1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Howto: Windows-Boot-Partitionen…

35-maliges Überschreiben nach der Gutmann-Methode

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 35-maliges Überschreiben nach der Gutmann-Methode

    Autor: Atalanttore 05.02.16 - 21:54

    Die Holzhammer-Methode von ganz früher. Bei modernen Festplatten reicht 1-maliges Überschreiben in der Regel aus, damit nichts mehr wiederhergestellt werden kann.

  2. Re: 35-maliges Überschreiben nach der Gutmann-Methode

    Autor: Wallbreaker 06.02.16 - 09:04

    Einmal mit Zufallszahlen überschreiben reicht auf jeden Fall, maximal zweimal wenn man sicher gehen will. Doch das die Gutmann-Methode immer noch angeboten wird, die ausschließlich für uralte Festplatten mit bestimmter Datenstruktur designt wurde, dass zeugt nicht sehr von Fachkompetenz. Nichts was es heute gibt würde jemals von dieser Löschmethode profitieren.

  3. Re: 35-maliges Überschreiben nach der Gutmann-Methode

    Autor: Mingfu 06.02.16 - 09:52

    Wallbreaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch das die Gutmann-Methode immer noch angeboten wird, die ausschließlich für
    > uralte Festplatten mit bestimmter Datenstruktur designt wurde, dass zeugt nicht
    > sehr von Fachkompetenz.

    Dürfte vor allem ein Relikt aus TrueCrypt-Zeiten sein. Zumal es eben auch nicht stört, wenn es drin ist. Es ist nicht die standardmäßig ausgewählte Löschmethode (standardmäßig wird einfach nur einmalig mit den verschlüsselten Daten überschrieben). Wer das ändert, und auch noch auf diesen Wert, der muss es selbst wissen.

  4. Re: 35-maliges Überschreiben nach der Gutmann-Methode

    Autor: Mavy 08.02.16 - 13:27

    villeicht ist es obsolet ..
    solange es jedoch kein aufwand ist es beizubehalten
    ist schon ein geringer aufwand es zu entfernen übertrieben
    (und die Zeit an anderer stelle besser investiert)

  5. Jede Zeile Code ist ein potentieller Fehler.

    Autor: kazhar 08.02.16 - 14:01

    Mavy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > villeicht ist es obsolet ..
    > solange es jedoch kein aufwand ist es beizubehalten
    > ist schon ein geringer aufwand es zu entfernen übertrieben
    > (und die Zeit an anderer stelle besser investiert)

    Man sollte alles vermeiden, was eine sicherheitskritische Anwendung komplexer und damit schwieriger zu prüfen macht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Service Manager Datenbanksysteme (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Leinfelden-Echterdingen, Dresden, Ingolstadt, Wolfsburg
  2. Softwareentwickler (w/m/d) SCADA (WEB)
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt
  3. IT-Systemadministrator*in für Windows Server, SharePoint, SQL und RDS
    Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart
  4. Expert*in Projektmanagement (m/w/d)
    Stadtwerke München GmbH, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de