Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Handheld: Nintendo 3DS offenbar…
  6. T…

Wie lange bis es den Hack öffentlich gibt?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wie lange bis es den Hack öffentlich gibt?

    Autor: __destruct() 02.01.13 - 16:54

    EpicLPer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peh schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ihr solltet mal den Nutzungsvertrag durchlesen bevor ihr ihn akzeptiert.
    >
    > >
    > > Kurzer Auszug aus dem Nutzungsvertrag 1.6. Aktualisierungen und
    > > Änderungen:
    > >
    > > "Ihr Nintendo 3DS-System und Software sind nicht für den Einsatz mit
    > > bestehenden und zukünftigen unautorisierten technischen Veränderungen
    > der
    > > Hardware oder Software oder den Einsatz eines unautorisierten Geräts im
    > > Zusammenhang mit Ihrem Nintendo 3DS-System gedacht. Nach der
    > Aktualisierung
    > > des Nintendo 3DS-Systems oder der Software können jegliche bestehenden
    > oder
    > > zukünftigen unautorisierten technischen Veränderungen der Hardware oder
    > > Software Ihres Nintendo 3DS-Systems oder der Einsatz eines
    > unautorisierten
    > > Geräts im Zusammenhang mit Ihrem Nintendo 3DS-System dazu führen, dass
    > Ihr
    > > Nintendo 3DS-System auf Dauer nicht spielbar ist."
    > >
    > > Schlicht und einfach: Hackt ihr euer 3DS System, nimmt sich Nintendo das
    > > Recht euen 3DS zu sperren. (Black Screen of Death)
    > >
    > > Mehr ist dazu nicht zu sagen.
    >
    > Hättest du aber jetzt nur ein klein wenig überlegt bevor du auf "Beitrag
    > absenden" geklickt hättest würdest du selbst draufkommen dass Hacker diese
    > Funktion wiederum aushebeln könnten und somit nutzlos machen würden ;)

    Genau so ist es.

    Das ist ja sogar noch richtig schön von denen geschrieben. Da könnte gleich knallhart drinstehen, dass die Nutzung von Software, die nicht von Sony stammt, blah, blah, blah, strengstens untersagt ist und Manipulationen am System, blah, blah, blah, ebenso strengstens verboten sind.

    Das kann man annehmen, man kann sogar einen schriftlichen Vertrag mit ihnen machen und unterzeichnen.

    Dann ist es halt verboten und man hat sich als damit einverstanden erklärt. Wayne? Was passiert, wenn man sich nicht daran hält? Verbote ohne Konventionalstrafe können höchstens abschrecken, mehr nicht.

  2. Re: Wie lange bis es den Hack öffentlich gibt?

    Autor: __destruct() 02.01.13 - 17:00

    JohnnyMaxwell schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > __destruct() schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Er hat die Hardware gekauft. Dazu ist er in einen Laden geschlappt, hat
    > > sich das Ding genommen, ist an die Kasse gegangen, hat gezahlt und ist
    > > wieder gegangen. Dafür musste er sicherlich keinen Vertrag
    > unterschreiben.
    > >
    > > Müsste man einen unterschreiben, könnte man das auch ganz einfach
    > umgehen,
    > > indem man sich eine solche Spielkonsole auf dem Gebrauchtmarkt kauft.
    > >
    > > Von welchem Vertrag sprichst du also?
    >
    > Herrlich wie wenig BWL Kenntnisse hier rumschwirren. Ein Vertrag hat nichts
    > mit unterschreiben zu tun. ^^
    >
    > Ein Vertrag kommt dann zustande wenn ein Gut für ein anderes Gut getauscht
    > wird. Egal ob das ne Brezel gegen ein Brötchen ist, oder eine Spielkonsole
    > gegen Geld. Völlig Hupe.
    >
    > Sobald 2 Parteien sich über die Modalitäten (Preis, Lieferzeit, etc.) einig
    > sind und BEVOR das Gut seinen Besitzer gewechselt hat ist ein Vertrag
    > zustande gekommen.

    Das ist mir durchaus klar, allerdings steht in diesem Vertrag dann nichts davon, dass er mit der Hardware nur machen darf, was dem Hersteller gefällt. Wenn ich zum Bäcker schlappe und mir dort ein Brötchen kaufe, kommt auch ein Vertrag zu Stande. Dieser beinhaltet aber nur, dass mir absofort das Brötchen und dem Bäcker die 19 ¢, die ich gezahlt habe, gehören. Ist es dem Bäcker lieb, wenn ich das Brötchen nur trocken verzehre, muss ich mich noch lange nicht daran halten, sondern kann gleich vor dem Laden ein Glas Marmelade auspacken und mir das Brötchen damit beschmieren.

  3. Re: Wie lange bis es den Hack öffentlich gibt?

    Autor: nille02 02.01.13 - 21:54

    __destruct() schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich zum Bäcker schlappe und mir dort ein Brötchen kaufe,
    > kommt auch ein Vertrag zu Stande.

    Es sind sogar 2 Verträge :D Du vergisst die Lieferung der Ware ;)

    *scnr*

  4. Re: Wie lange bis es den Hack öffentlich gibt?

    Autor: nille02 02.01.13 - 21:58

    Peh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ihr solltet mal den Nutzungsvertrag durchlesen bevor ihr ihn akzeptiert.
    >
    > Kurzer Auszug aus dem Nutzungsvertrag 1.6. Aktualisierungen und
    > Änderungen:
    >
    > "Ihr Nintendo 3DS-System und Software sind nicht für den Einsatz mit
    > bestehenden und zukünftigen unautorisierten technischen Veränderungen der
    > Hardware oder Software oder den Einsatz eines unautorisierten Geräts im
    > Zusammenhang mit Ihrem Nintendo 3DS-System gedacht. Nach der Aktualisierung
    > des Nintendo 3DS-Systems oder der Software können jegliche bestehenden oder
    > zukünftigen unautorisierten technischen Veränderungen der Hardware oder
    > Software Ihres Nintendo 3DS-Systems oder der Einsatz eines unautorisierten
    > Geräts im Zusammenhang mit Ihrem Nintendo 3DS-System dazu führen, dass Ihr
    > Nintendo 3DS-System auf Dauer nicht spielbar ist."
    >
    > Schlicht und einfach: Hackt ihr euer 3DS System, nimmt sich Nintendo das
    > Recht euen 3DS zu sperren. (Black Screen of Death)
    >
    > Mehr ist dazu nicht zu sagen.

    Als Nintendo 3DS Besitzer kann ich dir sagen, dass ich nie einer Nutzungsvereinbarung zustimmen musste. Weder beim kauf noch bei der ersten Inbetriebnahme.

  5. Re: Wie lange bis es den Hack öffentlich gibt?

    Autor: Peh 02.01.13 - 23:41

    EpicLPer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peh schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ihr solltet mal den Nutzungsvertrag durchlesen bevor ihr ihn akzeptiert.
    >
    > >
    > > Kurzer Auszug aus dem Nutzungsvertrag 1.6. Aktualisierungen und
    > > Änderungen:
    > >
    > > "Ihr Nintendo 3DS-System und Software sind nicht für den Einsatz mit
    > > bestehenden und zukünftigen unautorisierten technischen Veränderungen
    > der
    > > Hardware oder Software oder den Einsatz eines unautorisierten Geräts im
    > > Zusammenhang mit Ihrem Nintendo 3DS-System gedacht. Nach der
    > Aktualisierung
    > > des Nintendo 3DS-Systems oder der Software können jegliche bestehenden
    > oder
    > > zukünftigen unautorisierten technischen Veränderungen der Hardware oder
    > > Software Ihres Nintendo 3DS-Systems oder der Einsatz eines
    > unautorisierten
    > > Geräts im Zusammenhang mit Ihrem Nintendo 3DS-System dazu führen, dass
    > Ihr
    > > Nintendo 3DS-System auf Dauer nicht spielbar ist."
    > >
    > > Schlicht und einfach: Hackt ihr euer 3DS System, nimmt sich Nintendo das
    > > Recht euen 3DS zu sperren. (Black Screen of Death)
    > >
    > > Mehr ist dazu nicht zu sagen.
    >
    > Hättest du aber jetzt nur ein klein wenig überlegt bevor du auf "Beitrag
    > absenden" geklickt hättest würdest du selbst draufkommen dass Hacker diese
    > Funktion wiederum aushebeln könnten und somit nutzlos machen würden ;)

    Das ist mir schon klar und darauf habe ich nicht abgezielt. Es ging um die Leute, die meinen, sie könnten mit der Hardware/Software machen was sie wollen, da sie diese ja "gekauft" haben. Dem ist eben nicht so.

  6. Re: Wie lange bis es den Hack öffentlich gibt?

    Autor: Peh 02.01.13 - 23:52

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peh schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ihr solltet mal den Nutzungsvertrag durchlesen bevor ihr ihn akzeptiert.
    >
    > >
    > > Kurzer Auszug aus dem Nutzungsvertrag 1.6. Aktualisierungen und
    > > Änderungen:
    > >
    > > "Ihr Nintendo 3DS-System und Software sind nicht für den Einsatz mit
    > > bestehenden und zukünftigen unautorisierten technischen Veränderungen
    > der
    > > Hardware oder Software oder den Einsatz eines unautorisierten Geräts im
    > > Zusammenhang mit Ihrem Nintendo 3DS-System gedacht. Nach der
    > Aktualisierung
    > > des Nintendo 3DS-Systems oder der Software können jegliche bestehenden
    > oder
    > > zukünftigen unautorisierten technischen Veränderungen der Hardware oder
    > > Software Ihres Nintendo 3DS-Systems oder der Einsatz eines
    > unautorisierten
    > > Geräts im Zusammenhang mit Ihrem Nintendo 3DS-System dazu führen, dass
    > Ihr
    > > Nintendo 3DS-System auf Dauer nicht spielbar ist."
    > >
    > > Schlicht und einfach: Hackt ihr euer 3DS System, nimmt sich Nintendo das
    > > Recht euen 3DS zu sperren. (Black Screen of Death)
    > >
    > > Mehr ist dazu nicht zu sagen.
    >
    > Als Nintendo 3DS Besitzer kann ich dir sagen, dass ich nie einer
    > Nutzungsvereinbarung zustimmen musste. Weder beim kauf noch bei der ersten
    > Inbetriebnahme.

    Das ist soweit richtig. Der Nutzungsvertrag wird dir erst vorgelegt, sobald du das Gerät mit dem Internet verbinden möchtest. Wundere mich selber darüber. Jedenfalls, weiß ich das bei der Wii die Internetverbindung zwingend notwendig war um Updates zu ziehen um die neusten Spiele darauf zu spielen. Ob das beim 3DS ebenfalls der Fall ist, weiß ich nicht 100%. Ich ziehe die Updates so oder so. Vorallem seitdem Nintendo erst neue Funktionen mit den Updates liefert, kommt man nicht drum herum die Konsole ans Netz anzubinden und somit den Nutzungsvertrag zu bestätigen.

  7. Re: Wie lange bis es den Hack öffentlich gibt?

    Autor: Toxic 03.01.13 - 01:20

    Wenn man sich einen Komplett-PC kauft, muß man die Windows-Eula auch
    abnicken. Will man das nicht, kann man die CD/DVD zum Grschäft zurück
    bringen und bekommt sein Geld dafür zurück.
    Ähnlich sehe ich das hier. Selbst wenn auf der Verpackung der nichts über die
    Nutzungsbedingungen steht, sondern erst später in der Anleitung, oder dem
    Bildschirm, bleibt es mir überlassen es abzunicken, oder dem zu widersprechen
    und meine Hardware zum Geschäft zurück zu bringen.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. K+G Konzeption und Gestaltung Agentur für Kommunikation GmbH & Co. KG, Münster
  2. Bosch Gruppe, Reutlingen
  3. ETAS, Stuttgart
  4. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen im Schwarzwald

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  2. 87,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 121€)
  3. 54,99€ statt 74,99€
  4. 99€ (Vergleichspreis ab 111€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Ãœberblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

  1. Nach Chemnitz-Äußerungen: Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen
    Nach Chemnitz-Äußerungen
    Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen

    Nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen muss Verfassungsschutzpräsident Maaßen seinen Posten räumen und wird zum Staatssekretär befördert. Im NSA-Ausschuss war er durch unbelegte Vorwürfe gegen US-Whistleblower Edward Snowden aufgefallen.

  2. Videoportal: Youtube Gaming wird abgeschafft
    Videoportal
    Youtube Gaming wird abgeschafft

    Die Nutzer finden die Trennung zwischen Youtube und Youtube Gaming zu verwirrend, jetzt zieht das Videoportal die Konsequenzen: Spieleinhalte sind künftig im normalen Angebot zu finden - mit ein paar spannenden Extras.

  3. Glasfaser: Wohnungsbaugesellschaften machen selbst FTTH
    Glasfaser
    Wohnungsbaugesellschaften machen selbst FTTH

    Ohne Glasfaser anzubieten, brauchen sich Firmen bei Wohnungsbaukonzernen kaum noch bewerben. Als eigener Akteur beim Netzausbau ist deren Bundesverband deshalb auch gegen das Diginetz-Gesetz.


  1. 19:02

  2. 18:30

  3. 18:24

  4. 17:45

  5. 15:11

  6. 15:00

  7. 13:40

  8. 13:20