1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hackerangriffe: BSI will…

Einfach keine Wahlautomaten benutzen..

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Einfach keine Wahlautomaten benutzen..

    Autor: deutscher_michel 19.12.16 - 13:04

    Jeder Rechner kann kompromitiert werden - an sichere Systeme glauben nur Politiker.

    Wahlen gehören besonders geschützt und man sollte auf jeden Fall auf bewährtes zurückgreifen. Vor allem wenn es auch nur die kleinste Wahrscheinlichkeit einer nicht nachvollziehbaren Manipulation besteht.

  2. Re: Einfach keine Wahlautomaten benutzen..

    Autor: cry88 19.12.16 - 13:48

    deutscher_michel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jeder Rechner kann kompromitiert werden - an sichere Systeme glauben nur
    > Politiker.
    >
    > Wahlen gehören besonders geschützt und man sollte auf jeden Fall auf
    > bewährtes zurückgreifen. Vor allem wenn es auch nur die kleinste
    > Wahrscheinlichkeit einer nicht nachvollziehbaren Manipulation besteht.
    Wird es in DE deswegen auch nie geben. Eine Wahl hier muss im vollem Umfang von einer Person mit halbwegs normaler Bildung verfolgt werden können.

    Sobald dabei auch nur ein PC involviert ist, würden selbst 99,999% aller Informatiker scheitern. Es müsste schließlich sicher gegangen werden, dass garantiert jedes einzelne Bit richtig gesetzt wird.

  3. Re: Einfach keine Wahlautomaten benutzen..

    Autor: Schnarchnase 19.12.16 - 14:06

    cry88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es müsste schließlich sicher gegangen werden, dass
    > garantiert jedes einzelne Bit richtig gesetzt wird.

    Eben und das ist unmöglich, oder man hat einen noch höheren Aufwand als mit Papier, was den Wahlcomputer ad absurdum führt.

    Ich zweifle aber auch an der generellen Machbarkeit einer Überprüfung, denn OpenSource hilft da auch nicht weiter. Man müsste den Zustand der Maschine nicht nur reproduzieren können, sondern auch sicherstellen, dass sie nur das Gewollte tut und garantiert keine weiteren Funktionen bereitstellt. Zudem müsste eine Manipulation der Hardware ausgeschlossen werden.

    Und dann kann man der Maschine immer noch nicht bei der Arbeit zusehen, also ob das Ergebnis korrekt ist, weiß kein Mensch.

  4. Re: Einfach keine Wahlautomaten benutzen..

    Autor: pythoneer 19.12.16 - 14:54

    Sowas ist nur lösbar in dem man die Maschine so baut und vereinfacht, dass jeder diese nachvollziehen kann. Am besten schreibt sie dann nicht auf Magnetbänder oder SDDs, sondern auf Papier und der Lese-Schreibkopf ist ein Stift. Die Instruktionen werden am besten auch von den Menschen selber ausgeführt und sollten als Erklärung auf einen "sogenannten Wahlzettel" gedruckt werden ... moment mal?

  5. :)

    Autor: Schnarchnase 20.12.16 - 13:01

    :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. NEXPLORE Technology GmbH, Essen, Darmstadt, München
  3. SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim bei Köln
  4. Indu-Sol GmbH, Schmölln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,49€
  2. 7,99€
  3. 71,49€
  4. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme