Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IBM Research: Nanorods gegen…

Wenn jemand eine derartige Absicherung nötig hat, ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn jemand eine derartige Absicherung nötig hat, ...

    Autor: fratze123 05.12.12 - 10:49

    ... sollte er sich eventuell mal um die Qualität seines Produktes kümmern.
    Er hat ein ernstes Problem, wenn die Fälschung nicht anders vom Original zu unterscheiden ist.

  2. Re: Wenn jemand eine derartige Absicherung nötig hat, ...

    Autor: dabbes 05.12.12 - 10:50

    Geldscheine ?

  3. Re: Wenn jemand eine derartige Absicherung nötig hat, ...

    Autor: sskora 05.12.12 - 11:08

    oh gott ...
    du scheinst also experte auf jedem gebiet zu sein oder? Du kannst also ohne weiteres eine originale uhr von einer fälschung unterscheiden? eine leder handtasche von einer fälschung? eine sonnenbrille von einer fälschung? manche Produkte sind einfach so minimalistisch gehalten, dass es einfach ist, sie zu fälschen. Und wenn man nicht gerade experte auf einem gebiet ist, und z.b. nicht weiß dass man gefälschte Uhren anhand des Glases vom original unterscheiden kann, ja dann kann soetwas durchaus sinnvoll sein.
    Bei Pässen und Geldscheinen sowieso.

    erst denken, dann schreiben

  4. Re: Wenn jemand eine derartige Absicherung nötig hat, ...

    Autor: Ben Dover 05.12.12 - 11:31

    sskora schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > oh gott ...
    > du scheinst also experte auf jedem gebiet zu sein oder? Du kannst also ohne
    > weiteres eine originale uhr von einer fälschung unterscheiden? eine leder
    > handtasche von einer fälschung? eine sonnenbrille von einer fälschung?
    > manche Produkte sind einfach so minimalistisch gehalten, dass es einfach
    > ist, sie zu fälschen. Und wenn man nicht gerade experte auf einem gebiet
    > ist, und z.b. nicht weiß dass man gefälschte Uhren anhand des Glases vom
    > original unterscheiden kann, ja dann kann soetwas durchaus sinnvoll sein.
    > Bei Pässen und Geldscheinen sowieso.
    >
    > erst denken, dann schreiben


    nun das kann man dir aber auch raten.

    Der OP hat damit nur ausgedrückt das wenn ein produkt so schlecht ist das eine fälschung genauso gut ist, das man lieber das produkt verbessern sollte anstatt es zu schützen.
    wenn etwas so gut ist das es nicht als fälschung erkennbar ist dann ist doch auch fast schon egal.

  5. Re: Wenn jemand eine derartige Absicherung nötig hat, ...

    Autor: sskora 05.12.12 - 11:51

    wenn ein produkt so schlecht ist, dann ist das ein ganz anderes thema, das hat nichts mit der produktsicherung zu tun. Bei diesem Verfahren geht es ja nicht um die Produktqualität, sondern um die Sicherung dessen. Wie gut es ist, ist für dieses Verfahren doch völlig egal. Und ich nehme jetzt einfach mal an, dass Unternehmen, die so ein Verfahren nutzen, auch Grund dazu haben - sprich ihre Produkte sind z.B. teuer (oder einfach besonders zu schützen, Geldscheine etc) Und wenn man den spieß jetzt umdreht, und nicht davon ausgeht dass das original nicht schlecht, sondern die fälschung gut ist, dann sollte Rolex seine Uhren also besser machen?

  6. Re: Wenn jemand eine derartige Absicherung nötig hat, ...

    Autor: Ben Dover 05.12.12 - 12:13

    sskora schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn ein produkt so schlecht ist, dann ist das ein ganz anderes thema, das
    > hat nichts mit der produktsicherung zu tun. Bei diesem Verfahren geht es ja
    > nicht um die Produktqualität, sondern um die Sicherung dessen. Wie gut es
    > ist, ist für dieses Verfahren doch völlig egal. Und ich nehme jetzt einfach
    > mal an, dass Unternehmen, die so ein Verfahren nutzen, auch Grund dazu
    > haben - sprich ihre Produkte sind z.B. teuer (oder einfach besonders zu
    > schützen, Geldscheine etc) Und wenn man den spieß jetzt umdreht, und nicht
    > davon ausgeht dass das original nicht schlecht, sondern die fälschung gut
    > ist, dann sollte Rolex seine Uhren also besser machen?

    Wie gesagt wenn die fälschung genausogut wie das original ist, könnte man auch die fäschung nehmen.
    ich lege wert auf qualität und bezahle auch gerne etwas mehr dafür aber ich sehe es nicht ein einfach nur für einen namen zu zahlen.
    wenn jemand ne genauso gute rolex machen kann für weniger geld , dann sollte rolex es ja wohl auch billiger anbieten können, die mehrkosten dafür sind dann für den namen...

  7. Re: Wenn jemand eine derartige Absicherung nötig hat, ...

    Autor: Chatlog 05.12.12 - 12:36

    sskora schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > oh gott ...
    > du scheinst also experte auf jedem gebiet zu sein oder? Du kannst also ohne
    > weiteres eine originale uhr von einer fälschung unterscheiden? eine leder
    > handtasche von einer fälschung? eine sonnenbrille von einer fälschung?
    > manche Produkte sind einfach so minimalistisch gehalten, dass es einfach
    > ist, sie zu fälschen. Und wenn man nicht gerade experte auf einem gebiet
    > ist, und z.b. nicht weiß dass man gefälschte Uhren anhand des Glases vom
    > original unterscheiden kann, ja dann kann soetwas durchaus sinnvoll sein.
    > Bei Pässen und Geldscheinen sowieso.
    >
    > erst denken, dann schreiben

    Die Frage ist halt, wenn ein Produkt so minimalistisch ist, das es so einfach gefaelscht werden kann, ist das Original dann den exorbitanten Preis wert?

    Nehmen wir meine Lieblings-Uhr zum Beispiel.
    Das Original ist in limitierter Auflage produziert (wenige hundert Stueck) und hat nur Stunden, Minuten und Sekundenzeiger.
    Der Preis lag bei ca ¤30.000 das Stueck, im Moment hoeher. Ist sie das wert?
    Meine Kopie war im Rohzustand ¤600, mittlerweile mit Originalteilen weiter verfeinert einen Gesamtwert von knapp ¤2000.
    Habe die Gelegenheit gehabt sie gegen ein Original zu vergleichen, man konnte die beiden Uhren nicht wirklich auseinanderhalten, selbst wenn man das Uhrwerk oeffnet.

    Also hier koennte ich mir vorstellen das solche Schutzmechanismen sinnvoll sind.

  8. Re: Wenn jemand eine derartige Absicherung nötig hat, ...

    Autor: boiii 05.12.12 - 12:52

    Der Fälscher steckt aber kein Geld in Forschung und Entwicklung. Er schaut sich das fertige Produkt an und baut es nach. Er braucht sich so keine Gedanken über Konstruktionen, Risiken bei anderer Bauweise etc machen.

  9. Re: Wenn jemand eine derartige Absicherung nötig hat, ...

    Autor: Anonymer Nutzer 05.12.12 - 13:07

    Chatlog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > -- 8< --
    >
    > Nehmen wir meine Lieblings-Uhr zum Beispiel.
    > Das Original ist in limitierter Auflage produziert (wenige hundert Stueck)
    > und hat nur Stunden, Minuten und Sekundenzeiger.
    > Der Preis lag bei ca ¤30.000 das Stueck, im Moment hoeher. Ist sie das
    > wert?
    > Meine Kopie war im Rohzustand ¤600, mittlerweile mit Originalteilen weiter
    > verfeinert einen Gesamtwert von knapp ¤2000.
    > Habe die Gelegenheit gehabt sie gegen ein Original zu vergleichen, man
    > konnte die beiden Uhren nicht wirklich auseinanderhalten, selbst wenn man
    > das Uhrwerk oeffnet.
    >
    > Also hier koennte ich mir vorstellen das solche Schutzmechanismen sinnvoll
    > sind.

    Schon lustig wo manche Leute ihre Werte setzen ... aber egal, das ist ja hier nicht Thema der Debatte.

    Allerdings, "sinnvoll" sehe ich so ein System nur in lebenswichtigen Bereichen, so zum Beispiel eventuell zur Kennzeichnung von medizinischen Geraeten oder Zulieferteilen z.B. im Flugzeugbau. Da ist ja nun bekannt das gerne mal relevante Teile durch minderwertige Produkte ersetzt werden, sowas liesse sich dann mit so einer Methode schnell(er) feststellen.

    Aber zur Detektion von Proll-Gadgets der Superklasse zu Proll-Gadgets der Moechtegern-Superklasse ... naja ...

  10. Re: Wenn jemand eine derartige Absicherung nötig hat, ...

    Autor: Ben Dover 05.12.12 - 13:11

    boiii schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Fälscher steckt aber kein Geld in Forschung und Entwicklung. Er schaut
    > sich das fertige Produkt an und baut es nach. Er braucht sich so keine
    > Gedanken über Konstruktionen, Risiken bei anderer Bauweise etc machen.

    Trifft bei weitem nicht immer zu, zb wenn thirts für wucherpreise verkauft werden weil da n logo drauf ist...

  11. Re: Wenn jemand eine derartige Absicherung nötig hat, ...

    Autor: Chatlog 05.12.12 - 13:26

    Humma Kavula schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon lustig wo manche Leute ihre Werte setzen ... aber egal, das ist ja
    > hier nicht Thema der Debatte.
    >
    > Allerdings, "sinnvoll" sehe ich so ein System nur in lebenswichtigen
    > Bereichen, so zum Beispiel eventuell zur Kennzeichnung von medizinischen
    > Geraeten oder Zulieferteilen z.B. im Flugzeugbau. Da ist ja nun bekannt das
    > gerne mal relevante Teile durch minderwertige Produkte ersetzt werden,
    > sowas liesse sich dann mit so einer Methode schnell(er) feststellen.
    >
    > Aber zur Detektion von Proll-Gadgets der Superklasse zu Proll-Gadgets der
    > Moechtegern-Superklasse ... naja ...

    Bremsscheiben/-belaege waere auch eine denkbare Anwendung (oder andere kritische Bereiche in Sachen KFZ).

    Und die Uhr kostet immernoch weniger als eine durchschnittliche Golf Ausruestung ;)

  12. Re: Wenn jemand eine derartige Absicherung nötig hat, ...

    Autor: motzerator 05.12.12 - 15:06

    sskora schrieb:
    ---------------------
    > Du kannst also ohne weiteres eine originale uhr von einer fälschung
    > unterscheiden? eine leder handtasche von einer fälschung? eine
    > sonnenbrille von einer fälschung?

    Wenn man solche Hilfsmittel braucht, um hier Original und Fälschung
    voneinander zu unterscheiden, dann bedeutet das nur eines:

    Das Original ist viel zu teuer!

  13. Re: Wenn jemand eine derartige Absicherung nötig hat, ...

    Autor: ThadMiller 05.12.12 - 15:33

    Falsch, die Qualität steckt oft im Detail bzw. im Inneren...
    Nur weil etwas gleich aussieht, hat es noch lange nicht die gleiche Wertigkeit.

  14. Re: Wenn jemand eine derartige Absicherung nötig hat, ...

    Autor: awollenh 05.12.12 - 15:50

    @ThadMiller: +1

    Tasche sieht gleich aus, aber anstatt Leder X (und dadurch sehr hohe Wertigkeit) nutzt der Kopier dann Leder Y. Ergebnis: Tasche reißt oder wird beschädigt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Comline AG, Dortmund
  2. Basler AG, Ahrensburg bei Hamburg
  3. HEKUMA GmbH, Hallbergmoos
  4. Knauf Information Services GmbH, Iphofen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,99€
  2. 99,99€ für Prime-Mitglieder (Bestpreis!) - Lieferbar Ende Januar
  3. 89,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 109,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Citizen Alpha 3.0 angespielt: Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt
Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
  1. Cloud Imperium Games Star Citizen bekommt erst Polituren und dann Reparaturen
  2. Star Citizen Reaktionen auf Gameplay und Bildraten von Alpha 3.0
  3. Squadron 42 Mark Hamill fliegt mit 16 GByte RAM und SSD

Snet in Kuba: Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
Snet in Kuba
Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
  1. Boeing und SpaceX Experten warnen vor Sicherheitsmängeln bei Raumfähren
  2. Ericsson Datenvolumen am Smartphone wird nicht ausgenutzt
  3. FTTC Weitere 358.000 Haushalte bekommen Vectoring der Telekom

Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

  1. Nintendo Labo: Switch plus Pappe
    Nintendo Labo
    Switch plus Pappe

    Ein ferngesteuertes Auto oder ein kleines Klavier: Nintendo kündigt für die Switch neues Zubehör an - aus Pappe zum selbst zusammenstecken. Im Trailer macht Nintendo Labo mit seinem Hightech-Innenleben einen faszinierenden Eindruck.

  2. Apple: Messages-App kann mit Nachricht zum Absturz gebracht werden
    Apple
    Messages-App kann mit Nachricht zum Absturz gebracht werden

    Derzeit haben einige Apple-Nutzer Probleme mit einem github.io-Link. Dieser kann die in iOS und MacOS integrierte Nachrichtenapp zum Absturz bringen und zu Darstellungsfehlern führen. Nutzer können über Jugendschutzeinstellungen Abhilfe schaffen.

  3. Analog: Kabelnetzkunden in falscher Sorge wegen DVB-T-Abschaltung
    Analog
    Kabelnetzkunden in falscher Sorge wegen DVB-T-Abschaltung

    Der Hamburger Kabelnetzbetreiber Willy.tel hat viele Kunden, die nicht wissen, woher sie ihr Fernsehsignal beziehen. Sie dachten, sie seien vom Aus für DVB-T betroffen.


  1. 00:02

  2. 19:25

  3. 19:18

  4. 18:34

  5. 17:20

  6. 15:46

  7. 15:30

  8. 15:09