1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Internet Explorer: Sicherheitsloch…

Warum 5 Wochen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum 5 Wochen?

    Autor: Autor-Free 05.11.10 - 09:53

    Bei einem riesigem Dev-Team kann das ja kein großes Problem darstellen oder?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.11.10 09:55 durch Autor-Free.

  2. Re: Warum 5 Wochen?

    Autor: Bullet No. 1 05.11.10 - 09:57

    Und diese Frage hättest du nicht noch in deinen anderen Thread schreiben können?

  3. Re: Warum 5 Wochen?

    Autor: Pillepallepuff 05.11.10 - 10:23

    Autor-Free schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei einem riesigem Dev-Team kann das ja kein großes Problem
    > darstellen oder?

    Aber klar! Man setzt einfach mehr Leute auf das Problem an und schon ist alles innerhalb einer Stunde analysiert, implementiert, getestet und danach halten sich alle an den Händen und Singen und Tanzen ...

    Biste BWLer oder so?

  4. Re: Warum 5 Wochen?

    Autor: openBWL 05.11.10 - 10:49

    Pillepallepuff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Autor-Free schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei einem riesigem Dev-Team kann das ja kein großes Problem
    > > darstellen oder?
    >
    > Aber klar! Man setzt einfach mehr Leute auf das Problem an und schon ist
    > alles innerhalb einer Stunde analysiert, implementiert, getestet und danach
    > halten sich alle an den Händen und Singen und Tanzen ...
    >
    > Biste BWLer oder so?


    So wie bei OpenSource, da gibts doch in der Theorie Millionen oder sogar Milliarden Nutzer, denn jeder kann mitmachen, also ist alles SOFORT gepatcht! ;)

  5. Re: Warum 5 Wochen?

    Autor: Autor-Free 05.11.10 - 14:53

    Bullet No. 1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und diese Frage hättest du nicht noch in deinen anderen Thread schreiben
    > können?


    Ich hab unabsichtlich zweimal auf Beitrag absenden geklickt, danach war zweimal das gleiche hab einfach dann den Inhalt vom einen geändert weils auch Interessant ist. Trotzdem sorry.

    Es ist ein großer Unterschied ob eine Sicherheitslücke in einem Kommerziellen Betriebssystem welches sogar in Bankomaten Drinnen ist und auf jedenfall schnellstmöglich gefixt gehört 5 Wochen brauchen, oder ein paar Frei-Arbeiten Linux-User/Developer.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.11.10 14:54 durch Autor-Free.

  6. Re: Warum 5 Wochen?

    Autor: eischaum 05.11.10 - 15:22

    > Aber klar! Man setzt einfach mehr Leute auf das Problem an und schon ist alles innerhalb einer Stunde analysiert, implementiert, getestet und danach halten sich alle an den Händen und Singen und Tanzen ...
    Du bist doch echt überheblich 5 Wochen für einen Patch an einer Sicherheitslücke die in-the-wild exploited wird sind ein Monat und drei Tage zuviel, wann wird eigentlich der Stuxnet exploit gefixed?

    Das es schnell geht und zu gehen hat beweisen unixoide Systeme fast Täglich!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen
  2. Hannover Rück SE, Hannover
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Berlin
  4. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Anno 1800 ab 29,99€, Ghost Recon Breakpoint ab 19,80€, Rainbow Six Siege ab 8,00€)
  2. (-62%) 18,99€
  3. (-70%) 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Streaming: Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation
Streaming
Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation

Kein Kino, kein Fitnessstudio, kein Theater, keine Bars, kein gar nix. Das Coronavirus hat das Land (und die Welt) lahmgelegt, so dass viele nun zu Hause sitzen: Zeit für Serien-Streaming.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Videostreaming Fox kauft Tubi für 440 Millionen US-Dollar
  2. Musikindustrie in Deutschland Mehr Umsatz dank Audiostreaming
  3. Besuch bei Justwatch Größte Streaming-Suchmaschine ohne echte Konkurrenz

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Schenker Via 14 im Test: Leipziger Langläufer-Laptop
Schenker Via 14 im Test
Leipziger Langläufer-Laptop

Dank 73-Wattstunden-Akku hält das 14-Zoll-Ultrabook von Schenker trotz fast komplett aufrüstbarer Hardware lange durch.
Ein Test von Marc Sauter

  1. XMG Neo 15 (E20) Schenker erhöht Akkukapazität um 50 Prozent
  2. XMG Apex 15 Schenker packt 16C-Ryzen in Notebook
  3. XMG Fusion 15 Schenkers Gaming-Laptop soll 10 Stunden durchhalten