Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Internet Explorer: Microsoft warnt…

Microsoft war dich die Firma ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Microsoft war dich die Firma ...

    Autor: WerWarMicrosoft 23.12.10 - 20:12

    ... die durch diese unzähligen Verstöße gegen das Wettbewerbsrecht bekannt geworden ist. Und nicht zu vergessen haufenweise virenanfällige Software. Oder irre ich mich?

  2. Re: Microsoft war dich die Firma ...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 23.12.10 - 21:26

    Wenne nen Fisch willst, ich schmeiß dich gerne in einen Piranhabecken, da haste genug.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  3. Re: Microsoft war dich die Firma ...

    Autor: Anonymer Beobachter 24.12.10 - 00:32

    Wer die Wahrheit sagt, braucht sicherlich nicht dein Wohlwollen um das zu dürfen. Auch wenn dir das gesagte nicht gefällt, es bleibt immernoch Wahrheit.

    So lange jedenfalls, wie Microsoft keinen Weg findet diese Tatsachen zu Patentverstößen und Lizenzen umzubiegen und daraufhin jedem untersagen kann diese zu nutzen, wenn keine horrenden Summen abgedrückt werden ...

  4. Re: Microsoft war dich die Firma ...

    Autor: FerdL 24.12.10 - 09:03

    Welche Firma macht das nicht?

    __________________________

    WILLKOMMEN IN DEUTSCHLAND!
    __________________________

  5. Re: Microsoft war dich die Firma ...

    Autor: Anonymer Beobachter 24.12.10 - 10:17

    So gut wie alle Softwareunternehmen außer Microsoft verhalten sich konform zum Wettbewerbsrecht. Außer Microsoft, die haben wiederholt dagegen verstoßen und haben bei der letzten drohenden Aufspaltung mit politischen hebelchen sogar den Richter austauschen lassen.

    Microsoft sieht sich als systemisches Unternehmen, dass alles darf. Microsoft verursacht Billionenschäden in der Weltwirtschaft. Durch exorbitanten Wartungsaufwand, löchrige Billigstsoftware, die qualitativ weit unter dem liegt, was man für den Preis von der Konkurrenz bekommt.

    Microsoft schadet dem Softwaremarkt schon seit Jahrzehnten nachhaltig. Microsoft aktzeptiert nur Wettbewerb, wenn dieser komplett und gänzlich von Microsoft-Technik abhängig ist.

    Ein solches Maß an Wettbewerbsfeindlichkeit findet man nicht einmal bei Oracle oder SAP.

  6. Re: Microsoft war dich die Firma ...

    Autor: Chrusu 24.12.10 - 12:00

    Mach mal die Augen auf, deine Aussage mag vor 10 Jahren und eventuell auch noch vor 5 Jahren zugetroffen haben. Aber mittlerweile hat sich in dieser Richtung bei MS sehr viel zum besseren verändert, während sich bei anderen Firmen wie Apple sehr viel zum schlechteren ändert.
    Ich möchte mir gar nicht vorstellen, wie es aussehen würde, wenn Apple eine derart dominante Stellung hätte wie Microsoft...

  7. Re: Microsoft war dich die Firma ...

    Autor: Microsoftbeobachter 24.12.10 - 13:02

    Wo hat sich Microsoft geändert?

    .NET: Vendor-Lockin-Framework mit Hybris-Namensgebung. Für .NET geschriebene Programme sind nur im engsten Umfeld von Microsoft lauffähig. Siehe das in Microsoft-Leibeigenschaft befindliche Novel mit seinem Mono. Echte Konkurrenz wird nicht geduldet.

    Windows Phone 7: für WP7 geschrieben Software lässt sich auf keine andere Smartphoneplatform portieren. Das ist weder bei Android noch beim iPhone so. Android unterstützt Java und C/C++, iPhone C/C++. Insbesondere für Spiele ist letzteres äußerst wichtig.

    IE 9: eine ernsthafte Standardkonforme HTML5-Unterstützung zeichnet sich noch immer nicht ab. Diverse Stellen haben bereits jetzt festgestellt, dass Microsoft die Standards mit bestimmten Bugs ausliefern wird, die es unmöglich machen werden, echte Browserübergreifende Webapps zu entwickeln, ohne mal wieder für IE-Spezifica Extrawürste zu braten.

    Microsoft wird sich nicht ändern. Microsoft ist der an Hybris erkrankte Nero des Softwaremarktes. Microsoft sieht in sich die Welt der Software und Microsoft-Anhänger hängen dem nach.

  8. "dich die Firma ..."

    Autor: Verwirrt 26.12.10 - 19:57

    Wer in einer Überschrift mit 5 Wörtern einen Fehler macht sollte einfach die Schnauze halten (und das von jemandenm der NICHTS von MS einsetzt den aber deine geistige Armut ankotzt)

  9. Re: Microsoft war dich die Firma ...

    Autor: krabs2k 26.12.10 - 20:02

    Ja, ist es denn schlimm sein System vor Konkurrenzprodukten abzuschirmen?
    Insbesondere bei einem Marktanteil von ca. 90% ?

    Ich sehe da keine Probleme.
    Und wer einen Windows Rechner einmal richtig aufsetzt, was nicht viel Zeit benötigt sondern nur Fachwissen, der kann damit auch lange bestens auskommen.
    Das Problem sind nur viele administratoren bzw. PC "Experten", die ihre Kunden (in der Regel kleinere Unternehmen, welche aber den Großteil der deutschen Wirtschaft ausmachen) totalen Mist aufsetzen.
    Teilweise hat das ganze System, oftmals ist aber bloß pure Dummheit und Verantwortungslosigkeit gegenüber dem Kunden.

    Windows braucht auf jeden Fall eine "Fein justierung" für jedes Unternehmen, damit es auch läuft. Aber das ist auch nicht anders zu erwarten bei einem Produkt von der Stange, was für mehrere Millionen nutzer funktionieren soll.

  10. Re: "dich die Firma ..."

    Autor: azeu 26.12.10 - 22:30

    > Wer in einer Überschrift mit 5 Wörtern einen Fehler macht...

    und wer im glashaus sitzt...

    > ...Schnauze halten...
    > ...geistige Armut...
    > ...ankotzt...

    DU bist ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Rheinbach
  2. MVZ Labor Ludwigsburg GbR, Ludwigsburg
  3. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  4. medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbH, Wedel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbstgesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43