnt.
Von Peter Steinlechner

  1. Pokémon Go mit Harry Potter Magische Handy-Jagd auf Dementoren

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

  1. Qualcomm: Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt
    Qualcomm
    Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt

    Im zweiten Halbjahr sollen erste Smartphones wie das ROG Phone 2 von Asus mit dem Snapdragon 855 Plus erscheinen: Qualcomm verspricht mehr Takt bei den CPU-Kernen und eine schnellere Adreno-Grafikeinheit.

  2. Epic Games Store: Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen
    Epic Games Store
    Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen

    Verbesserungen beim Offlinemodus, dazu Speicherstände in der Cloud und etwas später Nutzerbewertungen: Epic Games hat die Pläne für seinen Epic Games Store aktualisiert. Und es gibt ein Spiel von einem Entwickler exklusiv, der bis vor kurzem noch vehement gegen solche Deals war.

  3. Remix3D: Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett
    Remix3D
    Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett

    Am 10. Januar 2020 ist Schluss: Microsoft wird seine Plattform Remix3D schließen. Dort konnten Mitglieder ihre 3D-Modelle teilen und diese für Powerpoint, Virtual Reality oder Minecraft benutzen. Das Unternehmen empfiehlt, beliebte Modelle vor dem Ende herunterzuladen - dann werden sie gelöscht.


  1. 17:07

  2. 17:02

  3. 15:07

  4. 14:52

  5. 14:37

  6. 14:20

  7. 14:02

  8. 13:47