Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Handheld: Nintendo 3DS offenbar…
  6. T…

Wie lange bis es den Hack öffentlich gibt?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wie lange bis es den Hack öffentlich gibt?

    Autor: __destruct() 02.01.13 - 16:54

    EpicLPer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peh schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ihr solltet mal den Nutzungsvertrag durchlesen bevor ihr ihn akzeptiert.
    >
    > >
    > > Kurzer Auszug aus dem Nutzungsvertrag 1.6. Aktualisierungen und
    > > Änderungen:
    > >
    > > "Ihr Nintendo 3DS-System und Software sind nicht für den Einsatz mit
    > > bestehenden und zukünftigen unautorisierten technischen Veränderungen
    > der
    > > Hardware oder Software oder den Einsatz eines unautorisierten Geräts im
    > > Zusammenhang mit Ihrem Nintendo 3DS-System gedacht. Nach der
    > Aktualisierung
    > > des Nintendo 3DS-Systems oder der Software können jegliche bestehenden
    > oder
    > > zukünftigen unautorisierten technischen Veränderungen der Hardware oder
    > > Software Ihres Nintendo 3DS-Systems oder der Einsatz eines
    > unautorisierten
    > > Geräts im Zusammenhang mit Ihrem Nintendo 3DS-System dazu führen, dass
    > Ihr
    > > Nintendo 3DS-System auf Dauer nicht spielbar ist."
    > >
    > > Schlicht und einfach: Hackt ihr euer 3DS System, nimmt sich Nintendo das
    > > Recht euen 3DS zu sperren. (Black Screen of Death)
    > >
    > > Mehr ist dazu nicht zu sagen.
    >
    > Hättest du aber jetzt nur ein klein wenig überlegt bevor du auf "Beitrag
    > absenden" geklickt hättest würdest du selbst draufkommen dass Hacker diese
    > Funktion wiederum aushebeln könnten und somit nutzlos machen würden ;)

    Genau so ist es.

    Das ist ja sogar noch richtig schön von denen geschrieben. Da könnte gleich knallhart drinstehen, dass die Nutzung von Software, die nicht von Sony stammt, blah, blah, blah, strengstens untersagt ist und Manipulationen am System, blah, blah, blah, ebenso strengstens verboten sind.

    Das kann man annehmen, man kann sogar einen schriftlichen Vertrag mit ihnen machen und unterzeichnen.

    Dann ist es halt verboten und man hat sich als damit einverstanden erklärt. Wayne? Was passiert, wenn man sich nicht daran hält? Verbote ohne Konventionalstrafe können höchstens abschrecken, mehr nicht.

  2. Re: Wie lange bis es den Hack öffentlich gibt?

    Autor: __destruct() 02.01.13 - 17:00

    JohnnyMaxwell schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > __destruct() schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Er hat die Hardware gekauft. Dazu ist er in einen Laden geschlappt, hat
    > > sich das Ding genommen, ist an die Kasse gegangen, hat gezahlt und ist
    > > wieder gegangen. Dafür musste er sicherlich keinen Vertrag
    > unterschreiben.
    > >
    > > Müsste man einen unterschreiben, könnte man das auch ganz einfach
    > umgehen,
    > > indem man sich eine solche Spielkonsole auf dem Gebrauchtmarkt kauft.
    > >
    > > Von welchem Vertrag sprichst du also?
    >
    > Herrlich wie wenig BWL Kenntnisse hier rumschwirren. Ein Vertrag hat nichts
    > mit unterschreiben zu tun. ^^
    >
    > Ein Vertrag kommt dann zustande wenn ein Gut für ein anderes Gut getauscht
    > wird. Egal ob das ne Brezel gegen ein Brötchen ist, oder eine Spielkonsole
    > gegen Geld. Völlig Hupe.
    >
    > Sobald 2 Parteien sich über die Modalitäten (Preis, Lieferzeit, etc.) einig
    > sind und BEVOR das Gut seinen Besitzer gewechselt hat ist ein Vertrag
    > zustande gekommen.

    Das ist mir durchaus klar, allerdings steht in diesem Vertrag dann nichts davon, dass er mit der Hardware nur machen darf, was dem Hersteller gefällt. Wenn ich zum Bäcker schlappe und mir dort ein Brötchen kaufe, kommt auch ein Vertrag zu Stande. Dieser beinhaltet aber nur, dass mir absofort das Brötchen und dem Bäcker die 19 ¢, die ich gezahlt habe, gehören. Ist es dem Bäcker lieb, wenn ich das Brötchen nur trocken verzehre, muss ich mich noch lange nicht daran halten, sondern kann gleich vor dem Laden ein Glas Marmelade auspacken und mir das Brötchen damit beschmieren.

  3. Re: Wie lange bis es den Hack öffentlich gibt?

    Autor: nille02 02.01.13 - 21:54

    __destruct() schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich zum Bäcker schlappe und mir dort ein Brötchen kaufe,
    > kommt auch ein Vertrag zu Stande.

    Es sind sogar 2 Verträge :D Du vergisst die Lieferung der Ware ;)

    *scnr*

  4. Re: Wie lange bis es den Hack öffentlich gibt?

    Autor: nille02 02.01.13 - 21:58

    Peh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ihr solltet mal den Nutzungsvertrag durchlesen bevor ihr ihn akzeptiert.
    >
    > Kurzer Auszug aus dem Nutzungsvertrag 1.6. Aktualisierungen und
    > Änderungen:
    >
    > "Ihr Nintendo 3DS-System und Software sind nicht für den Einsatz mit
    > bestehenden und zukünftigen unautorisierten technischen Veränderungen der
    > Hardware oder Software oder den Einsatz eines unautorisierten Geräts im
    > Zusammenhang mit Ihrem Nintendo 3DS-System gedacht. Nach der Aktualisierung
    > des Nintendo 3DS-Systems oder der Software können jegliche bestehenden oder
    > zukünftigen unautorisierten technischen Veränderungen der Hardware oder
    > Software Ihres Nintendo 3DS-Systems oder der Einsatz eines unautorisierten
    > Geräts im Zusammenhang mit Ihrem Nintendo 3DS-System dazu führen, dass Ihr
    > Nintendo 3DS-System auf Dauer nicht spielbar ist."
    >
    > Schlicht und einfach: Hackt ihr euer 3DS System, nimmt sich Nintendo das
    > Recht euen 3DS zu sperren. (Black Screen of Death)
    >
    > Mehr ist dazu nicht zu sagen.

    Als Nintendo 3DS Besitzer kann ich dir sagen, dass ich nie einer Nutzungsvereinbarung zustimmen musste. Weder beim kauf noch bei der ersten Inbetriebnahme.

  5. Re: Wie lange bis es den Hack öffentlich gibt?

    Autor: Peh 02.01.13 - 23:41

    EpicLPer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peh schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ihr solltet mal den Nutzungsvertrag durchlesen bevor ihr ihn akzeptiert.
    >
    > >
    > > Kurzer Auszug aus dem Nutzungsvertrag 1.6. Aktualisierungen und
    > > Änderungen:
    > >
    > > "Ihr Nintendo 3DS-System und Software sind nicht für den Einsatz mit
    > > bestehenden und zukünftigen unautorisierten technischen Veränderungen
    > der
    > > Hardware oder Software oder den Einsatz eines unautorisierten Geräts im
    > > Zusammenhang mit Ihrem Nintendo 3DS-System gedacht. Nach der
    > Aktualisierung
    > > des Nintendo 3DS-Systems oder der Software können jegliche bestehenden
    > oder
    > > zukünftigen unautorisierten technischen Veränderungen der Hardware oder
    > > Software Ihres Nintendo 3DS-Systems oder der Einsatz eines
    > unautorisierten
    > > Geräts im Zusammenhang mit Ihrem Nintendo 3DS-System dazu führen, dass
    > Ihr
    > > Nintendo 3DS-System auf Dauer nicht spielbar ist."
    > >
    > > Schlicht und einfach: Hackt ihr euer 3DS System, nimmt sich Nintendo das
    > > Recht euen 3DS zu sperren. (Black Screen of Death)
    > >
    > > Mehr ist dazu nicht zu sagen.
    >
    > Hättest du aber jetzt nur ein klein wenig überlegt bevor du auf "Beitrag
    > absenden" geklickt hättest würdest du selbst draufkommen dass Hacker diese
    > Funktion wiederum aushebeln könnten und somit nutzlos machen würden ;)

    Das ist mir schon klar und darauf habe ich nicht abgezielt. Es ging um die Leute, die meinen, sie könnten mit der Hardware/Software machen was sie wollen, da sie diese ja "gekauft" haben. Dem ist eben nicht so.

  6. Re: Wie lange bis es den Hack öffentlich gibt?

    Autor: Peh 02.01.13 - 23:52

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peh schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ihr solltet mal den Nutzungsvertrag durchlesen bevor ihr ihn akzeptiert.
    >
    > >
    > > Kurzer Auszug aus dem Nutzungsvertrag 1.6. Aktualisierungen und
    > > Änderungen:
    > >
    > > "Ihr Nintendo 3DS-System und Software sind nicht für den Einsatz mit
    > > bestehenden und zukünftigen unautorisierten technischen Veränderungen
    > der
    > > Hardware oder Software oder den Einsatz eines unautorisierten Geräts im
    > > Zusammenhang mit Ihrem Nintendo 3DS-System gedacht. Nach der
    > Aktualisierung
    > > des Nintendo 3DS-Systems oder der Software können jegliche bestehenden
    > oder
    > > zukünftigen unautorisierten technischen Veränderungen der Hardware oder
    > > Software Ihres Nintendo 3DS-Systems oder der Einsatz eines
    > unautorisierten
    > > Geräts im Zusammenhang mit Ihrem Nintendo 3DS-System dazu führen, dass
    > Ihr
    > > Nintendo 3DS-System auf Dauer nicht spielbar ist."
    > >
    > > Schlicht und einfach: Hackt ihr euer 3DS System, nimmt sich Nintendo das
    > > Recht euen 3DS zu sperren. (Black Screen of Death)
    > >
    > > Mehr ist dazu nicht zu sagen.
    >
    > Als Nintendo 3DS Besitzer kann ich dir sagen, dass ich nie einer
    > Nutzungsvereinbarung zustimmen musste. Weder beim kauf noch bei der ersten
    > Inbetriebnahme.

    Das ist soweit richtig. Der Nutzungsvertrag wird dir erst vorgelegt, sobald du das Gerät mit dem Internet verbinden möchtest. Wundere mich selber darüber. Jedenfalls, weiß ich das bei der Wii die Internetverbindung zwingend notwendig war um Updates zu ziehen um die neusten Spiele darauf zu spielen. Ob das beim 3DS ebenfalls der Fall ist, weiß ich nicht 100%. Ich ziehe die Updates so oder so. Vorallem seitdem Nintendo erst neue Funktionen mit den Updates liefert, kommt man nicht drum herum die Konsole ans Netz anzubinden und somit den Nutzungsvertrag zu bestätigen.

  7. Re: Wie lange bis es den Hack öffentlich gibt?

    Autor: Toxic 03.01.13 - 01:20

    Wenn man sich einen Komplett-PC kauft, muß man die Windows-Eula auch
    abnicken. Will man das nicht, kann man die CD/DVD zum Grschäft zurück
    bringen und bekommt sein Geld dafür zurück.
    Ähnlich sehe ich das hier. Selbst wenn auf der Verpackung der nichts über die
    Nutzungsbedingungen steht, sondern erst später in der Anleitung, oder dem
    Bildschirm, bleibt es mir überlassen es abzunicken, oder dem zu widersprechen
    und meine Hardware zum Geschäft zurück zu bringen.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. Stuttgarter Straßenbahnen AG, Stuttgart
  2. Stadt Esslingen am Neckar, Esslingen am Neckar
  3. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  4. A. Menarini Research & Business Service GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 25€ Steam-Gutschein erhalten
  2. ab 349€
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Windows 10: Der April-2018-Update-Scherz
Windows 10
Der April-2018-Update-Scherz

Microsofts April-2018-Update für Windows 10 hat so viele Fehler, als würden drei Insider-Ringe nicht ausreichen. Das Unternehmen setzt seine Nutzer als Betatester ein und reagiert dann auch noch langsam auf Fehlermeldungen - das muss sich ändern.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Gesperrter Lockscreen Cortana-Fehler ermöglicht Codeausführung
  2. Microsoft Weitere Umstrukturierungen rund um Windows 10
  3. April 2018 Update Windows-Patch macht Probleme bei Intel- und Toshiba-SSDs

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

  1. Elektromobiltät: UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse
    Elektromobiltät
    UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    Der US-Paketdienstleister UPS will eine Flotte von 1.000 Elektrofahrzeugen betreiben, die das Unternehmen bereits beim Hersteller Workhorse bestellt hat. Sie sollen im innerstädtischen Lieferverkehr eingesetzt werden.

  2. Low Latency Docsis: Huawei will Latenz von 1 Millisekunde im Kabelnetz erreichen
    Low Latency Docsis
    Huawei will Latenz von 1 Millisekunde im Kabelnetz erreichen

    Die Latenzzeiten im TV-Kabelnetz sollen minimal werden. Sie sollen laut Huawei noch über Docsis 3.1 hinaus verbessert werden.

  3. Riders' Day: Beschäftigte von Essenslieferdiensten protestieren
    Riders' Day
    Beschäftigte von Essenslieferdiensten protestieren

    Gegen befristete Arbeitsverhältnisse, Solo-Selbstständigkeit, Zahlung pro Auslieferung und Überwachung: In der kommenden Woche protestieren Beschäftigte von Online-Essenslieferdiensten.


  1. 16:18

  2. 14:18

  3. 12:48

  4. 11:43

  5. 19:18

  6. 12:33

  7. 12:19

  8. 11:36