Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IMHO: Warum Googles Datensammeln gar…

IMHO: Warum Googles Datensammeln gar nicht so böse ist

Was tut Google eigentlich mit unseren Daten? Dieser Frage ist der IT-Sicherheitsexperte Sven Türpe nachgegangen. Aus öffentlichen Informationen und mit einer Portion Informatikerbauchgefühl skizziert er, was Google mutmaßlich mit unseren Daten macht und erklärt, warum diese Nutzung nicht per se böse ist.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Und das soll beruigen? (Seiten: 1 2 ) 23

    honk | 05.03.12 17:45 22.11.13 13:18

  2. Was wollt Ihr eigentlich alle? 2

    Quatatui | 16.03.12 14:59 16.03.12 17:06

  3. und wieso werden dann überhaupt die Daten sehr lange personenbezogen behalten 3

    spiderbit | 05.03.12 22:56 14.03.12 09:48

  4. Da kommt eine Einzelmeinung von einem, wo ich nicht einmal weiß wovon dieser lebt 3

    DY | 09.03.12 09:08 10.03.12 17:35

  5. Nicht per se böse 7

    fool | 05.03.12 15:50 09.03.12 16:07

  6. Demnächst: IMHO Warum Volksbefragung und Datenvorratsspeicherung gar nicht so böse ist... kwt 1

    samy | 08.03.12 12:15 08.03.12 12:15

  7. Google böse oder gut? 1

    sowasauchnoch | 07.03.12 22:07 07.03.12 22:07

  8. "Informatikerbauchgefühl"!? 8

    kolem | 06.03.12 10:40 07.03.12 16:30

  9. Ne ist ja klar 16

    kiril | 06.03.12 10:35 07.03.12 13:20

  10. Schaut euch das Video an! Im Prinzip stimmt es ja 8

    ozelot012 | 05.03.12 20:11 07.03.12 10:54

  11. Google = Deep Throat 5

    SimonAndreasLangen | 06.03.12 08:20 07.03.12 09:06

  12. Re: Ne ist ja klar

    Pandur | 06.03.12 20:12 Das Thema wurde verschoben.

  13. Völlig irrelevant ob sie es sind oder nicht 4

    Baron Münchhausen. | 06.03.12 11:50 06.03.12 18:46

  14. Gibt es bereits öffentliche Implementierungen der Klassifikatoren 4

    tapper | 06.03.12 10:46 06.03.12 16:57

  15. Völlig am Thema vorbei! 2

    cirdan2k | 06.03.12 12:47 06.03.12 15:49

  16. @Sven Türpe: Wie stehen Sie zur Vorratsdatenspeicherung 2

    denta | 05.03.12 17:00 06.03.12 15:12

  17. Bravo. Ein hervorragender Artikel. 1

    Anonymer Nutzer | 06.03.12 14:52 06.03.12 14:52

  18. von Google bezahlt oder einfach nur dumm? 4

    mcBlues | 06.03.12 13:06 06.03.12 14:25

  19. Hübsch. 1

    Crass Spektakel | 06.03.12 14:18 06.03.12 14:18

  20. Richtig und falsch 10

    ralf.wenzel | 05.03.12 16:20 06.03.12 11:24

  21. 'nicht böse' bedeutet nicht 'gut' 1

    clulfdp | 06.03.12 10:41 06.03.12 10:41

  22. Homeland Security 6

    Rudi Rüssel | 06.03.12 08:45 06.03.12 10:32

  23. Noch googeliger? Bauchgefühl? Mutmaßlich? 3

    Anonymer Nutzer | 05.03.12 18:38 06.03.12 10:11

  24. Google legt sicherlich keine speziellen "Datenbanken" mit irrsinnigen Userdaten an 2

    borg | 06.03.12 08:20 06.03.12 10:03

  25. Sehr schöner Artikel 8

    Combo | 05.03.12 16:14 06.03.12 09:46

  26. Sehr guter Artikel 3

    Herr R. | 05.03.12 23:32 06.03.12 08:52

  27. Philosophischer Ansatz 6

    koflor | 05.03.12 17:17 05.03.12 21:38

  28. Eine neutrale Darstellung mittels Bauchgefühl? LOL? (kt) 1

    spin | 05.03.12 20:25 05.03.12 20:25

  29. Grundsatz fehlt 2

    Replay | 05.03.12 19:18 05.03.12 19:27

  30. warum.. 1

    altavista | 05.03.12 17:11 05.03.12 17:11

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, München
  2. Stadt Flensburg, Flensburg
  3. scheppach Fabrikation von Holzbearbeitungsmaschinen GmbH, Ichenhausen
  4. Vodafone Kabel Deutschland GmbH, Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 36,99€
  2. 19,95€
  3. 3,99€
  4. (-78%) 1,11€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    1. Telefónica Deutschland: Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte
      Telefónica Deutschland
      Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte

      Um die Versorgungsauflagen aus dem Jahr 2015 zu erfüllen, hat die Telefónica ihr bisher größtes Ausbauprogramm gestartet. Im April sei es weiter vorangegangen.

    2. Gamification: Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel
      Gamification
      Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel

      Wettrennen mit Drachen oder Burgen bauen - statt Turnschuhe, Bücher oder Computerkabel in Kisten einzusortieren: Amazon probiert laut einem Medienbericht in einigen seiner Versandzentren aus, ob die Arbeit mit Spielinhalten weniger langweilig gestaltet werden kann.

    3. Handy-Betriebssystem: KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar
      Handy-Betriebssystem
      KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar

      Das Betriebssystem für Featurephones KaiOS wächst weiter: Das gleichnamige Unternehmen konnte sich weitere 50 Millionen US-Dollar an Finanzierungsgeldern sichern. Mittlerweile sollen weltweit 100 Millionen Handys mit KaiOS laufen.


    1. 18:46

    2. 18:07

    3. 17:50

    4. 17:35

    5. 17:20

    6. 16:56

    7. 16:43

    8. 16:31