Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Homebrew: Cubic Ninja knackt 3DS…

Klarstellung zum Exploit und zur Möglichkeit, Backups (ROMs) zu spielen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Klarstellung zum Exploit und zur Möglichkeit, Backups (ROMs) zu spielen

    Autor: TheBestIsaac 20.11.14 - 00:11

    Golem.de:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den Angaben von Smealum zufolge soll es nicht möglich sein, Backups wiederzugeben - und damit auch keine schwarzkopierten Spiele. Allerdings dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, bis die dann doch auf dem 3DS laufen.

    1. 3DS-ROMS können schon sehr lange gespielt werden, sofern man einen 3DS mit einer Firmware zwischen 4.1 und 4.5 hat (mit der Gateway-3DS-Flashkarte) und seit einiger Zeit auch bei 3DS-Handhelds mit der neusten Firmware (Sky3DS, Gateway 3DS mit einem kommenden Update).

    2. Der Exploit von Smealum wird niemals in der Lage sein, 3DS-ROMS zu starten. Es handelt sich nämlich um einen Userland-Exploit (eingeschränkte Rechte). Es werden nur Homebrew-Apps laufen (derzeit sind einige Emulatoren in Entwicklung).

    Im Gegensatz dazu nutzt die Gateway 3DS einen Kernel-Exploit und hat somit praktisch uneingeschränkten Zugriff auf das Gerät (es funktionieren sowohl ROMs als auch Homebrew-Apps). Deshalb hat Nintendo es auch bis heute nicht geschafft, die Gateway-Karte wirksam zu blockieren (jedes Mal kam ein Update seitens Gateway).
    Mit der Gateway kann man sogar eine Kopie seines NANDs auf die SD-Karte schreiben (emuNAND) und diese kann dann ganz normal aktualisiert werden (sodass man auf den eShop zugreifen kann).

    Der Exploit von Smealum hat den Nachteil, dass Nintendo diese Lücke mit dem nächsten Update höchstwahrscheinlich schließen wird und die User dann auf dieser Firmware festsitzen. Gateway-User werden dieses Problem dank emuNAND nicht haben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.11.14 00:12 durch TheBestIsaac.

  2. Re: Klarstellung zum Exploit und zur Möglichkeit, Backups (ROMs) zu spielen

    Autor: Chrisser_75 20.11.14 - 09:58

    Bei der PSP habe sie es doch damals auch geschafft in Homebrews die original SONY Signatur zu faken um somit einfache Installer für den Downgrade / Crack zu bauen?!
    Warum sollte das beim 3DS nach einer Zeit nicht auch möglich sein / werden?.

  3. Re: Klarstellung zum Exploit und zur Möglichkeit, Backups (ROMs) zu spielen

    Autor: HansHorstensen 20.11.14 - 11:27

    > 2. Der Exploit von Smealum wird niemals in der Lage sein, 3DS-ROMS zu starten.

    Wieso denkst Du, dass dies der Fall ist? Im Vergleich zu einem Kernel exploit ermöglicht ein 'Userlevel' exploit das Ausführen eigenen Programmcodes in einem eingeschränkten Privilegienlevel. Damit (und mit vielen weiteren bereits existierenden Tools und geleakten crypto-keys) lässt sich aber schon jede Menge anstellen. Zum Beispiel könnte man von dort aus ('user-level') einen weiteren bug im Kernel ausnutzen, um an dessen Privilegien zu kommen. Das könnte zum Beispiel ein bug im kernel sein, den auch aktuelle flash carts auszunutzen scheinen. Dann wird es auch hiermit möglich sein, ROMs abzuspielen, custom firmwares und emunand zu nutzen. Von daher sind sämtliche Deiner Aussagen nicht richtig bzw. halbwahr und es ist alles eine Frage der Zeit, bis weitere user- und kernel-level bugs entdeckt werden und voll funktionsfähige, softwarebasierte Exploits __öffentlich__ zur Verfügung gestellt werden. Ich verstehe also auch den hype um dieses eine Spiel nicht. Es ist mit Sicherheit nur eines von vielen Spielen, die ähnliche bugs enthalten ;)
    Auch wenn ich gerne 'Kontrolle' in Form von uneingeschränktem Zugang über die von mir erworbenen Geräte habe finde ich grossflächige Verwendung solcher Exploits und Flashcarts zum _alleinigen_ Zweck des Raubkopierens einfach nur armselig. Die Qualität der Spiele nimmt dadurch stark ab, weil viele Spielehersteller durch den Gewinnverlust nicht weiter bereit sind, entsprechende Budgets in die Entwicklung zu investieren. Das ist wie die Verwendung von Werbeblockern auf News-Seiten, die sich durch Werbeeinnahmen finanzieren: grossflächige Verwendung führt zu 'Schleichwerbung' mittels komplett werbefinanzierter "News" Artikel, mal ganz abgesehen von schlechten Recherchen und Typos bis zum Abwinken. Aber bitte einfach weitermachen mit dem Endlosgratiskonsum ;)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.11.14 11:41 durch HansHorstensen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. hubergroup Deutschland GmbH, Kirchheim bei München
  2. Haufe Group, Freiburg
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 17,99€
  3. 12,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Pixel 4 Google will Gesichtsentsperrung sicher machen
  2. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  3. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

  1. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.

  2. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.

  3. The Outer Worlds im Test: Feuergefechte und Fiesheiten am Rande des Universums
    The Outer Worlds im Test
    Feuergefechte und Fiesheiten am Rande des Universums

    Ballern in der Ego-Perspektive plus klassisches Rollenspiel: Darum geht es in The Outer Worlds von Obsidian Entertainment (Fallout New Vegas). Beim Test hat sich das Abenteuer als schön kranker Spaß mit B-Movie-Charme entpuppt.


  1. 16:42

  2. 16:00

  3. 15:01

  4. 14:55

  5. 14:53

  6. 14:30

  7. 13:35

  8. 12:37