1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intel vPro: Lücken in Intel ME und…

Und nächste Woche:

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und nächste Woche:

    Autor: Sharra 19.07.18 - 13:55

    Gravierende Sicherheitslücke in Intels ME gefunden. Patch steht nicht in Aussicht.

    Och Intel (und AMD auch, ihr habt ja auch sowas), lasst den Mist doch bitte weg. Oder lagert es auf das Mainboard aus, das dann, über 2 Pins, direkt mit der CPU sprechen kann. Dann kann sich zumindest die Welt zurücklehnen, während die Admins der 3 Firmen auf diesem Planeten, die meinen, sie bräuchten sowas, wie kopflose Hühner durch die Flure rennen.

  2. Re: Und nächste Woche:

    Autor: Seismoid 19.07.18 - 15:08

    +1

    Ist ja auch komisch, dass gerade dieser Unsinn trotzdem jedem Consumer-CPU aufgedrückt wird, aber Intel andere Feature wie Hyperthreading, AES-NI, etc. in der Vergangenheit gerne nur zu höheren Preisen in der CPU aktiv geschaltet hatte.

  3. Re: Und nächste Woche:

    Autor: pumok 19.07.18 - 16:08

    Wozu dient denn dieser "Unsinn" und wird das in Consumer PC's wirklich nicht genutzt?

  4. Re: Und nächste Woche:

    Autor: gunterkoenigsmann 19.07.18 - 19:31

    Mindestens drei Arten von Unsinn:

    Ein Fernwartungstool, über das man einen enorm mächtigen Zugriff auf den Rechner hat (ihn unter Anderem einschalten kann, wenn er noch am Stromnetz hängt, oder Laufwerke simulieren kann und von dessen Arbeit man vom eigentlichen Betriebssystem aus nichts sieht => wenn Du Angst vor einer zukünftigen Regierung hast: Wenn die das in die Hände bekommt...) und das zum Teil als Diebstahlschutz nach Hause telefonieren muss.

    Dann übernimmt das Tool viele komplexe Aufgaben vom Power Management, der Initialisierung der Hardware etc., für die man fast einen Prozessor braucht.

    Dann ist das Ganze mit den Sicherheitsfunktionen verwoben, die es erlauben, Programme und Daten so abzulegen, dass nur der Richtige sie lesen oder verändern kann und in manche Teile des Rechners es schwer ist, Schadcode einzuschleusen (oder HD-Videos heraus)

    ...und dann sind viele in die CPU integrierte Dinge wie der USB-Controller oder das WLAN eigentlich wieder kleine Computer mit direktem Speicherzugriff (allerdings weiss ich nicht, ob und wie gut kontrolliert wird, auf welche Speicherbereiche. Gab da wilde Fehler bei Apple und Samsung. Warum nicht auch auf dem PC?) Und diese Rechnerchen brauchen auch ihre Firmware.

    Das ist grob das, was ich weiss.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Institut für medizinische und pharmazeutische Prüfungsfragen, Mainz
  2. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main
  3. OEDIV KG, Oldenburg
  4. LEICHT Küchen AG, Waldstetten

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 679€ (inkl. 60€-Rabatt + 60€-Gutschein - Release: 01.06.)
  2. 1.199€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Apple MacBook Air M1 13,3 Zoll 8GB 256GB SSD 7-Core GPU für 999€, Apple AirPods Pro für...
  4. (u. a. State of Mind für 2,50€, Animal Doctor für 11,99€, Where the Water Tastes Like Wine...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme