1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Interne Untersuchung bei KPN: Huawei…

Ich übersetze mal:

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich übersetze mal:

    Autor: AvailableLight 19.04.21 - 15:19

    "in all den Jahren nie festgestellt wurde, dass Kundendaten von Huawei aus unseren Netzen oder unseren Kundensystemen gestohlen oder angezapft worden sind." = Wir haben die Augen fest genug geschlossen, um nichts feststellen zu müssen.

    COO von Huawei übers Abhören: "Es ist einfach nicht möglich". So einen Satz in Zeiten von PRISM und XKeyscore rauszuhauen, grenzt an Lächerlichkeit. Übersetzung also in etwa sinngemäß: Wenn wir uns nur dumm genug stellen, glaubt uns vielleicht sogar jemand.

    "Seit dem Start vor 15 Jahren sei Huawei Niederlande noch nie von den Regierungsbehörden wegen unerlaubter Handlungen zur Verantwortung gezogen worden, erklärt Huawei." = Es ist niemand verklagt und verurteilt worden, also existiert das Problem nicht.

    Ich finde es bezeichnend, dass keine involvierte Partei in dieser Angelegenheit klare, belastbare Sätze kommuniziert, die die Abhörvorwürfe entkräften würden. Das lässt sehr tief blicken!

  2. Re: Ich übersetze mal:

    Autor: marvin_42 19.04.21 - 15:48

    AvailableLight schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > COO von Huawei übers Abhören: "Es ist einfach nicht möglich". So einen Satz
    > in Zeiten von PRISM und XKeyscore rauszuhauen, grenzt an Lächerlichkeit.


    > Ich finde es bezeichnend, dass keine involvierte Partei in dieser
    > Angelegenheit klare, belastbare Sätze kommuniziert, die die Abhörvorwürfe
    > entkräften würden. Das lässt sehr tief blicken!

    Der COO von Huawei hat einen klaren, belastbaren Satz kommuniziert, der die Abhörvorwürfe entkräftet.

    Wobei man halt abgrenzen muß: IT-Admin-Accounts kann man einrichten, so dass Admins das System warten können, ohne Zugriff auf Inhalte zu haben. Zudem man protokollieren, wer wann auf Inhalte zugegriffen hat.

    All das dürfte Huawei in seine Systeme eingebaut haben, damit wäre das Statement vom COO erst einmal berechtigt.

    Man kann Systeme natürlich umkonfigurieren und Admins mehr Rechte einräumen. Was KPN möglicherweise gemacht hat, mit oder ohne Wissen Huaweis. Mit oder ohne guten Grund.

    Und dann gibt es PRISM und XKeyscore und allerlei illegale oder halblegale Zugriffsmöglichkeiten über Sicherheitslücken, über die weder Huawei noch KPN informiert sind. Man kann halt nie zu 100% ausschließen, dass ein System gehackt wurde.

  3. Re: Ich übersetze mal:

    Autor: AvailableLight 19.04.21 - 16:48

    marvin_42 schrieb:

    > Man kann halt nie zu 100% ausschließen, dass ein
    > System gehackt wurde.

    Exakt. Deshalb ist der Satz des COO auch Unsinn. Er äussert sich über Dinge, auf die er keinen Einfluss oder von denen er keine Ahnung hat. Ein korrekter, belastbarer Satz hätte z.B. lauten können: Huawei hat zu keinem Zeitpunkt Gespräche über KPN abgehört. Haben wir aber nicht gelesen. Wir lasen über: wurden nie verklagt, ist technisch nicht möglich, oder wir haben nix gesehen. Lediglich beim Premierminister sagen sie deutlich, dass sie ihn nicht abgehört haben. Zwischen den Zeilen dröhnt tiefes Schweigen.

  4. Re: Ich übersetze mal:

    Autor: Hotohori 19.04.21 - 18:28

    AvailableLight schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > marvin_42 schrieb:
    >
    > > Man kann halt nie zu 100% ausschließen, dass ein
    > > System gehackt wurde.
    >
    > Exakt. Deshalb ist der Satz des COO auch Unsinn. Er äussert sich über
    > Dinge, auf die er keinen Einfluss oder von denen er keine Ahnung hat. Ein
    > korrekter, belastbarer Satz hätte z.B. lauten können: Huawei hat zu keinem
    > Zeitpunkt Gespräche über KPN abgehört. Haben wir aber nicht gelesen. Wir
    > lasen über: wurden nie verklagt, ist technisch nicht möglich, oder wir
    > haben nix gesehen. Lediglich beim Premierminister sagen sie deutlich, dass
    > sie ihn nicht abgehört haben. Zwischen den Zeilen dröhnt tiefes Schweigen.

    Vorausgesetzt Golem hat denn tatsächlich absolut alles wiedergegeben, was gesagt wurde. Was wenig glaubhaft klingt, bei den paar Worten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator*in Desktopmanagement Produktions-IT
    SCHOTT AG, Mitterteich
  2. UI Softwareentwickler C++/QML (m/w/d)
    Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München
  3. IT-Architektin (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  4. Leitung IT-Infrastruktur und Basisdienste / Rechenzentrum (d/m/w)
    THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 149€ oder 139€ bei Newsletter-Anmeldung (Bestpreis mit Amazon (149€). Vergleichspreis 219...
  2. 3,99€
  3. gratis
  4. 99,90€ (Bestpreis mit Alternate + Versand. Vergleichspreis 134,34€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de