1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Illegales Streaming: VPN…

Und keiner fragt warum illegale Downloads wieder steigen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und keiner fragt warum illegale Downloads wieder steigen

    Autor: beStrange 01.09.21 - 10:03

    Wie so oft wird nur nach Schuldigen gesucht statt das eigentliche Problem anzugehen. Als es nur eine hand voll Streaming Dienste gab, sind die Zahlen der illegalen Downloads deutlich zurück gegangen. Aber die Sender und Studios konnten den Hals nicht voll genug bekommen und haben angefangen den Markt so stark zu fragmentieren, dass die Zuschauer schon gar nicht mehr wissen was wo angeboten wird.

    Also wird nach der nächst besten Alternative gegriffen die alles an einem Ort anbietet und dass sind nun mal die illegalen Streaming und Download Seiten. Und den Zuschauern macht es offensichtlich nichts aus Gelf für einen guten Streaming Service zu bezahlen, ansonsten würde es Heute nicht so viele verschiedene Plattformen geben.

    Kurz gesagt: Das haben sich die Streaming Anbieter selbst eingebrockt.

  2. Re: Und keiner fragt warum illegale Downloads wieder steigen

    Autor: nightmar17 01.09.21 - 10:09

    Richtig. Klar ist das bei Musik einfacher, aber man sieht ja, dass es funktioniert.
    Dank Spotify, Apple Music und co. gibt es doch kaum noch Angebote für illegale Downloads von Musik.
    Das sah von 10-12 Jahren noch anders aus. Mittlerweile kann man diese Nische vernachlässigen, weil die Leute so einfach haben Musik zu streamen.
    Bei Filmen/Serien ist das absolut kompliziert und die Anbieter kommen wie Pilze aus dem Boden.

    Wie man das besser lösen kann, kann ich nichtmal sagen, aber die Anbieter wollen es ja gar nicht versuchen.
    Dadurch ist doch klar, dass die Nachfrage wieder steigt und illegale Downloads wieder steigen. Soweit ich mich erinnern kann, gingen diese ja vor Jahren zurück und seit 1-2 Jahren steigen die wieder.

  3. Re: Und keiner fragt warum illegale Downloads wieder steigen

    Autor: Termuellinator 01.09.21 - 10:13

    Absolut richtig - wie Gabe Newell schon richtig erkannt hat: der einzig wirksame Kopierschutz ist, einen besseren Service zu bieten als die illegalen Angebote.
    Mit den ganzen DRM-Gängelungen, mieser Qualität, fehlendem O-Ton, riesen Fragmentierung etc pp macht man aber genau das Gegenteil...

  4. Re: Und keiner fragt warum illegale Downloads wieder steigen

    Autor: notuf 01.09.21 - 10:15

    Falsch! Richtig falsch. Wenn etwas nicht legal verfügbar ist, ist die Alternative nicht, das dann illegal zu nehmen, sondern es nicht zu konsumieren!

    Wir reden hier von nicht notwendiger Unterhaltung. Wir reden hier nicht vom Bildung hinter einer Paywall. Es geht um "dumme" Unterhaltung.

    Warum glauben die Leute ein Recht darauf zu haben, den neuen Film sehen zu können? Wie kommt es zu diesem Selbstverständnis?

  5. Re: Und keiner fragt warum illegale Downloads wieder steigen

    Autor: sunrunner 01.09.21 - 10:34

    notuf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum glauben die Leute ein Recht darauf zu haben, den neuen Film sehen zu
    > können? Wie kommt es zu diesem Selbstverständnis?

    Vielleicht, weil sich Netflix und Co. teilweise im Internet damit brüsten die neusten Filme und Co. anzubieten. Die Leute in ein Abo zu locken nur um dann fest zu stellen, dass die ganzen Tollen Filme nur in den USA Verfügbar sind.

    Als Netflix noch das "GoTo" für Filmestreaming war, war alles wunderbar. hätte auch locker 20-30¤ im Monat für das Angebot bezahlt. Aber dann kam D+, Amazon Video, HBO, Sky und und und....
    Mittlerweile gibt es nur noch wenig alternativen.
    A: Man wechselt regelmäßig den Anbieter und schaut immer nur das, was gerade neu ist
    B: Man nutzt VPNs um sich die Inhalte des Dienstes anzusehen.
    C: Man nutzt "illigale" Streamingseiten um sich Inhalte ggf kostenlos anzusehen.
    D: Man verzichtet einfach komplett auf alles weil einen die Unterhaltungsindustrie nicht interessiert.

    D Wäre also dein Vorschlag. Das Problem dabei: Viele haben, gerade während Corona, einfach nichts anderes (mehr) was sie sonst machen können.

  6. Re: Und keiner fragt warum illegale Downloads wieder steigen

    Autor: px 01.09.21 - 10:35

    notuf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Falsch! Richtig falsch. Wenn etwas nicht legal verfügbar ist, ist die
    > Alternative nicht, das dann illegal zu nehmen, sondern es nicht zu
    > konsumieren!
    >
    > Wir reden hier von nicht notwendiger Unterhaltung. Wir reden hier nicht vom
    > Bildung hinter einer Paywall. Es geht um "dumme" Unterhaltung.
    >
    > Warum glauben die Leute ein Recht darauf zu haben, den neuen Film sehen zu
    > können? Wie kommt es zu diesem Selbstverständnis?

    Mimimi... wer pocht denn hier auf sein angebliches Recht? Es gibt Möglichkeiten, die jemand nutzt oder eben nicht. Nicht mehr, nicht weniger. Und du bist auch eher nicht die Instanz, den Leuten vorzuschreiben, welche Alternativen sie haben ;-)

    Was ist bloß aus dem Internet geworden...

  7. Re: Und keiner fragt warum illegale Downloads wieder steigen

    Autor: AssassinNr1 01.09.21 - 10:40

    Ergibt zwar Sinn, aber ändert nun auch nichts am Problem.
    Warum glauben manche mit Verboten könne man alle Probleme lösen?

    Während die Geldgier in der Filmindustrie immer weiter steigt, besteht bei den Konsumenten nur noch Frust. Man zahlt für TV und Radio Sender die man nicht schaut, während man für jeden Film nun einen eigenen Streaming Anbieter braucht.

    Würde mich nicht wundern wenn in Deutschland mehr illegal heruntergeladen wird als in anderen Ländern der EU.

    Fehlt nur noch das jedes Plattenlabel einen eigenen Dienst hat und schon freuen sich alle One Click Hoster.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.09.21 10:42 durch AssassinNr1.

  8. Re: Und keiner fragt warum illegale Downloads wieder steigen

    Autor: notuf 01.09.21 - 10:44

    sunrunner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > notuf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum glauben die Leute ein Recht darauf zu haben, den neuen Film sehen
    > zu
    > > können? Wie kommt es zu diesem Selbstverständnis?
    >
    > Vielleicht, weil sich Netflix und Co. teilweise im Internet damit brüsten
    > die neusten Filme und Co. anzubieten. Die Leute in ein Abo zu locken nur um
    > dann fest zu stellen, dass die ganzen Tollen Filme nur in den USA Verfügbar
    > sind.

    Netflix wirbt damit. Ok. Dann siehst du, sie haben doch nicht das, was dich interessiert. Folge: Kündigung. Es ist ja nur eine monatliche Laufzeit

    > D Wäre also dein Vorschlag. Das Problem dabei: Viele haben, gerade während
    > Corona, einfach nichts anderes (mehr) was sie sonst machen können.

    Ja D wäre mein Vorschlag. 1. gibt es eine Unterhaltung jenseits der teils stupiden Filme und Serien. 2. gibt es auch noch etwas übertrieben gesagt über 100 Jahre an Filmmaterial, das du sicherlich noch nicht gesehen hast.

    Um es etwas zu verdeutlichen: Wenn es nicht legal verfügbar ist, dann ist es so, als wäre es nie gedreht worden. Du bist nicht das Opfer in diesem Fall.

  9. Re: Und keiner fragt warum illegale Downloads wieder steigen

    Autor: notuf 01.09.21 - 10:45

    px schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > notuf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Falsch! Richtig falsch. Wenn etwas nicht legal verfügbar ist, ist die
    > > Alternative nicht, das dann illegal zu nehmen, sondern es nicht zu
    > > konsumieren!
    > >
    > > Wir reden hier von nicht notwendiger Unterhaltung. Wir reden hier nicht
    > vom
    > > Bildung hinter einer Paywall. Es geht um "dumme" Unterhaltung.
    > >
    > > Warum glauben die Leute ein Recht darauf zu haben, den neuen Film sehen
    > zu
    > > können? Wie kommt es zu diesem Selbstverständnis?
    >
    > Mimimi... wer pocht denn hier auf sein angebliches Recht? Es gibt
    > Möglichkeiten, die jemand nutzt oder eben nicht. Nicht mehr, nicht weniger.
    > Und du bist auch eher nicht die Instanz, den Leuten vorzuschreiben, welche
    > Alternativen sie haben ;-)
    >
    > Was ist bloß aus dem Internet geworden...


    Mimimi machen eher die Leute, die sich als Opfer des Streamings hinstellen.

  10. Re: Und keiner fragt warum illegale Downloads wieder steigen

    Autor: Landorin 01.09.21 - 10:46

    notuf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Falsch! Richtig falsch. Wenn etwas nicht legal verfügbar ist, ist die
    > Alternative nicht, das dann illegal zu nehmen, sondern es nicht zu
    > konsumieren!
    >
    > Wir reden hier von nicht notwendiger Unterhaltung. Wir reden hier nicht vom
    > Bildung hinter einer Paywall. Es geht um "dumme" Unterhaltung.
    >
    > Warum glauben die Leute ein Recht darauf zu haben, den neuen Film sehen zu
    > können? Wie kommt es zu diesem Selbstverständnis?

    Damit hast du offenbar den gleichen Blick wie die Filmindustrie. Prinzipiell hast du Recht. Aber das löst das Problem nicht. Denn im Grunde rufst du dazu auf, sich legal und anständig zu verhalten. So funktionieren Menschen aber nun mal nicht. Sieht man in jedem Onlinespiel als auch in der Realität: die Menschen tun das, was notwendig ist, um das Gewünschte zu erreichen. In solchen Fällen wäre es tatsächlich besser, zu gucken, warum Menschen sogar Geld für illegales Streaming zahlen und das für den eigenen Profit zunutze machen. Z.B. Eben durch einen besseren Service. Das war schon bei Musik damals so. Seitdem diese so leicht zugänglich ist (Spotify oder MP3s auf Amazon und Co kaufen), hat sich das Thema dort erledigt. Auch wenn es lange brauchte für den Lerneffekt. Dass das bei Filmen eventuell nicht ganz so einfach ist, steht auf einem anderen Blatt. Dennoch: man muss verstehen, warum die Leute das machen und sich anpassen. Erzwingt man hingegen etwas, erreicht man nur das Gegenteil. Sky hat übrigens ein ähnliches Problem. Nur dass die noch dreister ihre ehrliche Kundschaft gängeln und abzocken.

    Mich persönlich stört auch, dass man alle möglichen Anbieter abonnieren soll und der Content dauernd wechselt. Ich hatte damals bei Netflix gehofft, dass es wie eine Videothek wird. Stattdessen fliegen Filme und Serien raus und werden durch andere ersetzt. Gefühlt ist jeder 2. Film, den man plötzlich wieder mal gucken möchte, nicht mehr oder nur gegen Bezahlung (Amazon) verfügbar, und das oft ohne Vorwarnung. Dann gibt es noch so ein paar kleine Besonderheiten wie, dass manche englische Doku nicht im Originalton zu sehen ist (hallo Discovery Channel bei Amazon).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.09.21 10:48 durch Landorin.

  11. Re: Und keiner fragt warum illegale Downloads wieder steigen

    Autor: klugscheixxer0815 01.09.21 - 10:52

    notuf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Falsch! Richtig falsch. Wenn etwas nicht legal verfügbar ist, ist die
    > Alternative nicht, das dann illegal zu nehmen, sondern es nicht zu
    > konsumieren!
    >
    > Wir reden hier von nicht notwendiger Unterhaltung. Wir reden hier nicht vom
    > Bildung hinter einer Paywall. Es geht um "dumme" Unterhaltung.
    >
    > Warum glauben die Leute ein Recht darauf zu haben, den neuen Film sehen zu
    > können? Wie kommt es zu diesem Selbstverständnis?


    Du träumst auch noch vom Weltfrieden, oder? Menschen lassen sich nicht endlos ausnehmen und auf den Arm nehmen. Wenn Inhalte aufgrund der Unfähigkeit der Rechteinhaber nicht in einem zum Wert des Inhalts in sinnvoller Relation stehendem Betrag zu haben sind, wird raubkopiert, egal auf welche technische Art und Weise.

    Der einzigen möglichen Gründe warum die Rechteinhaber hier nicht entsprechend mit dem Angebot gegensteuern sondern lieber die Symptome bekämpfen (=in dem Fall VPN Anbieter klagen) sind entweder Unfähigkeit oder Geldgier.

    Ich persönlich bezahle für Netflix, Amazon Prime, Disney+ und Spotify und sogar RTL Now(!). Eigentlich verrückt, so viel Geld hätte ich niemals für Oneclick Hoster oder VPNs ausgegeben, aber es ist bequem und funktioniert. Wenn man sich den Gesamtbetrag aber dann mal ausrechnet, muss man auch sagen dass dann auch mal Schluss ist.

    Wenn dann Inhalte vielleicht auch gar nicht in meiner Region verfügbar sind, weil die Rechteinhaber zu doof oder desinteressiert sind, das zeitgleich oder überhaupt in allen Regionen anzubieten, bietet sich ein VPN eben an. Selbst schuld kann ich nur sagen.

  12. Re: Und keiner fragt warum illegale Downloads wieder steigen

    Autor: sven-hh 01.09.21 - 10:56

    ich seh es ähnlich das man dann entweder was anderes guckt oder das abo beendet und NICHT konsumiert!

    Aber die Gesellschaft ist Faul, Fett und Verwöhnt (sry, kein passendes wort mit "F" gefunden)
    Der gesellschaftliche Druck ALLES am besten SOFORT zu haben, obwohl man weiss (!) das man nie alles gucken kann ist unglaublich.

    Auch das Prinzip von Streaming-Diensten, das Lizenzen auslaufen und damit aus dem Programm genommen werden, überfordert selbst 2021 immer noch erstaunlich viele Leute. Oder auch das Tonspuren nicht vorhanden sind (soweit ich weiss is Buffy auf Prime ausschließlich auf Deutsch verfügbar), erstaunt immer wieder Leute.... ja, weil die englische Fassung nicht Teil des Deals war oder Prime dachte auf dem deutschen Markt gibt es mehr Leute die die Serie auf Deutsch gucken als im O-Ton

    Ich muss sagen.... Streaming ist "nett" und "nice to have", aber letzten Endes läuft es dann doch drauf hinaus das ich mir lieber die DVD/Bluray bestelle und notfalls auch importiere

  13. Re: Und keiner fragt warum illegale Downloads wieder steigen

    Autor: klugscheixxer0815 01.09.21 - 11:04

    sven-hh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich seh es ähnlich das man dann entweder was anderes guckt oder das abo
    > beendet und NICHT konsumiert!
    >
    > Aber die Gesellschaft ist Faul, Fett und Verwöhnt (sry, kein passendes wort
    > mit "F" gefunden)
    > Der gesellschaftliche Druck ALLES am besten SOFORT zu haben, obwohl man
    > weiss (!) das man nie alles gucken kann ist unglaublich.

    da hast du recht, fällt aber trotzdem in die Kategorie mimimi und man sollte die Weisheit besitzen Dinge hinzunehmen die man nicht ändern kann (Konfuzius oder so). Die Menschen ticken nunmal so.

    > Auch das Prinzip von Streaming-Diensten, das Lizenzen auslaufen und damit
    > aus dem Programm genommen werden, überfordert selbst 2021 immer noch
    > erstaunlich viele Leute. Oder auch das Tonspuren nicht vorhanden sind
    > (soweit ich weiss is Buffy auf Prime ausschließlich auf Deutsch verfügbar),
    > erstaunt immer wieder Leute.... ja, weil die englische Fassung nicht Teil
    > des Deals war oder Prime dachte auf dem deutschen Markt gibt es mehr Leute
    > die die Serie auf Deutsch gucken als im O-Ton

    Hier trifft mein Grund "Geldgier" von meinem vorigen Post zu. Nicht Teil des Deals bedeutet, mit mehr Tonspuren wäre es teurer geworden.

    > Ich muss sagen.... Streaming ist "nett" und "nice to have", aber letzten
    > Endes läuft es dann doch drauf hinaus das ich mir lieber die DVD/Bluray
    > bestelle und notfalls auch importiere

    Physische Medien haben definitiv ihre Vorteile aber man befindet sich damit auf einem absteigenden Ast. Auch wenn du noch so viele Player und passende Fernseher oder Adapter hortest, irgendwann wird sich der HDMI Player am neuesten drölfzich-K Fernseher nicht mehr anschließen lassen, irgendwann wird es keine HDMI Adapter mehr geben die mit dem Drölfzich-K Fernseher kompatibel sind.

    Bei importierten Medien hast du oft einen Region Lock. Den zu umgehen ist dann wieder OK für dich? ;-)
    Mal davon abgesehen, dass ich keine Lust auf einen 500¤ Bluray Player und Scheiben wechseln habe. Wenn man HDR+, HLG, Dolby Vision und hastunichtgesehen was der Fernseher alles kann, auch am Bluray Player haben willst, wirds ganz schnell teuer. Und dann kommen noch die Bluray Preise oben drauf. Da kann ich lange streamen.

  14. Re: Und keiner fragt warum illegale Downloads wieder steigen

    Autor: Landorin 01.09.21 - 11:09

    sven-hh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich seh es ähnlich das man dann entweder was anderes guckt oder das abo
    > beendet und NICHT konsumiert!
    >
    > Aber die Gesellschaft ist Faul, Fett und Verwöhnt (sry, kein passendes wort
    > mit "F" gefunden)
    > Der gesellschaftliche Druck ALLES am besten SOFORT zu haben, obwohl man
    > weiss (!) das man nie alles gucken kann ist unglaublich.

    Siehe oben. Nicht alles, was Menschen heutzutage tun, finde ich gut. Aber sie zu besserem Verhalten zu zwingen wird meist nicht funktionieren. Man muss sich an Entwicklungen früher oder später anpassen oder man geht unter.

    > Auch das Prinzip von Streaming-Diensten, das Lizenzen auslaufen und damit
    > aus dem Programm genommen werden, überfordert selbst 2021 immer noch
    > erstaunlich viele Leute. Oder auch das Tonspuren nicht vorhanden sind
    > (soweit ich weiss is Buffy auf Prime ausschließlich auf Deutsch verfügbar),
    > erstaunt immer wieder Leute.... ja, weil die englische Fassung nicht Teil
    > des Deals war oder Prime dachte auf dem deutschen Markt gibt es mehr Leute
    > die die Serie auf Deutsch gucken als im O-Ton

    Also alle, die überfordert sind, insbesondere ältere Leute, die schon mit einer FireTV Fernbedienung nicht klar kommen, lässt man links liegen und vergrault sie als Zielgruppe? Das is genau das Gegenteil von dem, was die Industrie will. Es interessiert den Endverbraucher nicht, warum etwas nicht im O-Ton verfügbar ist. Es interessiert ihn, dass er bezahlt und ein möglichst vollständiges Angebot erwartet. Man geht ja auch nicht zum Baumarkt und will wissen, warum etwas nicht da ist, sondern erwartet, dass möglichst alles, was ein solches Geschäft haben sollte auch da ist. Andernfalls denkt man sich "kack Laden, da geh ich nicht mehr hin und bestell woanders", unabhängig der Ursachen.

    > Ich muss sagen.... Streaming ist "nett" und "nice to have", aber letzten
    > Endes läuft es dann doch drauf hinaus das ich mir lieber die DVD/Bluray
    > bestelle und notfalls auch importiere

    Ich persönlich bin auch froh, dass ich alle meine Lieblingsfilme und Serien gekauft und jederzeit verfügbar habe. Dieses "heute verfügbar, morgen nicht mehr" Spiel mache ich da nicht mit.

  15. Re: Und keiner fragt warum illegale Downloads wieder steigen

    Autor: toj 01.09.21 - 11:13

    beStrange schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber die Sender und Studios konnten den Hals nicht voll genug bekommen und haben
    > angefangen den Markt so stark zu fragmentieren, dass die Zuschauer schon gar nicht mehr
    > wissen was wo angeboten wird.

    Nein, ganz anders: die Sender und Studios kämpfen ums Überleben. Kinos sind fast tot, DVDs&Co kauft kaum noch jemand, Videotheken sind tot, Fernsehsender sterben langsam. Wer nicht untergehen will, muss mit Netflix konkurrieren und seinen eigenen Streamingdienst ins Leben rufen.

    Filme auf Netflix waren günstig, weil die Studios die Netflix für wenig Geld verkauft haben, als kleines Zusatzgeschäft neben Kino und Medieneinnahmen. Aber mit den 10 EUR pro Monat kann man keine Filmindustrie am Leben halten. Es war immer klar, dass wenn die anderen Einnahmequellen wegfallen, es neue geben muss. Und man mit 10 EUR im Monat man nicht alle Filme der Welt sehen kann.


    > Kurz gesagt: Das haben sich die Streaming Anbieter selbst eingebrockt.

    In gewisser Weise ja: sie hätten ihr Material niemals so günstig an Netflix verkaufen dürfen. Jetzt haben sie es entwertet und die Leute glauben, sie könnten alles für 10 EUR im Monat schauen, wenn in Wirklichkeit mindestens 50 EUR realistischer gewesen wären.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.09.21 11:15 durch toj.

  16. Re: Und keiner fragt warum illegale Downloads wieder steigen

    Autor: Landorin 01.09.21 - 11:15

    klugscheixxer0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Der einzigen möglichen Gründe warum die Rechteinhaber hier nicht
    > entsprechend mit dem Angebot gegensteuern sondern lieber die Symptome
    > bekämpfen (=in dem Fall VPN Anbieter klagen) sind entweder Unfähigkeit oder
    > Geldgier.

    Bzw. mangelnde Weitsicht. Erinnert mich an damals, als Streaming noch ganz am Anfang steckte. Discovery gab/gibt es nur im PayTV Abo. Auf die Frage, ob man zukünftig Inhalte online anbieten will, antwortete der Discovery Chef damals "Online Streaming hat keine Zukunft, wir sehen da keinen Bedarf". Wegen solchen Leuten verlieren Mitarbeiter dann ihre Jobs.

    Eigentlich wäre es ganz einfach: x Menge an Leuten, die für illegale Inhalte bezahlen = potentielle Neukunden, die es gilt, vom eigenen Produkt zu überzeugen, indem man das eigene Produkt besser als die Konkurrenz macht. So funktioniert die Wirtschaft. Stattdessen holt man wieder die Juristenkeule raus... man muss endlich mal illegale Dienste als Konkurrenz und nicht einfach nur als illegalen Sündenpfuhl sehen und behandeln.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.09.21 11:16 durch Landorin.

  17. Re: Und keiner fragt warum illegale Downloads wieder steigen

    Autor: Landorin 01.09.21 - 11:19

    toj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In gewisser Weise ja: sie hätten ihr Material niemals so günstig an Netflix
    > verkaufen dürfen. Jetzt haben sie es entwertet und die Leute glauben, sie
    > könnten alles für 10 EUR im Monat schauen, wenn in Wirklichkeit mindestens
    > 50 EUR realistischer gewesen wären.

    Ja, diese Erwartungshaltung ist durchaus so erzeugt worden. Ob nun aber 10 oder 50 Euro korrekt wären, weiß ich nicht. Schaue ich mir an, wie manches Online Spiel oder Streaming Dienst unter 15 Euro im Monat verlangt bei wer weiß wie vielen Mitarbeitern oder Lizenzen, könnte das durchaus noch profitabel sein. Z.B. World of Warcraft (OK die hatten noch jede Menge Zusatzdienste, die profitabel waren) und DAZN (Fußball Lizenzen).

    Auf Dauer wird es fraglich. Neue Filme werden gedreht, es fallen Unsummen an Kosten an. Die wird man zukünftig weniger über das Kino reinholen können.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.09.21 11:20 durch Landorin.

  18. Re: Und keiner fragt warum illegale Downloads wieder steigen

    Autor: sven-hh 01.09.21 - 11:21

    klugscheixxer0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sven-hh schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ich seh es ähnlich das man dann entweder was anderes guckt oder das abo
    > > beendet und NICHT konsumiert!
    > >
    > > Aber die Gesellschaft ist Faul, Fett und Verwöhnt (sry, kein passendes
    > wort
    > > mit "F" gefunden)
    > > Der gesellschaftliche Druck ALLES am besten SOFORT zu haben, obwohl man
    > > weiss (!) das man nie alles gucken kann ist unglaublich.
    >
    > da hast du recht, fällt aber trotzdem in die Kategorie mimimi und man
    > sollte die Weisheit besitzen Dinge hinzunehmen die man nicht ändern kann
    > (Konfuzius oder so). Die Menschen ticken nunmal so.
    >
    > > Auch das Prinzip von Streaming-Diensten, das Lizenzen auslaufen und
    > damit
    > > aus dem Programm genommen werden, überfordert selbst 2021 immer noch
    > > erstaunlich viele Leute. Oder auch das Tonspuren nicht vorhanden sind
    > > (soweit ich weiss is Buffy auf Prime ausschließlich auf Deutsch
    > verfügbar),
    > > erstaunt immer wieder Leute.... ja, weil die englische Fassung nicht
    > Teil
    > > des Deals war oder Prime dachte auf dem deutschen Markt gibt es mehr
    > Leute
    > > die die Serie auf Deutsch gucken als im O-Ton
    >
    > Hier trifft mein Grund "Geldgier" von meinem vorigen Post zu. Nicht Teil
    > des Deals bedeutet, mit mehr Tonspuren wäre es teurer geworden.
    >
    > > Ich muss sagen.... Streaming ist "nett" und "nice to have", aber letzten
    > > Endes läuft es dann doch drauf hinaus das ich mir lieber die DVD/Bluray
    > > bestelle und notfalls auch importiere
    >
    > Physische Medien haben definitiv ihre Vorteile aber man befindet sich damit
    > auf einem absteigenden Ast. Auch wenn du noch so viele Player und passende
    > Fernseher oder Adapter hortest, irgendwann wird sich der HDMI Player am
    > neuesten drölfzich-K Fernseher nicht mehr anschließen lassen, irgendwann
    > wird es keine HDMI Adapter mehr geben die mit dem Drölfzich-K Fernseher
    > kompatibel sind.
    >
    > Bei importierten Medien hast du oft einen Region Lock. Den zu umgehen ist
    > dann wieder OK für dich? ;-)
    > Mal davon abgesehen, dass ich keine Lust auf einen 500¤ Bluray Player und
    > Scheiben wechseln habe. Wenn man HDR+, HLG, Dolby Vision und
    > hastunichtgesehen was der Fernseher alles kann, auch am Bluray Player haben
    > willst, wirds ganz schnell teuer. Und dann kommen noch die Bluray Preise
    > oben drauf. Da kann ich lange streamen.


    Tatsächlich hatte ich bisher das Vergnügen das alles Region-Free war, das ich bestellte.
    Wobei ich es schon seltsam finde das ein Player in der UK die Funktion "Code-Free/Multi-Code" hat.... in Deutschland diese Funktion beim selben Modell seltsamerweise nicht vorhanden ist.

    Bzgl. der Tonspuren is es nicht "Geldgier" sondern eine Kosten/Nutzen Rechnung.... wenn du in der Datenauswertung siehst das 90% nur die Synchro nutzen, warum noch für die O-Ton-Tonspur zahlen die so gut wie nicht abgerufen wird. Das ist Geld das man in andere Lizenzen stecken kann!

    @Landorin
    Naja, bei dem Beispiel aus dem Einzelhandel kann ich dann auch nur sagen was ich Kunden jahrelang gepredigt habe.... mit einer unrealistischen Erwartungshaltung zu kommen und dann bockig zu werden, bringt weder ihnen noch uns etwas.... denken sie mal drüber nach

    aber das führt dann wieder zu FFV

  19. Re: Und keiner fragt warum illegale Downloads wieder steigen

    Autor: toj 01.09.21 - 11:26

    Landorin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > oder 50 Euro korrekt wären, weiß ich nicht. Schaue ich mir an, wie manches
    > Online Spiel oder Streaming Dienst unter 15 Euro im Monat verlangt bei wer
    > weiß wie vielen Mitarbeitern oder Lizenzen, könnte das durchaus noch
    > profitabel sein. Z.B. World of Warcraft (OK die hatten noch jede Menge
    > Zusatzdienste, die profitabel waren) und DAZN (Fußball Lizenzen).

    Es sind aber dann 15 EUR FÜR EIN SPIEL. Vergleichbar wäre ein Preis von 15 EUR im Monat für eine TV Serie. Und das ist ja auch ungefähr, was man bezahlt, wenn man eine Serie für 2.99 EUR pro Folge schaut.

    Ich glaube nicht, dass DAZN dauerhaft ähnlich günstig bleibt. Die Ligen werden sich früher oder später selbst vermarkten, so wie in den USA schon zB bei WWE, MLB und NBA praktiziert. Die Preise liegen bei $10 im Monat für die WWE, $110-130 pro Saison für MLB und $120-$300 für die NBA (nur ein Team ist der günstigere, alle Spiele der teurere Preis).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.09.21 11:34 durch toj.

  20. Re: Und keiner fragt warum illegale Downloads wieder steigen

    Autor: qwertzwerg 01.09.21 - 11:28

    notuf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Falsch! Richtig falsch. Wenn etwas nicht legal verfügbar ist, ist die
    > Alternative nicht, das dann illegal zu nehmen, sondern es nicht zu
    > konsumieren!
    >
    > Wir reden hier von nicht notwendiger Unterhaltung. Wir reden hier nicht vom
    > Bildung hinter einer Paywall. Es geht um "dumme" Unterhaltung.
    >
    > Warum glauben die Leute ein Recht darauf zu haben, den neuen Film sehen zu
    > können? Wie kommt es zu diesem Selbstverständnis?

    Falsch. Richtig falsch!

    Bestes Beispiel wäre folgendes: Ein Bekannter wollte eine Serie schauen. Diese ist aus den 70ern und nirgendwo erhältlich. Niemand hat ein Interesse daran Geld zu verdienen.
    Also hat er nach langer Suche dann irgendwann einen Torrent genutzt.

    Es geht hier nicht um brandneue Filme. (Und selbst da möchte ich sagen, wenn es niemand zum Kauf anbietet.....was aber nicht passiert. )

    Warum glauben Leute ein Recht darauf zu haben, anderen Menschen ihr Unterhaltungsprogramm vorschreiben zu können?

    Machen Sie doch bitte mehr Überstunden, wir schauen währenddessen noch ein paar Serien.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (w/m/d) SCADA (WEB)
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt
  2. Product Manager/in Manufacturing (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg, München
  3. IT Generalist (m/w/d)
    Hays AG, Göppingen
  4. Requirements Engineer (w/m/d) Softwareentwicklung
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Dortmund, Giebelstadt

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Special Edition PS5 für 69,99€, Deluxe Edition Xbox Series X/S für 99,99€)
  2. (u. a. Desperados 3 für 15,99€, Phoenix Wright: Ace Attorney Trilogy für 14,99€, King's...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de