Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IMHO: Warum Googles Datensammeln gar…

Nicht per se böse

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht per se böse

    Autor: fool 05.03.12 - 15:50

    Selbstverständlich nicht.

    Auch die Entdeckung der Kernspaltung war nicht per se böse, auch eine Messersammlung im Keller ist nicht per se böse.

    Es muss sich eben nur jeder selbst entscheiden, wie groß das Missbrauchsrisiko ist, wie weit man einem Unternehmen wie Google mit den Daten vertraut, oder als wie wahrscheinlich man es einstuft dass sie dann auch tatsächlich missbraucht werden und eben nicht nur zur Verbesserung der eigenen Sucherfahrung verwendet werden. Diese Einschätzung wird von Person zu Person unterschiedlich ausfallen, freilich tut sich Google keinen Gefallen damit, wenn die Datenschutzrichtlinien plötzlich ohne Widerspruchsmöglichkeit so geändert werden dass sie nichtmal mehr legal sind.

  2. Re: Nicht per se böse

    Autor: Mode2 05.03.12 - 16:02

    fool schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbstverständlich nicht.
    >
    > Auch die Entdeckung der Kernspaltung war nicht per se böse, auch eine
    > Messersammlung im Keller ist nicht per se böse.
    >
    > Es muss sich eben nur jeder selbst entscheiden, wie groß das
    > Missbrauchsrisiko ist, wie weit man einem Unternehmen wie Google mit den
    > Daten vertraut, oder als wie wahrscheinlich man es einstuft dass sie dann
    > auch tatsächlich missbraucht werden und eben nicht nur zur Verbesserung der
    > eigenen Sucherfahrung verwendet werden. Diese Einschätzung wird von Person
    > zu Person unterschiedlich ausfallen, freilich tut sich Google keinen
    > Gefallen damit, wenn die Datenschutzrichtlinien plötzlich ohne
    > Widerspruchsmöglichkeit so geändert werden dass sie nichtmal mehr legal
    > sind.

    >>>
    Sehr schön gesagt .. i agree :)

  3. Re: Nicht per se böse

    Autor: Muhaha 05.03.12 - 16:03

    fool schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbstverständlich nicht.
    >
    > Auch die Entdeckung der Kernspaltung war nicht per se böse, auch eine
    > Messersammlung im Keller ist nicht per se böse.

    Richtig. Deswegen sollte man immer vorsichtiger sein, je größer das Mißbrauchspotential ist.

    Eine Messersammlung im Keller schadet im Extremfall nur ein paar Dutzend Menschen, die Kernspaltung gefährdet Abermilliarden Menschen weltweit über Jahrhunderte und amoklaufende Nano-Maschinen, die alles in "Grey Goo" verwandeln können, gefährden die Existenz jeglichen Lebens.

  4. ABER

    Autor: miauwww 05.03.12 - 18:27

    fool schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbstverständlich nicht.
    >
    > Auch die Entdeckung der Kernspaltung war nicht per se böse, auch eine
    > Messersammlung im Keller ist nicht per se böse.
    >
    > Es muss sich eben nur jeder selbst entscheiden, wie groß das
    > Missbrauchsrisiko ist, wie weit man einem Unternehmen wie Google mit den
    > Daten vertraut, oder als wie wahrscheinlich man es einstuft dass sie dann
    > auch tatsächlich missbraucht werden und eben nicht nur zur Verbesserung der
    > eigenen Sucherfahrung verwendet werden. Diese Einschätzung wird von Person
    > zu Person unterschiedlich ausfallen, freilich tut sich Google keinen
    > Gefallen damit, wenn die Datenschutzrichtlinien plötzlich ohne
    > Widerspruchsmöglichkeit so geändert werden dass sie nichtmal mehr legal
    > sind.

    ABER: nicht jeder kann das einschätzen, und kann es also auch nicht sinnvoll "selbst entscheiden"! Und deswegen ist die Vorsicht in Form allgemeiner strenger Datenschutzrichtlinien der richtige Weg.

  5. Re: ABER

    Autor: fool 06.03.12 - 16:20

    miauwww schrieb:
    > ABER: nicht jeder kann das einschätzen, und kann es also auch nicht
    > sinnvoll "selbst entscheiden"! Und deswegen ist die Vorsicht in Form
    > allgemeiner strenger Datenschutzrichtlinien der richtige Weg.

    Darauf wollte ich eigentlich hinaus - wer die Auswirkungen im Detail nicht so genau abschätzen kann, wird sinnvollerweise versuchen auf der sicheren Seite zu bleiben, indem der worst case angenommen wird, sprich: Google ist böse.

  6. Re: ABER

    Autor: rabatz 08.03.12 - 21:53

    Das ist aber die Umkehr der Unschuldsvermutung. Nur weil jemand die Möglichkeit hat etwas Böses zu tun ist er noch nicht Böse, solange er es nicht zumindest versucht hat.

  7. Re: ABER

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 09.03.12 - 16:07

    rabatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist aber die Umkehr der Unschuldsvermutung. Nur weil
    > jemand die Möglichkeit hat etwas Böses zu tun ist er noch
    > nicht Böse, solange er es nicht zumindest versucht hat.

    Ein überspitztes Beispiel: Du darfst kein kernwaffentaugliches Material besitzen, unabhängig davon, ob Du damit Kernwaffen bauen möchtest oder nicht. Egal, ob Du bei der Produktion höchste Vorsicht walten lässt oder nicht. Egal, ob Du sie anwenden würdest oder nicht.
    Gehst Du deshalb los und verklagst den bundesdeutschen Staat, weil er Dir in ehrenrühriger Weise Inkompetenz, Fahrlässigkeit oder sogar massenmörderische Absichten unterstellt?

    Führerscheinpflicht, Waffengesetze und alle erdenklichen anderen Bestimmungen zum Schutze der Allgemeinheit oder bestimmter Gruppen kratzen auch nicht an der Unschuldsvermutung. Sie regulieren potentielle Gefahren.

    Wenn Google durch seine Möglichkeiten oder sein Vorgehen die Allgemeinheit in irgend einer Form gefährdet, ist es unerheblich, ob sie das tun wollen oder es tun würden. Sie dürfen die Möglichkeit nicht haben, nicht entsprechend vorgehen oder sich zumindest entsprechender Kontrolle unterwerfen.

    Und wo der Staat seine Fürsorgepflicht vernachlässigt, ist der engagierte Bürger gefragt, der für sich, für von ihm/ihr Abhängige (z.B. Kinder) und eventuell auch für die Allgemeinheit mögliche Bedrohungen im Auge behält. Zwischen Achtlosigkeit und einer Hexenjagd gibt es genug gesunde Zwischenschritte.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Künzelsau
  2. über experteer GmbH, Nürnberg
  3. über experteer GmbH, München
  4. Franz Binder GmbH + Co. Elektrische Bauelemente KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 199,90€ (Bestpreis!)
  2. ab 794,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  3. ab 1.144,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  4. ab 1.244,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

  1. iOS 13 im Test: Apple macht iOS hübscher
    iOS 13 im Test
    Apple macht iOS hübscher

    Ab dem 19. September 2019 wird die fertige Version von iOS 13 verteilt. Apple hat den Fokus diesmal mehr auf sichtbare Verbesserungen des Nutzererlebnisses gelegt: Wir haben uns den neuen Dark Mode, die verbesserte Kamera-App und weitere Neuerungen angeschaut und interessante Funktionen gefunden.

  2. T-Systems: Niemand konnte erklären, "warum wir so aufgestellt sind"
    T-Systems
    Niemand konnte erklären, "warum wir so aufgestellt sind"

    Die komplizierte Struktur bei T-Systems konnte dem Chef Adel Al-Saleh niemand logisch erklären. Nun wechseln 5.000 T-Systems-Beschäftigte zur Telekom Deutschland.

  3. Rainbow Six Siege: Ubisoft will mit Unterlassungsbriefen DDoS-Cheater bekämpfen
    Rainbow Six Siege
    Ubisoft will mit Unterlassungsbriefen DDoS-Cheater bekämpfen

    Unterlassungsbriefe sollen dabei helfen, das mittlerweile schwerwiegende Problem von DDoS-Angriffen in Rainbow Six Siege zu bekämpfen. Ubisoft will allerdings auch eigene technische Makel in der Netzwerkinfrastruktur beheben und die Cheater so effizienter verbannen.


  1. 12:03

  2. 12:02

  3. 11:17

  4. 11:05

  5. 10:50

  6. 10:33

  7. 10:11

  8. 09:56