1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hacker One: Nur 20 Prozent der Bounty…

Lohnt sich nicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lohnt sich nicht

    Autor: non_existent 22.01.18 - 10:50

    Die meisten Firmen zahlen die angepriesene Prämie so gut wie nie. Wie oft hab ich schon gelesen "up to 50.000$" und hab letztendlich nichtmal 10% davon bekommen, obwohl die Lücke durchaus schwerwiegend war. Ist auch ein viel zu unbeständiges Einkommen. Dann doch lieber selbstständig mit Aufträgen, da weis man wenigstens, dass der Rubel rollt, und Bug Bounties kann man dann in der Freizeit angehen bzw. man stolpert ohnehin darüber, wenn man in dem Sektor arbeitet.

    Finde es beeindruckend, dass 20% der Leute wirklich Vollzeit Bugs suchen ... da wäre mir der Stress zu groß. "Ich muss jetzt nen Bug finden oder ich bin nächste Woche obdachlos" wäre für mich kein schönes Arbeitsumfeld.

  2. Re: Lohnt sich nicht

    Autor: Lomaxx 22.01.18 - 12:24

    Letztlich hat man doch den Druck "ich muss ... sonst verliere ich meinen Job" doch in jedem Beruf. Sollte man aber nicht zu viel drüber nachdenken. ;)

  3. Re: Lohnt sich nicht

    Autor: beatngu13 22.01.18 - 16:01

    Für das Problem, dass der Auftraggeber nicht zahlt, gibt es bereits elegante Lösungsansätze: https://bounty0x.io/

  4. Re: Lohnt sich nicht

    Autor: Nocta 22.01.18 - 17:32

    Nur hast du in einem normalen Arbeitnehmerverhältnis nicht das Problem, dass du konsistent liefern musst, auch wenn es nicht in deiner Hand liegt. Man kann da schon deutlich entspannter in das Monatsende blicken, wenn man weiß, dass man so oder so bezahlt wird und das nicht davon abhängt, wie gut es die nächste Woche noch läuft.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  3. Stadtverwaltung Bretten, Bretten
  4. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 3,99€
  3. (-10%) 8,99€
  4. (-53%) 27,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

  1. Covid-19: Apple nimmt Umsatzprognose wegen Corona-Virus zurück
    Covid-19
    Apple nimmt Umsatzprognose wegen Corona-Virus zurück

    Apple hat wegen des in China grassierenden Corona-Virus seine Umsatzprognose für das laufende Quartal gesenkt.

  2. SpaceX: Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung
    SpaceX
    Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung

    Das Jubiläum fiel buchstäblich ins Wasser. Nach dem Start von 60 weiteren Starlink-Satelliten tat die erste Raketenstufe, was bei anderen Raketen normal ist: Sie landete im Meer.

  3. Microsoft: WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden
    Microsoft
    WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden

    Neuerungen für das Windows Subsystem für Linux (WSL) gibt es bisher nur mit großen Updates für Windows selbst. Dank der Architektur des neuen WSL2 könnte sich dies aber bald ändern, was einige Nutzer fordern.


  1. 07:22

  2. 18:11

  3. 17:00

  4. 16:46

  5. 16:22

  6. 14:35

  7. 14:20

  8. 13:05