Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HP, Philips, Fujitsu: Bloatware auf…

unsrer Vorgehen in der Firma

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. unsrer Vorgehen in der Firma

    Autor: 3dgamer 25.04.17 - 20:43

    Notebook kaufen, anmachen, check ob alles geht, plattmachen und fertig. Dabei auch versteckte Partitionen etc. wegrasieren.

    Mich lässt die Meldung kalt, ich rechne damit, dass vorinstallierte Software Schrott ist.

  2. Re: unsrer Vorgehen in der Firma

    Autor: suicicoo 25.04.17 - 20:58

    Vor allem, da win10 jetzt ein eigenes installationsmedium erstellen lässt - ohne externe bloatware

  3. Re: unsrer Vorgehen in der Firma

    Autor: pk_erchner 25.04.17 - 21:40

    3dgamer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Notebook kaufen, anmachen, check ob alles geht, plattmachen und fertig.
    > Dabei auch versteckte Partitionen etc. wegrasieren.
    >
    > Mich lässt die Meldung kalt, ich rechne damit, dass vorinstallierte
    > Software Schrott ist.

    bleiben die Systemtools der Hersteller

    für Firmware- oder Treiber Updates

    oder der Hardware Garantieverwaltung

    ich muss sagen .... Dell macht einen guten Job (ich kenne aber natürlich nicht alle Geräte von Dell)

  4. Re: unsrer Vorgehen in der Firma

    Autor: stiGGG 25.04.17 - 23:04

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich muss sagen .... Dell macht einen guten Job (ich kenne aber natürlich
    > nicht alle Geräte von Dell)

    Die haben sich aber auch schon Böcke geleistet:
    https://www.heise.de/security/meldung/Dell-Rechner-mit-Hintertuer-zur-Verschluesselung-von-Windows-Systemen-3015015.html

  5. Re: unsrer Vorgehen in der Firma

    Autor: 3dgamer 26.04.17 - 01:39

    Treiberupdate liefert Windows Update, Tools verzichten wir drauf. Wozu auch? BiosUpdate? Und sonst?

  6. Re: unsrer Vorgehen in der Firma

    Autor: laserbeamer 26.04.17 - 02:23

    3dgamer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Treiberupdate liefert Windows Update, Tools verzichten wir drauf. Wozu
    > auch? BiosUpdate? Und sonst?


    Treiber Update der Grafikkarte?

  7. Re: unsrer Vorgehen in der Firma

    Autor: foho 26.04.17 - 06:30

    geht das nicht auch über windows oder zusätzliche treiberpakete vom hersteller selbst?

  8. Re: unsrer Vorgehen in der Firma

    Autor: Mixermachine 26.04.17 - 07:06

    laserbeamer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 3dgamer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Treiberupdate liefert Windows Update, Tools verzichten wir drauf. Wozu
    > > auch? BiosUpdate? Und sonst?
    >
    > Treiber Update der Grafikkarte?


    Für Intel GPUs ja.
    Für andere Hersteller schwankt der Support über das Windows Update.

    Build nicer stuff

  9. Re: unsrer Vorgehen in der Firma

    Autor: Anonymer Nutzer 26.04.17 - 07:08

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 3dgamer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Notebook kaufen, anmachen, check ob alles geht, plattmachen und fertig.
    > > Dabei auch versteckte Partitionen etc. wegrasieren.
    > >
    > > Mich lässt die Meldung kalt, ich rechne damit, dass vorinstallierte
    > > Software Schrott ist.
    >
    > bleiben die Systemtools der Hersteller
    >
    > für Firmware- oder Treiber Updates
    >
    > oder der Hardware Garantieverwaltung
    >
    > ich muss sagen .... Dell macht einen guten Job (ich kenne aber natürlich
    > nicht alle Geräte von Dell)

    Spätestens seit W10 sind die vielen kleinen Tools des Herstellers schlichtweg nicht mehr nötig. Treiber sind kein Problem und auch alle Devices des Laptops laufen in der Regel problemlos. Man brauchtn icht extra ein kleines Tool für den Fingerprint Scanner, für die zweite Belegung der F-Tasten, für die Hintergrundbeleuchtung usw.
    Das geht bei W10 soweit alles sehr gut von Haus aus.

    Hier im Betrieb musste mein Team bei 38 Laptops in keinem einzigen Fall irgendwelche Hersteller Tools installieren. Einzig bei den Linux Maschinen war die Fingerprint GUI notwendig.

  10. Re: unsrer Vorgehen in der Firma

    Autor: foho 26.04.17 - 08:33

    bei uns läuft es eigentlich genauso, gekaufte geräte werden genullt und ein basisimage aufgespielt das wöchentlich neu erstellt wird und sich bei erstinitalisierung und anmeldung im netzwerk gleich nochmal den neusten krempel lädt.
    Ich glaube aber hier ging es initial in der news eher weniger um das firmenumfeld sondern um privat. kann man sich doch nicht vorstellen das es wirklich firmen gibt die die geräte kaufen und direkt produktiv nehmen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, München
  3. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  4. ManpowerGroup Deutschland GmbH & Co. KG, Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 3,75€
  2. 48,49€
  3. (-56%) 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

  1. Apollo 11: Armbanduhr im Raumschiffstil kommt zum Mondlandungsjubiläum
    Apollo 11
    Armbanduhr im Raumschiffstil kommt zum Mondlandungsjubiläum

    Auf Kickstarter finanzieren die Uhrenmacher von Xeric die Apollo 11 Automatic Watch. Diese Uhr soll den 50. Jahrestag der Mondlandung feiern und ist in Kooperation mit der US-Raumfahrtbehörde Nasa entstanden. Das Produkt ist erst einmal auf 1.969 Stück limitiert.

  2. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  3. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.


  1. 10:00

  2. 13:00

  3. 12:30

  4. 11:57

  5. 17:52

  6. 15:50

  7. 15:24

  8. 15:01