1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Impfpass: Digitaler Impfnachweis der…

Weg mit diesem Orwelschen Mist!

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Weg mit diesem Orwelschen Mist!

    Autor: JensBröcher 03.05.21 - 11:01

    Impfen muss eine persönliche Entscheidung bleiben. Ohne Repressalien für Menschen die sich dagegen Entscheiden.

    Es handelt es sich um einen riskanten und potentiell tödlichen Eingriff in den eigenen Körper.

  2. Re: Weg mit diesem Orwelschen Mist!

    Autor: Pecker 03.05.21 - 11:14

    JensBröcher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Impfen muss eine persönliche Entscheidung bleiben. Ohne Repressalien für
    > Menschen die sich dagegen Entscheiden.

    Und ich möchte auch frei entscheiden können, ob ich mein Kind in eine Kita gebe, in der alle anderen Kinder (sofern möglich) geimpft sind.

    > Es handelt es sich um einen riskanten und potentiell tödlichen Eingriff in
    > den eigenen Körper.

    Ja und ungeimpfte Kinder erleiden auch potentiell extrem schwerwiegende Krankheiten.

    Impfen muss freiwillig bleiben. Ich will aber wissen, mit wem ich meine Kinder in die Kita stecke.

  3. Re: Weg mit diesem Orwelschen Mist!

    Autor: Emulex 03.05.21 - 11:19

    JensBröcher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Impfen muss eine persönliche Entscheidung bleiben. Ohne Repressalien für
    > Menschen die sich dagegen Entscheiden.
    >
    > Es handelt es sich um einen riskanten und potentiell tödlichen Eingriff in
    > den eigenen Körper.

    Da machst du es dir meines Erachtens zu einfach.
    Lassen wir mal alle Unsicherheiten hinsichtlich der Gefährlichkeit von Corona im Vergleich zur Grippe aussen vor und gehen davon aus, dass Corona direkt gefährlicher/intensivmedizinisch relevanter ist und mittelfristig größere Auswirkungen auf die Gesundheit hat (Long Covid).

    Dann stehst du als Gesellschaft vor einem Problem und einer Entscheidung, nicht nur als Individuum.
    D.h. man muss die Rechte des Einzelnen gegenüber potentiellen Problemen für die Gesellschaft abwägen.
    Das tun wir mit den Lockdowns schon seit einem Jahr.
    Unser Gesundheitssystem ist endlich und ich möchte weder als Arzt noch als Angehöriger in die Situation kommen, dass man abwägen muss ob man den geimpften Opa mit Herzinfarkt oder den impfverweigernden 30jährigen behandelt.

    Wir können uns ausserdem kein in die Länge ziehen des Lockdowns erlauben, bis wir erkannt haben ob sich überhaupt genug Menschen impfen lassen wollen.

    Also bleibt nur eine Zugangskontrolle.
    Mir gefällt das auch nicht wirklich und diese Maßnahme muss in jedem Fall ständig hinterfragt und sofort beendet werden, wenn sie nichtmehr absolut notwendig ist.

  4. Re: Weg mit diesem Orwelschen Mist!

    Autor: Emulex 03.05.21 - 11:20

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JensBröcher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Impfen muss eine persönliche Entscheidung bleiben. Ohne Repressalien für
    > > Menschen die sich dagegen Entscheiden.
    >
    > Und ich möchte auch frei entscheiden können, ob ich mein Kind in eine Kita
    > gebe, in der alle anderen Kinder (sofern möglich) geimpft sind.
    >

    Wenn deines geimpft ist, wo liegt dann das Problem?

  5. Re: Weg mit diesem Orwelschen Mist!

    Autor: die3.lustigen.4 03.05.21 - 11:39

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pecker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > JensBröcher schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Impfen muss eine persönliche Entscheidung bleiben. Ohne Repressalien
    > für
    > > > Menschen die sich dagegen Entscheiden.
    > >
    > > Und ich möchte auch frei entscheiden können, ob ich mein Kind in eine
    > Kita
    > > gebe, in der alle anderen Kinder (sofern möglich) geimpft sind.
    > >
    >
    > Wenn deines geimpft ist, wo liegt dann das Problem?

    Schnell 2 Punkte:
    1. Impfversager
    2. kein 100% Schutz

    Kann nur durch die Herde ausgeglichen werden.

  6. Re: Weg mit diesem Orwelschen Mist!

    Autor: aLpenbog 03.05.21 - 12:02

    Ist doch eh nicht für lange, wenn Mutationen und Wirksamkeit der Impfung genauso wie bei der Grippe alle paar Jahre mal stark schwanken. Dann gibt es doch eh ein hin und her zum aktuellen Stand, sofern wir nicht mal vernünftige Behandlungsmöglichkeiten haben. Mal ab von unterschiedlichen Reglungen in unterschiedlichen Ländern etc. pp.

    Und ja für einen gesunden jungen Erwachsenen, dessen Leben dem eines Kellerkinds gleicht mag das Risiko sich Corona einzufangen und dann noch ein schweren Verlauf zu kriegen ggf. sogar niedriger sein als mehr oder weniger schwere Nebenwirkungen.

    Eine persönliche Entscheidung ist es ja aktuell noch, nur wird das eben Einschränkungen der Freiheit, ggf. Verlust des Jobs und ähnliches mit sich bringen. Mal gucken wie gut das mit so einem starken Kontrast laufen wird und so einer zwei Klassen Gesellschaft. Wobei ich nicht davon ausgehe, dass sich der Michel da groß dran stört und auf die Straße geht, da haben wir wichtigere Themen wie, dass Tesla Bäume fällt für ihre Fabrik oder die bösen Reichen Einfamilienhäuser haben.

  7. Re: Weg mit diesem Orwelschen Mist!

    Autor: Michael H. 03.05.21 - 16:56

    JensBröcher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Impfen muss eine persönliche Entscheidung bleiben. Ohne Repressalien für
    > Menschen die sich dagegen Entscheiden.

    Ja, persönliche Entscheidung. Nein, es muss zwangsläufig Repressalien geben.
    Impfen mag freiwillig sein. Aber die Freiheiten den Einzelnen hören da auf, wo sie die Freiheit der anderen gefährdet.
    Entsprechend muss man hier abwägen.

    Impfung -> Eingriff in die körperliche Unversehrtheit
    Erkrankung durch nicht geimpfte -> Eingriff in die körperliche Unversehrtheit

    Das blöde ist nur. Impfungen bedeuten nur für den geimpften einen Eingriff, den er gerne ablehnen kann. Er hat eine Wahl.
    Jemand mit Leukämie hat keine Wahl, wenn er, der sich nicht impfen lassen kann, bei jemanden ansteckt, der sich hätte impfen lassen können.

    Daher ist der Ungeimpfte immer "weniger zu gewichten" als alle anderen und muss daher mit den größten Einschränkungen leben, um die zu schützen, die ohne die Einschränkungen in ernster Gefahr wären und deren körperliche Unversehrtheit auf dem Spiel steht.


    > Es handelt es sich um einen riskanten und potentiell tödlichen Eingriff in
    > den eigenen Körper.

    Jeder Eingriff in den Körper ist potentiell riskant und tödlich... selbst beim rasieren setzt du dich dem Risiko aus, dass die Rasierklinge deine Halsschlagader durchdringt.
    Daher finde ich diese Begriffe immer ganz reisserisch.

    Corona Deutschland ingesamt:
    Fälle 3,43 Mio.
    Todesfälle 83.292
    Chance an Corona zu sterben = 2,43%

    Corona Erst-Impfung: 23,5 Mio
    Vollständig geimpft: 6,6 Mio
    Todesfälle: 118
    Davon bestätigt, dass sie im Zusammenhang mit der Impfung stehen: 0
    Chance an Impfung zu sterben: 0%
    Chance an Impfung zu sterben, selbst wenn wir die Fälle dazu nehmen, die keinerlei Evidenz haben um mit der Impfung im Zusammenhang zu stehen: 0.0005%

    Durchschnittsalter der verstorbenen die im Zeitraum der 14 Tage nach der Impfung verstorben sind: 85 Jahre
    DURCHSCHNITTSALTER

    Tut mir ernsthaft leid... aber ab 70 aufwärts kann jeder Tag dein letzter sein. Da braucht dir nur ne Blähung im Magen querliegen und du drückst und drückst und dir Platzt ne Ader im Hirn und du stirbst an nem Schlaganfall, weil dein Blutverdünner wegen Bluthochdruck richtig toll ist.

    Es ist klar. Impfungen haben Nebenwirkungen.
    Es gibt Menschen, die vertragen Impfungen besser als andere.
    Ich hab beim Bund schon den 6 oder sogar 10-Fach Impfschutz in einem Cocktail verpasst bekommen... vorletzte Woche auch den Biontech Impfstoff... mein Bruder ebenfalls und meine Oma hat schon beide bekommen.
    Es gibt sensible Menschen, die erleiden Schüttelfrost, Fieber, Husten, Halsschmerzen, Müdigkeit usw... ist klar, dass Immunsystem hat auch was zu tun. Gibt ja ne Schulung für nen ganz neuen Virentyp auf der Fahndungsliste.
    Aber das ist ja sinn der Sache.
    Bei uns gab es bei allen dreien das selbe "Symptombild" der Nebenwirkungen, wie auch schon immer bei jeglichen Impfungen die wir je erhalten haben... wir hatten für ca. 2-3 Tage nen leichten Muskelkater im Oberarm an der Einstichstelle... ist ja auch klar... da wurde intramuskulös ein Fremdkörper, also ne Nadel in den Muskel gerammt und der verheilt wieder. Daher das Muskelkatergefühl. Mehr nicht. Das wars.

    Wer also ein halbwegs gesundes Immunsystem hat, übersteht diese Impfung auch komplett Nebenwirkungsfrei.

  8. Re: Weg mit diesem Orwelschen Mist!

    Autor: ConstantinPrime 04.05.21 - 07:25

    Irgendwie passen deine Zahle zeitlich nicht zusammen oder du hast eine andere Quelle wie ich.

    Zum Zeitpunkt des 2. April hatten nach dem Paul Ehrlich Institut:

    10 Mio die erste Impfung
    4 Mio die zweite Impfung

    davon wurden über 30.000 mit Nebenwirkungen gemeldet, davon fast 4000 mit schweren Reaktionen und davon über 400 Tote. Bin gespannt wie der nächste Bericht ausfällt.

  9. Re: Weg mit diesem Orwelschen Mist!

    Autor: Rekaxis 04.05.21 - 08:39

    ConstantinPrime schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie passen deine Zahle zeitlich nicht zusammen oder du hast eine
    > andere Quelle wie ich.
    >
    > Zum Zeitpunkt des 2. April hatten nach dem Paul Ehrlich Institut:
    >
    > 10 Mio die erste Impfung
    > 4 Mio die zweite Impfung
    >
    > davon wurden über 30.000 mit Nebenwirkungen gemeldet, davon fast 4000 mit
    > schweren Reaktionen und davon über 400 Tote. Bin gespannt wie der nächste
    > Bericht ausfällt.

    Wo sind denn die Zahlen her?

  10. Re: Weg mit diesem Orwelschen Mist!

    Autor: PiranhA 04.05.21 - 08:49

    https://www.pei.de/DE/newsroom/dossier/coronavirus/arzneimittelsicherheit.html
    > Dem Paul-Ehrlich-Institut wurden 407 Todesfälle bei Geimpften im Alter von
    > 24 bis 102 Jahren gemeldet. Der Median des Alters betrug 85 Jahre, das
    > mittlere Alter 82 Jahre. Der zeitliche Zusammenhang zwischen Impfung und
    > dem tödlichen Ereignis variierte zwischen weniger als eine Stunde und 40
    > Tagen nach Impfung.
    > Bei der überwiegenden Mehrzahl der Personen, bei welchen nicht eine
    > COVID-19-Infektion oder andere Erkrankungen zum Tod geführt hatten,
    > bestanden zum Teil multiple Vorerkrankungen, wie z. B. Karzinome,
    > Niereninsuffizienz, Herzerkrankungen und arteriosklerotische
    > Veränderungen, die vermutlich todesursächlich waren.

    Mit anderen Worten: Erwiesene Todesfälle sind 0. Es gibt Leute, die nach einer Impfung gestorben sind, aber keine Beweise für einen Zusammenhang. Korrelation != Kausalität
    Man schaut sich die Verdachtsfälle genau an, aber hat bisher nichts stichhaltiges gefunden.

  11. Re: Weg mit diesem Orwelschen Mist!

    Autor: BrabbelHans 04.05.21 - 09:18

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.pei.de
    > > Dem Paul-Ehrlich-Institut wurden 407 Todesfälle bei Geimpften im Alter
    > von
    > > 24 bis 102 Jahren gemeldet. Der Median des Alters betrug 85 Jahre, das
    > > mittlere Alter 82 Jahre. Der zeitliche Zusammenhang zwischen Impfung und
    > > dem tödlichen Ereignis variierte zwischen weniger als eine Stunde und 40
    > > Tagen nach Impfung.
    > > Bei der überwiegenden Mehrzahl der Personen, bei welchen nicht eine
    > > COVID-19-Infektion oder andere Erkrankungen zum Tod geführt hatten,
    > > bestanden zum Teil multiple Vorerkrankungen, wie z. B. Karzinome,
    > > Niereninsuffizienz, Herzerkrankungen und arteriosklerotische
    > > Veränderungen, die vermutlich todesursächlich waren.
    >
    > Mit anderen Worten: Erwiesene Todesfälle sind 0. Es gibt Leute, die nach
    > einer Impfung gestorben sind, aber keine Beweise für einen Zusammenhang.
    > Korrelation != Kausalität
    > Man schaut sich die Verdachtsfälle genau an, aber hat bisher nichts
    > stichhaltiges gefunden.
    Ja wie bei Covid, nur da ist es anders rum. Es wird weder obduziert noch die Ursache geprüf,t ein positiver Test reicht um als Covid Toter zu gelten. Bei den Impfungen ist es genau andersrum, da zählt man nicht automatisch rein. Es ist willkürlich nicht mehr und nicht weniger. Die Sinusvenenthrombosen, die Herzstillstände, die anaphylaktischen Schocks sind natürlich überhaupt nicht mit der Impfung in Verbindung zu bringen.

  12. Re: Weg mit diesem Orwelschen Mist!

    Autor: Alessey 04.05.21 - 10:05

    BrabbelHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PiranhA schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > www.pei.de
    > > > Dem Paul-Ehrlich-Institut wurden 407 Todesfälle bei Geimpften im Alter
    > > von
    > > > 24 bis 102 Jahren gemeldet. Der Median des Alters betrug 85 Jahre, das
    > > > mittlere Alter 82 Jahre. Der zeitliche Zusammenhang zwischen Impfung
    > und
    > > > dem tödlichen Ereignis variierte zwischen weniger als eine Stunde und
    > 40
    > > > Tagen nach Impfung.
    > > > Bei der überwiegenden Mehrzahl der Personen, bei welchen nicht eine
    > > > COVID-19-Infektion oder andere Erkrankungen zum Tod geführt hatten,
    > > > bestanden zum Teil multiple Vorerkrankungen, wie z. B. Karzinome,
    > > > Niereninsuffizienz, Herzerkrankungen und arteriosklerotische
    > > > Veränderungen, die vermutlich todesursächlich waren.
    > >
    > > Mit anderen Worten: Erwiesene Todesfälle sind 0. Es gibt Leute, die nach
    > > einer Impfung gestorben sind, aber keine Beweise für einen Zusammenhang.
    > > Korrelation != Kausalität
    > > Man schaut sich die Verdachtsfälle genau an, aber hat bisher nichts
    > > stichhaltiges gefunden.
    > Ja wie bei Covid, nur da ist es anders rum. Es wird weder obduziert noch
    > die Ursache geprüf,t ein positiver Test reicht um als Covid Toter zu
    > gelten. Bei den Impfungen ist es genau andersrum, da zählt man nicht
    > automatisch rein. Es ist willkürlich nicht mehr und nicht weniger. Die
    > Sinusvenenthrombosen, die Herzstillstände, die anaphylaktischen Schocks
    > sind natürlich überhaupt nicht mit der Impfung in Verbindung zu bringen.

    Das Problem ist halt, wenn du dir Corona ohne Hysterie, Doppelstandards, Moralismus und sinnvoll im realen Leben anwendbare Maßnahmen wünschst, dann bist du gleich ein Querdenker. Wenn man bemängelt das die Vergütung leerer Intensiv-Betten geändert wird und dazu führt das Betten mitten in der Pandemie abgebaut werden. Nur um 2 Monate später Maßnahmenverschärfungen mit Verweis auf die Rekordbettenbelegung durchzusetzen.

    Die Liste der Ungereimtheiten lies sich lang fortführen und hinterlässt ein geschmäckle, aber in einer Zeit in der Jornalisten anderen vorwerfen die falschen Fragen zu stellen, wie z.B. "welche wissentschaftliche Belege für die Wirksamkeit des Lockdown hat die Bundesregierung?" (gedächtniszitat Boris Reitschuster)

  13. Re: Weg mit diesem Orwelschen Mist!

    Autor: wurstdings 04.05.21 - 10:06

    So siehts aus, bei der Impfung gilt nur als Toter wer auch nachweislich an dieser gestorben ist und bei Covid gilt jeder als Toter der irgendwelche Hinweise auf ne Infektion hatte. Wo ist da Kausalität und Ursache?

    Und der nächste gerne gemachte Fehler:
    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Corona Deutschland ingesamt:
    > Fälle 3,43 Mio.
    > Todesfälle 83.292
    > Chance an Corona zu sterben = 2,43%
    Es sind deutlich mehr als 3,4 millionen Fälle, das sind ja nur die eindeutig positiv getesteten. Wieviele waren infiziert und wurden nie getestet?

  14. Re: Weg mit diesem Orwelschen Mist!

    Autor: BrabbelHans 04.05.21 - 10:10

    Alessey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BrabbelHans schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > PiranhA schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > www.pei.de
    > > > > Dem Paul-Ehrlich-Institut wurden 407 Todesfälle bei Geimpften im
    > Alter
    > > > von
    > > > > 24 bis 102 Jahren gemeldet. Der Median des Alters betrug 85 Jahre,
    > das
    > > > > mittlere Alter 82 Jahre. Der zeitliche Zusammenhang zwischen Impfung
    > > und
    > > > > dem tödlichen Ereignis variierte zwischen weniger als eine Stunde
    > und
    > > 40
    > > > > Tagen nach Impfung.
    > > > > Bei der überwiegenden Mehrzahl der Personen, bei welchen nicht eine
    > > > > COVID-19-Infektion oder andere Erkrankungen zum Tod geführt hatten,
    > > > > bestanden zum Teil multiple Vorerkrankungen, wie z. B. Karzinome,
    > > > > Niereninsuffizienz, Herzerkrankungen und arteriosklerotische
    > > > > Veränderungen, die vermutlich todesursächlich waren.
    > > >
    > > > Mit anderen Worten: Erwiesene Todesfälle sind 0. Es gibt Leute, die
    > nach
    > > > einer Impfung gestorben sind, aber keine Beweise für einen
    > Zusammenhang.
    > > > Korrelation != Kausalität
    > > > Man schaut sich die Verdachtsfälle genau an, aber hat bisher nichts
    > > > stichhaltiges gefunden.
    > > Ja wie bei Covid, nur da ist es anders rum. Es wird weder obduziert noch
    > > die Ursache geprüf,t ein positiver Test reicht um als Covid Toter zu
    > > gelten. Bei den Impfungen ist es genau andersrum, da zählt man nicht
    > > automatisch rein. Es ist willkürlich nicht mehr und nicht weniger. Die
    > > Sinusvenenthrombosen, die Herzstillstände, die anaphylaktischen Schocks
    > > sind natürlich überhaupt nicht mit der Impfung in Verbindung zu bringen.
    >
    > Das Problem ist halt, wenn du dir Corona ohne Hysterie, Doppelstandards,
    > Moralismus und sinnvoll im realen Leben anwendbare Maßnahmen wünschst, dann
    > bist du gleich ein Querdenker. Wenn man bemängelt das die Vergütung leerer
    > Intensiv-Betten geändert wird und dazu führt das Betten mitten in der
    > Pandemie abgebaut werden. Nur um 2 Monate später Maßnahmenverschärfungen
    > mit Verweis auf die Rekordbettenbelegung durchzusetzen.
    >
    > Die Liste der Ungereimtheiten lies sich lang fortführen und hinterlässt ein
    > geschmäckle, aber in einer Zeit in der Jornalisten anderen vorwerfen die
    > falschen Fragen zu stellen, wie z.B. "welche wissentschaftliche Belege für
    > die Wirksamkeit des Lockdown hat die Bundesregierung?" (gedächtniszitat
    > Boris Reitschuster)

    ++++++++1

  15. Re: Weg mit diesem Orwelschen Mist!

    Autor: mixedfrog 04.05.21 - 10:11

    > Schnell 2 Punkte:
    > 1. Impfversager
    > 2. kein 100% Schutz
    >
    > Kann nur durch die Herde ausgeglichen werden.

    Die meisten Kinder haben auch noch ein Immunsystem, das solche Schwachpunkte ausgleicht.
    Wenn man solche Angst vor Krankheiten hat, dass einem die COVID-Impfung noch zu unsicher ist, warum schickt man sein Kind dann überhaupt in die Kita? Was meine kleinen von da schon alles nach Hause gebracht haben...

  16. Re: Weg mit diesem Orwelschen Mist!

    Autor: BrabbelHans 04.05.21 - 10:25

    mixedfrog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Schnell 2 Punkte:
    > > 1. Impfversager
    > > 2. kein 100% Schutz
    > >
    > > Kann nur durch die Herde ausgeglichen werden.
    >
    > Die meisten Kinder haben auch noch ein Immunsystem, das solche
    > Schwachpunkte ausgleicht.
    > Wenn man solche Angst vor Krankheiten hat, dass einem die COVID-Impfung
    > noch zu unsicher ist, warum schickt man sein Kind dann überhaupt in die
    > Kita? Was meine kleinen von da schon alles nach Hause gebracht haben...

    Es scheint sich allgemein ein völlig verzerrtes Bild von Immunsystem, Krankheit und Tod in der Gesellschaft breitgemacht zu haben. Das Verlangen nach pseudo Sicherheit ist völlig perplex, man reduziert das Leben zu vegetieren um zu Leben. Ein völliger Widerspruch in sich selbst. Das wir für unser Immunsystem Krankheitserreger zwingend brauchen um nicht an Autoimmun Krankheiten zu sterben scheint ebenfalls vollständig vergessen zu sein.
    Die Impfung ist sicherlich eine gute Lösung für Risikogruppen, es ist aber mit den aktuellen Impfstoffen keine Lösung des Problems (siehe Mutationen des Spikeproteins und dadurch Bildung falscher Antikörper kann zu deutlich schwerer Erkrankung führen) denn eine Immunantwort durch Infektion ist deutlich stärker insbesondere in Hinblick auf Variationen des Virus, und nein Antikörper Anzahl allein sind kein Indikator dafür, dass impfen einen besseren Schutz bietet. Das Immunsystem bringt T-Zellen und B-Zellen mit die in Kombination mit Antikörper unsere Immunantwort liefern.

  17. Re: Weg mit diesem Orwelschen Mist!

    Autor: _4ubi_ 04.05.21 - 10:33

    Alessey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BrabbelHans schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > PiranhA schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > www.pei.de
    > > > > Dem Paul-Ehrlich-Institut wurden 407 Todesfälle bei Geimpften im
    > Alter
    > > > von
    > > > > 24 bis 102 Jahren gemeldet. Der Median des Alters betrug 85 Jahre,
    > das
    > > > > mittlere Alter 82 Jahre. Der zeitliche Zusammenhang zwischen Impfung
    > > und
    > > > > dem tödlichen Ereignis variierte zwischen weniger als eine Stunde
    > und
    > > 40
    > > > > Tagen nach Impfung.
    > > > > Bei der überwiegenden Mehrzahl der Personen, bei welchen nicht eine
    > > > > COVID-19-Infektion oder andere Erkrankungen zum Tod geführt hatten,
    > > > > bestanden zum Teil multiple Vorerkrankungen, wie z. B. Karzinome,
    > > > > Niereninsuffizienz, Herzerkrankungen und arteriosklerotische
    > > > > Veränderungen, die vermutlich todesursächlich waren.
    > > >
    > > > Mit anderen Worten: Erwiesene Todesfälle sind 0. Es gibt Leute, die
    > nach
    > > > einer Impfung gestorben sind, aber keine Beweise für einen
    > Zusammenhang.
    > > > Korrelation != Kausalität
    > > > Man schaut sich die Verdachtsfälle genau an, aber hat bisher nichts
    > > > stichhaltiges gefunden.
    > > Ja wie bei Covid, nur da ist es anders rum. Es wird weder obduziert noch
    > > die Ursache geprüf,t ein positiver Test reicht um als Covid Toter zu
    > > gelten. Bei den Impfungen ist es genau andersrum, da zählt man nicht
    > > automatisch rein. Es ist willkürlich nicht mehr und nicht weniger. Die
    > > Sinusvenenthrombosen, die Herzstillstände, die anaphylaktischen Schocks
    > > sind natürlich überhaupt nicht mit der Impfung in Verbindung zu bringen.
    >
    > Das Problem ist halt, wenn du dir Corona ohne Hysterie, Doppelstandards,
    > Moralismus und sinnvoll im realen Leben anwendbare Maßnahmen wünschst, dann
    > bist du gleich ein Querdenker.

    Kommt drauf an. Halt auch einige Maßnahmen für falsch. Wen diese sachlich dargelegt werden man diskutieren und wird nicht als "Leerdenker" hingestellt.

    > Wenn man bemängelt das die Vergütung leerer
    > Intensiv-Betten geändert wird und dazu führt das Betten mitten in der
    > Pandemie abgebaut werden. Nur um 2 Monate später Maßnahmenverschärfungen
    > mit Verweis auf die Rekordbettenbelegung durchzusetzen.

    Die ICU Betten "verschwanden" aus Personalmangel. Die Notfallreserven sind Betten, welche in inaktiv gehalten werden (Kein Personal gebunden). Bis Juli haben manche KHs ihre Reserven als Betten gemeldet, die meisten nicht. Seit August gibt es die Möglichkeit dafür.

  18. Re: Weg mit diesem Orwelschen Mist!

    Autor: _4ubi_ 04.05.21 - 10:45

    BrabbelHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PiranhA schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > www.pei.de
    > > > Dem Paul-Ehrlich-Institut wurden 407 Todesfälle bei Geimpften im Alter
    > > von
    > > > 24 bis 102 Jahren gemeldet. Der Median des Alters betrug 85 Jahre, das
    > > > mittlere Alter 82 Jahre. Der zeitliche Zusammenhang zwischen Impfung
    > und
    > > > dem tödlichen Ereignis variierte zwischen weniger als eine Stunde und
    > 40
    > > > Tagen nach Impfung.
    > > > Bei der überwiegenden Mehrzahl der Personen, bei welchen nicht eine
    > > > COVID-19-Infektion oder andere Erkrankungen zum Tod geführt hatten,
    > > > bestanden zum Teil multiple Vorerkrankungen, wie z. B. Karzinome,
    > > > Niereninsuffizienz, Herzerkrankungen und arteriosklerotische
    > > > Veränderungen, die vermutlich todesursächlich waren.
    > >
    > > Mit anderen Worten: Erwiesene Todesfälle sind 0. Es gibt Leute, die nach
    > > einer Impfung gestorben sind, aber keine Beweise für einen Zusammenhang.
    > > Korrelation != Kausalität
    > > Man schaut sich die Verdachtsfälle genau an, aber hat bisher nichts
    > > stichhaltiges gefunden.
    > Ja wie bei Covid, nur da ist es anders rum. Es wird weder obduziert noch
    > die Ursache geprüf,t ein positiver Test reicht um als Covid Toter zu
    > gelten.

    Nein, das ist falsch. Corona-positiv steht z.b. beim Unfalltoten auf dem Totenschein als Information, nicht in der Kausalkette. Die Gesundheitsämter haben keine Anlass, das in die Todes-Statistik aufzunehmen. Bitte informieren.

    > Bei den Impfungen ist es genau andersrum, da zählt man nicht
    > automatisch rein. Es ist willkürlich nicht mehr und nicht weniger. Die
    > Sinusvenenthrombosen, die Herzstillstände, die anaphylaktischen Schocks
    > sind natürlich überhaupt nicht mit der Impfung in Verbindung zu bringen.

    Impfungen werden strengstens kontrolliert. Die Sinusvenenthrombosen wurden untersucht. Die Myokarditis auch.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. Lidl Digital, Neckarsulm
  3. Haufe Group, Freiburg
  4. über grinnberg GmbH, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Standard Edition PC für 44,99€, Xbox One / Series S/X für 62,99€, Deluxe Edition PC...
  2. 19,49€
  3. 6,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme