Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Innenministerkonferenz…

Wäre nur einer mehr, der zuhört..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wäre nur einer mehr, der zuhört..

    Autor: chellican 05.06.19 - 19:08

    Spätestens eit den Problemen mit Alexa ist bekannt, dass persönliche Daten von dritten Personen eingesehen werden können. In Verbindung mit dem Patriot-Act (und anderen, ähnlichen Gesetzgebungen in den USA) wird es vermutlich eh schon ein Backdoor geben.

    Man muss für sich selbst entscheiden, ob man das überhaupt alles will.

  2. Re: Wäre nur einer mehr, der zuhört..

    Autor: Micha_T 05.06.19 - 20:49

    Natürlich gibts eine backdoor.


    Qer im ernst glaubt die dinger wären dafür da unser leben leichter zu machen ist halt nicht ganz richtig. Ein mikrofon annder steckdose. Das haben sich die werbenden doch immer gewünscht.


    Der zug mit der privatsphäre ist längst abgefahren egal ob man anonymisiert wird. Wenn alles der gleichen werbe id zuzuordnen ist, ist das auch nicht anonym.


    Ich find es eher erschreckend das man jetzt erst quf die idee kommt die daten auch für sicherheitsfaktoren zu nutzen.


    Lieber etwas staatliches als etwas privates. "Der staat hat kein interesse an uns solange wir im durchschnitt bleiben.


    Radikale oder exgtreme gehören ja wohl auch eingesperrt sobald gewisse grenzen übertreten werden also... ich finds völlig legitim nur soll das ganze bitte echt anständig aufgezogen werden mit verschlüsselung etc pp. Muss ja nicht sein das mal ein regierungsserver gehackt wird um an daten zu kommen.

    Naja gab's sicher auch schon oft genug.

  3. Re: Wäre nur einer mehr, der zuhört..

    Autor: AFUFO 05.06.19 - 23:07

    wer legt die grenzen fest wie schwammig sind diese ?
    Wann kann oder es wird passieren das die regeln so angepasst werden, das wir alle rechte verlieren ?



    Micha_T schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich gibts eine backdoor.
    >
    > Qer im ernst glaubt die dinger wären dafür da unser leben leichter zu
    > machen ist halt nicht ganz richtig. Ein mikrofon annder steckdose. Das
    > haben sich die werbenden doch immer gewünscht.
    >
    > Der zug mit der privatsphäre ist längst abgefahren egal ob man anonymisiert
    > wird. Wenn alles der gleichen werbe id zuzuordnen ist, ist das auch nicht
    > anonym.
    >
    > Ich find es eher erschreckend das man jetzt erst quf die idee kommt die
    > daten auch für sicherheitsfaktoren zu nutzen.
    >
    > Lieber etwas staatliches als etwas privates. "Der staat hat kein
    > interesse an uns solange wir im durchschnitt bleiben.
    >
    > Radikale oder exgtreme gehören ja wohl auch eingesperrt sobald gewisse
    > grenzen übertreten werden also... ich finds völlig legitim nur soll das
    > ganze bitte echt anständig aufgezogen werden mit verschlüsselung etc pp.
    > Muss ja nicht sein das mal ein regierungsserver gehackt wird um an daten zu
    > kommen.
    >
    > Naja gab's sicher auch schon oft genug.

  4. Re: Wäre nur einer mehr, der zuhört..

    Autor: LinuxMcBook 06.06.19 - 01:41

    Micha_T schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Qer im ernst glaubt die dinger wären dafür da unser leben leichter zu
    > machen ist halt nicht ganz richtig. Ein mikrofon annder steckdose. Das
    > haben sich die werbenden doch immer gewünscht.

    Meinst du nicht eher, dass sich die Werbenden eher ein Gerät wünschen, dass man immer dabei trägt, das Internet hat und nicht nur ein Mikrofon, sondern auch Kameras und GPS und eine unveränderliche ID, die in Datenbanken sogar mit per Perso verifizierten Klarnamen hinterlegt ist?

    Zum Glück gibt es so etwas nicht, denn dagegen würde Alexa alt aussehen...

  5. Re: Wäre nur einer mehr, der zuhört..

    Autor: LinuxMcBook 06.06.19 - 01:43

    chellican schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spätestens eit den Problemen mit Alexa ist bekannt, dass persönliche Daten
    > von dritten Personen eingesehen werden können.
    Also schon von Anfang an? Steht doch sogar in den Nutzungsbedingungen. Das was da vor 1-2 Monaten durch die Medien ging war doch schon lange bekannt, aber gerade Sommerloch irgendwo auf der Welt oder so...

    > In Verbindung mit dem
    > Patriot-Act (und anderen, ähnlichen Gesetzgebungen in den USA) wird es
    > vermutlich eh schon ein Backdoor geben.
    Bis jetzt konnte sich Amazon immerhin gegen jeden Gerichtlichen Zugriff auf die Daten wehren.

  6. Re: Wäre nur einer mehr, der zuhört..

    Autor: Snowi 06.06.19 - 02:59

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > chellican schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Spätestens eit den Problemen mit Alexa ist bekannt, dass persönliche
    > Daten
    > > von dritten Personen eingesehen werden können.
    > Also schon von Anfang an? Steht doch sogar in den Nutzungsbedingungen. Das
    > was da vor 1-2 Monaten durch die Medien ging war doch schon lange bekannt,
    > aber gerade Sommerloch irgendwo auf der Welt oder so...
    >
    > > In Verbindung mit dem
    > > Patriot-Act (und anderen, ähnlichen Gesetzgebungen in den USA) wird es
    > > vermutlich eh schon ein Backdoor geben.
    > Bis jetzt konnte sich Amazon immerhin gegen jeden Gerichtlichen Zugriff auf
    > die Daten wehren.

    Gegen jeden wissen wir nicht, und werden wir ggf. auch niemams herausfinden. Wenn ein Amazon Mitarbeiter einen National Security Letter kriegt, sind die Daten einzelner Personen auch betroffen, nur darf niemand darüber sprechen.
    Gut, die Chance als Einzelperson durch einen Security Letter betroffen zu sein ist jetzt nicht so groß, wäre aber möglich dass es eine Backdoor in Form eines simplen Fehlers irgendwo im Code gibt, den aber nur die NSA kennt. Und letzteres ist gar nicht so abwegig.

  7. Re: Wäre nur einer mehr, der zuhört..

    Autor: ibsi 06.06.19 - 09:03

    boa, so was wäre ja total krass. Das würde sicher niemand kaufen!!!11

  8. Re: Wäre nur einer mehr, der zuhört..

    Autor: TrollNo1 06.06.19 - 09:27

    AUSSER...es läuft Candy Crush Saga drauf. Dann wären alle Bedenken hinfällig!

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Acceptance Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. Advantest Europe GmbH, Böblingen
  3. Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Weil am Rhein
  4. IPB Internet Provider in Berlin GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 47,99€
  2. 279€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

  1. Gipfeltreffen: US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen
    Gipfeltreffen
    US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen

    Die Chefs von Cisco Systems, Intel, Broadcom, Qualcomm, Micron Technology, Western Digital und Google wollen endlich Klarheit zu Huawei. Trump hat am Montag eine schnelle Bearbeitung von Anträgen auf Lieferungen an Huawei zugesagt.

  2. Automated Valet Parking: Daimler und Bosch dürfen autonom parken
    Automated Valet Parking
    Daimler und Bosch dürfen autonom parken

    In Stuttgart können Besucher ohne Begleitung das automatisierte Parken eines Mercedes ausprobieren: Daimler und Bosch haben die Freigabe für das Automated Valet Parking erhalten.

  3. Textverarbeitung: Microsoft vereinfacht Aktivierungsprozess in Office 365
    Textverarbeitung
    Microsoft vereinfacht Aktivierungsprozess in Office 365

    Microsoft möchte es seinen Nutzern einfacher machen, neue Geräte oder einmal abgemeldete Geräte mit einer Office-365-Lizenz zu verknüpfen. Das soll jetzt größtenteils automatisiert und mit weniger Nutzerinteraktion funktionieren.


  1. 17:38

  2. 17:16

  3. 16:30

  4. 16:12

  5. 15:00

  6. 15:00

  7. 14:30

  8. 14:15