Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HP, Philips, Fujitsu: Bloatware auf…

Ein Gesetz muss her...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein Gesetz muss her...

    Autor: dEEkAy 25.04.17 - 19:25

    ...welches den Herstellern verbietet die ganze Bloatware mit zu installieren. Soll diese als CD/Stick beigelegt werden und optional installierbar sein aber nicht vorinstalliert.

  2. Re: Ein Gesetz muss her...

    Autor: opodeldox 25.04.17 - 20:21

    Kauf dirn Mac, Problem gelöst. Die Software ist auf den Dingern, damit sie billiger sein können.

  3. Re: Ein Gesetz muss her...

    Autor: narfomat 25.04.17 - 20:37

    korrekt. wir brauchen kein gesetz was herstellern verbietet bloatware auf die geräte zu machen, wir brauchen ein gesetz was hersteller verpflichtet, wieder eine medium mit den treibern beizulegen, und zwar so, das die jeder vollidiot installieren kann, und das gleiche gilt für das mit dem gerät erworbene OS. ist auf dem gerät winzigweich fensterX, dann muss eine medium beiliegen, mit dem ich jederzeit fensterX mit dem key wieder sauber installieren kann.

    DAS ist das problem.

    wenn ich nämlich innerhalb von 30min

    a: die hdd löschen
    b: windows installieren
    c: treiber installieren

    kann, dann muss ich mich mit dem scheiss bloatedOS nicht mehr rumschlagen...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 25.04.17 20:39 durch narfomat.

  4. Re: Ein Gesetz muss her...

    Autor: violator 25.04.17 - 20:39

    opodeldox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kauf dirn Mac, Problem gelöst.

    Dafür hat man dann aber ganz andere Probleme...

  5. Re: Ein Gesetz muss her...

    Autor: neocron 25.04.17 - 20:40

    Oder aber auch keine anderen Probleme ... je nach dem ...

  6. Re: Ein Gesetz muss her...

    Autor: logged_in 25.04.17 - 20:43

    ... ob man sich fügt

  7. Re: Ein Gesetz muss her...

    Autor: ldlx 25.04.17 - 20:44

    Du meinst ein *unmodifiziertes* Medium vom OS-Hersteller? Zumindest bei Fujitsu gibts ein Multilanguage-Image auf Datenträger, dazu DeskUpdate (Online-Update für unterstützte Betriebssysteme) und auch Datenträger mit Treibern und Anwendungen.

    Windows- und Treiberinstallation, selbst BIOS-Einstellungen kannst du soweit automatisieren, dass du jedes (vorbereitete) Modell mit händischem Zeitaufwand von 30 Sekunden installiert bekommst.

    Mit Handarbeit wirst du mit der halben Stunde nicht hinkommen - dafür sind heutzutage die Datenmengen zu groß. Damit biste aber auch zu Win95-Zeiten nicht hingekommen, da für die jeweilige Datenmenge auch damals die Geräte nicht schnell genug waren. Zu DOS-Zeiten hast du zwar DOS/Win3.1 (CD-Version) schnell auf die Platte gebracht, aber Treiberinstallation war aufwändiger.

  8. Re: Ein Gesetz muss her...

    Autor: ldlx 25.04.17 - 20:45

    niemals füge ich mich, dass "Enter" im Dateimanager die Datei nicht öffnet.

  9. Re: Ein Gesetz muss her...

    Autor: stiGGG 25.04.17 - 21:14

    ldlx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > niemals füge ich mich, dass "Enter" im Dateimanager die Datei nicht öffnet.

    Mit Enter änderst du natürlich den Dateinamen, Mac User kennen das so seit 1984 :)
    Ich finde die Tastatursteuerung vom Finder nach wie vor jedem anderem, der sich an diesem komischen Plagiat orientiert, überlegen. Empfehle dir das ganze einfach mal ein bißchen zu üben ;)

  10. iPhoto, iMovie, GarageBand, iTunes

    Autor: Tigerf 25.04.17 - 21:20

    all das Gedöns brauche ich auf einem Arbeitspferd nicht. Ich habe auch schon irgendwelche Demoversionen von Spielen deinstalliert und Office Testprogramme

    Bei Apple ist auch Bloatware dabei, meistens aber von Apple selbst.

  11. Re: Ein Gesetz muss her...

    Autor: ldlx 25.04.17 - 21:22

    und wie starte ich ein Programm bzw. öffne eine Datei per Tastatur? Oder bediene den Rest (nahezu) nur mit Tastatur?

    Hab mir mal vor Jahren den Spaß gemacht, Mac OS X 10.4 auf einem Laptop mit Pentium M (x86) zu installieren (inkl. Treiber, lief vong Treiber her ganz gut). System lief, UI war doof - ich arbeite aber auch nicht mit einer Auswahl von nur 3,5 Grafik/Video-Anwendungen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.04.17 21:30 durch ldlx.

  12. Re: Ein Gesetz muss her...

    Autor: Tigtor 25.04.17 - 21:35

    opodeldox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kauf dirn Mac, Problem gelöst. Die Software ist auf den Dingern, damit sie
    > billiger sein können.


    ? Im Artikel steht, dass Hersteller diese Bloatware von Drittanbietern nahezu ungeprüft einkauft und vorinstalliert.
    Wie wird ein gerät billiger durch Software die extra eingekauft werden muss?
    Entgegen dem Artikel würde ich jedenfalls die betroffenen Software nicht zwangsweise als Bloatware eingruppieren.
    Bei Bloatware allgemein ( Trialsoftware usw ) gebe ich dir aber uneingeschränkt recht.

    1000-7

  13. Re: Ein Gesetz muss her...

    Autor: stiGGG 25.04.17 - 22:46

    ldlx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und wie starte ich ein Programm bzw. öffne eine Datei per Tastatur?

    cmd + ↓
    Ergibt einen guten flow, da die rechte Hand auf den Pfeiltasten bleiben kann und die linke eh frei ist.

    >Oder bediene den Rest (nahezu) nur mit Tastatur?

    https://support.apple.com/en-us/HT201236
    Killerfeature für mich uA die Emacs Shortcuts in allen Textfeldern (auch hier im Browser). Das funktioniert sogar unter iOS, wenn man ein externes Keyboard verbunden hat.

  14. Re: Ein Gesetz muss her...

    Autor: ldlx 25.04.17 - 22:53

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ldlx schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > und wie starte ich ein Programm bzw. öffne eine Datei per Tastatur?
    >
    > cmd + ↓
    > Ergibt einen guten flow, da die rechte Hand auf den Pfeiltasten bleiben
    > kann und die linke eh frei ist.
    das klingt so intuitiv... nicht :-D

  15. Re: Ein Gesetz muss her...

    Autor: stiGGG 25.04.17 - 23:15

    ldlx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das klingt so intuitiv... nicht :-D

    Gebe zu, als ich vor knapp 12 Jahren meinen ersten Mac bekam musste ich das auch nachschlagen. Nach ein paar Tagen war es dann aber im muscle memory und seitdem empfinde ich die Bedienung von explorer.exe, dolphin, nautilus & co als nicht so flüssig. Abgesehen davon gibt es dort immer noch nichts vergleichbares zu Quick Look, oder?

  16. Re: Ein Gesetz muss her...

    Autor: MoonShade 25.04.17 - 23:31

    opodeldox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kauf dirn Mac, Problem gelöst.

    Oder man bootet den Bloat-Lappi gleich in ne Live-CD und installiert von da was man will. Kommt einen glaube ich auch günstiger.

  17. Re: Ein Gesetz muss her...

    Autor: RemoCH 26.04.17 - 00:13

    Ja, und ein Gesetz gegen abstürzende Computer und Bluescreens auch. Ebenso ein Gesetz gegen die unergonomische Anbringung von Ports und Tasten. Wenn wir gleich dabei sind: Ein Gesetz gegen zu kleine Portionen im Restaurant brauchen wir auch noch!

    Der Ruf nach Gesetzen kann doch nicht ernsthaft die Lösung sein. Der Paragraphendschungel ist heute schon absolut undurchdringbar. Das führt zu der absurden Situation, dass viele Gesetze gar nicht mehr anwendbar sind. Schauen sie sich mal die Vorschriften für die Produktkennzeichnung an. Da werden Sie zwischen Norm und Praxis aber einen himmelweiten Unterschied sehen. In den meisten Fällen nicht aus Unwillen der Hersteller, sondern aus Unwissen. Kein Wunder wenn die Regelungen auf ein halbes Duzend Gesetze und Verordnungen verteilt sind - jedes für sich viele Duzend Seiten lang, in juristendeutsch verfasst und alles andere als eindeutig.

    Der zentrale Koordinationsmechanismus im Kapitalismus ist der Markt. Und, Überrachung, der funktioniert auch recht gut. Wer halt für ein Consumer Laptop nur ¤250 hinlegen will, der kriegt halt Schund. You get what you pay for.

  18. Re: Ein Gesetz muss her...

    Autor: goto10 26.04.17 - 02:59

    RemoCH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, und ein Gesetz gegen abstürzende Computer und Bluescreens auch. Ebenso
    > ein Gesetz gegen die unergonomische Anbringung von Ports und Tasten. Wenn
    > wir gleich dabei sind: Ein Gesetz gegen zu kleine Portionen im Restaurant
    > brauchen wir auch noch!
    >
    > Der Ruf nach Gesetzen kann doch nicht ernsthaft die Lösung sein. Der
    > Paragraphendschungel ist heute schon absolut undurchdringbar. Das führt zu
    > der absurden Situation, dass viele Gesetze gar nicht mehr anwendbar sind.
    > Schauen sie sich mal die Vorschriften für die Produktkennzeichnung an. Da
    > werden Sie zwischen Norm und Praxis aber einen himmelweiten Unterschied
    > sehen. In den meisten Fällen nicht aus Unwillen der Hersteller, sondern aus
    > Unwissen. Kein Wunder wenn die Regelungen auf ein halbes Duzend Gesetze und
    > Verordnungen verteilt sind - jedes für sich viele Duzend Seiten lang, in
    > juristendeutsch verfasst und alles andere als eindeutig.
    >
    > Der zentrale Koordinationsmechanismus im Kapitalismus ist der Markt. Und,
    > Überrachung, der funktioniert auch recht gut. Wer halt für ein Consumer
    > Laptop nur ¤250 hinlegen will, der kriegt halt Schund. You get what you pay
    > for.

    Danke, ich schließe mich deiner Meinung in weiten Teilen an. Der Ruf nach neuen Gesetzten scheint mir schon eine Art von Reflex zu sein. ;-)

    Grundsätzlich hast du mit dem Markt schon recht. Und nun das große Aber: Für einen Markt gibt es Voraussetzungen, unter anderem muss ein annäherndes gleich Gewicht zwischen den Marktteilnehmern herrschen. Da sich der Markt zur Zeit aber sehr auf zu wenige Anbieter konzentriert, ist dies nicht mehr in allen Bereichen gegeben. Von daher können Gesetzte durchaus notwendig sein. Leider aber, ist auch unser Gesetzgeber oftmals ein Markt-Störenfried, das sollte man auch öfters mal wieder ins Bewusstsein holen. Fazit: Oft ist der Markt nur noch eine Illusion.

  19. Re: Ein Gesetz muss her...

    Autor: hyperlord 26.04.17 - 05:14

    Das stimmt so ja auch nicht. Wenn man einen Mac kauft, ist das Dock doch auch schon randvoll mit diversen Apple-Apps, die man auch nicht alle braucht.

  20. Re: Ein Gesetz muss her...

    Autor: maci23 26.04.17 - 07:25

    hyperlord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das stimmt so ja auch nicht. Wenn man einen Mac kauft, ist das Dock doch
    > auch schon randvoll mit diversen Apple-Apps, die man auch nicht alle
    > braucht.

    Die paar Dinge die ich nicht brauche lösche ich gleich wieder und damit hat es sich.

    Unter Windows ist das etwas schwieriger, da weiß der Anwender und viele Admins gar nicht wissen zu welchen Zweck die Software da ist.
    Willst du eine Löschen, dann heisst es du musst davor das und das noch löschen.
    Dazwischen immer wieder neu starten, weil die verhasste Registry zu blöd ist, das auch ohne Neustart zu verstehen.
    Windows besteht aus Bloatware ohne Ende. Jeder Treiber ist Bloatware genau gesehen!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKDB, München
  2. Schwarz IT KG, Neckarsulm
  3. HOSCH Fördertechnik Recklinghausen GmbH, Recklinghausen
  4. Kassenärztliche Vereinigung Bremen, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 339,00€
  2. 269,00€
  3. (u. a. Far Cry New Dawn für 19,99€, Ghost Recon Wildlands für 15,99€, Rayman Legends für 4...
  4. (u. a. PUBG für 13,99€, Final Fantasy XIV - Shadowbringers für 27,49€, Mordhau für 19,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux-Gaming: Steam Play or GTFO!
Linux-Gaming
Steam Play or GTFO!

Meine ersten Gaming-Eindrücke nach dem Umstieg von Windows auf Linux sind dank Steam recht positiv gewesen: Doch was passiert, wenn ich die heile Steam-(Play-)Welt verlasse und trotzdem Windows-Spiele unter Linux starten möchte? Meine anfängliche Euphorie weicht Ernüchterung.
Ein Praxistest von Eric Ferrari-Herrmann

  1. Project Mainline und Apex Google bringt überall Android-Updates, außer am Kernel
  2. Ubuntu Lenovo bietet Laptops mit vorinstalliertem Linux an
  3. Steam Play Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

  1. Selfblow: Secure Boot in allen Tegra X1 umgehbar
    Selfblow
    Secure Boot in allen Tegra X1 umgehbar

    Ein Fehler im Bootloader der Tegra X1 von Nvidia ermöglicht das komplette Umgehen der Verifikation des Systemboots. Das betrifft wohl alle Geräte außer der Switch. Nvidia stellt ein Update bereit.

  2. Star Market: China eröffnet Nasdaq-Konkurrenz mit starken Kursgewinnen
    Star Market
    China eröffnet Nasdaq-Konkurrenz mit starken Kursgewinnen

    In China ist der Star Market mit Kursgewinnen um bis zu 520 Prozent gestartet. Dort werden die Zugewinne in den ersten Tagen - nicht wie sonst üblich - kontrolliert.

  3. Hyperloop Pod Competition: Elon Musk will eine zehn Kilometer lange Hyerloop-Röhre
    Hyperloop Pod Competition
    Elon Musk will eine zehn Kilometer lange Hyerloop-Röhre

    SpaceX' Hyperloop Pod Competition 2019 ist gerade beendet - mit einem bekannten Sieger -, da hat Elon Musk eine Idee für das kommende Jahr: eine viel längere Röhre mit einer Krümmung. Wie er die bauen will, weiß er aber noch nicht.


  1. 16:19

  2. 15:42

  3. 15:31

  4. 15:22

  5. 15:07

  6. 14:52

  7. 14:39

  8. 14:27