1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hände hoch: Hacker erbeutet knapp…

Technische Details fehlen

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Technische Details fehlen

    Autor: Vollstrecker 03.02.11 - 10:56

    Mich würde mal interessieren ob da wirklich gehackt wurde, oder ob ein Fehler im System mißbraucht wurde und ist hier eigentlich jemand zu Schaden gekommen?

  2. ok hier

    Autor: blood32 03.02.11 - 11:38

    telnet: ping zynga
    $>vi /etc/passwd.docx

    :-)

  3. Re: ok hier

    Autor: bobb 03.02.11 - 11:48

    könnte mir jemand den unterschied zwischen fehler im system ausnutzen und hacken erklären


    und wenn ich in den nicht abgeschlosenen safe in der bank gehe, meinen rucksack vollpacke und wieder verschwinde, dann ist auch niemand zu schaden gekommen ?

  4. da gibts keinen

    Autor: blood32 03.02.11 - 12:02

    bobb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > könnte mir jemand den unterschied zwischen fehler im system ausnutzen und
    > hacken erklären

    da gibts keinen

    > und wenn ich in den nicht abgeschlosenen safe in der bank gehe, meinen
    > rucksack vollpacke und wieder verschwinde, dann ist auch niemand zu schaden
    > gekommen ?

    der Vergleich passt nicht ganz

    eher man schaut sich den verschlossenen safe mit einem kleinem Schraubenzieher solange an bis man eine Ecke findet um das Schloss aufzuhebeln

    an dieser Stelle gibts jetzt aber einen Unterschied zwischen Hacken und Diebstahl
    der hacker erzählt von der offenen Tür lässt aber das Geld liegen
    deshalb passt auch die immer wieder versuchte rechtliche Gleichsetzung mit Diebstahl einfach nicht

  5. Re: ok hier

    Autor: Kranked 03.02.11 - 12:08

    bobb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und wenn ich in den nicht abgeschlosenen safe in der bank gehe, meinen
    > rucksack vollpacke und wieder verschwinde, dann ist auch niemand zu schaden
    > gekommen ?

    Hier muss man differenzieren.
    Wenn du in den Safe einer Bank gehst, schadest du der Bank.

    Hier wäre interessant genau zu wissen, woher er die 400 Milliarden Chips hat.
    Hat er diese von Spielern, welche dafür bezahlt haben transferiert oder hat er einfach nur seinen "virtuellen" Kontostand erhöht?
    Bei letzteren wäre Niemand zu Schaden gekommen. Ok, Zynga hätte das Geld evtl ausbezahlen müssen, aber wenn ich diesen Fall in die Realität umsetze, dann wäre es ungefähr so vergleichbar:
    Man geht in die Bank und ändert seinen Kontostand (überweist von xy etwas auf sein eigenes Konto).
    Hier kommt Geld auf das Konto, welches aber an keiner anderen Stelle fehlen würde.

    Klar, ganz rechtens ist dies sicherlich auch nicht, aber in meiner Meinung auf keinen Fall so schlimm, wie eine Bank zu überfallen.

  6. Re: ok hier

    Autor: Bouncy 03.02.11 - 12:25

    blood32 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > telnet: ping zynga
    > $>vi /etc/passwd.docx
    >
    > :-)
    Aaanfänger, docx ist gezippt :p

  7. Re: ok hier

    Autor: myElrond 03.02.11 - 13:09

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > blood32 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > telnet: ping zynga
    > > $>vi /etc/passwd.docx
    > >
    > > :-)
    > Aaanfänger, docx ist gezippt :p

    Der Mann ist ja wohl Profi, immerhin kann er direkt Änderungen in komprimierten Dateien vornehmen.

  8. Re: ok hier

    Autor: fool 03.02.11 - 14:58

    Das kann ich auch wenn mein Editor vim ist. :P

    Zum Thema: Zynga traue ich es durchaus zu, dass er einfach nur ne Webseite ein paarmal refreshen musste, so buggy wie deren Spiele sind...

  9. Falsche Beispiel !

    Autor: XY ungefragt 03.02.11 - 18:24

    > Hier kommt Geld auf das Konto, welches aber an keiner anderen Stelle fehlen würde.

    Die Realität ist aber GENAU SO!

    Du gehst in Deine Bank und beantragst einen Kredit.
    Die Bank schafft in der Sekunde das Geld für Dich auf Knopfdruck und Du kannst damit was kaufen. Das Geld aus deinem Kredit FEHLT NIRGENDS anders. (es fehlt nicht nur nicht, es war vorher auch nirgends!)

    Such mal auf YouTube nach "Die Welt + 5%" und "Fabian".

    PS: Wer immer noch glaubt ein Kredit käme aus dem wat Oma Meume vom Mund abgespart auf dem Sparbuch hat, dem ist nicht mehr zu helfen!

    PS2: Der Prozeß der Geldschöpfung (so nennt man das oben) ist fast noch perverser als Zynga Poker :))

  10. Re: da gibts doch einen

    Autor: Anonymer Nutzer 03.02.11 - 18:27

    mit einem richtigen Hack greifst Du direkt den Server des Betreibers an.

    Mit einem cheat nutzt Du nur Fehler/Möglichkeiten in der Oberfläche/Spielfeld aus.

    Das ist so ähnlich wie zwischen einem Hacker und einem Scriptkiddy. Die sogenannte "krimminelle Energie", der Aufwand, ist also wesentlich geringer.

  11. Re: Falsche Beispiel !

    Autor: Trockenobst 03.02.11 - 18:49

    XY ungefragt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du gehst in Deine Bank und beantragst einen Kredit.
    > Die Bank schafft in der Sekunde das Geld für Dich auf Knopfdruck und Du
    > kannst damit was kaufen. Das Geld aus deinem Kredit FEHLT NIRGENDS anders.

    Jaja, der alte Mythos das die Bank aus den nichts Geld erschafft
    und deswegen auch keine Buchhaltung, keine Einlageabsicherung etc.
    braucht. Während der Krise sind in den USA 200 kleine Banken pleite
    gegangen und zighundert Bankmanager von kleinen und großen Banken
    und Immobilienhändler wurden schon verurteilt. Fünf Jahre und mehr
    waren keine Seltenheit, aber das waren alles auch nur arme, dumme
    gierige Idioten.

    "Heute 2398 Milliarden Geld erschafft. Alles ist gut. Buchhaltungs-.
    Abteilung aufgelöst, Computeranlage aufgelöst. Wir schreiben einfach
    Fantasiezahlen auf die Schecks."

    Diese komischen Youtube Videos erzählen nur die eine Hälfte. Die Hälfte
    das es dafür eine konkreten Gegenwert für das Geld gibt, die Kaufkraft,
    wird weggelassen.

    Was nützt dir ein Wisch mit 1.000.000.000 Europäischen Sloti, wenn der
    Bäcker ums Eck dir dafür nur eine viertel Semmel gibt? Genau, gar nichts.

    Somit hat der Kerl Zynga geschadet, in dem Leute mit der virtuellen
    Währung zocken können. Das Geld ging an ihn, nicht an Zynga.

  12. Re: Falsche Beispiel !

    Autor: Anonymer Nutzer 03.02.11 - 20:35

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Was nützt dir ein Wisch mit 1.000.000.000 Europäischen Sloti, wenn der
    > Bäcker ums Eck dir dafür nur eine viertel Semmel gibt? Genau, gar nichts.
    >

    Dafür gibt es einen Begriff ;)

    >
    > Somit hat der Kerl Zynga geschadet, in dem Leute mit der virtuellen
    > Währung zocken können. Das Geld ging an ihn, nicht an Zynga.
    >

    Zweierlei. Ich halte diese Systeme ohnehin für überbewertet. Je nachdem wie sich dieses System zusammenstellt, so ist und bleibt es in diesem Bereich nichts anderes es eine einfache Datenbank.

    Einen wirklich nennenswerten Schaden, da nicht Allgemeinwohl sondern bestenfalls einige Spieler, nämlich dieser Community, davon betroffen wären und dies obendrein wohl mehr virtuell marginal denn real, ergibt sich daraus nicht. Man kann dies nicht mit den Spielern von der Börse, den realen Finanzsystemen vergleichen.

    Hier werden Menschen nicht um eine real erbrachte Leistung gebracht und der Schaden dürfte mehr im Ansehen des Geschäftes liegen, also unter der Rubrik Geschäftsschädigung benannt werden.

  13. Re: Falsche Beispiel !

    Autor: Trockenobst 03.02.11 - 22:36

    firehorse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier werden Menschen nicht um eine real erbrachte Leistung gebracht und der
    > Schaden dürfte mehr im Ansehen des Geschäftes liegen, also unter der Rubrik
    > Geschäftsschädigung benannt werden.

    50.000 Sloti auf seinem Konto sind 50.000 Sloti nicht auf dem Firmenkonto.
    Ich finde das schon eine Summe wo ich keinen Spass mehr verstehe.

    Das ist ja auch das Problem mit den ganzen warezblogs. Ist ja ok wenn
    Du links sharest. Aber wenn das Link-Sharing nur finanziert werden kann
    wenn man Banner hinklebt und Premium-Account-Pyramidenspiele veranstaltet
    ist das eben Hehlerei. Wie schlimm die Hehlerei ist kann man gerne dahin-
    gestellt lassen.

    Diese ganzen Internet "Vergehen" wären alle nicht so lachhaft, wenn nicht
    am Ende irgendwie jeder sagt "Ach, Fuck! Jetzt geht es mir doch nur um
    die verdammte scheiße Kohle. Her damit!"

    Das macht die Typen alle so klein, so gierig, so armselig.

    Wo ist der Anstand, die Hackerehre, das Sharen-fürs-Gemeinwohl geblieben?
    Achso, klar. Die gab es bei 90% der Leute gar nicht. Alles peinliche Poserei.

  14. Re: Falsche(s) Beispiel !

    Autor: Anonymer Nutzer 03.02.11 - 23:12

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 50.000 Sloti auf seinem Konto sind 50.000 Sloti nicht auf dem Firmenkonto.
    > Ich finde das schon eine Summe wo ich keinen Spass mehr verstehe.
    >
    > Das ist ja auch das Problem mit den ganzen warezblogs. Ist ja ok wenn
    > Du links sharest. Aber wenn das Link-Sharing nur finanziert werden kann
    > wenn man Banner hinklebt und Premium-Account-Pyramidenspiele veranstaltet
    > ist das eben Hehlerei. Wie schlimm die Hehlerei ist kann man gerne dahin-
    > gestellt lassen.
    >

    Es kommt immer drauf an um was es hier geht. Sind es richtige Investitionen von Gamern, dann ja. Handelt es sich nur um Spielgeld... nicht der Rede wert. Außer eben für das Unternehmen dass seinen Ruf zurecht gefährdet sieht.

    >
    > Diese ganzen Internet "Vergehen" wären alle nicht so lachhaft, wenn nicht
    > am Ende irgendwie jeder sagt "Ach, Fuck! Jetzt geht es mir doch nur um
    > die verdammte scheiße Kohle. Her damit!"
    >
    > Das macht die Typen alle so klein, so gierig, so armselig.
    >

    Leider fängt dies schon bei reinen Spielgeld an... Auch hier gibt es so armselige Kreaturen welche sich damit publizieren wollen. Mit Stolz auf einen Erfolg hat dies dann nichts mehr zu tun.


    > Wo ist der Anstand, die Hackerehre, das Sharen-fürs-Gemeinwohl geblieben?
    > Achso, klar. Die gab es bei 90% der Leute gar nicht. Alles peinliche
    > Poserei.

    Welche Hackerehre??? Dazu müsste man erstmal klären was ein Hacker ist. Im Grunde ist dies eigentlich fast jeder der etwas programmieren kann. Jeder kam irgendwann damit in Berührung. Sei es auch Neugierde, Überprüfung des eigenen Systems oder in einer Form von Fit um irgendwelche Dinge so zu ermöglichen die normal nicht möglich gewesen wären.

    Fakt: Es gibt keine Ehre!!!

    Was es gibt sind gute und böse Menschen.
    Zwischen drin jene die noch nicht wissen wo ihre Grenzen sind oder die einer Gesellschaft beginnen und aufhören - Skriptkiddy's/Kleinganoven.

    Das Netz, so virtuell es sich uns darstellt, ist realer Bestandteil unserer Gesellschaft. Deshalb sollten hier auch die gleichen Regeln gelten. Sie müssen nur eindeutig und klar verständlich sein, was allerdings immer wieder an der Verständnislosigkeit oder Verstandlosigkeit unserer Bürokraten scheitert. (siehe Websperren oder Verbot von Hacker-Tools)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Weil am Rhein
  2. MEIERHOFER AG, München, Berlin, Leipzig
  3. PROBAT Bau AG, Feldkirchen
  4. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,49€
  2. 11,99€
  3. 9,99€
  4. 8,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme