Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hackerwettbewerb: Tesla Model 3…

was macht die cracker szene eigentlich?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. was macht die cracker szene eigentlich?

    Autor: Psy2063 25.03.19 - 07:46

    Ich warte darauf, für Aufhebung der Höchstgeschwindigkeit und diverse autonome Fahrfunktionen nicht zwischen 3.000 und 15.000 Euro extra zahlen zu müssen...

  2. Re: was macht die cracker szene eigentlich?

    Autor: solaris1974 25.03.19 - 08:16

    ...einmal nachdenken, warum das keinen Sinn machen würde.

  3. Re: was macht die cracker szene eigentlich?

    Autor: Kirschkuchen 25.03.19 - 08:29

    Ob das Sinn macht oder nicht ist zweitrangig. Wenn es möglich ist dann wird es auch gemacht!

  4. Re: was macht die cracker szene eigentlich?

    Autor: Psy2063 25.03.19 - 08:43

    warum würde es das nicht?

    Fast jeder Tesla wird mit der technischen Ausstattung ausgeliefert die für autonomes fahren nötig ist. Die Funktion ist eine reine Softwarefreischaltung. Man kann schließlich mehrere tausend ¤ dadurch sparen. Ich sehe das nicht als verwerflicher, als sich Softwarelizenzen z.B. auf GOG für einen Bruchteil dessen zu kaufen, was die eigentlichen Hersteller dafür verlangen.

  5. Re: was macht die cracker szene eigentlich?

    Autor: Raenef 25.03.19 - 08:44

    Versicherungsschutz?

  6. Re: was macht die cracker szene eigentlich?

    Autor: metalheim 25.03.19 - 08:46

    Haftung ist der Hauptgrund denke ich.

    Was wenn dein "cracksla" voll autonom einen Unfall verursacht, im schlimmsten Fall mit Personen Schaden?
    Wer haftet dann? Deine Versicherung wird dir n Vogel zeigen..

  7. Re: was macht die cracker szene eigentlich?

    Autor: SanderK 25.03.19 - 08:55

    War doch früher relativ Normal bei den alten Verbrennern oder?
    Bei meinem jetzigen könnte man z.B. den Bordcomputer freischalten lassen, der normal noch Aufpreispflichtig war ist.
    Vergleichbar war es doch auch schon damals mit der Geschwindigkeitsbeschränkung, konnte doch der geneigte FH rausnehmen.
    Wie es bei Tesla ist, mit laufend Update..... ist nicht ggf. sogar hinterlegt, was der Wagen hat? Dann würde es relativ fix Auffallen, wie Tesla dann reagiert.... weiß man nicht ;-)

  8. Re: was macht die cracker szene eigentlich?

    Autor: Avarion 25.03.19 - 09:13

    Das tolle daran wäre das Tesla dann bei einem Unfall sagen könnte: Es lag nicht am Wagen, der Besitzer hat das Betriebssystem beschädigt. Und kaum jemand wird es sich leisten können einen Audit der geknackten Software machen zu lassen um zu belegen, dass das was man geändert hat den Unfall garnicht hat auslösen können.

  9. Re: was macht die cracker szene eigentlich?

    Autor: Mel 25.03.19 - 09:41

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > warum würde es das nicht?
    >
    > Fast jeder Tesla wird mit der technischen Ausstattung ausgeliefert die für
    > autonomes fahren nötig ist. Die Funktion ist eine reine
    > Softwarefreischaltung. Man kann schließlich mehrere tausend ¤ dadurch
    > sparen. Ich sehe das nicht als verwerflicher, als sich Softwarelizenzen
    > z.B. auf GOG für einen Bruchteil dessen zu kaufen, was die eigentlichen
    > Hersteller dafür verlangen.

    Du vergleichst ein 5 ¤ Angebot für eine Software die zum Erscheinungstermin 50¤ gekostet hat mit dem Erschleichen eines Systems das für 7000 ¤ Aufpreis verkauft wird?
    Ob du das verwerflich findest ist rechtlich ziemlich irrelevant, da kommt das Strafrecht daher. Und man sollte davon ausgehen das eine Manipulation Over the Air festgestellt werden kann.

  10. Re: was macht die cracker szene eigentlich?

    Autor: SanderK 25.03.19 - 09:47

    Avarion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das tolle daran wäre das Tesla dann bei einem Unfall sagen könnte: Es lag
    > nicht am Wagen, der Besitzer hat das Betriebssystem beschädigt. Und kaum
    > jemand wird es sich leisten können einen Audit der geknackten Software
    > machen zu lassen um zu belegen, dass das was man geändert hat den Unfall
    > garnicht hat auslösen können.
    Was wäre wenn?
    Die Möglichkeit bestünde, es Freizuschalten, wie auch Tesla es macht? Könnte man da einen Zugriff von Außen feststellen?
    Was wäre weiter, wenn man zu der Gruppe zählt, die so oder so an einem Tesla "Hackt", wäre ein Versehentliches freischalten dann noch Strafbar?

  11. Re: was macht die cracker szene eigentlich?

    Autor: Psy2063 25.03.19 - 09:56

    metalheim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Haftung ist der Hauptgrund denke ich.
    >
    > Was wenn dein "cracksla" voll autonom einen Unfall verursacht, im
    > schlimmsten Fall mit Personen Schaden?
    > Wer haftet dann? Deine Versicherung wird dir n Vogel zeigen...

    Die Haftungsfrage ist auch ohne Crack heute noch nicht wirklich eindeutig geklärt. Zumindest bin ich aber mal auf einen Präzedenzfall gespannt, ich bezweifle nämlich, dass beim "illegalen" aktivieren irgendwas an der technischen Funktion des Systems geändert wird.

  12. Re: was macht die cracker szene eigentlich?

    Autor: Psy2063 25.03.19 - 09:57

    Raenef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Versicherungsschutz?

    Ich bezweifle, dass die reine Aktivierung einer ohnehin vorhandenen Funktion eine technische Veränderung darstellt.

  13. Re: was macht die cracker szene eigentlich?

    Autor: JackIsBlack 25.03.19 - 09:59

    Mel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du vergleichst ein 5 ¤ Angebot für eine Software die zum Erscheinungstermin
    > 50¤ gekostet hat mit dem Erschleichen eines Systems das für 7000 ¤ Aufpreis
    > verkauft wird?
    > Ob du das verwerflich findest ist rechtlich ziemlich irrelevant, da kommt
    > das Strafrecht daher. Und man sollte davon ausgehen das eine Manipulation
    > Over the Air festgestellt werden kann.


    Strafrecht, weil ich an meinem Eigentum etwas freischalte? Wenn die Hardware vorhanden ist und ich die Software einfach nur ändere, dann kann mich niemand dafür belangen.

  14. Re: was macht die cracker szene eigentlich?

    Autor: Mel 25.03.19 - 10:02

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du vergleichst ein 5 ¤ Angebot für eine Software die zum
    > Erscheinungstermin
    > > 50¤ gekostet hat mit dem Erschleichen eines Systems das für 7000 ¤
    > Aufpreis
    > > verkauft wird?
    > > Ob du das verwerflich findest ist rechtlich ziemlich irrelevant, da
    > kommt
    > > das Strafrecht daher. Und man sollte davon ausgehen das eine Manipulation
    >
    > > Over the Air festgestellt werden kann.
    >
    > Strafrecht, weil ich an meinem Eigentum etwas freischalte? Wenn die
    > Hardware vorhanden ist und ich die Software einfach nur ändere, dann kann
    > mich niemand dafür belangen.

    Ich würde das mit einem Anwalt besprechen bevor du dich so vor Gericht verteidigen willst...

  15. Re: was macht die cracker szene eigentlich?

    Autor: ChMu 25.03.19 - 10:03

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Avarion schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das tolle daran wäre das Tesla dann bei einem Unfall sagen könnte: Es
    > lag
    > > nicht am Wagen, der Besitzer hat das Betriebssystem beschädigt. Und kaum
    > > jemand wird es sich leisten können einen Audit der geknackten Software
    > > machen zu lassen um zu belegen, dass das was man geändert hat den Unfall
    > > garnicht hat auslösen können.
    > Was wäre wenn?
    > Die Möglichkeit bestünde, es Freizuschalten, wie auch Tesla es macht?
    > Könnte man da einen Zugriff von Außen feststellen?

    Es geht dabei aber nicht um die Freischaltung im Wagen, das duerfte indeed machbar sein, aber der Wagen muss ja auch auf den Servern von Tesla registriert und gesteuert werden. Du willst also die Tesla Server selbst hacken? Das Auto steht in praktisch staendigem Kontakt mit Tesla und man wuerde bemerken wenn ein nicht zugelassener Autopilot irgendwo rumfaehrt. Voll autonome Funktionen, welche weder zugelassen noch in der momentanen Software stecken, wuerden wohl um so mehr auffallen. Vom fehlenden Versicherungsschutz ganz zu schweigen.

    > Was wäre weiter, wenn man zu der Gruppe zählt, die so oder so an einem
    > Tesla "Hackt", wäre ein Versehentliches freischalten dann noch Strafbar?

    Klar, Du hackst ja nicht das Auto, sondern das System bei Tesla.

  16. Re: was macht die cracker szene eigentlich?

    Autor: AllDayPiano 25.03.19 - 10:07

    Du hast an Deinem Eigentum alle Rechte der Welt. Du kannst *für Dich* damit tun, und lassen, was du willst.

    Dann aber solltest Du keinen Meter mehr auf öffentlichen Straßen unterwegs sein. Denn hier enden Deine persönlichen Freiheiten.

  17. Re: was macht die cracker szene eigentlich?

    Autor: AllDayPiano 25.03.19 - 10:07

    Aber ganz sicher.

  18. Re: was macht die cracker szene eigentlich?

    Autor: AllDayPiano 25.03.19 - 10:09

    Die Frage ist, ob Du dich damit nicht strafbar machst (vulgo Hackerparagraph). In jedem Falle wird Tesla - wenn sie das mitbekommen (was sie sicherlich tun, denn sie haben auch mitbekommen, als jemand die LAN Buchse benutzt hat) jegliche Garantie verweigern mit dem Verweis, dass alle Schäden durch die Manipulation entstanden sind.

    Was dann folgt sind langwierige Prozesse, an deren Ende man vielleicht gewinnt, vielleicht verliert.

  19. Re: was macht die cracker szene eigentlich?

    Autor: SJ 25.03.19 - 10:14

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Haftungsfrage ist auch ohne Crack heute noch nicht wirklich eindeutig
    > geklärt.

    Was ist denn nicht geklärt?

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  20. Re: was macht die cracker szene eigentlich?

    Autor: Psy2063 25.03.19 - 10:20

    bei einer tatsächlichen Veränderung (etwa wenn man am Motorsteuergerät herum bastelt um mehr PS raus zu holen) kann ich den Einwand mit Garantie- und Versicherungsverlust ja verstehen. Aber hier geht es lediglich darum, eine Funktion zu aktivieren die ohnehin bereits vorhanden und zugelassen ist.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. Hays AG, Leipzig
  3. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Inneres und Sport, Landesamt für Verfassungsschutz, Hamburg
  4. Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV), Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 22,49€
  3. (-10%) 89,99€
  4. (-55%) 44,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Urheberrecht: Razzia bei Filesharing-Plattform
    Urheberrecht
    Razzia bei Filesharing-Plattform

    Die internationalen Ermittlungen richten sich gegen die mutmaßlichen Betreiber einer Filesharing-Plattform, über welche urheberrechtlich geschützte Inhalte verbreitet wurden. Bei der Plattform soll es sich um den Sharehoster share-online.biz handeln.

  2. Offene Prozessor-ISA: Wieso RISC-V sich durchsetzen wird
    Offene Prozessor-ISA
    Wieso RISC-V sich durchsetzen wird

    Die offene Befehlssatzarchitektur RISC-V erfreut sich dank ihrer Einfachheit und Effizienz bereits großer Beliebtheit im Bildungs- und Embedded-Segment, auch Nvidia sowie Western Digital nutzen sie. Mit der geplanten Vektor-Erweiterung werden sogar Supercomputer umsetzbar.

  3. Titan: Neuer Fido-Stick mit USB-C von Google
    Titan
    Neuer Fido-Stick mit USB-C von Google

    Google wechselt mit seinem neuen Titan-Sicherheitschlüssel zur Zwei-Faktor-Authentifizierung nicht nur den Anschluss auf USB-C, sondern auch den Hersteller. Die Firmware stammt jedoch weiterhin von Google selbst.


  1. 13:04

  2. 12:00

  3. 11:58

  4. 11:47

  5. 11:15

  6. 10:58

  7. 10:31

  8. 10:12