Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intelligente Stromzähler: Besitzern…

unabhängiger Journalismus ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. unabhängiger Journalismus ?

    Autor: pk_erchner 19.06.16 - 10:39

    ist golem eigentlich Journalismus oder eher ein Blog mit eigener Meinung ?

    man muss digitale Stromzähler nicht als "böse" bewerten

    es geht um Strom-Netz-Steuerung

    und wie will man dezentrale Energie-Erzeugung steuern/koordinieren, wenn man gar nicht weiss, wer was erzeugt und verbraucht ?

    ohne Smart Meter ist das sowohl kurzfristig als auch langfristig extrem schwer

    aber ist natürlich super böse ... und wir werden alle total überwacht

  2. Re: unabhängiger Journalismus ?

    Autor: Ach 19.06.16 - 16:26

    Was willst du in den Haushalten denn steuern? Waschmaschinen und Geschirrspüler? Vergess es. Den großen Kraftwerksbetreibern reichen tatsächlich die zusammengefassten Verbrauchswerte der Stromverteilern um ihre Kraftwerke zu steuern, das geben die sogar selber zu. Der einzige Grund warum sie die Smartmeter so puschen ist der, dass sie Angst davor haben, dass Google&Co ihnen den Datenzugang bis in die Wohnungen wegschnappt. Allein das ist schon pervers. Um das System tatsächlich zu verbessern, würde man am effektivsten die Börsenpreise bis zu den Haushalten durchreichen. Jene könnten sich dann selber überlegen ob und wann sie ihren Strom ans Netz verkaufen, selber verbrauchen oder selber speichern. Mehr braucht es nicht und Finger Weg von der Privatsphäre, fertig.

  3. Re: unabhängiger Journalismus ?

    Autor: pk_erchner 23.06.16 - 19:44

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was willst du in den Haushalten denn steuern? Waschmaschinen und
    > Geschirrspüler? Vergess es. Den großen Kraftwerksbetreibern reichen
    > tatsächlich die zusammengefassten Verbrauchswerte der Stromverteilern um
    > ihre Kraftwerke zu steuern, das geben die sogar selber zu.

    das mit dem Solar und Wind und dt Atomausstieg hast Du mitbekommen ?

    > Der einzige
    > Grund warum sie die Smartmeter so puschen ist der, dass sie Angst davor
    > haben, dass Google&Co ihnen den Datenzugang bis in die Wohnungen
    > wegschnappt.

    schön, wenn die Welt so einfach ist

    > Allein das ist schon pervers. Um das System tatsächlich zu
    > verbessern, würde man am effektivsten die Börsenpreise bis zu den
    > Haushalten durchreichen.

    die Netze, Wartung, Mitarbeiter, Steuerung Anlagen, Verwaltung, Speicher, Abrechnung, Werbung kostet ja nix

    > Jene könnten sich dann selber überlegen ob und
    > wann sie ihren Strom ans Netz verkaufen, selber verbrauchen oder selber
    > speichern. Mehr braucht es nicht und Finger Weg von der Privatsphäre,
    > fertig.

    sonst würde man den Deutschen ja ihr Lieblings-Aufreger Thema nehmen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. enercity AG, Hannover
  2. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover
  3. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  4. Universitätsmedizin Göttingen, Göttingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  2. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49