1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hände hoch: Hacker erbeutet knapp…

In Haft?

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. In Haft?

    Autor: SoniX 03.02.11 - 16:39

    In Haft?

    Nicht das ich sein Handeln gutheissen würde, aber seit wann wird man deshalb weggesperrt?

    Da gäbe es noch viele viele andere die Gelder veruntreut haben auf noch viel fiesere Art. Da landet aber keiner im Knast?

  2. Re: In Haft?

    Autor: illuminant777 03.02.11 - 17:13

    In Deutschland vielleicht nicht aber in Amerika schon

  3. Re: In Haft?

    Autor: Trockenobst 03.02.11 - 18:44

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht das ich sein Handeln gutheissen würde, aber seit wann wird man
    > deshalb weggesperrt?

    Klauen von Werten und dann Weiterverkaufen ist eben nicht mehr
    der kleine Spass.

    Wenn es nur um das können geht, hätte er ja Zynga mitteilen können
    das er jetzt 400 Milliarden Chips gehortet hat. Hat er aber nicht.
    Er wollte für seine Mühe Geld und das ist eben leider eben nicht
    nur ein wenig unkoscher.

    Ich kann mir ja auch nicht 10.000€ aus den Banküberfall-Geld nehmen
    und sagen "Ja, das waren die Vorlaufkosten, ich musste ein Auto
    stehlen und alles Planen! Das kostet!"

  4. Re: In Haft?

    Autor: Anonymer Nutzer 03.02.11 - 20:44

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Haft?
    >
    > Nicht das ich sein Handeln gutheissen würde, aber seit wann wird man
    > deshalb weggesperrt?
    >
    > Da gäbe es noch viele viele andere die Gelder veruntreut haben auf noch
    > viel fiesere Art. Da landet aber keiner im Knast?

    Geschäftsschädigung. Schon einmal davon etwas gehört?

    Für die meisten User hat sich daraus wohl kein nennenswerter Schaden ergeben. Eher für das Unternehmen und von diesem Punkt dürfte die Justiz ausgehen. Zumal das Unternehmen selbst Anzeige erstattet haben dürfte und das Gericht diesem nun Folge leistet.

    Du sprichst die Wirtschaft an.
    Das ist ja die Ungerechtigkeit innerhalb der Justizsysteme. In einer wirklichen Justiz im Sinne einer Staatlichkeit würde es klare Regeln für alle geben und keine privaten Anwaltskanzleien und die Möglichkeit sich aus diesen herauszureden ...

    Aber das ist eine andere Geschichte. Genauso wie dieser Berufsstand, die Justiz, bisher unter jedem Regime treu ihren Dienst leistete :(

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PROSOZ Herten GmbH, Herten (Ruhrgebiet), Home-Office
  2. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Dessau-Roßlau
  3. Chemotechnik Abstatt GmbH, Abstatt
  4. WILO SE, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,50€
  2. 10,79€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme