Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Große Koalition: Vom Wollen und…

Erinnert mich an ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erinnert mich an ...

    Autor: Plasma 14.03.18 - 13:03

    ... die "Neusprech"-Analysen des Herrn Professor Martin Haase vor einigen Jahren, für eine Weile waren das sehr populäre Vorträge und Podcasts.

    Inkludierendes und exkludierendes "wir" und die unzähligen anderen Rhetoriktricks mit denen Politiker viel sprechen (nicht "sagen") und dann später nicht halten müssen, weil sie ja eigentlich was ganz anderes gemeint haben. Man ist geneigt zu unterstellen dass oftmals zum Zeitpunkt der jeweiligen Aussprache die Nichterfüllungsabsicht bereits bewusst geformt wurde.

    Naja, es wird sich rausstellen wieviel tatsächlich eintritt von dem was "wir" "wollen". Während ich mir hier problemlos 1 GBit Glasfaser ordern könnte (wers braucht, pff) und im Nachbarland ein Provider neulich 10 GBit vorgestellt hat, gab es an meinem letzten Wohnort in einer deutschen Großstadt aufgrund rottiger Kupferkabel nur ein paar lausige MBit (niedriger, einstelliger Bereich).

    Da werden noch viele Straßen und Gehwege aufgerissen werden müssen und in Anbetracht dessen was bisher passiert ist fühlt sich die Marke 2025 doch sehr wie "schon übermorgen" an. Na dann viel Glück!

  2. Re: Erinnert mich an ...

    Autor: Anonymer Nutzer 14.03.18 - 16:36

    Plasma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... die "Neusprech"-Analysen des Herrn Professor Martin Haase vor einigen
    > Jahren, für eine Weile waren das sehr populäre Vorträge und Podcasts.
    >
    > Inkludierendes und exkludierendes "wir" und die unzähligen anderen
    > Rhetoriktricks mit denen Politiker viel sprechen (nicht "sagen") und dann
    > später nicht halten müssen, weil sie ja eigentlich was ganz anderes gemeint
    > haben. Man ist geneigt zu unterstellen dass oftmals zum Zeitpunkt der
    > jeweiligen Aussprache die Nichterfüllungsabsicht bereits bewusst geformt
    > wurde.
    >
    > Naja, es wird sich rausstellen wieviel tatsächlich eintritt von dem was
    > "wir" "wollen". Während ich mir hier problemlos 1 GBit Glasfaser ordern
    > könnte (wers braucht, pff) und im Nachbarland ein Provider neulich 10 GBit
    > vorgestellt hat, gab es an meinem letzten Wohnort in einer deutschen
    > Großstadt aufgrund rottiger Kupferkabel nur ein paar lausige MBit
    > (niedriger, einstelliger Bereich).
    >
    > Da werden noch viele Straßen und Gehwege aufgerissen werden müssen und in
    > Anbetracht dessen was bisher passiert ist fühlt sich die Marke 2025 doch
    > sehr wie "schon übermorgen" an. Na dann viel Glück!

    Na wenn das "wir" und "wollen" bis zur nächsten Wahl reicht ists doch supi.
    Dazwischen kurz irgend ein Fussball- und Terrorquatsch erzählt und schon lieben wir unsere Regierung... easyyy

  3. Judith Holofernes: Wir müssen nur wollen …

    Autor: MarioWario 14.03.18 - 20:15

    Man kann sich auch voll krass die Wunschkappe aufsetzen - und es passiert - im Märchen …
    Passender ist GSH 'BMovie':
    'Movies were looking better than ever, and now no one is looking, because we're starring in a "B" movie.'

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf
  3. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München
  4. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,90€ + Versand (Bestpreis!)
  2. (u. a. VR Mega Pack für 229€)
  3. (u. a. Sharkoon Skiller SGS4 Gaming Seat für 219,90€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
    Mars Insight
    Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

    Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

    1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
    2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
    3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
    El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

    Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
    Von Michael Wieczorek

    1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

    1. Wochenrückblick: Apple scheut den Kontakt und Intel stapelt hoch
      Wochenrückblick
      Apple scheut den Kontakt und Intel stapelt hoch

      Golem.de-Wochenrückblick Apple Pay startet ohne Probleme in Deutschland, Intel enthüllt neue Chiptechnik und wir programmieren mit einer Retrokonsole.

    2. US-Sicherheitsbehörden: Telekom darf Sprint kaufen, wenn sie Huawei fallen lassen
      US-Sicherheitsbehörden
      Telekom darf Sprint kaufen, wenn sie Huawei fallen lassen

      Die US-Regierung setzt die Deutsche Telekom unter Druck. Der Kauf von Sprint durch T-Mobile US wird genehmigt, wenn der Mutterkonzern die Zusammenarbeit mit Huawei einschränkt. Offenbar ist die Telekom dazu bereit.

    3. Keine Beweise: BSI spricht sich gegen Huawei-Boykott aus
      Keine Beweise
      BSI spricht sich gegen Huawei-Boykott aus

      Eine Offenlegung des Quellcodes wie durch Huawei wünscht sich BSI-Chef Schönbohm auch von anderen Herstellern. Derweil besorgt sich das BSI Huawei-Bauteile auf der ganzen Welt, um sie auf Hintertüren zu untersuchen. Alles ohne Ergebnis.


    1. 09:11

    2. 00:24

    3. 18:00

    4. 17:16

    5. 16:10

    6. 15:40

    7. 14:20

    8. 14:00