Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Großbritannien: O2 verschickt Malware…

Das ist ja fast klischeehaft!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist ja fast klischeehaft!

    Autor: AlexanderSchäfer 09.08.16 - 13:08

    Vor genau solchen Angriffen wird man ja in fast allen Sicherherheitstrainings gewarnt, dass man verseuchte USB Sticks von angeblichen Kunden bekommt oder auf Konferenz zufällig findet. Wenn jetzt solch ein Stick tatsächlich von eine seriöse Firma kommt ist das vielleicht etwas überraschend, ändert aber doch nichts daran, dass generell keine fremden USB Geräte an Firmenrechner gehören.

  2. Re: Das ist ja fast klischeehaft!

    Autor: Sicaine 09.08.16 - 13:14

    Jedes USB Geraet ist erstmal fremd. Auch der USB Stick den ich beim Saturn um die Ecke kaufe

  3. Re: Das ist ja fast klischeehaft!

    Autor: AlexanderSchäfer 09.08.16 - 13:19

    Sicaine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jedes USB Geraet ist erstmal fremd. Auch der USB Stick den ich beim Saturn
    > um die Ecke kaufe

    Den sollte man ja auch nicht anschließen. Grundsätzlich würde ich nur Geräten vertrauen, die ich von der IT Abteilung bekommen habe. Natürlich garantiert dies auch keinen 100% Sicherheit, aber zumindest habe ich dann alles getan um keine Firmen- und Kundendaten zu gefährden.

  4. Re: Das ist ja fast klischeehaft!

    Autor: RandomCitizen 09.08.16 - 13:44

    AlexanderSchäfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sicaine schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Jedes USB Geraet ist erstmal fremd. Auch der USB Stick den ich beim
    > Saturn
    > > um die Ecke kaufe
    >
    > Den sollte man ja auch nicht anschließen. Grundsätzlich würde ich nur
    > Geräten vertrauen, die ich von der IT Abteilung bekommen habe. Natürlich
    > garantiert dies auch keinen 100% Sicherheit, aber zumindest habe ich dann
    > alles getan um keine Firmen- und Kundendaten zu gefährden.

    Wo kriegt die IT-Abteilung den sicheren USB-Stick her? Dort will ich mir auch einen kaufen.

  5. Re: Das ist ja fast klischeehaft!

    Autor: Porterex 09.08.16 - 13:46

    Am besten eine Linux Live DVD starten und darüber den Stick formatieren.
    Das schützt dann vor Malware/Viren, jedoch kann man da auch nicht sicher sein, dass die Verbaute Elektronik im USB Stick nicht doch einen "speziellen Chipsatz" zusätzlich verlötet hat.

  6. Re: Das ist ja fast klischeehaft!

    Autor: jak 09.08.16 - 23:02

    RandomCitizen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AlexanderSchäfer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sicaine schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Jedes USB Geraet ist erstmal fremd. Auch der USB Stick den ich beim
    > > Saturn
    > > > um die Ecke kaufe
    > >
    > > Den sollte man ja auch nicht anschließen. Grundsätzlich würde ich nur
    > > Geräten vertrauen, die ich von der IT Abteilung bekommen habe. Natürlich
    > > garantiert dies auch keinen 100% Sicherheit, aber zumindest habe ich
    > dann
    > > alles getan um keine Firmen- und Kundendaten zu gefährden.
    >
    > Wo kriegt die IT-Abteilung den sicheren USB-Stick her? Dort will ich mir
    > auch einen kaufen.

    Ist doch egal ob der Sicher ist. Wenn der verseucht ist sagst du einfach: Die IT Abteilung hat mir den gegeben, redet mit denen....

  7. Re: Das ist ja fast klischeehaft!

    Autor: Pallchek 10.08.16 - 20:17

    jak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RandomCitizen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > AlexanderSchäfer schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Sicaine schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Jedes USB Geraet ist erstmal fremd. Auch der USB Stick den ich beim
    > > > Saturn
    > > > > um die Ecke kaufe
    > > >
    > > > Den sollte man ja auch nicht anschließen. Grundsätzlich würde ich nur
    > > > Geräten vertrauen, die ich von der IT Abteilung bekommen habe.
    > Natürlich
    > > > garantiert dies auch keinen 100% Sicherheit, aber zumindest habe ich
    > > dann
    > > > alles getan um keine Firmen- und Kundendaten zu gefährden.
    > >
    > > Wo kriegt die IT-Abteilung den sicheren USB-Stick her? Dort will ich mir
    > > auch einen kaufen.
    >
    > Ist doch egal ob der Sicher ist. Wenn der verseucht ist sagst du einfach:
    > Die IT Abteilung hat mir den gegeben, redet mit denen....


    Schlechte Antwort.
    Du kannst auch einen selber besorgen, dieser sollte schlicht von der IT Abteilung geprüft werden, ob da nicht Malware versteckt ist.
    Bei uns läuft alles, USB Stick, CD, DVD schlicht alles, was externe Daten trägt oder tragen kann erst einmal über die IT und wird geprüft, ob diese Sicher an System können.
    Bzw. wenn von einem Medium externe Daten ins System eingespeist werden sollen, wird erstmal auch diese komplett abgeprüft.
    Frische Sachen werden geprüft und gegebenenfalls formatiert und komplett Leer erst für den Anschluss ans System freigegeben (Wenn wir diese zum abspeichern von Daten nutzen wollen).

    Sollte die Gefahr bestanden haben, dass jemand externes das Medium genutzt haben könnte, wird auch wieder erst einmal geprüft...

    Das sollte und ist meist auch ein schlichter Standard bei Firmen mit empfindlichen Daten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NCP engineering GmbH, Nürnberg
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  3. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-68%) 15,99€
  3. 32,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  2. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  3. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet

  1. Deutsche Telekom: T-Mobile Austria wird 5G-Netz mit Huawei-Technik starten
    Deutsche Telekom
    T-Mobile Austria wird 5G-Netz mit Huawei-Technik starten

    Das erste 5G-Netz Österreichs wird kommenden Dienstag eingeschaltet - nur drei Wochen nach Versteigerung der ersten Frequenzen. Der Ausrüster Huawei ist dabei.

  2. Landeschef: Mehr als 18 Euro Rundfunkbeitrag gefordert
    Landeschef
    Mehr als 18 Euro Rundfunkbeitrag gefordert

    Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten müssen bis Ende April ihren Finanzbedarf anmelden. Es sieht so aus, als sei eine Erhöhung des Rundfunkbeitrags kaum noch abzuwenden.

  3. Mercedes-Benz: Sprinter soll 150 Kilometer elektrisch fahren
    Mercedes-Benz
    Sprinter soll 150 Kilometer elektrisch fahren

    Mercedes Benz Vans hat neue technische Details zum eSprinter bekanntgegeben. Demnach wird das Fahrzeug, das in der zweiten Jahreshälfte 2019 erhältlich sein soll, etwa 150 Kilometer Reichweite aufweisen.


  1. 16:39

  2. 13:45

  3. 12:17

  4. 10:00

  5. 09:26

  6. 09:02

  7. 19:12

  8. 18:32