1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Großbritannien: Gesetz soll für mehr…

EU bitte gleich genau so …

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. EU bitte gleich genau so …

    Autor: peh.guevara 28.01.20 - 11:45

    … am besten mit mindest Support für 3 Jahre und mindestens Security Updates für 5 Jahre!

    Mittlerweile muss man ja sein Smartphone alle 2 Jahre entsorgen nur weil es keine Updates mehr gibt. Umweltfreundlich ist das nicht.

  2. Re: EU bitte gleich genau so …

    Autor: burzum 28.01.20 - 12:13

    peh.guevara schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > … am besten mit mindest Support für 3 Jahre und mindestens Security
    > Updates für 5 Jahre!

    Nur fünf? Minestens 10 oder 15. Geht der Laden Pleite muß ein Zwang da sein den Source offen zu legen, genauso wie nach Ablauf der 15 Jahre.

    > Mittlerweile muss man ja sein Smartphone alle 2 Jahre entsorgen nur weil es
    > keine Updates mehr gibt. Umweltfreundlich ist das nicht.

    Das macht "keiner" weil es die Mehrheit nicht interessiert. Frag doch mal rum wer Updates macht wegen der Sicherheit oder sich überhaupt Gedanken darum macht bei seinem Telefon. Neue Telefone kauft "man" als Statussymbol oder weil man sein Gerät so vollgemüllt hat mir Schrottapps das es lahm wird.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  3. Re: EU bitte gleich genau so …

    Autor: peh.guevara 28.01.20 - 13:30

    burzum schrieb:
    > Nur fünf? Minestens 10 oder 15. Geht der Laden Pleite muß ein Zwang da sein
    > den Source offen zu legen, genauso wie nach Ablauf der 15 Jahre.

    Geht ein Laden Pleite bekommst du von denen gar nichts mehr. Das wird nicht klappen. Und offenlegung des Quellcodes nützt auch nichts weil dir ggf. die Zertifikate dafür fehlen. Siehe custom roms die dann mit GPay, Banken Appls, Elster etc. nicht mehr funktionieren.
    Außerdem finde ich 5 Jahre bei Smartphones schon nicht schlecht, länger hat bei mir keines überlebt. Meist sind irgendweche buttons verreckt oder es war technologisch ein Update sinnvoll (z.B. LTE support etc.). Man muss ja auch nicht gleich übertreiben, 5 Jahre ist schon doppelt so lange wie aktuelle Smartphonehersteller supporten (außer wenige Außnamen wie OnePlus = 3 Jahre).


    > Das macht "keiner" weil es die Mehrheit nicht interessiert. Frag doch mal
    > rum wer Updates macht wegen der Sicherheit oder sich überhaupt Gedanken
    > darum macht bei seinem Telefon. Neue Telefone kauft "man" als Statussymbol
    > oder weil man sein Gerät so vollgemüllt hat mir Schrottapps das es lahm
    > wird.

    Dann bin ich wohl die Ausnahme, denn mich interessiert es. Außerdem nur weil es keinen interessiert kann eine Regelung dazu trotzdem Sinn machen. Du kannst ja auch nicht von jedem Hinz und Kunz erwarten dass er sich mit IT-Sicherheit auskennt und dafür interessiert. Hinz und Kunz kauft ein Smartphone und geht davon aus es ist sicher. Wenn auf der einen Packung ab sofort draufsteht Support nur bis 2022 und auf der anderen Support bis 2025 dann wird sich das auf das Kaufverhalten von Hinz und Kunz sicher auswirken.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  2. Phone Research Field GmbH, Hamburg
  3. Netze BW GmbH, Karlsruhe
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Arthouse Cnma, RTL Crime, StarzPlay jeweils 3 Monate für 0,99€/Monat)
  2. 649,00€ (Vergleichspreise ab 718,99€)
  3. (aktuell u. a. MSI Optik MAG271CP Gaming-Monitor für 279,00€, Corsair Gaming Void Pro 7.1...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

O2 Free Unlimited im Test: Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich
O2 Free Unlimited im Test
Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich

Telefónica startet eine kleine Revolution im Markt für Mobilfunktarife: Erstmals gibt es drei unterschiedliche Tarife mit unlimitierter Datenflatrate, die sich in der maximal verfügbaren Geschwindigkeit unterscheiden. Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Tarife getestet und sind auf erstaunliche Besonderheiten gestoßen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Telefónica Neue O2-Free-Tarife verlieren endloses Weitersurfen
  2. O2 My Prepaid Smartphone-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen
  3. O2 Free Unlimited Basic Tarif mit echter Datenflatrate für 30 Euro

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

  1. SpaceX: Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung
    SpaceX
    Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung

    Das Jubiläum fiel buchstäblich ins Wasser. Nach dem Start von 60 weiteren Starlink-Satelliten tat die erste Raketenstufe, was bei anderen Raketen normal ist: Sie landete im Meer.

  2. Microsoft: WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden
    Microsoft
    WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden

    Neuerungen für das Windows Subsystem für Linux (WSL) gibt es bisher nur mit großen Updates für Windows selbst. Dank der Architektur des neuen WSL2 könnte sich dies aber bald ändern, was einige Nutzer fordern.

  3. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
    Luftfahrt
    DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

    Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.


  1. 18:11

  2. 17:00

  3. 16:46

  4. 16:22

  5. 14:35

  6. 14:20

  7. 13:05

  8. 12:23