1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Instant Messaging: Verschlüsselung…
  6. Thema

Threema

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: LOL2

    Autor: mauorrizze 08.10.13 - 15:44

    Ist doch eh alles doof, lass uns lieber weiter jedes Jahr für DoofApp zahlen. Anstatt einmalig für eine App zu zahlen die gescheit verschlüsselt weil die NSA ist ja eh schon auf JEDEM Handy. Und alle anderen machen das, warum soll ICH dann mit was anderem anfangen. Deutschland <3

  2. Re: Threema

    Autor: Lemo 08.10.13 - 15:46

    Parodontose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lube schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Lemo schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Und alles was Open Source ist bietet die Möglichkeit für Kriminelle
    > sich
    > > > eine Lücke zu suchen. ;)
    > >
    > > Das ist jetzt hoffentlich ironisch gemeint.
    >
    > Lass mich mal Lemo's Posts hier checken... ich glaub er meint das ernst.
    > Irgendeine Ausrede nichts zu tun braucht man ja.

    Kinder, nein nein, ;) Alles zynisch.

  3. Re: LOL2

    Autor: Himmerlarschundzwirn 08.10.13 - 15:48

    Oh, er zieht den Deutschland-Joker. Gibt's dafür auch schon einen wissenschaftlichen Namen a la Godwin's Law oder so?

  4. Re: Threema

    Autor: DerGoldeneReiter 08.10.13 - 15:54

    Whatsapp ist aber nicht mehr kostenlos und das wurde auch so von Whatsapp so kommuniziert ("Account gültig bis...")! "Stell dich mal bitte nicht blöder, als du bist."
    Ja, Threema könnte das gleiche wie Whatsapp und erst mal Jahre lang die Schaffsherde für lau zusammentreiben und am Ende kassieren, weil ja Whatsapp jetzt Pseudo-Quasi-Standard durch massives Marketing. Threema hatte schon ein paar mal kurzzeitige Gratisaktionen aber eben nicht jahrelang wie Whatsapp Dafür braucht man eben ein dickes Finanzpolster was Threema eben nicht hat.

  5. Re: Threema

    Autor: Himmerlarschundzwirn 08.10.13 - 15:57

    Deshalb hatte ich extra geschrieben "WAR kostenlos". Jetzt haben sie ja einen großen Kundenstamm. Scheint ja geklappt zu haben. Dass Threema die Kohle dafür nicht hat: Schade. Ist mir persönlich aber egal, WARUM die keine Kunden gewinnen. Fakt ist, dass mir das Teil so nichts nützt. Selbstgespräche kann ich auch in meinem Kopf führen, wenn ich die Kapazitäten dazu habe, sogar verschlüsselt. Und ja, mir ist klar, dass das ein Henne-Ei-Problem ist, ich sehe nur keinen Grund, mich an der Lösung zu beteiligen.

  6. Re: Threema

    Autor: Parodontose 08.10.13 - 15:58

    Naja, das Finanzargument zählt auch nicht. Jeder muss auf dicke Hose machen, mit 'nem fetten Smartphone alle Jahre und dann geht das Gemaule für einmalig 1,60¤ los. Macht Euch mal nicht lächerlich.

  7. Re: Threema

    Autor: DerGoldeneReiter 08.10.13 - 16:04

    "Nur für eine Verschlüsselung die in heutiger Zeit eh nichts mehr bringt ..."

    DAS musst du mal uns allen näher erläutern warum moderne Verschlüsselung heutzutage nichts bringt?

  8. Re: Threema

    Autor: Himmerlarschundzwirn 08.10.13 - 16:10

    Ich gebe lieber 500 Euro für ein gutes Smartphone aus, als 1,60 ¤ für eine App, die mir überhaupt nichts bringt.

    Schmeiß doch mal nen Euro aus dem offenen Fenster! Nicht? Nu mach dich doch nicht lächerlich!

  9. Re: Threema

    Autor: marsie 08.10.13 - 16:10

    Laut den FAQ gibts es bei Threema keine Gruppenchats. Also ist es bei weitem nicht so bequem wie WA, leider.
    Ca. 90% meiner WA Kommunikation ist in Gruppenchats. Gibts das nicht, kann und will ich nicht wechseln.

  10. Re: Threema

    Autor: DerGoldeneReiter 08.10.13 - 16:10

    Das, finde ich, ist auch der absolute Hammer, wie hier um 1,60¤ ein Brimborium gemacht wird. Ich habe einen Schweizer, den ich im Internet kennengelernt habe lieber Threema zum kommunizieren empfohlen. Habe ihm meine ID hinterlassen und sagte ihm er solle sich melden sobald er Interesse hat und bereit ist Threema zu kaufen. Fünf Minuten später meldet er ein "Ok"...über Threema.

  11. Bin ich Vertriebsmitarbeiter von Threema

    Autor: dabbes 08.10.13 - 16:11

    sollen sie doch gucken wie sie ihr Produkt verkauft bekommen.

  12. Re: Threema

    Autor: dabbes 08.10.13 - 16:12

    Und warum nutzt du dann Threema ?
    Wenn du alles hinterfragst, dann dürftest du doch die Closed Source nicht nutzen ?

  13. Re: Threema

    Autor: DerGoldeneReiter 08.10.13 - 16:20

    Laut FAQ werden aber Gruppenchats entwickelt, sowie die versprochenen Emojis nachgereicht wurden. Mit funktionierender und korrekt implementierter Verschlüsselung ist das aber eben nicht alles einfach und schnell zu bewerkstelligen.

  14. Re: Threema

    Autor: Parodontose 08.10.13 - 16:23

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich gebe lieber 500 Euro für ein gutes Smartphone aus, als 1,60 ¤ für eine
    > App, die mir überhaupt nichts bringt.
    >
    > Schmeiß doch mal nen Euro aus dem offenen Fenster! Nicht? Nu mach dich doch
    > nicht lächerlich!

    Ich habs einfach meiner Freundin spendiert. Und schon hat es sich gelohnt.

  15. Re: Threema

    Autor: violator 08.10.13 - 16:32

    Wieso sollte das ironisch gemeint sein? Meint ihr nur freundliche Leute gucken sich den Code an?

  16. Re: LOL2

    Autor: wmayer 08.10.13 - 16:34

    Hat ja nicht jeder Android und muss jährlich zahlen ...

  17. Re: LOL2

    Autor: Datenaffe 08.10.13 - 17:05

    Meesias schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Szenario: Ich schreibe in WA mit 15 Kollegen regelmäßig und will
    > wechseln... ergo muss ich meine 15 Kollegen zum wechseln bringen. Die
    > Widerum schreiben neben mir auch wieder mit 15 Kollegen die Sie dann auch
    > zum wechseln bringen müssten... Das zeiht sich immer so weiter, also
    > funktioniert das Wechseln sooo einfach dann doch nicht!

    Mehr als einen Messenger kann dein Kollege also nicht auf seinem Telefon installieren?

    Ich selbst nutze übrigens nur Kakao-Talk und den KIK-Messenger - beide kostenlos und mit einem sehr hohen Funktionsumfang.

    Wer von meinen Bekannten, Kollegen und Freunden nicht bereit ist einen dieser beiden kostenlosen Messenger zu nutzen, der kann halt nicht mit mir kommunizieren (außer über SMS oder per Telefonat). Da muß man manchmal eben konsequent sein.

  18. Re: LOL2

    Autor: silentburn 08.10.13 - 17:18

    auch iOS user müssen jetzt jährlich zahlen.
    uns ausserdem bei so einem Marktanteil darf man von jedem sprechen

  19. Re: Threema

    Autor: TS686 08.10.13 - 17:32

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deshalb hatte ich extra geschrieben "WAR kostenlos". Jetzt haben sie ja
    > einen großen Kundenstamm. Scheint ja geklappt zu haben. Dass Threema die
    > Kohle dafür nicht hat: Schade. Ist mir persönlich aber egal, WARUM die
    > keine Kunden gewinnen. Fakt ist, dass mir das Teil so nichts nützt.
    > Selbstgespräche kann ich auch in meinem Kopf führen, wenn ich die
    > Kapazitäten dazu habe, sogar verschlüsselt. Und ja, mir ist klar, dass das
    > ein Henne-Ei-Problem ist, ich sehe nur keinen Grund, mich an der Lösung zu
    > beteiligen.

    Danke! :) Genau das ist doch das Problem. Wenn kaum jemand einen alternativen Messenger nutzt, dann bringt er mir nix. Klar, wenn ich mit einer kleinen Gruppe von Leuten sehr häufig kommuniziere und diese vielleicht sogar noch etwas technikaffin sind, dann mag es sein, dass man sie davon überzeugen kann, eine bestimmte Alternative zu verwenden. Wenn man aber einen größeren Bekanntenkreis mit nicht-technikaffinen Leuten hat (Handwerker, normale Büroangestellte, die allermeisten Frauen, Landwirte, ältere Leute), dann wird man schnell feststellen, die haben vielleicht schon mal das Wort "Verschlüsselung" gehört, wissen auch, worum es grundsätzlich geht, aber haben keinen Plan davon, warum eine Verschlüsselung plötzlich unsicherer ist als eine andere oder warum sie private, völlig belanglose Gespräche plötzlich über verschlüsselte Kanäle führen sollten. Ich kenne da tatsächlich einige Leute, die können mit dem Namen Edward Snowden nichts anfangen und wenn, dann haben sie ihn zwar mal in den Nachrichten gehört, verstehen aber nicht, um was es da eigentlich geht. Und das nicht aus dem Grund, weil sie doof sind oder weil sie bloß Lemminge sind - sondern weil sie schlicht und ergreifend andere Interessen in ihrem Leben haben. Sie wollen Technik einfach nur benutzen, ohne sich Gedanken über die Hintergründe machen zu müssen - das scheinen manche IT-Nerds einfach nicht in ihren Schädel zu kriegen, dass auch solche Leute in einer Argumentation Platz finden müssen weil es eben die große Mehrheit ist. Und diese Mehrheit verwendet nun mal zur Kommunikation das, was alle anderen auch benutzen und hat auch keinen großen Willen, das zu ändern, so lange nicht eine kritische Masse für eine Kommunikationsalternative erreicht ist, die deutlich besser ist (nur ne bessere Verschlüsselung reicht bei vielen dieser Leute für das 'deutlich' aus den oben genannten Gründen nicht).

    So, ich verstehe zwar einiges von Technik, mir ist klar, warum WhatsApp unsicher ist, dass es sicherlich was das angeht bessere Alternativen gibt. Aber so lange ich mit WhatsApp alle Personen erreiche, die ich erreichen will und für den Rest SMS nutzen kann und so lange meine Gespräche, die ich darüber führe, so unbedeutend sind, dass es kein Drama ist, falls doch mal jemand eine Nachricht von mir abfängt, so lange werde ich keinen Finger krumm machen und Zeit darauf verwenden, andere Leute von möglichen Alternativen zu überzeugen.
    Und das hat nichts mit Lemming oder so zu tun, sondern einfach mit Pragmatismus! ICH habe erst mal nichts davon und meine Zeit ist mir zu teuer, viele andere Leute zu nerven und von irgendwas zu überzeugen. Und da wären wir schon bei Nr. 2, was so manche IT-Nerds noch lernen müssen: nicht jeder ist so ein Weltverbesserer, der für irgendwelche höheren Ziele wie Verschlüsselung von unbedeutenden Inhalten, freier Software oder so'n Zeug auch nur kleine Einschränkungen gegenüber weniger-weltverbesserischen Alternativen auf sich nehmen, ohne auch direkt einen Vorteil daraus zu ziehen.

    Verschlüsselung macht ja durchaus in einigen Bereichen Sinn. Es ist schön zu sehen, wenn die Adresse meiner Online-Banking-Seite beim Seitenaufbau grün hinterlegt ist, ich achte ebenfalls darauf, dass auch ein Online-Shop https verwendet, wenn ich dort meine Daten angebe. Ich kann es auch verstehen, wenn in einem Land mit eingeschränkter Meinungsfreiheit eine verschlüsselte Kommunikation selbst von privaten Inhalten notwendig sein kann - hier setzen sich dann aber entsprechende Produkte, die dieses leisten, automatisch durch. Aber in meiner persönlichen Situation sehe ich es einfach nicht als erforderlich an, normale, private Kommunikation besonders abzusichern, wenn dies mit Einschränkungen verbunden ist (z.B., dass ich nur noch mit sehr wenigen Leuten kommuniziere, die auch einen anderen Messenger verwenden).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.10.13 17:39 durch TS686.

  20. Re: LOL2

    Autor: wmayer 08.10.13 - 17:49

    Nur wenn jetzt Whatsapp erst erworben wird. Meine Lizenz ist allerdings aus iOS Zeiten noch lebenslang gültig wie mir die App und WP8 sagt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Media Cologne GmbH, Hürth
  3. Hessisches Landeskriminalamt, Wiesbaden
  4. BÄKO München Altbayern und Schwaben eG, Taufkirchen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. externe HDDs für PS4/XBO reduziert und Transformers 5 Movie Collection für 19,99€)
  2. (aktuell u. a. Acer XB241YU 165 Hz/WQHD für 349€ + Versand statt 438,44€ im Vergleich)
  3. 49,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 69€ + Versand)
  4. (u. a. Hitman 2 für 7,99€ und Ghost Recon Wildlands für 12,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

  1. Neue Infrastruktur: Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz
    Neue Infrastruktur
    Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz

    Fast ein halbes Jahr hat das Berliner Kammergericht nach einem Trojaner-Angriff im Notbetrieb gearbeitet. Nun soll das Gericht wieder ans Berliner Landesnetz angeschlossen werden - mit Laptops, die die Mitarbeiter statt USB-Sticks mit nach Hause nehmen können.

  2. EU-Kommission: Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden
    EU-Kommission
    Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden

    Nach Datenpannen und Spionage setzt die EU-Kommission auf den Messenger Signal. Allerdings kann der Messenger nicht zur Kommunikation mit dem EU-Parlament eingesetzt werden - dort verbietet die IT-Abteilung die Installation und verweist auf Whatsapp.

  3. Shopify: Libra Association bekommt neues Mitglied
    Shopify
    Libra Association bekommt neues Mitglied

    Nach zahlreichen prominenten Abgängen im letzten Jahr bekommt Facebooks Digitalwährung Libra neuen Schwung: Die E-Commerce-Plattform Shopify tritt dem Projekt bei. Damit könnten rund eine Million Händler die Digitalwährung nutzen, sofern sie wie angekündigt dieses Jahr kommt.


  1. 15:33

  2. 14:24

  3. 13:37

  4. 13:12

  5. 12:40

  6. 19:41

  7. 17:39

  8. 16:32