Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hack: Verwaiste Twitter-Konten posten…

Wie kann das gegem später gelöschte E-Mail-Konten helfen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie kann das gegem später gelöschte E-Mail-Konten helfen?

    Autor: M.P. 03.01.19 - 16:41

    > Seit Juni 2018 muss die E-Mailadresse oder Telefonnummer bei der Registrierung eines Twitter-Accounts bestätigt werden. Das dürfte solche Angriffe in Zukunft etwas erschweren.

    Denn ...

    > Über den Passwort-Zurücksetzen-Dialog gibt Twitter die maskierte Variante der E-Mailadresse preis, die durch Raten oder Ausprobieren vervollständigt werden kann.

    > Sofern die E-Mailadresse nicht vergeben ist, kann sie einfach neu registriert werden.

    Ich kenne aber die Strategie der Maskierung nicht...
    Wenn es eine Mail-Adresse bei einem Provider wie Hotmail oder Yahoo ist, der dies macht, hilft das Bestätigen gar nicht:

    > Dennoch sieht man sich nicht alleine in der Verantwortung. E-Mail-Provider wie Hotmail oder Yahoo, die E-Mailadressen deaktivieren und recyclen, seien ebenfalls Teil des Problems.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.01.19 16:43 durch M.P..

  2. Re: Wie kann das gegem später gelöschte E-Mail-Konten helfen?

    Autor: chefin 07.01.19 - 10:20

    Ohne Bestätigung kann man einfach irgendwas eingeben. Ano@nym.com wäre eine gültige Mailadresse, aber keine die verifizierbar ist. Die Doman NYM.COM ist vergeben und wird einfach nur laufen lassen ohne Content.

    So kann ich auch eine Blabla08874872337@hotmail.com angeben. Und habe meine Account.

    Man macht sowas normalerweise in einer ersten Schnupperphase, wenn man noch nicht sicher ist, was man von dem Dienst und dem Datenschutz halten soll. Bis man sich aber verguckt ist man plötzlich jemand der anerkannt ist. Und man denkt garnicht mehr dran das man keine gültige Email-adresse hinterlegt hat. Es funktioniert ja alles.

    Indem man aber gezwungen wird eine gültige zu hinterlegen hat man 2 Optionen: man nimmt eine Wegwerfadresse, die man aber auch erstmal anlegen muss und dann abfragen oder man nimmt seine "spammail" Adresse. Also eine, die man sowieso nutzt, aber dort verwendet, wo man nicht weis, welcher Spam zu erwarten ist. So oder so ist die Wahrscheinlichkeit kleiner das ein Dritter nun so ohne weiteres rankommt. Und man wird öfters dran erinnert, das man diese Adresse hinterlegt hat und wird vieleicht auch mal drüber nachdenken sie auf eine dauerhafte Seriöse zu legen.

    ich würde sagen, das es die Anfälligkeit bei 75% der Accounts reduziert. 25% werden trotzdem Wegwerfadressen nutzen oder Mailadressen die sie dann nicht nutzen und verfallen lassen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, München, deutschlandweit
  2. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Dresden
  3. Lachmann & Rink GmbH, Freudenberg und Dortmund
  4. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 229,99€
  2. (u. a. Plantronics RIG 800HS PS4/PC für 87€ und Indiana Jones - The Complete Adventures Blu-ray...
  3. (u. a. PSN Card 20€ für 17,99€, Assassin's Creed Odyssey für 24,99€ und Tropico 6 für 31...
  4. (u. a. Fallout 4 GOTY für 26,99€ und Season Pass für 14,99€, Skyrim Special Edition für 17...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  2. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei
  3. Kritik an Eckpunkten Bitkom warnt vor deutschem Alleingang bei 5G-Sicherheit

Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

  1. Guillaume Faury: Neuer Airbus-Chef setzt auf Elektroflieger
    Guillaume Faury
    Neuer Airbus-Chef setzt auf Elektroflieger

    Der Klimaschutz ist ihm wichtig: Guillaume Faury ist seit knapp zwei Wochen Chef von Airbus. In einem Zeitungsinterview hat er angekündigt, dass der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern größere Flugzeuge mit Elektroantrieb bauen werde. Ein kommerzieller Einsatz sei Ende des kommenden Jahrzehnts denkbar.

  2. CIA-Vorwürfe: Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
    CIA-Vorwürfe
    Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden

    Die US-Regierung legt im Handelsstreit mit China nach: Der US-Geheimdienst CIA wirft dem Netzausrüster Huawei vor, Finanzhilfen von der chinesischen Armee und dem Geheimdienst erhalten zu haben.

  3. SpaceX: Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
    SpaceX
    Dragon-Raumschiff bei Test explodiert

    Bei einem Triebwerkstest ist ein SpaceX-Raumschiff auf dem Teststand explodiert. Das Raumschiff wurde dabei vollständig zerstört.


  1. 12:55

  2. 11:14

  3. 10:58

  4. 16:00

  5. 15:18

  6. 13:42

  7. 15:00

  8. 14:30