1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google: Vorabwiderspruch bei Street…

Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Bitte bitte bitte (Seiten: 1 2 ) 29

    Anduko | 20.10.19 14:30 27.10.19 21:05

  2. Mapilary und Openstreetcam haben viel in Deutschland, wieso geht das? 9

    Stefan Grotz | 20.10.19 19:07 21.10.19 23:17

  3. Wie wäre es mit einem Zeichen, dass es in Deutschland nicht nur Gegener gibt? 2

    ITB | 21.10.19 09:38 21.10.19 18:01

  4. Verpixelung rechtmäßig? (Seiten: 1 2 ) 25

    treysis | 20.10.19 17:06 21.10.19 15:47

  5. Deutschland, das Land der Versager (Seiten: 1 2 ) 31

    deefens | 20.10.19 18:03 21.10.19 14:35

  6. Mapillary FTW 1

    Katzabrack | 21.10.19 14:31 21.10.19 14:31

  7. Bin ja gespannt, wie das im neuen Microsoft Flugsimulator sein wird? 3

    ZarkRud | 21.10.19 07:01 21.10.19 12:07

  8. Die EU sollte Google einfach verpflichten, die Daten als Public Domain rauszugeben. 5

    windbeutel | 20.10.19 16:33 21.10.19 11:44

  9. Schizophrene Deutsche 7

    it-fuzzy | 21.10.19 07:12 21.10.19 10:52

  10. Eh etwas sinnfrei 1

    splash42 | 21.10.19 10:51 21.10.19 10:51

  11. nicht nur in Deutschland 12

    theuserbl | 20.10.19 18:36 21.10.19 10:46

  12. Panorama 6

    googie | 20.10.19 18:30 21.10.19 08:00

  13. German Angst 5

    elknipso | 20.10.19 15:59 21.10.19 06:56

  14. German Angst 3

    wonoscho | 20.10.19 17:25 21.10.19 06:37

  15. Privatgelände 3

    wHiTeCaP | 20.10.19 19:55 20.10.19 23:25

  16. Einfach die Kameras nur noch in maximal 2m Höhe über dem Boden anbringen... 4

    Flexy | 20.10.19 16:03 20.10.19 18:01

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. p-icon GmbH & Co. KG, Unterschleißheim (im Norden von München)
  2. Ecoclean GmbH, Monschau, Filderstadt
  3. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  4. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Bad Homburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 188,00€
  2. (Spiele bis zu 90% reduziert)
  3. ab 30,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    1. Auslandskoordination: Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf
      Auslandskoordination
      Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf

      Nach Vodafone nutzt jetzt auch die Telekom die Leistung ihrer LTE-Stadion an den Auslandsgrenzen. Während es bei Vodafone 50 Stationen waren, stellt die Telekom gleich 500 auf volle Leistung.

    2. Benzinpreis-Proteste: Internet in Iran bleibt weiter gesperrt
      Benzinpreis-Proteste
      Internet in Iran bleibt weiter gesperrt

      Seit mehreren Tagen ist das Internet in Iran nach blutigen Protesten weitgehend gesperrt. Nur fünf Prozent des normalen Traffics werden registriert.

    3. Recycling: Ausgemusterte Windräder enden als Geländefüllmaterial
      Recycling
      Ausgemusterte Windräder enden als Geländefüllmaterial

      Windkraftwerke gelten als Möglichkeit, grünen Strom zu erzeugen - mithin als umweltfreundlich. Das gilt zwar während des Betriebs. Doch danach sieht es anders aus.


    1. 17:17

    2. 16:48

    3. 16:30

    4. 16:22

    5. 16:15

    6. 15:08

    7. 14:47

    8. 14:20