1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hacker gegen Malware: "Nachts nehmen…

"damit unsere Arbeitgeber nichts davon erfahren"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "damit unsere Arbeitgeber nichts davon erfahren"

    Autor: fratze123 22.03.13 - 07:54

    Warum? Ist doch 'n schönes Hobby.
    Außer wenn die Arbeitgeber selbst Malware-Seiten-Betreiber sind. :-)

  2. Re: "damit unsere Arbeitgeber nichts davon erfahren"

    Autor: Error404 22.03.13 - 08:23

    Wahrscheinlich weil das was die Jungs da machen, nicht ganz legal ist.

  3. Re: "damit unsere Arbeitgeber nichts davon erfahren"

    Autor: hobbypunk 22.03.13 - 08:40

    oder der arbeitgeber nen AV Hersteller is, denke, dem würde das au nich passen :D

  4. Re: "damit unsere Arbeitgeber nichts davon erfahren"

    Autor: Anonymer Nutzer 22.03.13 - 08:54

    Eigentlich doch ganz einleuchtend:

    1) Unternehmen werden unruhig, wenn die eigenen Arbeitnehmer - aus welchem Antrieb auch immer - hobbymäßig als Hacker unterwegs sind.

    2) Die Freizeit soll der Erholung dienen. Ebenso wie der Arbeitnehmer ein Recht auf Erholung hat, hat er quasi die Pflicht sich zu erholen. Lesenswert bspw.: http://www.brennecke.pro/137280/Pflichten-des-Arbeitnehmers

    Ist es seitens des Arbeitgebers absolut verboten, dass der Arbeitnehmer die Nacht zum Tag macht? Nein. Aber wenn der Job unter den Freizeitaktivitäten leiden sollte, weil der Arbeitnehmer übernächtigt am Arbeitsplatz erscheint, dann wird es Diskussionen geben - oder in letzter Konsequenz im Extremfall die Kündigung.

    Und warum überhaupt Diskussionsstoff liefern? Was der AG nicht weiß, macht ihn nicht heiß. Ich kann die Einstellung dieser Hacker gut nachvollziehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.03.13 08:55 durch chol_4C.

  5. Re: "damit unsere Arbeitgeber nichts davon erfahren"

    Autor: zwangsregistrierter 22.03.13 - 10:30

    oder der arbeitgeber selbst Malware-Seiten-Betreiber UND AV Hersteller in einem ist ;)

  6. Re: "damit unsere Arbeitgeber nichts davon erfahren"

    Autor: Phreeze 22.03.13 - 11:46

    chol_4C schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eigentlich doch ganz einleuchtend:
    >
    > 1) Unternehmen werden unruhig, wenn die eigenen Arbeitnehmer - aus welchem
    > Antrieb auch immer - hobbymäßig als Hacker unterwegs sind.
    >
    > 2) Die Freizeit soll der Erholung dienen. Ebenso wie der Arbeitnehmer ein
    > Recht auf Erholung hat, hat er quasi die Pflicht sich zu erholen.
    > Lesenswert bspw.: www.brennecke.pro
    >
    > Ist es seitens des Arbeitgebers absolut verboten, dass der Arbeitnehmer die
    > Nacht zum Tag macht? Nein. Aber wenn der Job unter den Freizeitaktivitäten
    > leiden sollte, weil der Arbeitnehmer übernächtigt am Arbeitsplatz
    > erscheint, dann wird es Diskussionen geben - oder in letzter Konsequenz im
    > Extremfall die Kündigung.
    >
    > Und warum überhaupt Diskussionsstoff liefern? Was der AG nicht weiß, macht
    > ihn nicht heiß. Ich kann die Einstellung dieser Hacker gut nachvollziehen.

    öhm, wenn ich mich am Wochenende voll aufen lasse, und dann immer Montags müde wie Sau bin, kann der Arbeitgeber genau 0 (Null ; nil) machen

  7. Re: "damit unsere Arbeitgeber nichts davon erfahren"

    Autor: MarcelDeSoleil 22.03.13 - 13:24

    Phreeze schrieb:
    > öhm, wenn ich mich am Wochenende voll aufen lasse, und dann immer Montags
    > müde wie Sau bin, kann der Arbeitgeber genau 0 (Null ; nil) machen

    Nicht ganz, wenn du deiner Arbeit nicht nachkommst, weil du zu muede bist, kann er dich verwarnen. Nach mehreren Verwarnungen, und wahrscheinlich einem Gespraech, das du deine Einstellung zum Arbeitgeber zu aendern hast, gibt's dann eine Abmahnung. Wenn du es bis da hin immer noch nicht kapiert hast, verschafft dein Betrieb dir ein laaanges Wochenende, kannste Feiern bis zum Reiern.

  8. Re: "damit unsere Arbeitgeber nichts davon erfahren"

    Autor: zipper5004 22.03.13 - 13:30

    >Tagsüber arbeiten sie als IT-Experten für Sicherheit,
    >als Netzwerktechniker oder Administratoren.

    Wieso sollten die ein Problem damit haben, wenn die Leute auch in ihrer Freizeit nach Sicherheitslücken suchen?

  9. Re: "damit unsere Arbeitgeber nichts davon erfahren"

    Autor: Flying Circus 22.03.13 - 13:46

    Phreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > öhm, wenn ich mich am Wochenende voll aufen lasse, und dann immer Montags
    > müde wie Sau bin, kann der Arbeitgeber genau 0 (Null ; nil) machen

    Das stimmt nur so lange, wie Deine Arbeitsleistung darunter nicht leidet. Ansonsten kann der Arbeitgeber mit Dir "Gespräche führen", die schlimmstenfalls in einer einschlägigen Abmahnung münden. Zwei davon und Du bist weg vom Fenster.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Roche Diagnostics Automation Solutions GmbH, Kornwestwestheim
  2. Valtech Mobility GmbH, München
  3. Regierungspräsidium Tübingen, Stuttgart-Feuerbach
  4. exagon consulting & solutions gmbh, Siegburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 139,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de