Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google-Suche: Löschanträge offenbar…

Armutszeugnis...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Armutszeugnis...

    Autor: Anonymer Nutzer 13.07.14 - 10:51

    unseres Rechtssystems das eine private Firma so etwas überhaupt zu entscheiden hat. Google betreibt eine Suchmaschine und nicht eine Justizbehörde!

  2. Re: Armutszeugnis...

    Autor: Nerd_vom_Dienst 13.07.14 - 11:06

    Richtig aber erst lange Zeit Google nutzen, mit persönlichen Daten nur so um sich werfen und dann meinen nun könnte man den Spieß umdrehen.

  3. Re: Armutszeugnis...

    Autor: Mingfu 13.07.14 - 11:07

    Alles andere würde für Google aber sehr teuer werden. Wenn jeder gegen Google klagen würde, müsste Google die Kosten für jeden Rechtsstreit tragen, bei dem sie unterliegen und zur Ausblendung verurteilt werden. Nach dem Musterurteil des Europäischen Gerichtshofes wäre das ein Selbstläufer und ein gefundenes Fressen für unausgelastete Anwälte.

    Google bleibt also gar nichts übrig, als die Sache selbst in die Hand zu nehmen und eine eigene Möglichkeit anzubieten, die Ausblendung zu veranlassen. Denn zu einem Rechtsstreit in jedem Einzelfall kann es Google keinesfalls kommen lassen, auch wenn das dann jeweils mit einer sauberen gerichtlichen Klärung einherginge.

  4. Re: Armutszeugnis...

    Autor: Kaworu 13.07.14 - 11:33

    Warum sollte jemand anderes als Google über Suchergebnisse entscheiden? Zudem: Wenn nicht zeitnah "gelöscht" wird kommt die nächste Klage, für Normalsterbliche gilt ja auch, dass streitbare Sachen nach Bekanntwerden gelöscht werden müssen sonst gehts vor Gericht. Ich versteh das Gejammer nicht, Google setzt nur das Urteil um, ich bin sowieso verwundert, dass da noch geprüft werden muss. Eher sollte der EuGH überprüft werden.

  5. Re: Armutszeugnis...

    Autor: neocron 13.07.14 - 11:42

    und?
    Regeln sind regeln ...
    Warum muss ein selbstaendiger schreiner eine Steuererklärung machen? Er ist doch Schreiner und kein Steuerbüro!
    Gesetze und Regeln ... jeder hat sie zu beachten, und fuer jede Branche gibt es nunmal solche ...

  6. Re: Armutszeugnis...

    Autor: fesfrank 13.07.14 - 11:45

    das "problem" ist von google hausgemacht!!!

  7. Re: Armutszeugnis...

    Autor: AlphaStatus 13.07.14 - 11:47

    fesfrank schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das "problem" ist von google hausgemacht!!!

    Ja selbst schuld, was fällt google auch ein eine suchmaschine zu betreiben *facepalm*

  8. Re: Armutszeugnis...

    Autor: Mingfu 13.07.14 - 11:54

    AlphaStatus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja selbst schuld, was fällt google auch ein eine suchmaschine zu betreiben
    > *facepalm*

    Das nun nicht. Aber es ist nun einmal Teil des Betriebsrisikos einer Suchmaschine. Wenn man Inhalte von Dritten - wenn auch nur auszugsweise - übernimmt und in einer eigenen Zusammenstellung zur Anzeige bringt, handelt man sich damit mittelbar auch einen Teil des Haftungsrisikos für diese Inhalte ein.

  9. Re: Armutszeugnis...

    Autor: Nerd_vom_Dienst 13.07.14 - 12:03

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AlphaStatus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja selbst schuld, was fällt google auch ein eine suchmaschine zu
    > betreiben
    > > *facepalm*
    >
    > Das nun nicht. Aber es ist nun einmal Teil des Betriebsrisikos einer
    > Suchmaschine. Wenn man Inhalte von Dritten - wenn auch nur auszugsweise -
    > übernimmt und in einer eigenen Zusammenstellung zur Anzeige bringt, handelt
    > man sich damit mittelbar auch einen Teil des Haftungsrisikos für diese
    > Inhalte ein.

    Was auch wieder lächerlich ist, da genau Jene jahrelang davon profitierten und dann so tun als würde es nur schaden.

  10. Re: Armutszeugnis...

    Autor: Anonymer Nutzer 13.07.14 - 12:06

    > Gesetze und Regeln ... jeder hat sie zu beachten, und fuer jede Branche
    > gibt es nunmal solche ...

    Und in Deutschland entscheiden nun mal Gerichte über Rechtsstreitigkeiten. Nicht irgendeine private, amerikanische Firma. Sollte man wissen wenn man schon explizit auf die Einhaltung von Rechten pocht!

  11. Re: Armutszeugnis...

    Autor: Mingfu 13.07.14 - 12:14

    Nerd_vom_Dienst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was auch wieder lächerlich ist, da genau Jene jahrelang davon profitierten
    > und dann so tun als würde es nur schaden.

    In der Pauschalität lässt sich das nicht sagen. Es geht ja nicht nur um Sachen, die früher jemandem nutzten, ihm nun aber peinlich sind. Es gibt genauso Fälle, die z. B. schon immer Beleidigungstatbestände erfüllten, die man aber nicht abstellen konnte, weil der Seitenanbieter hinter einer Briefkastenfirma auf einem Inselstaat versteckt ist. Da können die Betroffenen nun wenigstens dafür sorgen, dass die Auffindbarkeit erschwert wird.

  12. Re: Armutszeugnis...

    Autor: Nerd_vom_Dienst 13.07.14 - 12:23

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nerd_vom_Dienst schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was auch wieder lächerlich ist, da genau Jene jahrelang davon
    > profitierten
    > > und dann so tun als würde es nur schaden.
    >
    > In der Pauschalität lässt sich das nicht sagen. Es geht ja nicht nur um
    > Sachen, die früher jemandem nutzten, ihm nun aber peinlich sind. Es gibt
    > genauso Fälle, die z. B. schon immer Beleidigungstatbestände erfüllten, die
    > man aber nicht abstellen konnte, weil der Seitenanbieter hinter einer
    > Briefkastenfirma auf einem Inselstaat versteckt ist. Da können die
    > Betroffenen nun wenigstens dafür sorgen, dass die Auffindbarkeit erschwert
    > wird.

    Kindergarten ist das, wie kann ein intelligenter Mensch oder besser gesagt einer der das von sich glaubt, jemals im Netz aufgrund irgendetwas beleidigt sein? Da mangelts gewaltig im Oberstübchen, wenn man Gesagtes von Fremden anerkennt die nichts von einem wissen können.
    Und wer grundsätzlich sorglos seine Daten im Netz verschleudert, ist ebenso selbst schuld und soll gefälligst mit der eigenen Dummheit leben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.07.14 12:24 durch Nerd_vom_Dienst.

  13. Re: Armutszeugnis...

    Autor: Mingfu 13.07.14 - 12:35

    Es geht ja nicht nur darum, wie man selbst diesen Sachverhalt sieht. In Zeiten, in denen üblicherweise bei Bewerbern oder Geschäftspartnern erst einmal im Internet nach mit dem Namen verknüpften Informationen gesucht wird, kann es schlicht und einfach existenzbedrohend sein, wenn das, was daraufhin ausgespuckt wird, wenig rühmlich ist, weil es z. B. Schmähungen oder falsche Tatsachenbehauptungen beinhaltet.

    Und das kann man auch nicht damit hinwegwischen, dass sich das im persönlichen Gespräch schnell alles ausräumen ließe. Denn wenn jemand, der sich bei der ersten Sichtung verschiedener infrage kommender Kandidaten vielleicht erst einmal nur eine halbe Minute pro Person Zeit nimmt, auf solche Dinge stößt, ist man schon in der "Ablage P" und aus dem Rennen.

    Egal, wie sehr man also selbst über solchen Dingen steht: Im täglichen Leben ist man üblicherweise auch auf andere Personen angewiesen und die wenigsten von denen sind derart unvoreingenommen, großzügig und wohlwollend eingestellt, dass man damit dann keine Probleme hätte, wenn der erste Eindruck im Internet ein eher unrühmlicher ist.

  14. Re: Armutszeugnis...

    Autor: Nerd_vom_Dienst 13.07.14 - 12:42

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht ja nicht nur darum, wie man selbst diesen Sachverhalt sieht. In
    > Zeiten, in denen üblicherweise bei Bewerbern oder Geschäftspartnern erst
    > einmal im Internet nach mit dem Namen verknüpften Informationen gesucht
    > wird, kann es schlicht und einfach existenzbedrohend sein, wenn das, was
    > daraufhin ausgespuckt wird, wenig rühmlich ist, weil es z. B. Schmähungen
    > oder falsche Tatsachenbehauptungen beinhaltet.
    >
    > Und das kann man auch nicht damit hinwegwischen, dass sich das im
    > persönlichen Gespräch schnell alles ausräumen ließe. Denn wenn jemand, der
    > sich bei der ersten Sichtung verschiedener infrage kommender Kandidaten
    > vielleicht erst einmal nur eine halbe Minute pro Person Zeit nimmt, auf
    > solche Dinge stößt, ist man schon in der "Ablage P" und aus dem Rennen.
    >
    > Egal, wie sehr man also selbst über solchen Dingen steht: Im täglichen
    > Leben ist man üblicherweise auch auf andere Personen angewiesen und die
    > wenigsten von denen sind derart unvoreingenommen, großzügig und wohlwollend
    > eingestellt, dass man damit dann keine Probleme hätte, wenn der erste
    > Eindruck im Internet ein eher unrühmlicher ist.

    Läuft alles wieder auf den bereits gesagten Punkt hinaus: Wer sich im Netz wie ne Wildsau verhält hinterlässt nunmal überall seine Spuren, und hat selbst zu verantworten was die Folgen daraus sind. Hätte man vorher richtig überlegt hätte man nicht bei bspw. FB irgendeinen Mist posten sollen, der ewig gespeichert bleibt. Oder noch besser: Man registriert sich dort erst garnicht, dass wäre intelligent.
    Wenn ich im realen Leben dasselbe Verhalten an den Tag lege, habe ich in keinster Weise ein Recht auf vergessen werden. Kein Gericht könnte je veranlassen das alle Menschen oder was auch immer, ein mögliches schlechtes Bild was ich hinterlies zu vergessen haben.

  15. Re: Armutszeugnis...

    Autor: Mingfu 13.07.14 - 12:52

    Du hast einen zu begrenzten Blickwinkel. Es geht nicht nur um Inhalte, die man selbst generiert hat. Dort könnte man in der Tat darüber diskutieren, inwieweit man dafür lebenslang Verantwortung übernehmen muss. Wobei man auch dort unterschiedlicher Ansicht sein kann. Aber so kompliziert müssen wir es gar nicht machen.

    Nehmen wir Seiten, auf denen Dritte über dich anfangen Behauptungen aufzustellen. Du hast darauf keinen Einfluss. Du kannst das auch nicht abmelden. Du musst hinnehmen, dass das für jedermann auffindbar und nachlesbar ist. Wenn sich der Urheber hinter einem Pseudonym versteckt und die Seite im Ausland gehostet ist, ist eine Löschung auch kaum realistisch. Dir bleibt dann nur der Weg, die Sache wenigstens schwerer auffindbar zu machen, wenn du nicht möchtest, dass jeder, der erste überblicksmäßige Informationen über dich einholt, gleich mit der Nase darauf fällt.

  16. Re: Armutszeugnis...

    Autor: Nerd_vom_Dienst 13.07.14 - 13:01

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast einen zu begrenzten Blickwinkel. Es geht nicht nur um Inhalte, die
    > man selbst generiert hat. Dort könnte man in der Tat darüber diskutieren,
    > inwieweit man dafür lebenslang Verantwortung übernehmen muss. Wobei man
    > auch dort unterschiedlicher Ansicht sein kann. Aber so kompliziert müssen
    > wir es gar nicht machen.
    >
    > Nehmen wir Seiten, auf denen Dritte über dich anfangen Behauptungen
    > aufzustellen. Du hast darauf keinen Einfluss. Du kannst das auch nicht
    > abmelden. Du musst hinnehmen, dass das für jedermann auffindbar und
    > nachlesbar ist. Wenn sich der Urheber hinter einem Pseudonym versteckt und
    > die Seite im Ausland gehostet ist, ist eine Löschung auch kaum realistisch.
    > Dir bleibt dann nur der Weg, die Sache wenigstens schwerer auffindbar zu
    > machen, wenn du nicht möchtest, dass jeder, der erste überblicksmäßige
    > Informationen über dich einholt, gleich mit der Nase darauf fällt.

    Auch in diesem Bezug ist die Sachlage sehr einfach: Warum sollte das interessieren? Ich mag in der Hinsicht vl. mental gefestigter sein als andere Leute, doch ich verfolge grundsätzlich andere Prinzipien.
    Wer bspw. von mir Inhalte hostet obgleich erfunden oder in beleidigender Art, dann geht mir das herzlich am Allerwertensten vorbei. Im Gegenteil ich würde es noch äusserst erfrischend und zugleich erbärmlich finden der Mittelpunkt von so mancher Person zu sein, die es wohl nicht in mein Leben geschafft hat.
    Und wie immer gilt: Wer Drittquellen Vorang gibt ohne sich mit dem Menschen je auseinandergesetzt zu haben um den es geht, ist es ebenso nicht wert beachtet zu werden. Das können verschiedenste Leute sein, Freunde, mögliche Arbeitgeber... ganz egal, wer grundsätzlich Webquellen als wahrheitsgemäß ansieht kann ohnehin nicht ganz sauber sein.

    Und dies hat nichts mit begrenztem Blickwinkel zutun, sondern persönlichen Prinzipien solch einen Unsinn nicht anzuerkennen und Jene die dem folgen.

  17. Re: Armutszeugnis...

    Autor: Mingfu 13.07.14 - 13:08

    Das ist alles sehr schön, wenn das für dich keinerlei Problem ist und du ebenfalls in der beneidenswerten Lage bist, dir Leute mit denen du geschäftlich, beruflich und privat verkehren musst, heraussuchen zu können, auf dass sie ebenfalls mit solch überlegener Erkenntnis wie du selbst gesegnet sind. Ich bezweifle aber, dass sich dieses Lebensmodell verallgemeinern lässt.

  18. Re: Armutszeugnis...

    Autor: fesfrank 13.07.14 - 14:38

    man brauch sich zum eugh-urteil nur die urteilsbegründung und die historie durchlesen, dann erklärt sich vieles von alleine
    .... da brauchs keine möglichen und unmöglichen beispiele

  19. Re: Armutszeugnis...

    Autor: Hmmpf 13.07.14 - 16:05

    Ist schon aufregend wie sich zu solchen thema immer einer findet der quasi ohne sinnvolle argumente gegen irgendetwas, irgendwie vor sich hin wettert. Ist so eine art digitaler masochismus vermutlich.

    Jedenfalls ist die rechtslage vollkommen klar: Google trägt Verantwortung für das was es in der Öffentlichkeit anbietet. Google trägt KEINE verantwortung für etwas das es NICHT öffentlich anbietet.

    Anspruch auf löschung: Ja
    Anspruch auf nicht Löschung: Nein.

  20. Re: Armutszeugnis...

    Autor: Avarion 13.07.14 - 23:11

    Welche Rechtstreitigkeiten? Die sind doch entschieden.

    Die Anträge und Löschungen sind keine Rechtstreitigkeiten. Zu denen kommt es nämlich garnicht erst da keine Seite klagt. Der Anträger bekommt seinen Willen und Google seine Ruhe.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Regensburg, Regensburg
  2. MKT Krankentransport Schmitt / Obermeier OHG, München
  3. LexCom Informationssysteme GmbH, Chemnitz
  4. DEKRA SE, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. CPU-Kühler)
  2. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19
  3. (heute u. a. Saugroboter)
  4. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
    Final Fantasy 7 Remake angespielt
    Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

    E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

    1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
    2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
    3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

    1. Bußgeld: Polizist fragt Daten über Frau für private Zwecke ab
      Bußgeld
      Polizist fragt Daten über Frau für private Zwecke ab

      In Baden-Württemberg wurde der erste Beamte nach der neuen DSGVO mit einem Bußgeld belegt, nachdem er seine Dienstzugänge missbraucht hat, um an die Daten einer flüchtigen Bekanntschaft zu gelangen. Der Datenschutzbeauftragte hält das Bußgeld für niedrig, aber angemessen.

    2. TNEP 1.0: NFC-Protokoll für das Steuern von IoT-Geräten kommt
      TNEP 1.0
      NFC-Protokoll für das Steuern von IoT-Geräten kommt

      Der NFC-Standard wird erweitert. Eine neue Spezifikation ermöglicht das direkte Steuern von Geräten. Basis ist die NDEF-Kommunikation, mit der bereits Tags beschrieben werden können. TNEP geht einen Schritt weiter.

    3. Libra: Facebook verrät Details zu seiner Kryptowährung
      Libra
      Facebook verrät Details zu seiner Kryptowährung

      Nun ist es offiziell: Gemeinsam mit 27 Unternehmen möchte Facebook die Kryptowährung Libra veröffentlichen. Diese soll 2020 kommen und mit einigen Besonderheiten aufwarten.


    1. 15:55

    2. 14:52

    3. 13:50

    4. 13:10

    5. 12:25

    6. 12:07

    7. 11:52

    8. 11:43