1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Halo Reach: Finale Version für…

komisches System

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. komisches System

    Autor: Missingno 24.08.10 - 16:50

    Es sollte doch möglich sein Downloads _nur_ gegen Eingabe eines Codes freizuschalten. Und selbst das würde nichts nützen, weil es ein Presse-Exemplar genauso in die Tauschbörsen schaffen kann.

  2. Re: komisches System

    Autor: Herb 24.08.10 - 17:10

    Missingno schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es sollte doch möglich sein Downloads _nur_ gegen Eingabe eines Codes
    > freizuschalten.

    Ich gehe davon aus, dass der Code in den heruntergeladenen Content "gedongelt" wurde.

    > Und selbst das würde nichts nützen, weil es ein
    > Presse-Exemplar genauso in die Tauschbörsen schaffen kann.

    Die "leckende" Presse-Stelle wird jetzt in schweres Fahrwasser geraten - zu recht.


    Jedem (Experten) ist klar, dass immer irgendwo einer das in ihn gesetzte Vertrauen nicht wert ist - und es kein Mittel gibt, solche Leute aufzuhalten, bevor sie Schaden anrichten.

    Aber man kann(/könnte) die undichte Stelle heutzutage eindeutig und sicher identifizieren und abschalten - siehe Filmbranche: von den (Oscar-)Juroren leckt keiner mehr, Abfilmen von der Leinwand ist bei Schnorrers wieder angesagt.

  3. Re: komisches System

    Autor: Trollexorzist 24.08.10 - 17:17

    Missingno schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > weil es ein Presse-Exemplar genauso in die Tauschbörsen schaffen kann.


    Korrekt, wäre das in den Tauschbörsen ein Presseexemplar, würde das Microdoof anhand des versteckten Kennmusters, welches die Jungs üblicherweise anwenden, sofort identifizieren können. Dadem aber nicht so ist und wohl auch der Download der Punkteversion bekannt ist, hat sich das in diesem Fall erledigt.

  4. Re: komisches System

    Autor: Hotohori 25.08.10 - 14:10

    Wenn es denn wirklich aus der Quelle kommt, in der Vergangenheit kamen ja oft genug solche Kopieen auch direkt von einem Angestellten eines Presswerkes.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker:in / Systemadministrator:in (m/w/d)
    Gemeinde Stockelsdorf, Stockelsdorf
  2. SAP S / 4HANA Manufacturing Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf
  3. IT-Mitarbeiter im First-Level-Support (m/w/d)
    UKM - Universitätsklinikum Düsseldorf Medical Services GmbH, Düsseldorf
  4. SAP ABAP/UI5 Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Osnabrück

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Altris: Kathodenmaterial für Natrium-Ionen-Akkus kommt aus Schweden
Altris
Kathodenmaterial für Natrium-Ionen-Akkus kommt aus Schweden

Eine europäische Firma will vom Lithium wegkommen. Bis 2023 soll eine Pilotfabrik für Akku-Kathoden mit einer Kapazität von bis zu 1 GWh pro Jahr entstehen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Akkutechnik Neue Natrium-Ionen-Akkus von Lifun aus China ab 2023
  2. Rohstoffe Lithiumkarbonat für über 50 Euro/kg gefährdet Akkupreise
  3. Faradion Indischer Konzern kauft Hersteller von Natrium-Ionen-Akkus

Deklaratives Linux: Keine Angst vor Nix
Deklaratives Linux
Keine Angst vor Nix

NixOS ist genial zum Deployen von Software, doch der Einstieg ist hart. Über eine rasant wachsende Linux-Distribution und ihre Community, die viel erreicht.
Ein Erfahrungsbericht von Lennart Mühlenmeier

  1. Proton Epics Anti-Cheat-Tool läuft auf Linux
  2. Datenleck Sicherheitslücke im Shop von Tuxedo entdeckt und geschlossen
  3. Linux Treiberentwicklung fast ohne Hardware

Hyperschallwaffen: China testet Flugzeugträger-Killer in der Wüste
Hyperschallwaffen
China testet Flugzeugträger-Killer in der Wüste

Die Volksbefreiungsarmee schießt im Uiguren-Gebiet auf Attrappen von Kriegsschiffen. Erprobt wird die Fähigkeit, gegnerischen Flotten einen empfindlichen Erstschlag zu versetzen.
Ein Bericht von Matthias Monroy

  1. Stormcaster-DX Lasergerät für Drohnen-Montage kommt mit Zielverfolgung
  2. Hensoldt Deutsche Jammer sollen russische Luftabwehr stören können
  3. Cybersicherheit Rechenzentren-Projekt der Schweizer Armee "ungenügend"