Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Instant Messaging: Tor-Messenger soll…

Massentauglich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Massentauglich

    Autor: BeruntoSchmidt 30.10.15 - 11:49

    Es ist schön zu sehen, wie Verschlüsselung mehr und mehr bewusst massentauglich wird. Natürlich ist Verschlüsselung im Internet (meistens) Standard, aber Ottonormalverbraucher bekommt davon nicht viel mit, was ha auch gut so ist.

    Mit dem Tor Browser Bundle und jetzt auch mit dem Messenger wird die Verschlüsselung mehr in der Vordergrund gerückt, aber bleibt trotzdem einfach benutzbar. Die Leute können die Software anschmeißen, sie wissen, dass das sicher ist, aber es ist trotzdem einfach.

    Finde ich gut.

  2. Re: Massentauglich

    Autor: timo.w.strauss 30.10.15 - 12:23

    finde ich auch gut,

    mal wieder was spenden für TOR

  3. Re: Massentauglich

    Autor: SoniX 30.10.15 - 12:30

    Otto Normalverbraucher hat doch keine Ahnung was TOR überhaupt ist.

  4. Re: Massentauglich

    Autor: foobar_germany 30.10.15 - 12:52

    Aus meinem nicht-IT Bekanntenkreis hieß es bisher zum Thema "Sicherheit": "Solange nichts passiert ist mir das egal. Es muss funktionieren. Um die Sicherheit kümmern sich schon Andere."

    Massentauglich ja - aber ich glaube nicht, dass Otto Normalverbraucher den Tor-Messenger mehr nutzen wird als WhatsApp oder den facebook Messenger. Das Problem ist hier (wieder) die Masse, die sich vor Neuem scheut.

  5. Re: Massentauglich

    Autor: BeruntoSchmidt 30.10.15 - 13:08

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Otto Normalverbraucher hat doch keine Ahnung was TOR überhaupt ist.

    Stimmt, aber das ist ja egal. Sie hier aber eher, dass im Hintergrund irgendwelche Kryptomagie passiert. Das haben die Leute im "normalen Internet" eben nicht.


    Aber, dass die Leute, wenn überhaupt, zögerlich wechseln, ist noch da größte Problem.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SP_Data GmbH & Co. KG, Herford
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  3. ip-fabric GmbH, München
  4. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 99,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    1. Guillaume Faury: Neuer Airbus-Chef setzt auf Elektroflieger
      Guillaume Faury
      Neuer Airbus-Chef setzt auf Elektroflieger

      Der Klimaschutz ist ihm wichtig: Guillaume Faury ist seit knapp zwei Wochen Chef von Airbus. In einem Zeitungsinterview hat er angekündigt, dass der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern größere Flugzeuge mit Elektroantrieb bauen werde. Ein kommerzieller Einsatz sei Ende des kommenden Jahrzehnts denkbar.

    2. CIA-Vorwürfe: Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
      CIA-Vorwürfe
      Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden

      Die US-Regierung legt im Handelsstreit mit China nach: Der US-Geheimdienst CIA wirft dem Netzausrüster Huawei vor, Finanzhilfen von der chinesischen Armee und dem Geheimdienst erhalten zu haben.

    3. SpaceX: Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
      SpaceX
      Dragon-Raumschiff bei Test explodiert

      Bei einem Triebwerkstest ist ein SpaceX-Raumschiff auf dem Teststand explodiert. Das Raumschiff wurde dabei vollständig zerstört.


    1. 12:55

    2. 11:14

    3. 10:58

    4. 16:00

    5. 15:18

    6. 13:42

    7. 15:00

    8. 14:30