Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Internetzensur: Tor und die große…

DPI

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. DPI

    Autor: Endwickler 14.10.14 - 11:39

    Soweit ich es weiß, setzt das jedes Land ein, um unliebsame Inhalte zu finden. Die deutsche Firma <kein Name> lieferte beispielsweise einiges an Software dazu an die deutsche Regierung bzw. ihre Angestellten bei den untergordneten Diensten.

  2. Re: DPI

    Autor: AlphaStatus 14.10.14 - 11:48

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soweit ich es weiß...

    Nein, tust du nicht.

    Es gibt 193 Länder (UNO). JEDES Land benutzt DPI? Auch Somalia?

  3. Re: DPI

    Autor: Endwickler 14.10.14 - 11:57

    AlphaStatus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Endwickler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Soweit ich es weiß...
    >
    > Nein, tust du nicht.

    Vielleicht ist dein Wissen weiter als meines, daher schrieb ich vorher "soweit". Dass ich kein allumfassendes Wissen habe, ist sogar mir klar, davon abgesehen, dass ich nicht weiß, was du damit aussagen wolltest.

    > Es gibt 193 Länder (UNO). JEDES Land benutzt DPI? Auch Somalia?

    Somalia



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.10.14 12:03 durch Endwickler.

  4. Deutschland setzt es nicht ein.

    Autor: Yes!Yes!Yes! 14.10.14 - 12:49

    Die BPjM-Liste "verbotener" Seiten konnte man problemlos abklappern. "<kein Name>" ist ein seltsamer Firmenname...

  5. Re: Deutschland setzt es nicht ein.

    Autor: Anonymer Nutzer 14.10.14 - 12:53

    Nun ja aber DPI setzen alle ein das glaube ich sofort. Ich denke das der OP recht hat.

  6. Re: DPI

    Autor: Schattenwerk 14.10.14 - 13:31

    Ohne eine Quelle für diese Aussage ist das nichts weiteres als "Hören-Sagen" und somit nicht relevant.

    Soweit ich nämlich weiß werden in einigen Ländern <kein Name> Säuglingen bei Geburt direkt Kill-Switches, in Form von fernauslösbaren Säurekapseln, in das Gehirn gepflanzt. Damit die neue Generation der Protestanten in Zukunft besser "kontrolliert" werden können.

  7. Re: DPI

    Autor: Endwickler 14.10.14 - 14:18

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ohne eine Quelle für diese Aussage ist das nichts weiteres als
    > "Hören-Sagen" und somit nicht relevant.
    >
    > Soweit ich nämlich weiß werden in einigen Ländern Säuglingen bei Geburt
    > direkt Kill-Switches, in Form von fernauslösbaren Säurekapseln, in das
    > Gehirn gepflanzt. Damit die neue Generation der Protestanten in Zukunft
    > besser "kontrolliert" werden können.

    Ich möchte hier bei meinem momentanen Auftraggeber vor Ort nicht seine Unterfirmen mit deren Namen durch die Filter geben. Es ist kein Hörensagen, also für mich nicht. Für jeden weiteren dann natürlich schon.

  8. Re: DPI

    Autor: tingelchen 14.10.14 - 15:21

    Was erst einmal auch nicht schlimm ist. Bei DPI geht es in erster Linie nicht um den Inhalt der Benutzer, sondern um die Identifizierung der Protokolle in einem Tunnel. Man kann dies sehr gut für das Netzwerk Management einsetzen. Was im übrigen alle Provider machen, damit man auch vernünftig Surfen kann. Darunter fällt z.B. die Priorisierung von VoIP.

    Natürlich kann man DPI auch sehr gut für Firewalls einsetzen. Weil man so auch Traffic blocken kann, welcher sich innerhalb eines Tunnels bewegt.

    Wenn du aber mit deinem Beitrag aussagen möchtest, das jedes Land über seine eigene China Firewall verfügt, dann ist da nur eines zu sagen... Nein ;)

  9. Re: DPI

    Autor: Moe479 14.10.14 - 15:51

    anders formuliert ist DPI ein werkzeug um die netzneutralität zu untergraben, denn voip benötigt die priorisierung nur weil teledoof und co das netz mit anschlüssen zu hoher maximalbandbreite überbucht haben, das problem warum sie DPI brauchen ist hausgemacht, es ist bei einem auch für stoßzeiten ausreichend dimensonierten netzausbau nicht nötig irgendetwas zu priorisieren, da alles ausreichend gleich-'schnell' durchgeleitet wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.10.14 15:53 durch Moe479.

  10. Re: DPI

    Autor: looter 14.10.14 - 16:35

    ouh burn :D

  11. Re: DPI

    Autor: Endwickler 15.10.14 - 09:54

    looter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ouh burn :D

    Ah, Mist, das war ja Äthiopien. Mein Fehler.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Berlin, Berlin
  2. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Rheinbach
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. über duerenhoff GmbH, Duisburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

  1. Verwertungskette: Deutsche Kinos kämpfen gegen Netflix
    Verwertungskette
    Deutsche Kinos kämpfen gegen Netflix

    Die deutschen Arthouse-Kinos wollen eine Netflix-Produktion boykottieren. Es geht um nichts weniger als den Gewinner des Goldenen Löwen der Filmfestspiele von Venedig.

  2. Antennenfernsehen: DVB-T2-Betreiber verteidigt sich gegen Mobilfunkbranche
    Antennenfernsehen
    DVB-T2-Betreiber verteidigt sich gegen Mobilfunkbranche

    Der langwellige Bereich unterhalb von 700 Megahertz soll für 5G frei gemacht werden, fordert die Telefónica. Doch das neue DVB-T2-Netz für Antennenfernsehen ist noch nicht einmal komplett ausgerollt.

  3. Entwicklerstudio: Telltale Games wird wohl geschlossen
    Entwicklerstudio
    Telltale Games wird wohl geschlossen

    Das Episodenabenteuer auf Basis von Stranger Stings wird nie erscheinen, mehr als 200 Entwickler haben ihren Job verloren: Das Entwicklerstudio Telltale Games (The Walking Dead) steht offenbar vor dem Aus.


  1. 12:21

  2. 10:57

  3. 13:50

  4. 12:35

  5. 12:15

  6. 11:42

  7. 09:03

  8. 19:07