1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Howto: Windows-Boot-Partitionen…
  6. Thema

Mir zu heikel...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Mir zu heikel...

    Autor: FullMoon 06.02.16 - 20:39

    Ich verstehe nicht ganz wie vertauschte LW Buchstaben Windows vom Booten abhalten können.
    Aber egal, nehmen wir an irgendwas passiert im Windowssystem, sodass es nicht mehr bootet, sagen wir einen Bluescreen beim Bootvorgang verursacht.
    Sagen wir bei einer unverschlüsselten Platte kommt man nach dem PC Einschalten bis zur Meldung "Windows wird gestartet", dann Bluescreen.

    Du willst jetzt versuchen, dass Problem zu lösen und z.B. in den abgesicherten Modus zu kommen und dort irgendwas zu machen, was das Problem behebt.

    Bei der unverschlüsselten Platte kein Problem. Einfach nach dem Einschalten des PC F8 drücken (bei Win7) oder bei Win 8.1 kommt dieser "Absturz Helper", dort dann "Abgesicherter Modus" auswählen.
    Easy.

    Doch wenn die Platte verschlüsselt ist, was dann?
    Du schaltest den PC ein, der VeraCrypt Bootscreen erscheint. Du gibst Password ein und dann kommt die Meldung "Windows wird gestartet" und dann der Bluescreen.
    Das Prinzip bleibt doch das gleiche. Nach der PW Eingabe ist doch die verschlüsselte Platte entsperrt.
    Du kannst F8 drücken und versuchen in den abgesicherten Modus zu kommen.

    Wenn du mal ein anderes Problem hast, wo der Safe-Mode nicht funktioniert und du den Reparaturmodus von der Windows Install CD starten willst, dann erkennt dieses Tool bei ner unverschlüsselten Platte deine Windowsinstallation und bieter versch. Reparaturmöglichkeiten an.

    Ist die Platte verschlüsselt, erkennt das Tool die Installation nicht.
    Also bootest du zuerst von der VeraCrypt Rettungs-CD und entschlüsselst die komplette Systemplatte.
    Das wird etwas dauern.
    Wenn du nun neubooten würdest, käme immer noch der VC-Bootscreen, denn der Bootloader wird beim reinen entschlüsseln nicht gelöscht.
    Hier kannst du aber einfach ESC drücken und Windows würde (versuchen zu) starten.

    Jedenfalls kannst du nach Entschlüsselung normal von der Windows Install CD booten, diese Rettungsumgebung starten und sie wird die Windowsinstallation erkennen bzw. direkt anbieten den MBR zu fixen, denn der von VC ist ja noch da.
    So kannst du dann die gleichen Aktionen machen, da die Platte ja dann entschlüsselt und für andere Anwendungen (das Dateisystem) sichtbar ist.

    Ich verstehe deinen Gedankengang nicht, kannst du ein Beispiel weiter ausführen, wo du Probleme siehst?

  2. Re: Mir zu heikel...

    Autor: SoniX 06.02.16 - 21:26

    Ich bedanke mich für deinen Text.

    Du bist ausführlich auf meine Beispiele eingegangen und hast mir erklärt wie das dann gelaufen wäre.

    Bis auf die zusätzliche Wartezeit fürs entschlüsseln des Systems hätte es wirklich genauso funktioniert wie ich es beim unverschlüsselten System getan hatte.

    Danke wirklich; irgendwo hatte ich da wohl einen Knopf im Kopf der es mir kompliziert erscheinen lies. Nach deinem Text wirkt es aber ziemlich einfach.

    Das mit den Laufwerksbuchstaben... Ja, Windows ist dumm. Wenn die Systemplatte plötzlich E statt C heisst ists nichtmehr zu gebrauchen.

  3. Re: Mir zu heikel...

    Autor: bentol 06.02.16 - 21:31

    +1

  4. Re: Mir zu heikel...

    Autor: bentol 06.02.16 - 21:50

    Nicht zu vergessen, dass der Suchindex standardmäßig auch auf dem Systemlaufwerk abgelegt wird...

  5. Re: Mir zu heikel...

    Autor: Mithrandir 06.02.16 - 22:03

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .. vor der Polizei will ich mich eigentlich nicht schützen. Wüsste nicht
    > warum - AFAIK ist man doch eh zum herausgeben von Passwörtern der
    > Verschlüsselung verpflichtet? (nur eine Vermutung meinerseits)

    Dazu lesenswert ist der (leider kostenpflichtige) Artikel aus der c't 3/16:

    http://www.heise.de/ct/ausgabe/2016-3-Wie-ein-falscher-Verdacht-zu-einer-Durchsuchung-wegen-Kinderporno-Verbreitung-fuehrte-3073958.html

  6. Re: Mir zu heikel...

    Autor: SteamKeys 07.02.16 - 03:45

    FullMoon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe nicht ganz wie vertauschte LW Buchstaben Windows vom Booten
    > abhalten können.
    noch nie mit windows 95 gearbeitet? *scnr*

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Frontend-Entwickler:in
    LBD-Beratungsgesellschaft mbH, Berlin (Home-Office möglich)
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    egf - Eduard G. Fidel GmbH, Pforzheim
  3. (Senior) AI Program Manager (m/f/x)
    UnternehmerTUM GmbH, München
  4. IT Security Consultant/IT Security Architect (m/w/d)
    SySS GmbH, Tübingen, München, Frankfurt

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de