Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IMHO: Googles Ausreden zum WLAN-Scan…

Keine Verschwörung: Google, NSA und chinesischer Geheimdienst

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Keine Verschwörung: Google, NSA und chinesischer Geheimdienst

    Autor: Sandmänchen 19.05.10 - 15:38

    Tja liebe Leutchen, ich habe euch ein Gute Nacht Geschichtchen geschrieben. Lest es aufmerksam durch, aber denkt daran, es ist nur eine Geschichte ;)

    Die Geschichte beginnt folgendermassen, indem wir uns folgende Frage stellen:

    Ist das die Rache des chinesischen Geheimdienstes und eine Antwort auf das Verhalten von Google gegenüber China bzw. dem Streit zwischen Google und der chinesischen Regierung?

    Meine Theorie sieht wie folgt aus:
    - Vermutete GRUNDLAGE: Google steckt mit der NSA unter einer Decke.
    - Google bzw. die amerikanische Regierung übt 2009 massiv Druck auf die chinesische Regierung aus, dies vor allem aus politischen Gründen, welche nur die amerikanische und chinesische Regierung kennen.
    - Der Streit eskaliert und wird öffentlich (ausser den wahren Motiven). Es finden Hackerangriffe auf Google von China aus statt (siehe dazu ältere golem news).
    - Google droht, nichts mehr zu zensieren und macht dies auch nicht mehr(ebenfalls ältere golem news)
    - der Streit eskaliert weiter z.B. golem news: "China: Google muss zensieren oder wird Konsequenzen spüren"muss zensieren oder wird Konsequenzen spüren"
    - Google bzw. die amerikanische Regierung hat keine Chance (die Frage ist warum? ) und droht/kündigt die Schliessung von Google China an.
    - Chinesiche Medien verbreiten Meldungen über die Zusammenarbeit von Google mit der amerikanischen Regierung (Propaganda oder Wahrheit?) golem news: "Chinesische Medien: Google ist ein Werkzeug Obamas"
    - Beide Partein versuchen es nun mit Propaganda, der Streit eskaliert weiter z.B. golem news vom 30.3. Totalblockade von Google in China inklusive mobiler Dienste.

    Nun überschlagen sich die Ereignisse:

    - 17.04.2010 Google-Topmanager wechselt zu chinesischem Konkurrenten (golem news). Die chinesische Regierung hat somit eine Überläufer.
    - Google und die amerikanische Regierung realisieren, dass sie keine Chance mehr haben. Hochbrisantes Google know-how ist in den Händen der chinesischen Regierung. Die PR-Abteilung von Google ist überfordert, es kommt zu seltsamen Newsmeldungen wie "Angreifer sollen Googles Login-Quellcode erbeutet haben". Man weiss, die Rache Chinas wird bald folgen. Man versucht ein Feindbild aufzubauen und wahre Absichten zu vernebeln.

    Was nun in den nächsten 3 Wochen geschieht, wissen wohl nur Ranghöchste Mitglieder der NSA und des chinesischen Geheimdienstes. Man kann nur so viel Sagen: Google hat ultraschlechte Karten und eine Einigung fand in keinster Weise statt. Es geht dabei nicht um Quellcode oder Hackerangriffe, sondern um die ursprünglich politischen Motive welche die US-Regierung und der chinesische Statt haben.

    EIN TAG BEVOR DIE ÖFFENTLICHKEIT VON GOOGLE betreffend WLAN Misere informiert wird:

    - die chinesische Regierung kann der NSA offenlegen, dass sie alle Beweise haben, um die Öffentlichkeit mit den Machenschaften von Google und der Zusammenarbeit der NSA zu konfrontieren.

    - Die amerikanische Regierung setzt (mit was auch immer) ein letztes mal die chinesische Regierung unter Druck.

    - Das Fass ist voll und die Rache folgt: Die Marktmacht und Spionagetätigkeit von Google soll für immer geschwächt werden. Dies jedoch ohne das China das Wissen um die wahren Machenschaften der öffentlichkeit Preis geben will, sondern als Trumpf weiterhin behält.

    GOOGLE WIRD GEZWUNGEN an die Öffentlichkeit zu gehen und ein Teil(!) ihrer wahren Absichten preiszugeben.


    Interessant im obigen Zusammenhang sind auch folgende Golem Newsmeldungen:

    - Google plant ein Bündnis mit dem US-Geheimdienst NSA
    - Amerikas Regierung trägt Mitschuld am China-Hack

    Tja liebe Leutchen .. damit lässt sich ein schönes Gute Nacht Geschichtchen schreiben. Obs wirklich so war? Ich denke nicht ..

    na dann .. Gute Nacht ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  3. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  4. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,49€
  2. (-70%) 14,99€
  3. 0,00€ im Epic Store
  4. (aktuell u. a. Asus PG279Q ROG Monitor 689€, Corsair Glaive RGB Maus 34,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

  1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
    TLS-Zertifikat
    Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

    In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

  2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
    Ari 458
    Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

    Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

  3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
    Quake
    Tim Willits verlässt id Software

    Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


  1. 17:52

  2. 15:50

  3. 15:24

  4. 15:01

  5. 14:19

  6. 13:05

  7. 12:01

  8. 11:33