1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intelligente Verkehrssysteme: Wenn…

Wie will man das absichern ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie will man das absichern ?

    Autor: chefin 06.08.20 - 15:57

    Es soll ja keine Datenschutzhürden aufwerfen. Also wie sichert man das ab? Den wenn ich einfach nur einen App auf dem Handy brauche ohne mich sonst irgendwie auszuweisen, kann es zwangsläufig keinen Schutz gegen Missbrauch geben.

    Wenn ich Identifizierbar werde, sind Missbrauch leicht kontrollierbar. Es reicht ein Autofahrer den es nervt um mit Ort und Uhrzeit die ID rauszufinden, die rumgespielt hat. Aber die Akzeptanz einer App mit ID-Tracking dürfte bestensfall kleinen einstelligen Bereich an potentiellen Nutzern begeistern: Die "ich hab nichts zu verbergen" Fraktion.

    Irgendeine logisches Plausibilitätsüberwachung hat eine ganze Menge Fehlerzonen. Und eine Zeitüberwachung, das eine Plausibilität überhaupt ermittelt werden kann, wäre ja auch wenns halbwegs anonymisiert wird, ein Tracking. So oder so, man kann nicht beides zusammen haben: Entweder wir lassen Datensammelei zu oder müssen Manipulationen hinnehmen

  2. Re: Wie will man das absichern ?

    Autor: Megusta 06.08.20 - 16:55

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es soll ja keine Datenschutzhürden aufwerfen. Also wie sichert man das ab?
    > Den wenn ich einfach nur einen App auf dem Handy brauche ohne mich sonst
    > irgendwie auszuweisen, kann es zwangsläufig keinen Schutz gegen Missbrauch
    > geben.
    >
    > Wenn ich Identifizierbar werde, sind Missbrauch leicht kontrollierbar. Es
    > reicht ein Autofahrer den es nervt um mit Ort und Uhrzeit die ID
    > rauszufinden, die rumgespielt hat. Aber die Akzeptanz einer App mit
    > ID-Tracking dürfte bestensfall kleinen einstelligen Bereich an
    > potentiellen Nutzern begeistern: Die "ich hab nichts zu verbergen"
    > Fraktion.
    >
    > Irgendeine logisches Plausibilitätsüberwachung hat eine ganze Menge
    > Fehlerzonen. Und eine Zeitüberwachung, das eine Plausibilität überhaupt
    > ermittelt werden kann, wäre ja auch wenns halbwegs anonymisiert wird, ein
    > Tracking. So oder so, man kann nicht beides zusammen haben: Entweder wir
    > lassen Datensammelei zu oder müssen Manipulationen hinnehmen


    mit 5G wäre das nicht passiert :|

  3. Re: Wie will man das absichern ?

    Autor: Sandeeh 06.08.20 - 17:13

    Mit Signaturen, so wie bei Apple:

    https://developer.apple.com/documentation/devicecheck/preparing_to_use_the_app_attest_service

    Grüße, Sandeeh

  4. Re: Wie will man das absichern ?

    Autor: Keto 06.08.20 - 18:11

    Man könnte zum Beispiel ähnlich wie bei der Corona warn App Schlüssel per Bluetooth austauschen. Damit kann man zumindest sicherstellen, dass sich die Person irgendwo lokal in der nähe der Ampel befindet.

    Sandeeh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit Signaturen, so wie bei Apple:

    Wenn der Schlüssel im Quellcode vorhanden ist kann man ihn auch auslesen.

  5. Re: Wie will man das absichern ?

    Autor: mifritscher 06.08.20 - 20:40

    Müsste man an den Ampeln BT Empfänger bauen - gut, das wäre noch machbar.

    Gut, man könnte eventuell auch da, wo man Induktionsschleifen bauen würde, die Empfänger hinbauen.

    Würde mich dann aber nicht wundern, wenn da paar Chaoten paar alte Smartphones in der Nähe verstecken und zur Rushhour "rumspielen" :-/

  6. Re: Wie will man das absichern ?

    Autor: Anonymer Nutzer 06.08.20 - 21:18

    Per Online Ausweis, dann hätte man den Übeltäter. Direkt in den Knast.

    :-D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.08.20 21:19 durch Bradolan.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. ITDZ Berlin über Kienbaum Consultants International GmbH, Berlin
  3. Proximity Technology GmbH, Hamburg
  4. Swyx Solutions GmbH, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Bohrhammer für 97,99€, Winkelschleifer für 49,55€, Mähroboter für 683,99€)
  2. (u. a. Crucial P5 PCIe-SSD 1TB für 113,99€, Sandisk Ultra 3D SATA-SSD 4TB für 363,99€)
  3. 99,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe