1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Honorbuddy: Bossland will nicht…

Einerseits... Andererseits...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Einerseits... Andererseits...

    Autor: dEEkAy 11.04.17 - 12:38

    Einerseits kann ich Bossland verstehen. So wie ich das jetzt mitbekommen habe, greifen diese Buddies nicht irgendwie in den Code von WoW ein und verändern ihn sondern nutzen die Möglichkeiten die da sind um schlicht Bots farmen zu lassen.

    Andererseits hasse ich Bots und Cheater und finde die gehören alle einfach direkt mit dem ganzen Account gebannt.

    Blizzards Argumentation von wegen "legitime Spieler werden von Bottern/Cheatern vom Kauf abgeschreckt" halte ich schon sehr an den Haaren herbeigezogen. Es müsste da schon ein extremes Maß annehmen, damit ich als Gamer solch ein Spiel aus diesem Grund NICHT kaufe. Ich glaube jetzt nicht, dass 80% der WoW zocker am Cheaten/Botten sind.

  2. Re: Einerseits... Andererseits...

    Autor: vanilla thunder 11.04.17 - 12:54

    es geht weniger um das Farmen von Gold oder Backsteinen, sondern um Bots im PvP Battlegrounds.
    Stell dir vor, (unabhängig vom Spiel, gilt für WoW, Hots und auch für Overwatch) du spielst mit zufälligen Leuten gegen ein anderes Team und wenn dein Team gewinnt, bekommst du entweder Punkte, die du für bessere Ausrüstung brauchst, oder bessere Wertung (Ansehen, Reputation etc).

    Wenn dein Team plötzlich aus Bots besteht und alle völlig sinnlos in der Gegend rumlaufen, nur um dabei zu sein und die Punkte / Gold / Wertung am Ende des Matches abzugreifen (wenig Gold oder Punkte sind besser als gar nix), hast du erst mal absolut keine Chance zu gewinnen.
    Der Spaß ist schon mal weg.
    Bei Overwatch ist es so, dass du bestraft wirst, wenn du dein Team mitten im Match verlässt. Also hängst du schon mal für 20 Minuten fest.
    Bei WoW wurde man früher auch bestraft, mittlerweile weiß ich es nicht. So oder so bekommst du gar keine / wenig Belohnung, weil das Team verloren oder keine Ziele erfüllt hat.

    Und die andere Seite der Bots betrifft auch die Spieler, die z.b. in WoW nicht gerne kämpfen, sondern lieber Wälder erkunden und Ressourcen sammeln. Weil Bots das auch können, gibts Ressourcen im Auktionshaus im Überschuss, also fallen die Preise schneller, als man gucken kann. Aber das ist nur der unwesentliche Nachteil von Bots, weil man MMO's eigentlich für Teamplay spielt, aber nicht für Teamplay mit einer schlechten KI.

  3. Keine Eier, kein Hirn, kein Anstand.

    Autor: SzSch 11.04.17 - 13:06

    Blizzard sollte ruhig mehr Geld und Personal in die Hand nehmen um solche Spieler aufzuspüren um dann den Account zu bannen.
    Und dürfen auch gerne hart bleiben Bossland gegenüber.

    Ich spiele zwar schon lange nicht mehr, aber selbst kleine "Hilfen" wie beim Farmen helfen oder Ähnliches sehe ich mehr als "Kritisch".
    Es verzerrt die Wirtschaft, das Gameplay und kompromittiert das Spielerlebnis.

    Zu guter letzt steckt unfassbare Unreifheit dahinter.
    Muss man all das haben, was andere haben, die wesentlich mehr Zeit investieren?
    Kann man nicht "sein" Spiel spielen und sich in die Spielwelt integrieren?
    Von PvP-Betrug wollen wir hier mal gar nicht sprechen, damit bescheixxt man nicht nur andere sondern sogar sich Selbst.
    Wer einen solchen Tunnelblick hat, sollte lieber an seiner Persönlichkeit arbeiten und nicht vorm Computer sitzen.

    Das wäre mir zu dumm. Und zwar wirklich. Ich würde mir richtig Idiotisch vorkommen.
    Lieber auf meinem Niveau was reißen.
    Das fordert mich, macht Spaß und ich freue mich wenn mir was gelingt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.04.17 13:07 durch SzSch.

  4. Re: Einerseits... Andererseits...

    Autor: Muhaha 11.04.17 - 13:07

    vanilla thunder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und die andere Seite der Bots betrifft auch die Spieler, die z.b. in WoW
    > nicht gerne kämpfen, sondern lieber Wälder erkunden und Ressourcen sammeln.
    > Weil Bots das auch können, gibts Ressourcen im Auktionshaus im Überschuss,

    Nope. Dem ist nicht so. Es gibt keine Ressourcen im Überschuß im Auktionshaus, die dann für ein paar Kupferstücke verscherbelt werden müssen, damit sie überhaupt noch jemand kauft. Ressourcen für die Hauptberufe sind immer noch teuer.

  5. Re: Keine Eier, kein Hirn, kein Anstand.

    Autor: Muhaha 11.04.17 - 13:14

    SzSch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es verzerrt die Wirtschaft, das Gameplay und kompromittiert das
    > Spielerlebnis.

    Das redest Du Dir nur ein, weil Du prinzipiell dagegen bist. Dagegen darfst Du ja gerne sein, aber die von Dir und anderen immer wieder mit Flammenschrift an die Wand gemalten, apokalyptischen Folgen ... sind einfach nicht so. Ich spiele WoW seit BC, bin dabei auf meinen Anteil klar erkennbarer Bots gestoßen ... und habe mich in meinem Spielerlebnis nicht beeinträchtigt gefühlt. Weil die Folgen, welche die wenigen Bots im Vergleich zu den menschlichen Spielern haben, vernachlässigbar sind. Hier wird aus einer Mücke ein Elefant gemacht!

    > Das wäre mir zu dumm. Und zwar wirklich. Ich würde mir richtig Idiotisch
    > vorkommen.
    > Lieber auf meinem Niveau was reißen.
    > Das fordert mich, macht Spaß und ich freue mich wenn mir was gelingt.

    Dann mach das doch und lass andere botten, wenn ihnen das Spaß macht? Gerade WoW ist groß genug und bietet genug Platz für ALLE! Für Ganker und Botter und Cheater und Auktionshausfreaks und Raider und Otto-Normal-Ork-Spieler.

  6. Re: Keine Eier, kein Hirn, kein Anstand.

    Autor: SzSch 11.04.17 - 13:50

    Ich könnte hier nun Seitenlang referieren wie das in die Spielwelt eingreift, da brauche ich mir Nichts einzureden.
    Vom Botter der mir in meine Epic-Jägerquest reingelaufen ist, und ich danach noch mal gute 3 Wochen brauchte bis ich den Dämonen wieder als erster fand (auf einem vollen Server echt ein Problem gewesen damals). Gute 80h rumhängen in Silithus.
    Den lustigen Arena-Matches wo manche Leute einfach Regelmäßig unglaubwürdige Aktionen brachten.
    Zeitweise war es unmöglich bestimmte Kräuter zu besorgen.
    Das sind alles reale Folgen die einen viel Zeit kosten.
    Von sekundären Effekten und Allgemein dem Spielgefühl wenn einige wenige "ein anderes Spiel spielen" mal kaum zu reden.
    Es verdirbt die Community.

    Und genau umgedreht wird ein Schuh draus:
    Dann lass die anderen doch spielen und Botte in deinem Eigenen Universum / Singleplayer Spiel.
    Da störts keinen wenn die Leute sich einen wedeln ob ihres gigantischen Erfolges und Spielvermögens.
    Für mich einfach nur ein Ausdruck massiver Charakterschwächen, mit solchen Verlierern mag man doch auch im realen Leben nichts zu schaffen haben wenn sie nichts gerissen bekommen und Anstelle sich mal zusammen zu reißen dann mit solchen Methoden kommen.
    Und das aus dem Gefühl heraus "mehr" haben zu wollen.
    Das ist Arm und die tun mir Leid.

    Sorry, dein Post ist extrem kurzsichtig.
    Hört sich ebenso Begriffsstutzig an wie die "sollen die doch spionieren, ich hab nix zu verbergen"-Mentalität.
    Und damit bin ich auch raus hier, es ist alles gesagt und der Nutzen der Diskussion auf diesem Level auch Fragwürdig.

  7. Re: Keine Eier, kein Hirn, kein Anstand.

    Autor: Muhaha 11.04.17 - 14:10

    SzSch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich könnte hier nun Seitenlang referieren wie das in die Spielwelt
    > eingreift, da brauche ich mir Nichts einzureden.

    > Vom Botter der mir in meine Epic-Jägerquest reingelaufen ist, und ich
    > danach noch mal gute 3 Wochen brauchte bis ich den Dämonen wieder als
    > erster fand (auf einem vollen Server echt ein Problem gewesen damals). Gute
    > 80h rumhängen in Silithus.

    Gibt es nicht mehr, Problem gelöst. Blizzard hat so ziemlich alle Grind-Chokepoints aus dem Spiel entfernt und Herausforderung nur noch in Form anspruchsvoller Dungeon-Raids eingebaut, wo man auch mit Bots und Supadupa-Itemset nix auf die Reihe bringt, wenn man nicht weiß, wie man diesen Boss zu legen hat.

    > Den lustigen Arena-Matches wo manche Leute einfach Regelmäßig
    > unglaubwürdige Aktionen brachten.

    Sicher, dass da keine Menschen willkürlich gehandelt haben? :)

    > Zeitweise war es unmöglich bestimmte Kräuter zu besorgen.

    Ressourcen spawnen schnell und in Massen. Problem gibt es nicht mehr.

    > Das sind alles reale Folgen die einen viel Zeit kosten.

    Das waren vielleicht Folgen. Damals. Jetzt nicht mehr.

    > Von sekundären Effekten und Allgemein dem Spielgefühl wenn einige wenige
    > "ein anderes Spiel spielen" mal kaum zu reden.

    Das ist ganz alleine Dein subjektives Wahrnehmungsproblem. Zudem ist WoW so groß, dass es nicht eine zentrale Spielweise gibt, der jeder gefälligst zu folgen hat.

    > Es verdirbt die Community.

    Das redest Du Dir ein, damit Du ein Argument hast.

    > Für mich einfach nur ein Ausdruck massiver Charakterschwächen, mit solchen
    > Verlierern mag man doch auch im realen Leben nichts zu schaffen haben wenn
    > sie nichts gerissen bekommen und Anstelle sich mal zusammen zu reißen dann
    > mit solchen Methoden kommen.

    Siehst Du ... hier haben wir Dein subjektives (!) Problem mit Bots. Da es nämlich kein real nachweisbares, objektives Problem gibt, wie wir weiter oben festgestellt haben, spricht aus Dir nur Deine persönliche Arroganz, weil Du Dich für etwas Besseres hälst.

    Aber zum Glück ist WoW groß genug, dass ich mich im Spiel nicht mit arroganten Spielern abgeben muss :)

  8. Re: Keine Eier, kein Hirn, kein Anstand.

    Autor: SzSch 11.04.17 - 14:43

    @Arena. Ja doch, da einige unserer heißen Kandidaten später gebannt wurden, unter anderem Aufgrund unserer Videos, bin ich doch recht zufrieden mit meiner Urteilskraft.
    Die verlorenen Abende bringt das aber nicht wieder.
    Einfach noch 1-2 Abende dranhängen ging auch kaum bei 5 Berufstätigen Leuten welche eh schon durch die Raidleitung mit einem Kader von 120 Leuten schon ordentlich strapaziert waren.

    "wie wir weiter oben festgestellt haben"
    -> Totschlag Argument.
    "wie wir alle wissen..." "da ja jeder weiß..."
    Scheint modern zu werden, das haben sie sich nicht schlecht abgeschaut.
    Funktioniert leider oftmals gut, nur hier und jetzt leider absolut nicht.
    Man kann seine eigenen Sichtweise nicht dadurch als richtig verkaufen indem man sie am Anschluss für richtig erklärt. Jedem mit einem funktionierenden Kurzzeitgedächtnis und Textverständnis fällt das sofort auf.
    Das machen nur Dummbeutel. Und US-Präsidenten neuerdings auch.

    Ich sag ja, das führt zu nix.

    Wer in dieser Welt spielt und sensibel für seine Umwelt ist, der bekommt auch die Folgen dessen mit.
    Wen es nicht juckt und der eh sein eigenes Ding dreht, dieser Welt kein integres Gefühl geben kann da er auch keinen Wert darauf legt und nicht mal die Problematik erkennen kann, der hat Zwangsläufig einen anderen Eindruck.

    Und ob manche Mechaniken nicht mehr ausgenutzt werden können ist doch irrelevant.
    Es ist ein Katz-und-Maus-Spiel.
    Da liegt es in der Natur der Sache das es immer irgendwas gibt das ausgenutzt wird.
    Sonst würde es ja auch kein Produkt von Bossdingens geben, kein Problem und es würde diese News und den Thread nicht geben.

    Wer von uns beiden nun Arrogant ist - auch da habe ich meine Meinung zu.

  9. Re: Keine Eier, kein Hirn, kein Anstand.

    Autor: blubbber 11.04.17 - 15:13

    ich hab letztes Jahr den Bot auch genutzt auf 2 Accounts. Hauptsächlich um mit 15 Chars täglich die langweiligen "Arbeiten" in den Garnisionen zu erledigen. Heim gekommen von der Arbeit, Bot angeworfen und in der Zeit die Hausarbeit erledigen.
    Stunde später bin ich fertig, der Bot auch und ich kann zocken.

    Gut, die Accounts waren dann auch 6 Monate gesperrt, aber hey, egal :D

    Im übrigen sind die meisten Bots, sofern sie richtig bedient werden, genauso gut wie ein Spieler im PvP. Gegen einen ungeübten Spieler sogar überlegen.
    Allerdings halt nicht "von der Stange weg" wie ihn die meisten genutzt haben...

    Bosslands Fehler war einfach, dass sie zu gierig wurden und zu groß. Zudem sich nicht mehr wirklich um ihr Produkt gekümmert haben. Das meiste kam/kommt aus der Community.

  10. Re: Einerseits... Andererseits...

    Autor: dEEkAy 11.04.17 - 16:17

    vanilla thunder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es geht weniger um das Farmen von Gold oder Backsteinen, sondern um Bots im
    > PvP Battlegrounds.
    > Stell dir vor, (unabhängig vom Spiel, gilt für WoW, Hots und auch für
    > Overwatch) du spielst mit zufälligen Leuten gegen ein anderes Team und
    > wenn dein Team gewinnt, bekommst du entweder Punkte, die du für bessere
    > Ausrüstung brauchst, oder bessere Wertung (Ansehen, Reputation etc).
    >
    > Wenn dein Team plötzlich aus Bots besteht und alle völlig sinnlos in der
    > Gegend rumlaufen, nur um dabei zu sein und die Punkte / Gold / Wertung am
    > Ende des Matches abzugreifen (wenig Gold oder Punkte sind besser als gar
    > nix), hast du erst mal absolut keine Chance zu gewinnen.
    > Der Spaß ist schon mal weg.
    > Bei Overwatch ist es so, dass du bestraft wirst, wenn du dein Team mitten
    > im Match verlässt. Also hängst du schon mal für 20 Minuten fest.
    > Bei WoW wurde man früher auch bestraft, mittlerweile weiß ich es nicht. So
    > oder so bekommst du gar keine / wenig Belohnung, weil das Team verloren
    > oder keine Ziele erfüllt hat.

    Schon klar, auch ich bin schon Bots und Cheatern begegnet. Meist hat sich das aber recht schnell erledigt. Ob jetzt ein Rechtsstreit besser geeignet ist als ordentliche Erkennungsalgorithmen?
    Die Sache mit den Verlieren-durch-Botteam trifft aber sowohl dich als auch deine Gegner. Gleicht sich somit aus. Ob du jetzt schlechte Spieler oder Bots im Team hast und deshalb verlierst ist egal.
    Willst du wirklich kompetitiv zocken, spielst du sowieso nicht mehr Random und spätestens mit etwas mehr Ehrgeiz wächst du aus der "Elohölle" raus und triffst aufgrund deines Ratings schon keine Bots mehr.
    WoW interessiert mich eigentlich nicht so sehr, in allen anderen Spielen hat sich das Cheater/Bot Problem meist schnell gelöst.

    > Und die andere Seite der Bots betrifft auch die Spieler, die z.b. in WoW
    > nicht gerne kämpfen, sondern lieber Wälder erkunden und Ressourcen sammeln.
    > Weil Bots das auch können, gibts Ressourcen im Auktionshaus im Überschuss,
    > also fallen die Preise schneller, als man gucken kann. Aber das ist nur der
    > unwesentliche Nachteil von Bots, weil man MMO's eigentlich für Teamplay
    > spielt, aber nicht für Teamplay mit einer schlechten KI.

    Ob der Spieler neben dir jetzt echt ist oder nur ein Bot tangiert dich doch in keinster Weise. Erst wenn es Überhand nimmt, wird es zu einem wirklichen Problem, hier hilft aber kein Rechtsstreit mehr sondern es müssen ordentliche AntiCheat/Bot Mechaniken her. Wenn's Bossland nicht mehr tut, tut's halt irgend eine andere Klitsche.

  11. Re: Keine Eier, kein Hirn, kein Anstand.

    Autor: Drizzt 11.04.17 - 16:18

    SzSch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wäre mir zu dumm. Und zwar wirklich. Ich würde mir richtig Idiotisch
    > vorkommen.
    > Lieber auf meinem Niveau was reißen.
    > Das fordert mich, macht Spaß und ich freue mich wenn mir was gelingt.

    Ich hab mir stattdessen eine eigene Combatroutine für Honorbuddy geschrieben und so C# gelernt. Jetzt arbeite ich Hauptberuflich als Anwendungsentwickler
    Und so eine CR zu optimieren, und zu sehen, wie sich deine Codeänderungen im Kampf auswirken macht halt schon Spaß, wenn man technikbegeistert ist.

  12. Re: Keine Eier, kein Hirn, kein Anstand.

    Autor: dEEkAy 11.04.17 - 16:31

    blubbber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich hab letztes Jahr den Bot auch genutzt auf 2 Accounts. Hauptsächlich um
    > mit 15 Chars täglich die langweiligen "Arbeiten" in den Garnisionen zu
    > erledigen. Heim gekommen von der Arbeit, Bot angeworfen und in der Zeit die
    > Hausarbeit erledigen.
    > Stunde später bin ich fertig, der Bot auch und ich kann zocken.
    >
    > Gut, die Accounts waren dann auch 6 Monate gesperrt, aber hey, egal :D
    >
    > Im übrigen sind die meisten Bots, sofern sie richtig bedient werden,
    > genauso gut wie ein Spieler im PvP. Gegen einen ungeübten Spieler sogar
    > überlegen.
    > Allerdings halt nicht "von der Stange weg" wie ihn die meisten genutzt
    > haben...
    >
    > Bosslands Fehler war einfach, dass sie zu gierig wurden und zu groß. Zudem
    > sich nicht mehr wirklich um ihr Produkt gekümmert haben. Das meiste
    > kam/kommt aus der Community.


    Nur so aus reinem Interesse.
    Warum mit 15 Chars arbeiten an der Garnisson machen? Ich spiele kein WoW und weiß nicht was genau das beinhaltet aber warum "musst" du mit so vielen Chars die Arbeiten machen?

    Reicht es nicht täglich mit deinem Hauptchar die Arbeiten manuell zu machen, oder eben nicht?

  13. Re: Einerseits... Andererseits...

    Autor: Hotohori 11.04.17 - 20:55

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einerseits kann ich Bossland verstehen. So wie ich das jetzt mitbekommen
    > habe, greifen diese Buddies nicht irgendwie in den Code von WoW ein und
    > verändern ihn sondern nutzen die Möglichkeiten die da sind um schlicht Bots
    > farmen zu lassen.
    >
    > Andererseits hasse ich Bots und Cheater und finde die gehören alle einfach
    > direkt mit dem ganzen Account gebannt.
    >
    > Blizzards Argumentation von wegen "legitime Spieler werden von
    > Bottern/Cheatern vom Kauf abgeschreckt" halte ich schon sehr an den Haaren
    > herbeigezogen. Es müsste da schon ein extremes Maß annehmen, damit ich als
    > Gamer solch ein Spiel aus diesem Grund NICHT kaufe. Ich glaube jetzt nicht,
    > dass 80% der WoW zocker am Cheaten/Botten sind.

    Ich habe eine absolut Null Tolleranz gegenüber Cheatern (Botter und Exploit Nutzer sind auch Cheater). Da reicht das Wissen das sich in einem Online Spiel besonders viele von den Gesellen rum treiben und ich lasse die Finger davon. Völlig los wird man die kaum, sind eben wie Ungeziefer.

  14. Re: Einerseits... Andererseits...

    Autor: tingelchen 11.04.17 - 22:32

    > Es müsste da schon ein extremes Maß annehmen, damit ich als Gamer solch ein Spiel
    > aus diesem Grund NICHT kaufe.
    >
    Der Witz ist, das man das Spiel bereits gekauft hat, bevor man es merkt. Wer informiert sich schon ob in dem von ihm anvisiertem Spiel es nur so von Bots wimmelt?

  15. Re: Einerseits... Andererseits...

    Autor: Reudiga 12.04.17 - 08:55

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Es müsste da schon ein extremes Maß annehmen, damit ich als Gamer solch
    > ein Spiel
    > > aus diesem Grund NICHT kaufe.
    > >
    > Der Witz ist, das man das Spiel bereits gekauft hat, bevor man es merkt.
    > Wer informiert sich schon ob in dem von ihm anvisiertem Spiel es nur so von
    > Bots wimmelt?

    Das kannst du bei WoW aber z.B. so nicht sehen.
    Da zahlst du Monatliches Abonnent um zu Spielen. Wenn du jetzt Anfängst und nach 2 Wochen merkst da sind voll die Botter, dann hörst du auf und zahlst nicht weitere Monate jeweils 13¤.

  16. Re: Keine Eier, kein Hirn, kein Anstand.

    Autor: ffrhh 12.04.17 - 13:22

    > Gibt es nicht mehr, Problem gelöst. Blizzard hat so ziemlich alle
    > Grind-Chokepoints aus dem Spiel entfernt und Herausforderung nur noch in
    > Form anspruchsvoller Dungeon-Raids eingebaut

    Korrekt. Und Berufe sind witzlos geworden, Ressourcen braucht man daher kaum noch, bzw. die gibt es in so derart extremen Mengen, dass ein Bot nicht auffällt (siehe Leysteinerz).

    PS: ich kenne Dungeon und ich kenne Raid. Dungeon-Raid war mir neu.

  17. Re: Keine Eier, kein Hirn, kein Anstand.

    Autor: Muhaha 12.04.17 - 14:54

    ffrhh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dungeon-Raid war mir neu.

    Stimmt, da man nur in Dungeons raiden kann, ist das wohl doppelt und daher unnötig :)

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Koordinator Infrastruktur / Technisches Plattformmanagement (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg (Home-Office möglich)
  2. Business Analyst Online-Shop (m/w/d)
    Lidl Digital, Neckarsulm
  3. Leiter*in der Abteilung IT-Entwicklung
    Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn
  4. Informatiker :in als Softwareentwickler :in/3rd Level Supporter :in (m/w/d)
    ARTS Holding SE, Darmstadt

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€ (-53%)
  2. (wechselnde Angebote)
  3. (basierend auf Anzahl der Bestellungen, stündlich aktualisiert)
  4. 15,99€ (-30%)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DIY Katzentracker: Wir stalken unsere Freigängerkatzen
DIY Katzentracker
Wir stalken unsere Freigängerkatzen

Nachdem unser Kater tagelang verschwunden war, kam mir die Idee für einen selbst gebauten Tracker - er ist klein, leicht, günstig und funktioniert ohne Mobilfunk.
Eine Anleitung von Thomas Ell

  1. Retro Bastler baut Turbo-Button für moderne PCs
  2. Lochstreifenleser selbst gebaut Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
  3. Tageslichtwecker mit Raspberry Pi Pico Mich küsst die künstliche Sonne wach

Hardware auf dem Schreibtisch: Der Tastaturen-Leitfaden
Hardware auf dem Schreibtisch
Der Tastaturen-Leitfaden

Was für Tastaturen, welche Größen und welche Layouts gibt es? Und was ist eine 40-Prozent-Tastatur? Wir geben Antworten auf Tastaturfragen.
Von Oliver Nickel

  1. Azio Cascade Slim Flache, kompakte Tastatur hat austauschbare Switches

Geforce RTX 4080 im Test: Kann Spuren von künstlicher Intelligenz enthalten
Geforce RTX 4080 im Test
Kann Spuren von künstlicher Intelligenz enthalten

Nvidias neue 80er-Karte ist sehr schnell, bleibt teilweise unter 300 Watt und ist entsprechend leise. Das alles lässt sich Team Green gut bezahlen. Wir schauen, ob es den Preis wert ist.
Ein Test von Martin Böckmann

  1. Schmelzende Stecker 12VHPWR-Problem tritt offenbar auch ohne Adapter auf
  2. Nvidia Ada Lovelace Die Geforce RTX 4090 knackt Passwörter doppelt so schnell
  3. RTX 4000 Series Geforce RTX Titan hat sich in Tests wohl selbst zerstört