Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google-Suche: Löschanträge offenbar…

Warum solte Google es prüfen?!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum solte Google es prüfen?!

    Autor: zombykillah 13.07.14 - 12:50

    Sry, wenn ich Google wäre und ich mich entscheiden kann zwischen:
    a. einfach löschen - ohne Konsequenzen
    b. - prüfen eventuell nicht löschen und dann wieder mit Millionen Strafen und Gerichtskosten rechnen ...

    Da ist die Wahl einfach.

  2. Re: Warum solte Google es prüfen?!

    Autor: ChMu 13.07.14 - 15:05

    So ist es. Warum Aufwand wenns den gar nicht braucht?

  3. Re: Warum solte Google es prüfen?!

    Autor: furanku1 13.07.14 - 15:16

    Ja. Googles Geschäftsmodell ist es aus den Daten und Inhalten anderer Geld zu machen. Prüfungen o.ä. sind da nicht vorgesehen und mit dem Geschäftsmodell nicht vereinbar. Dann löscht man eben, bevor man den eigenen Profit antatstet.

    Soviel zum Thema Google als Schützer des freien Internets. Beim Geld ist da natürlich Schluß. Wird wohl mal wieder Zeit, dass das lustige Google-Auto vorbeikommt und ein paar Kunstückchen vorführt, damit wir alle wieder lieb zu Google sind: Die Daten müssen fließen!

  4. Re: Warum solte Google es prüfen?!

    Autor: ChMu 13.07.14 - 15:31

    furanku1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja. Googles Geschäftsmodell ist es aus den Daten und Inhalten anderer Geld
    > zu machen. Prüfungen o.ä. sind da nicht vorgesehen und mit dem
    > Geschäftsmodell nicht vereinbar. Dann löscht man eben, bevor man den
    > eigenen Profit antatstet.

    Ja, dann ist doch alles gut? Wo ist das Problem? Ausserdem, Google (oder jede andere Suchmaschine) loescht gar nichts, sondern nimmt nur den Link aus dem Index in den lokalen Versionen von Google search. Die Inhalte bleiben bestehen, da hat Google ja auch nichts mit zu tun und ueber Google.com ist auch alles wieder aufzufinden.

    > Soviel zum Thema Google als Schützer des freien Internets.

    Haeh? Wo hast Du das denn her? Und wo bitte hat das damit zu tun? Local Fuersten meinen, Google sagen zu koennen, was sie anzeigen duerfen und was nicht. Google spielt mit und nimmt den Index auseinander, was sowiso laecherlich ist bei angeblich 70000 Antragen (bei ueber 180 Milliarden Eintragen im lokalen Index alleine, ohne cache) und loescht. Nun wird sich beschwert das Google nicht noch ein paar Millionen hinterher wirft bevor sie loeschen? Glaubst Du, Google interessieren irgendwelche lokalen Laecherlichkeiten im deutschen Index?

    > Brim Geld ist da
    > natürlich Schluß. Wird wohl mal wieder Zeit, dass das lustige Google-Auto
    > vorbeikommt und ein paar Kunstückchen vorführt, damit wir alle wieder lieb
    > zu Google sind: Die Daten müssen fließen!

    Keine Ahnung was das damit zu tun hat. Aber Google koennte auch sagen, sie machen den Laden dicht, sooooooo wichtig ist .de nun auch nicht und die paar tausend Arbeitsplaetze (welche Lohnsteuern zahlen, Sozialversicherungen abfuehren ect) kann man sicher anderweitig besetzen. Einfach immer weiter pieken, immer weiter draufschlagen, irgendwann ruelpst Google und sagt tschuess.
    Mit Sicherheit wird dann auch gemeckert.

  5. Re: Warum solte Google es prüfen?!

    Autor: furanku1 13.07.14 - 15:51

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > furanku1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja. Googles Geschäftsmodell ist es aus den Daten und Inhalten anderer
    > Geld
    > > zu machen. Prüfungen o.ä. sind da nicht vorgesehen und mit dem
    > > Geschäftsmodell nicht vereinbar. Dann löscht man eben, bevor man den
    > > eigenen Profit antatstet.
    >
    > Ja, dann ist doch alles gut?

    Google wird in Internetforen gerne für einen "humanistischer Verein zum Schutz des freien Internets" gehalten. Auch Du scheinst ja zu meinen, dass Google über den Gesetzen steht.

    > Local
    > Fuersten meinen, Google sagen zu koennen, was sie anzeigen duerfen und was
    > nicht.

    Ja, ne? Was für eine Frechheit, dass Richter über Google urteilen dürfen, und sich Google dann auch noch an die Urteile halten musss!

    > Keine Ahnung was das damit zu tun hat. Aber Google koennte auch sagen, sie
    > machen den Laden dicht, sooooooo wichtig ist .de nun auch nicht und die
    > paar tausend Arbeitsplaetze (welche Lohnsteuern zahlen,
    > Sozialversicherungen abfuehren ect) kann man sicher anderweitig besetzen.

    Google zahlt Steuern wie andere auch? Da solltest Du Dich besser noch mal informieren ...

    Und nein, Google kann sich nicht einfach aus Deutschland zurückziehen. Der deutsche Markt ist groß genug, dass die Werbe-Kunden dann zum nächsten wechseln, der ein internationales Angebot machen kann. Wie wichtig der deutsche Markt ist,hat man ja gesehen, als Eric Schmidt ins nächste Flugzeug gestiegen ist, als die Möglichkeit einer kartellrechtlicher Maßnahmen in Deutschland diskutiert wurde.

  6. Re: Warum solte Google es prüfen?!

    Autor: ChMu 13.07.14 - 16:22

    furanku1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > furanku1 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ja. Googles Geschäftsmodell ist es aus den Daten und Inhalten anderer
    > > Geld
    > > > zu machen. Prüfungen o.ä. sind da nicht vorgesehen und mit dem
    > > > Geschäftsmodell nicht vereinbar. Dann löscht man eben, bevor man den
    > > > eigenen Profit antatstet.
    > >
    > > Ja, dann ist doch alles gut?
    >
    > Google wird in Internetforen gerne für einen "humanistischer Verein zum
    > Schutz des freien Internets" gehalten. Auch Du scheinst ja zu meinen, dass
    > Google über den Gesetzen steht.

    Wie kommst Du denn da drauf? Sie befolgen die Gesetze doch? Sie machen genau das was sie sollen und werden auch dafuer kritisiert.
    >
    > > Local
    > > Fuersten meinen, Google sagen zu koennen, was sie anzeigen duerfen und
    > was
    > > nicht.
    >
    > Ja, ne? Was für eine Frechheit, dass Richter über Google urteilen dürfen,
    > und sich Google dann auch noch an die Urteile halten musss!

    Was sie tun. Wo genau ist das Problem, ausser unqualifiziert auf Google zu hauen?
    >
    > > Keine Ahnung was das damit zu tun hat. Aber Google koennte auch sagen,
    > sie
    > > machen den Laden dicht, sooooooo wichtig ist .de nun auch nicht und die
    > > paar tausend Arbeitsplaetze (welche Lohnsteuern zahlen,
    > > Sozialversicherungen abfuehren ect) kann man sicher anderweitig
    > besetzen.
    >
    > Google zahlt Steuern wie andere auch? Da solltest Du Dich besser noch mal
    > informieren ...

    Google zahlt selbstverstaendlich Steuern, wie alle anderen auch. Ganz genau nach Recht und Gesetz. Gesetze, welche lokal beschlossen wurden und auf dem Pfennig befolgt werden. Oder wurde Google eine Steuerhinterziehung vorgeworfen oder gar nachgewiesen? Ausserdem ging es nicht um Google inc sondern die lokalen Angestellten. Und die zahlen ebenfalls genau das, was sie sollen, man kommt in Deutschland gar nicht drum rum, das Geld wird direkt abgezogen.
    >
    > Und nein, Google kann sich nicht einfach aus Deutschland zurückziehen. Der
    > deutsche Markt ist groß genug, dass die Werbe-Kunden dann zum nächsten
    > wechseln, der ein internationales Angebot machen kann. Wie wichtig der
    > deutsche Markt ist,hat man ja gesehen, als Eric Schmidt ins nächste
    > Flugzeug gestiegen ist, als die Möglichkeit einer kartellrechtlicher
    > Maßnahmen in Deutschland diskutiert wurde.

    Mr. Schmidt ist keineswegs in den naechsten Flieger geklettert weil er Angst um den deutschen Markt haette, er wollte eine Aussprache weil man diese deutschen Eigenarten nicht versteht und keineswegs vorhersehen konnte. Und fuer die Kunden wuerde sich bei Schliessung von google.de gar nichts aendern, das Angebot bleibt ja bestehen. Es heisst dann eben google.com, wie anderswo auch. Eine Abwaegung der Kosten. Wenn mehr Ausgaben als Einnahmen bestehen, lohnt es eben nicht mehr.
    Eine Alternative gibt es eh nicht, um die Kunden braucht Google sich keine Sorgen zu machen.

  7. Re: Warum solte Google es prüfen?!

    Autor: violator 13.07.14 - 17:10

    furanku1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja. Googles Geschäftsmodell ist es aus den Daten und Inhalten anderer Geld
    > zu machen. Prüfungen o.ä. sind da nicht vorgesehen und mit dem
    > Geschäftsmodell nicht vereinbar. Dann löscht man eben, bevor man den
    > eigenen Profit antatstet.

    Ja eben, Google ist nur eine Firma. Warum sollte aber die entscheiden sollen wer was gelöscht haben darf und wer nicht? Ausserdem gibt es ja noch eine zweite Partei, nämlich die, die Inhalte im Internet haben. Fändest du es lustig, wenn Google deine Website aus dem Index nimmt, bloß weil irgendwem was nicht passt und das von Google verlangt?

  8. Re: Warum solte Google es prüfen?!

    Autor: furanku1 13.07.14 - 17:34

    Das ist eben das Problem mit Googles Geschäftsmodell. Auch wer aus fremden Daten Geld machen will, muss sich an die Gesetze halten. Wenn Googles Geschäftsmodell es nicht hergibt, dass man im Einzelfall prüft, ist das Googles Problem und sie müssen dann eben alle Anträge durchwinken oder ggf. die rechtlichen Konsequenzen tragen. Das ist Googles Problem.

  9. Re: Warum solte Google es prüfen?!

    Autor: eikira 13.07.14 - 19:58

    ChMu schrieb:
    > Aber Google koennte auch sagen, sie
    > machen den Laden dicht, sooooooo wichtig ist .de nun auch nicht und die
    > paar tausend Arbeitsplaetze (welche Lohnsteuern zahlen,
    > Sozialversicherungen abfuehren ect) kann man sicher anderweitig besetzen.
    1. Jammern doch einige Politiker über Google das sie eine Marktbeherrschende Monopolstellung haben und Google "zerschlagen" wollen. Mal abgesehen davon, das hier kein wirklicher "Markt" vorhanden ist und Google keine Monopolstellung hat, wird es trotzdem als Gesamtplattform von Deutschland ungemein stark genutzt. Prozentual gesehen stärker als in den USA. Und mit über 80 Millionen Einwohnern in Deutschland, kannst du keinem ernsthaft erzählen, Google wäre Deutschland egal, sowas ist lächerlich und naiv.
    2. Ich bin mir sicher Google hat auch in Deutschland Mittel und Wege gefunden so wenig an den Staat abzudrücken wie sie es in den USA tun mit Umwegen über Holland, Irland und die Kanarischen Inseln. Und Lobbyismus wird auch in Deutschland betrieben um so nur wenig finanzielle Mittel aufzuwenden damit man nicht permanent belangt wird.

  10. Re: Warum solte Google es prüfen?!

    Autor: Anonymer Nutzer 13.07.14 - 20:04

    > Das ist eben das Problem mit Googles Geschäftsmodell.

    Und eine nicht kommerzielle Suchmaschine hätte das Problem nicht? Merkt ihr eigentlich bei all dem Google-Hass überhaupt noch was das für Konsequenzen auf mögliche Konkurrenz von Google hat? Glaubst du irgend eine andere aufsteigende Suchmaschine kann sich leisten die Auflagen zu erfüllen? Ab jetzt ist der Such-Markt fest aufgeteilt zwischen den großen finanzkräftigen Platzhirschen. Die hier von allen lautstark geforderte Alternative streicht schon vor dem Erscheinen die Segel! Glückwunsch!

  11. Re: Warum solte Google es prüfen?!

    Autor: furanku1 13.07.14 - 20:15

    Dann müssen wir uns endlich mal überlegen, wie wir vernünftige Regeln aufstellen wollen. Dass die Konzerne machen, was sie wollen, den Datenschutz in den *rsch treten, wie sie Lust haben, kann es ja wohl nicht sein. Ebenso nicht eine Überregulierung. Genauso wenig der berühmte "rechtsfreie Raum", in dem man keine Straftaten aufklären kann, da sich niemand gegen die Verletzung seiner Rechte wehren kann. Aber auch nicht die Totalüberwachung.

    Ist vielleicht doch mehr "Neuland", als manche das hier wahrhaben wollen --- vielleicht müssen wir auch eingestehen, dass die Menschheit für ein unkontrolliertes und unkontrollierbares globales Medium nicht bereit ist. Wir sind eben doch von der Natur noch Steinzeitmenschen ...

  12. Re: Warum solte Google es prüfen?!

    Autor: Anonymer Nutzer 13.07.14 - 20:37

    > --- vielleicht müssen wir auch eingestehen, dass die Menschheit für ein
    > unkontrolliertes und unkontrollierbares globales Medium nicht bereit ist.
    > Wir sind eben doch von der Natur noch Steinzeitmenschen ...

    Ja, den Eindruck habe ich auch das du ein Problem mit Freiheit hast. Es gibt aber sehr viele Menschen die in ihrer Entwicklung schon weiter sind.

    Ich könnte k**zen wenn ich höre das Leute sich in ein totalitäres System wünschen.

  13. Re: Warum solte Google es prüfen?!

    Autor: ChMu 13.07.14 - 20:51

    eikira schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > > Aber Google koennte auch sagen, sie
    > > machen den Laden dicht, sooooooo wichtig ist .de nun auch nicht und die
    > > paar tausend Arbeitsplaetze (welche Lohnsteuern zahlen,
    > > Sozialversicherungen abfuehren ect) kann man sicher anderweitig
    > besetzen.
    > 1. Jammern doch einige Politiker über Google das sie eine
    > Marktbeherrschende Monopolstellung haben und Google "zerschlagen" wollen.

    Du meinst die zweit und dritt Ligisten die sich profilieren wollen?

    > Mal abgesehen davon, das hier kein wirklicher "Markt" vorhanden ist und
    > Google keine Monopolstellung hat, wird es trotzdem als Gesamtplattform von
    > Deutschland ungemein stark genutzt. Prozentual gesehen stärker als in den
    > USA. Und mit über 80 Millionen Einwohnern in Deutschland, kannst du keinem
    > ernsthaft erzählen, Google wäre Deutschland egal, sowas ist lächerlich und
    > naiv.

    Das habe ich doch nicht gesagt? Google.de koennen sie zumachen,damit verlieren sie niemanden in Deutschland,ausser den Regulierungen

    > 2. Ich bin mir sicher Google hat auch in Deutschland Mittel und Wege
    > gefunden so wenig an den Staat abzudrücken wie sie es in den USA tun mit
    > Umwegen über Holland, Irland und die Kanarischen Inseln. Und Lobbyismus
    > wird auch in Deutschland betrieben um so nur wenig finanzielle Mittel
    > aufzuwenden damit man nicht permanent belangt wird.

    Illegal? Oder legal? Ist jetzt auch Google schuld wenn die Politiker unfaehig sind ein verstaendliches Steuerrecht zu bauen? Die Schlupfloecher sind doch gewollt?

  14. Re: Warum solte Google es prüfen?!

    Autor: eckendenker 13.07.14 - 21:13

    Also wenn ich den Blödsinn hier lese, frage ich mich, warum Google immer als Übeltäter hingestellt wird.

    Thema Steuern:
    Welche Firma nutzt denn keine Schlupflöcher? Die gibt es und die nutzt man, warum soll Google das anders machen als alle anderen?

    Thema Politik:
    Was Gabriel da labert ist totaler Blödsinn, ein Monopol gibt es nicht, denn man ist ja nicht gezwungen Google zu benutzen. Man merkt allerdings recht schnell, dass die Politik artig das brabbelt, was viele Verlage wollen. Ist doch typisch Deutsch: Geld wollen sie alle, aber irgendwas eigenes wollen sie nicht machen.

    Thema löschen:
    Ja das ist sowieso totaler Schwachsinn. Da es ja nicht nur Google erfüllen muss, aber man komischerweise immer nur über Google spricht. Was machen denn die anderen Suchmaschinenanbieter? Sind die jetzt die Heiligen oder wie? Egal was passiert, immer ist Google schuld und damit Peng.. Das Monopol scheint nur in den Köpfen von vielen Menschen zu existieren. Aber bitte, machen wir so weiter, denn auf ein dusseligen Gesetz folgt das nächste und irgendwann sieht das Internet so aus, wie die Verlage usw. es wollen. Das wird nicht nur teuer sondern dürfte auch sehr langweilig und ziemlich einseitig werden

  15. Re: Warum solte Google es prüfen?!

    Autor: furanku1 13.07.14 - 23:22

    Versuchsperson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ja, den Eindruck habe ich auch das du ein Problem mit Freiheit hast. Es
    > gibt aber sehr viele Menschen die in ihrer Entwicklung schon weiter sind.

    Du hast leider vergessen, dass man argumentieren muss. So langweilst Du nur.

    > Ich könnte k**zen wenn ich höre das Leute sich in ein totalitäres System
    > wünschen.

    Gedröhne ...

    > > Wir sind eben doch von der Natur noch Steinzeitmenschen ...

    Danke für diese Bestätigung.

  16. Re: Warum solte Google es prüfen?!

    Autor: TTX 14.07.14 - 08:14

    furanku1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja. Googles Geschäftsmodell ist es aus den Daten und Inhalten anderer Geld
    > zu machen. Prüfungen o.ä. sind da nicht vorgesehen und mit dem
    > Geschäftsmodell nicht vereinbar. Dann löscht man eben, bevor man den
    > eigenen Profit antatstet.
    >
    > Soviel zum Thema Google als Schützer des freien Internets. Beim Geld ist da
    > natürlich Schluß. Wird wohl mal wieder Zeit, dass das lustige Google-Auto
    > vorbeikommt und ein paar Kunstückchen vorführt, damit wir alle wieder lieb
    > zu Google sind: Die Daten müssen fließen!

    Du beschwerst dich jetzt ernsthaft das eine Firma nicht extra Geld in eine Fehlentscheidung des EU-Kindergartens wirft? Really?

  17. Re: Warum solte Google es prüfen?!

    Autor: Anonymer Nutzer 14.07.14 - 09:27

    > Du hast leider vergessen, dass man argumentieren muss. So langweilst Du
    > nur.

    Was soll ich denn noch argumentieren? Du hast meine vorausgegangenen Aussagen doch schon nicht verstanden.

  18. Re: Warum solte Google es prüfen?!

    Autor: bofhl 14.07.14 - 10:48

    furanku1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >..
    >
    > Und nein, Google kann sich nicht einfach aus Deutschland zurückziehen. Der
    > deutsche Markt ist groß genug, dass die Werbe-Kunden dann zum nächsten
    > wechseln, der ein internationales Angebot machen kann. Wie wichtig der
    > deutsche Markt ist,hat man ja gesehen, als Eric Schmidt ins nächste
    > Flugzeug gestiegen ist, als die Möglichkeit einer kartellrechtlicher
    > Maßnahmen in Deutschland diskutiert wurde.

    Nur mal so zum korrekten Verständnis: der Markt mit Werbebannern etc. hat absolut nicht mit den anderen Teilen von Google zu tun und ist auch niemals von irgend einer der Maßnahmen bedroht!
    Auch wäre es vollkommen egal, ob sich die lokale Niederlassung aus Deutschland zurück ziehen würde! Werbekunden würde der Konzern dadurch nicht verlieren - nur Deutschland mit seinen Gerichten, Verlage und GEMA und Konsorten hätte ab diesen Zeitpunkt gewaltige Probleme!
    Ohne eine spezifizierte reine Deutschland-Seite gäbe es blos eine reine Firmenseite für eine US-Firma, ohne irgend einer rechtlichen Relevanz zur Europa.

  19. Re: Warum solte Google es prüfen?!

    Autor: bofhl 14.07.14 - 11:02

    Lass es - "Gema-Typen" kann man nicht helfen!

  20. Die Kampfbrigade gegen unangenehme Wahrheiten...

    Autor: mnementh 14.07.14 - 13:27

    furanku1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja. Googles Geschäftsmodell ist es aus den Daten und Inhalten anderer Geld
    > zu machen. Prüfungen o.ä. sind da nicht vorgesehen und mit dem
    > Geschäftsmodell nicht vereinbar. Dann löscht man eben, bevor man den
    > eigenen Profit antatstet.
    >
    Google kann die Daten nicht löschen, denn sie linken nur darauf. Wenn die Daten wirklich illegal wären, dann könnte man die Löschung an der Quelle beantragen - dann verschwinden sie auch aus dem Suchindex. Aber es sind halt nicht illegale Inhalte die unauffindbar werden sollen, sondern einfach nur unangenehme Wahrheiten.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn
  2. Hays AG, Frankfurt am Main
  3. DIEBOLD NIXDORF, Ilmenau
  4. Stadt Nürnberg, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 2,99€
  3. (-91%) 5,25€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyper Casual Games: 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
Hyper Casual Games
30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Ob im Bus oder im Wartezimmer: Mobile Games sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Die Hyper Casual Games sind ihr neuestes Untergenre. Dahinter steckt eine effiziente Designphilosophie - und viel Werbung.
Von Daniel Ziegener

  1. Mobile-Games-Auslese Die Evolution als Smartphone-Strategiespiel
  2. Mobile-Games-Auslese Mit der Enterprise durch unendliche Onlineweiten
  3. Mobile-Games-Auslese Große Abenteuer im kleinen Feiertagsformat

Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
Elektromobilität
Wohin mit den vielen Akkus?

Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
  2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
  3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
Vernetztes Fahren
Wer hat uns verraten? Autodaten

An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

  1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
    Videostreaming
    Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

    Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

  2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
    Huawei
    Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

    Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

  3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
    TV-Serie
    Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

    Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


  1. 12:24

  2. 12:09

  3. 11:54

  4. 11:33

  5. 14:32

  6. 12:00

  7. 11:30

  8. 11:00