1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Infrastruktur: Vorratsdaten kosten…

Was bringt die Speicherung?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was bringt die Speicherung?

    Autor: FlowPX2 09.06.17 - 10:32

    Was bringt die Speicherung denn wirklich... Es wird immer gesagt es geht um Sicherheit gegen den Terror usw...
    Haben z.B. die Briten nicht London schon komplett Kamera überwacht... Vorratsdatenspeicherung war doch auch die letzten Jahre bei denen schon ein Thema, haben die das nicht schon? Auch auf FSK 18 Seiten kommt man doch nicht mehr, nur wenn man sich bei seinem Provider meldet und diesen deaktivieren lässt.
    Und jetzt zur Frage... Was hat das ganze bisher gebracht?

    Wir könnten jetzt auch ein Beispiel mit Frankreich hier nennen.

    Also ich fühle mich jedenfalls nicht sicherer, das ist doch das gleiche als wenn jeder an meinem Briefkasten gehen könnte sich meine Post durchliest und am besten noch einen Haustürschlüssel. Wo bringt mir das Sicherheit? Und ganz wichtig die Privatsphäre leidet enorm darunter.

  2. Re: Was bringt die Speicherung?

    Autor: KruemelMonster 09.06.17 - 11:11

    Die Speicherung dient lediglich der Aufklärung nach einer Tat, verhindert wird damit (wahrscheinlich) nahezu gar nichts.

  3. Re: Was bringt die Speicherung?

    Autor: goto10 09.06.17 - 13:13

    KruemelMonster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Speicherung dient lediglich der Aufklärung nach einer Tat, verhindert
    > wird damit (wahrscheinlich) nahezu gar nichts.

    Dazu müssten aber die Einbrecher so blöd sein und das eigene Smartphone mit zu Tatort zu nehmen. Da wird vielleicht bei den ganz Doofen, die man über andere Mittel genauso ermittelt hätte, funktionieren.

    Heiko Maas schiebt hier ein nicht stichhaltiges "Argument" vor um seine Totalüberwachung zu realisieren, das ist zu vermuten.

  4. Re: Was bringt die Speicherung?

    Autor: ralf.wenzel 10.06.17 - 19:34

    Aus meiner Erfahrung als Schöffe kann ich sagen, dass oft völlig Unbeteiligte ins Netz der Ermittler geraten und damit Opfer weiterer Ermittler werden (bis hin zu Befragungen von Nachbarn und ähnlich rufschädigenden Maßnahmen), aber ausgerechnet die Täter klug genug sind, ihre Mobiltelefone nicht mit sich herumzutragen.

    Aus dieser Praxis ist mir kein Fall bekannt, der so aufgeklärt wurde, bis hin zum Mordversuch.


    Ralf

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EPLAN Software & Service GmbH u. Co. KG, Monheim am Rhein
  2. MicroNova AG, Wolfsburg
  3. VIVAVIS AG, Bochum, Ettlingen, Kirkel, Koblenz oder im Homeoffice
  4. SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim bei Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme