1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Infragard und Unveillance…

Chef einer Sicherheitsfirma, wtf? (kt)

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Chef einer Sicherheitsfirma, wtf? (kt)

    Autor: unixtime 05.06.11 - 12:36

    (kt)

  2. Re: Chef einer Sicherheitsfirma, wtf? (kt)

    Autor: Seasdfgas 05.06.11 - 12:46

    wieso sollten die ein botnet erpressen wollen?
    dachte die dinger kann heut jeder hobbygärtner aufbauen

  3. Re: Chef einer Sicherheitsfirma, wtf? (kt)

    Autor: ma_il 05.06.11 - 12:49

    So sieht's aus. Die Darstellung des Chefs hat mehr Loecher als ein Golfplatz.

  4. Re: Chef einer Sicherheitsfirma, wtf? (kt)

    Autor: Yeeeeeeeeha 05.06.11 - 14:29

    Viel interessanter finde ich, dass der Chef zugibt, dass seine Firma Kontrolle über ein Botnet hat. Äh... WTF?!?

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  5. Re: Chef einer Sicherheitsfirma, wtf? (kt)

    Autor: makeworld 05.06.11 - 15:18

    Yeeeeeeeeha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viel interessanter finde ich, dass der Chef zugibt, dass seine Firma
    > Kontrolle über ein Botnet hat. Äh... WTF?!?

    /ironie ?
    Sowas brauchte er halt, um für Geld staatliche Institutionen anzugreifen.
    Andere Söldner machen das ja auch^^
    /ironie ?

    In seiner Antwort möchte er ja auch erklären, warum er in seiner Firma mit Botnetzen zu tun hat (Punkt 3), und unter Punkt 4 meint er, mit Angriffen immer zurechnen (wegen Punkt 3) *facepalm*

    Heldentheater vom feinsten...

    --
    bitte nicht nur beim Editor den rechten Rand einstellen



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.06.11 15:21 durch makeworld.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Spezialist*in Datenqualität (m/w/d)
    Stadtwerke München GmbH, München
  2. DevOps Engineer (m/w/d) Testautomation Platform
    ING Deutschland, Frankfurt, Nürnberg
  3. Mitarbeiter (m/w/d) - Planung und Betrieb des Kommunikationsnetzes
    Universität Hamburg, Hamburg
  4. Solution Architect (m/w/d) medizinische Dokumentation
    KBV Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Science-Fiction: Der Bussardkollektor funktioniert nicht so gut wie gehofft
Science-Fiction
Der Bussardkollektor funktioniert nicht so gut wie gehofft

Das bislang realistischste interstellare Antriebskonzept verstößt nicht gegen die Relativitätstheorie, hat aber andere Probleme mit der Physik.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Keine goldenen Anstecknadeln für kommerzielle Astronauten
  2. Raumfahrt Frankreich will wiederverwendbare Rakete von Arianespace
  3. Raumfahrt Rocketlab entwickelt eine bessere Rakete als die Falcon 9

Treibstoffe: E-Fuels-Produktion in der Praxis
Treibstoffe
E-Fuels-Produktion in der Praxis

Über E-Fuels, also aus Ökostrom hergestellte Kraftstoffe, wird viel diskutiert. Real produziert werden sie bislang kaum.
Von Hanno Böck

  1. Eisenoxid-Elektrolyse Stahlherstellung mit Strom statt Kohle

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Bundesservice Telekommunikation
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

  1. Wikimedia Enterprise Die Wikipedia bekommt ein kommerzielles Angebot

  1. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  2. Klimaschutz: Schiffe könnten sauber fahren
    Klimaschutz
    Schiffe könnten sauber fahren

    Eine Studie zeigt, dass sich die Schadstoffemissionen von Schiffen stark reduzieren lassen können. Allerdings würden Schiffstransporte dadurch signifikant teurer.

  3. Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
    Fernwartung
    Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

    Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.


  1. 19:03

  2. 18:22

  3. 18:06

  4. 16:45

  5. 16:29

  6. 15:18

  7. 14:57

  8. 14:39