1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hackerangriffe: Obama will Einfluss…

Also derjenige der Hillary "crooked" genannt hatte ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Also derjenige der Hillary "crooked" genannt hatte ...

    Autor: NeoTiger 10.12.16 - 14:21

    ... weil sie ihre amtliche Email Korrespondenz nicht über die staatlich vorgeschriebenen Email-Server durchführte, weigert sich nun selbst die offiziellen Kommunikationskanäle zu verwenden?

  2. Re: Also derjenige der Hillary "crooked" genannt hatte ...

    Autor: Dadie 10.12.16 - 15:17

    NeoTiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... weil sie ihre amtliche Email Korrespondenz nicht über die staatlich
    > vorgeschriebenen Email-Server durchführte, weigert sich nun selbst die
    > offiziellen Kommunikationskanäle zu verwenden?

    Ich mag mich ja irren, aber in meiner Realität ist der gute Herr Drumpf aktuell weder Präsident noch anderweitig staatlich verpflichtet. Sicher gab es die Vorwahlen, nach denen er mit großer Sicherheit am Ende Präsident (der USA) wird (und sich entsprechend schon so verhält). Ändert nur halt nicht, dass der gute Mann erst bald(tm) Präsident ist. Was er bis dahin macht ist mehr oder weniger sein (privates) Bier.

  3. Re: Also derjenige der Hillary "crooked" genannt hatte ...

    Autor: ButterLife 10.12.16 - 17:06

    NeoTiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... weil sie ihre amtliche Email Korrespondenz nicht über die staatlich
    > vorgeschriebenen Email-Server durchführte, weigert sich nun selbst die
    > offiziellen Kommunikationskanäle zu verwenden?

    Um genau zu sein nannte er Hillary "crooked" , weil Sie ihre amtliche Email Korrespondenz nicht über die staatlich vorgeschriebenen Email-Server durchführte und zu Beginn der Ermittlungen Beweismaterial zerstörte, einen Untersuchungsausschuss belog, Zeugen über ihr privates Netzwerk zu Strafermittungsbehörden unter Druck setzte, die Öffentlichkeit über diese Vorgänge belog, um anschließend ein weiteres Mal den Untersuchungsausschuss zu belügen und letztendlich sogar das FBI aufgrund der Strafermittlung als parteiisch darstellte.

    Würde ich persönlich übrigens schlicht und einfach als "criminal" bezeichnen.

  4. Re: Also derjenige der Hillary "crooked" genannt hatte ...

    Autor: Baladur 10.12.16 - 22:22

    ButterLife schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NeoTiger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... weil sie ihre amtliche Email Korrespondenz nicht über die staatlich
    > > vorgeschriebenen Email-Server durchführte, weigert sich nun selbst die
    > > offiziellen Kommunikationskanäle zu verwenden?
    >
    > Um genau zu sein nannte er Hillary "crooked" , weil Sie ihre amtliche Email
    > Korrespondenz nicht über die staatlich vorgeschriebenen Email-Server
    > durchführte und zu Beginn der Ermittlungen Beweismaterial zerstörte, einen
    > Untersuchungsausschuss belog, Zeugen über ihr privates Netzwerk zu
    > Strafermittungsbehörden unter Druck setzte, die Öffentlichkeit über diese
    > Vorgänge belog, um anschließend ein weiteres Mal den Untersuchungsausschuss
    > zu belügen und letztendlich sogar das FBI aufgrund der Strafermittlung als
    > parteiisch darstellte.
    >
    > Würde ich persönlich übrigens schlicht und einfach als "criminal"
    > bezeichnen.

    Quelle Breitbart?

  5. Re: Also derjenige der Hillary "crooked" genannt hatte ...

    Autor: ButterLife 11.12.16 - 00:03

    Baladur schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Quelle Breitbart?

    Eigentlich antworte ich auf Posts die lediglich der Provokation dienen nicht, um Sie und Andere aber mal aus ihrer kleinen deutschen Medienblase herauszuholen:

    Emails:
    https://wikileaks.org/clinton-emails/
    Perjury:
    http://www.foxnews.com/politics/2016/08/16/house-republicans-detail-perjury-allegations-against-clinton.html

    Das Clinton vor dem Ausschuss die Unwahrheit geäußert hat steht übrigens außer Frage, sowohl Linksliberale Medien als auch Alt Right sind sich da einig. Lediglich hinsichtlich dessen ob sich Clinton bewusst war, dass Sie die Unwahrheit sagte, besteht Uneinigkeit.

    So wäre unbewusstes Lügen nicht strafbar, bewusstes Lügen jedoch schon. Nach Clinton Lager wusste Sie nicht das Confidential Mails enthalten waren bzw. das diese über ihren privaten Server liefen. Persönlich nehme ich das einer Frau mit Jahrzehnten Politikerfahrung nicht ab. Angesichts dessen, dass Clinton in der Vergangenheit bereits Strafverfolgungsbehörden Informationen vorenthalten hat, gibt es keinen Grund ihr diese abenteuerliche Story abzunehmen.

    Würden Sie übrigens internationale Medien aus beiden politischen Lagern konsumieren, würden Sie nicht jeden Post nach politischer Richtung einteilen. Die Welt ist nicht Schwarz - weiß, links - rechts, clinton - trump, breitbart - NY times.

  6. Re: Also derjenige der Hillary "crooked" genannt hatte ...

    Autor: MarioWario 11.12.16 - 13:03

    Formal eigentlich 'kriminell', aber dadurch war sie auch nicht durch die NSA erpressbar. Was ihrerseits falsch war: Falschaussage und Beweisvernichtung - anyway (wen schert sowas schon).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main
  3. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  4. FLYERALARM Digital GmbH, Würzburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,00€
  2. (-30%) 41,99€
  3. 39,99€
  4. 39,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

  1. Vodafone: Otelo-Prepaid-Tarife erhalten Zugang zum LTE-Netz
    Vodafone
    Otelo-Prepaid-Tarife erhalten Zugang zum LTE-Netz

    Die Vodafone-Marke Otelo bietet Kunden mit Prepaid-Verträgen Zugang zum LTE-Netz. Bisher gab es den LTE-Zugang nur für Otelo-Kunden mit langen Laufzeitverträgen. Die LTE-Nutzung wird automatisch aktiviert.

  2. Jobverluste in der Autobranche: E-Autos sind nicht an allem schuld
    Jobverluste in der Autobranche
    E-Autos sind nicht an allem schuld

    Die Umstellung auf E-Autos werde Hunderttausende Arbeitsplätze kosten, hieß es zuletzt. Dabei hat der Großteil der drohenden Jobverluste in der Autobranche andere Gründe.

  3. Motorola Razr: Beulen und Klumpen im Faltdisplay sind "normal"
    Motorola Razr
    Beulen und Klumpen im Faltdisplay sind "normal"

    Motorola gibt Hinweise zum Umgang mit dem Faltdisplay im neuen Razr-Smartphone. Demnach müssen sich Käufer auf Beulen und Klumpen im faltbaren Display einstellen und sollten dieses grundsätzlich vorsichtig behandeln.


  1. 09:38

  2. 09:00

  3. 08:50

  4. 08:34

  5. 08:19

  6. 07:48

  7. 07:24

  8. 11:38