1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Holzleim: Fingerabdrucksensor des…

"...ist dies brisanter als beim iPhone 5S."

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "...ist dies brisanter als beim iPhone 5S."

    Autor: razer 22.09.14 - 09:17

    das 5S hat genauso das iOS8 Upgrade bekommen, ergo isses auch betroffen.. wenn dann Isis also brisanter als vor einem Jahr.. :)

  2. Re: "...ist dies brisanter als beim iPhone 5S."

    Autor: zu Gast 22.09.14 - 09:34

    Öhm. Hier zielt die Aussage wohl eher auf ApplePay ab. Das 5er hat kein NFC das dafür erforderlich sein soll. Auch nicht durch iOS 8;-)

  3. Re: "...ist dies brisanter als beim iPhone 5S."

    Autor: ad (Golem.de) 22.09.14 - 09:41

    zu Gast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Öhm. Hier zielt die Aussage wohl eher auf ApplePay ab. Das 5er hat kein NFC
    > das dafür erforderlich sein soll. Auch nicht durch iOS 8;-)


    Stimmt :)

    Mit freundlichen Grüßen

    ad (Golem.de)

  4. Re: "...ist dies brisanter als beim iPhone 5S."

    Autor: hyperlord 22.09.14 - 09:53

    Wobei das trotzdem mehr Brisanz bekommt, wenn jetzt bspw. eine Onlinebanking-App den Fingerabdruck zum Authentifizieren verwendet, weil die Schnittstelle nun freigegeben ist.

  5. Re: "...ist dies brisanter als beim iPhone 5S."

    Autor: TwoPlayer 22.09.14 - 09:55

    hyperlord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei das trotzdem mehr Brisanz bekommt, wenn jetzt bspw. eine
    > Onlinebanking-App den Fingerabdruck zum Authentifizieren verwendet, weil
    > die Schnittstelle nun freigegeben ist.


    Dann ist die Frage wie lange benutzt du dein Handy nicht das du den Verlust nicht bemerkst und es sperren lässt?

  6. Re: "...ist dies brisanter als beim iPhone 5S."

    Autor: GT3RS 22.09.14 - 10:00

    klar als ob es eine neue Erkenntnis wäre in Bezug auf derartige Systeme, egal ob von Apple oder beliebiger anderer Firma. Meine Güte wo lernt man diese Art von Journalismus ?

  7. Re: "...ist dies brisanter als beim iPhone 5S."

    Autor: M.P. 22.09.14 - 10:00

    Gegenfrage - wie lange brauchen wohl Profibanden, um das Konto mit einem gestohlenen iPhone leer zu räumen?

    Wenn diese Zeit kürzer ist als die zur Erkennung des Diebstahles...

  8. Re: "...ist dies brisanter als beim iPhone 5S."

    Autor: JarJarThomas 22.09.14 - 10:01

    Wenn es um das Thema Fingerabdruck geht ... mit dem vorgestellten Verfahren mindestens 2 Stunden.
    Vorausgesetzt sie HABEN gute Fingerabdrücke

  9. Re: "...ist dies brisanter als beim iPhone 5S."

    Autor: reyes8 22.09.14 - 10:06

    Für Apple Pay ist aber eben kein NFC erforderlich. NFC ist nur erforderlich um damit bei McDonalds zu bezahlen. In Online Shops funktioniert dies aber auch ohne.

  10. Re: "...ist dies brisanter als beim iPhone 5S."

    Autor: Anonymer Nutzer 22.09.14 - 13:12

    > Wenn es um das Thema Fingerabdruck geht ... mit dem vorgestellten Verfahren
    > mindestens 2 Stunden.

    Warum sollte das so lange dauern?

  11. Re: "...ist dies brisanter als beim iPhone 5S."

    Autor: M.P. 22.09.14 - 13:27

    Trockenzeit von Holzleim ;-)

  12. Re: "...ist dies brisanter als beim iPhone 5S."

    Autor: Anonymer Nutzer 22.09.14 - 13:38

    > Trockenzeit von Holzleim ;-)

    Ach sooo... Du meinst völlig unüberwindbare Naturkonstanten! ;-)

  13. Re: "...ist dies brisanter als beim iPhone 5S."

    Autor: ChMu 22.09.14 - 14:48

    zu Gast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Öhm. Hier zielt die Aussage wohl eher auf ApplePay ab. Das 5er hat kein NFC
    > das dafür erforderlich sein soll. Auch nicht durch iOS 8;-)

    Apple Pay braucht kein NFC, weder online noch offline, wenn man die Apple Watch in Combination mit dem 5S verwendet. NFC ist nur eine zusaetzliche Moeglichkeit.
    Aber brisanter wurde das Thema nicht, es war nie brisant. Bis dato ist es noch niemandem gelungen (und die Profis arbeiten sicher hart daran, seit einem Jahr) den Sensor zu ueberlisten oder zu knacken. Es sind einfach zu viele Parameter welche gleichzeitig erfuellt werden muessen (erstklassiger Fingerabdruck, der "richtige" Fingerabdruck, das Phone ohne online Verbindung, die Zeitspanne zwischen Diebstahl und fertigem Duplikat, ein Geschaeft welches es normal findet, mit einem kuenstlichen Finger zu bezahlen, nur drei Versuche (oder nur einer wenn das eingestellt ist, da waere selbst der CCC mit idealen Bedingungen gescheitert) ect pp) das es zu einer kompromitierung des Phones kommen wuerde.
    Deshalb gibt es auch noch keinen Erfolg. Theoretisch koennte es wohl mal klappen, irgendwann wird jemand einen portablen kuenstichen Finger hervorbringen welcher ein Duplicat an Ort und Stelle hervorbringt, so mission impossible stil, aber in den naechsten paar Generationen iPhone unwarscheinlich und selbst wenn, zu teuer.

  14. Re: "...ist dies brisanter als beim iPhone 5S."

    Autor: Auf 'ne Cola 22.09.14 - 15:50

    tja und Zeit haben sie ewig, wenn das Internet aus ist, es abgeschirmt wird (durch ein einfaches Netz) oder einfach aus ist.

  15. Re: "...ist dies brisanter als beim iPhone 5S."

    Autor: ChMu 22.09.14 - 15:59

    Auf 'ne Cola schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tja und Zeit haben sie ewig, wenn das Internet aus ist, es abgeschirmt wird
    > (durch ein einfaches Netz) oder einfach aus ist.

    Nein, zum Entsperren brauchen sie ja ein Netz. Nach drei Versuchen ohne ist Schluss.

  16. Re: "...ist dies brisanter als beim iPhone 5S."

    Autor: hifimacianer 22.09.14 - 16:18

    So, nun mal angenommen die Täter schaffen es das iPhone zu klauen UND einen Abdruck von dir zu bekommen der brauchbar ist UND das iPhone dann abzuschirmen so daß man es nicht aus der Ferne löschen kann.

    Was hat der Täter denn dann genau gewonnen?

    Er kann jedenfalls NICHT per Apple Pay irgendwas kaufen, weil man die Autorisierung von Apple Pay jederzeit per iCloud entziehen kann. Er würde also eine Fehlermeldung beim Einkauf bekommen.

    Er kann NICHT das iPhone zurücksetzen, weil man dazu IMMER die PIN benötigt und das ganze dann online abgeprüft wird.

    Er kann NICHT einfach siene eignenen Fingerabdrücke ins Gerät speichern um es selbst zu benutzen, weil er dazu auch die PIN eingeben müsste! Folglich müsste er also immer mit Gummifinger herumlaufen.

    Er kann also höchstens an einige App-Daten herankommen.
    Und ob die so interessant sind wage ich mal zu bezweifeln...

  17. Re: "...ist dies brisanter als beim iPhone 5S."

    Autor: DASPRiD 22.09.14 - 18:04

    hifimacianer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er kann also höchstens an einige App-Daten herankommen.
    > Und ob die so interessant sind wage ich mal zu bezweifeln...

    Deine E-Mail Adressdaten würden schon reichen, um in entsprechenden Onlineshops das Passwort damit zurückzusetzen und dann dort einkaufen zu gehen.

  18. Re: "...ist dies brisanter als beim iPhone 5S."

    Autor: Anonymer Nutzer 22.09.14 - 20:33

    DASPRiD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Deine E-Mail Adressdaten würden schon reichen, um in entsprechenden
    > Onlineshops das Passwort damit zurückzusetzen und dann dort einkaufen zu
    > gehen.

    Deine vielleicht. Wir hier verwenden Passwörter, Fingerabdrücke, PINS und Smartfones, deren (Rücksetz-)Mails wir nicht im Lockscreen ablesen können. Wär ja noch schöner.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator (m/w/d)
    Schweickert GmbH, Walldorf
  2. Software Architect (m/f/d) for Load Simulations
    ENERCON GmbH, Bremen
  3. Leiter (m/w/d) IT/IS
    Speira GmbH, Hamburg
  4. (Wirtschafts)Informatiker*in als Innovation Engineer für Digitalisierung und Datenwirtschaft
    Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST, Dortmund-Hombruch

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. Bis zu 40 Prozent auf Sharkoon-Produkte
  2. (u. a. GIGABYTE GeForce RTX 3070 Ti GAMING OC LHR für 1.149€)
  3. (u. a. GeForce RTX 3070 Ti Gaming X Trio 8G LHR für 1.214,21€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Ratchet & Clank Rift Apart im Test: Der fast perfekte Sommer-Shooter
    Ratchet & Clank Rift Apart im Test
    Der fast perfekte Sommer-Shooter

    Gute Laune mit großkalibrigen Waffen: Das nur für PS5 erhältliche Ratchet & Clank - Rift Apart schickt uns in knallige Feuergefechte.
    Von Peter Steinlechner

    1. Ratchet & Clank "Auf der PS4 würde man zwei Minuten lang Ladebalken sehen"
    2. Ratchet & Clank Rift Apart Detailreichtum trifft Dimensionssprünge

    Neues Apple TV 4K im Test: Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung
    Neues Apple TV 4K im Test
    Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung

    Beim neuen Apple TV 4K hat sich Apple eine ungewöhnliche Steuerung einfallen lassen, die aber im Alltag eher eine Spielerei ist.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Shareplay TVOS 15 soll gemeinsame Streaming-Erlebnisse schaffen
    2. Apple TV Farbkalibrierung per iPhone schneidet schlecht ab
    3. Sofasuche beendet Airtag-Hülle für Apple-TV-Fernbedienung