Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Internetzensur: Tor und die große…

DPI

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. DPI

    Autor: Endwickler 14.10.14 - 11:39

    Soweit ich es weiß, setzt das jedes Land ein, um unliebsame Inhalte zu finden. Die deutsche Firma <kein Name> lieferte beispielsweise einiges an Software dazu an die deutsche Regierung bzw. ihre Angestellten bei den untergordneten Diensten.

  2. Re: DPI

    Autor: AlphaStatus 14.10.14 - 11:48

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soweit ich es weiß...

    Nein, tust du nicht.

    Es gibt 193 Länder (UNO). JEDES Land benutzt DPI? Auch Somalia?

  3. Re: DPI

    Autor: Endwickler 14.10.14 - 11:57

    AlphaStatus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Endwickler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Soweit ich es weiß...
    >
    > Nein, tust du nicht.

    Vielleicht ist dein Wissen weiter als meines, daher schrieb ich vorher "soweit". Dass ich kein allumfassendes Wissen habe, ist sogar mir klar, davon abgesehen, dass ich nicht weiß, was du damit aussagen wolltest.

    > Es gibt 193 Länder (UNO). JEDES Land benutzt DPI? Auch Somalia?

    Somalia



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.10.14 12:03 durch Endwickler.

  4. Deutschland setzt es nicht ein.

    Autor: Yes!Yes!Yes! 14.10.14 - 12:49

    Die BPjM-Liste "verbotener" Seiten konnte man problemlos abklappern. "<kein Name>" ist ein seltsamer Firmenname...

  5. Re: Deutschland setzt es nicht ein.

    Autor: Anonymer Nutzer 14.10.14 - 12:53

    Nun ja aber DPI setzen alle ein das glaube ich sofort. Ich denke das der OP recht hat.

  6. Re: DPI

    Autor: Schattenwerk 14.10.14 - 13:31

    Ohne eine Quelle für diese Aussage ist das nichts weiteres als "Hören-Sagen" und somit nicht relevant.

    Soweit ich nämlich weiß werden in einigen Ländern <kein Name> Säuglingen bei Geburt direkt Kill-Switches, in Form von fernauslösbaren Säurekapseln, in das Gehirn gepflanzt. Damit die neue Generation der Protestanten in Zukunft besser "kontrolliert" werden können.

  7. Re: DPI

    Autor: Endwickler 14.10.14 - 14:18

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ohne eine Quelle für diese Aussage ist das nichts weiteres als
    > "Hören-Sagen" und somit nicht relevant.
    >
    > Soweit ich nämlich weiß werden in einigen Ländern Säuglingen bei Geburt
    > direkt Kill-Switches, in Form von fernauslösbaren Säurekapseln, in das
    > Gehirn gepflanzt. Damit die neue Generation der Protestanten in Zukunft
    > besser "kontrolliert" werden können.

    Ich möchte hier bei meinem momentanen Auftraggeber vor Ort nicht seine Unterfirmen mit deren Namen durch die Filter geben. Es ist kein Hörensagen, also für mich nicht. Für jeden weiteren dann natürlich schon.

  8. Re: DPI

    Autor: tingelchen 14.10.14 - 15:21

    Was erst einmal auch nicht schlimm ist. Bei DPI geht es in erster Linie nicht um den Inhalt der Benutzer, sondern um die Identifizierung der Protokolle in einem Tunnel. Man kann dies sehr gut für das Netzwerk Management einsetzen. Was im übrigen alle Provider machen, damit man auch vernünftig Surfen kann. Darunter fällt z.B. die Priorisierung von VoIP.

    Natürlich kann man DPI auch sehr gut für Firewalls einsetzen. Weil man so auch Traffic blocken kann, welcher sich innerhalb eines Tunnels bewegt.

    Wenn du aber mit deinem Beitrag aussagen möchtest, das jedes Land über seine eigene China Firewall verfügt, dann ist da nur eines zu sagen... Nein ;)

  9. Re: DPI

    Autor: Moe479 14.10.14 - 15:51

    anders formuliert ist DPI ein werkzeug um die netzneutralität zu untergraben, denn voip benötigt die priorisierung nur weil teledoof und co das netz mit anschlüssen zu hoher maximalbandbreite überbucht haben, das problem warum sie DPI brauchen ist hausgemacht, es ist bei einem auch für stoßzeiten ausreichend dimensonierten netzausbau nicht nötig irgendetwas zu priorisieren, da alles ausreichend gleich-'schnell' durchgeleitet wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.10.14 15:53 durch Moe479.

  10. Re: DPI

    Autor: looter 14.10.14 - 16:35

    ouh burn :D

  11. Re: DPI

    Autor: Endwickler 15.10.14 - 09:54

    looter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ouh burn :D

    Ah, Mist, das war ja Äthiopien. Mein Fehler.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Friedrichshafen
  2. Vorwerk & Co. KG, Wuppertal
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. AKDB, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€
  2. GRATIS
  3. (u. a. Star Wars, Architecture und Minecraft)
  4. 114,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    1. SIM als App: Satellite App jetzt auch für Android-User
      SIM als App
      Satellite App jetzt auch für Android-User

      Nach längerer Entwicklungszeit und Betatest ist die Satellite App von Sipgate fertig. Geplant sind Funktionen wie ortsbasierte Weiterleitungsregeln, systemübergreifende Konferenzgespräche sowie die parallele Nutzung auf Desktop und mobilen Geräten.

    2. Ein Jahr DSGVO: Datenschutzbeschwerden bleiben auf hohem Niveau
      Ein Jahr DSGVO
      Datenschutzbeschwerden bleiben auf hohem Niveau

      Im ersten Jahr nach Inkrafttreten der DSGVO haben Nutzer von ihrem Beschwerderecht intensiv Gebrauch gemacht. Die Zahl der gemeldeten Datenpannen ist ebenfalls sehr hoch, vor allem in Deutschland. Auch die Internetbank N26 soll nun ein Bußgeld zahlen.

    3. Elektroauto: Opel Corsa-e soll 330 km weit kommen
      Elektroauto
      Opel Corsa-e soll 330 km weit kommen

      Vor der Vorstellung des Opel Corsa-e am 4. Juni hat der deutsch-französische Konzern bereits erste Details des kommenden Elektroautos bekanntgegeben.


    1. 09:47

    2. 09:12

    3. 08:45

    4. 08:26

    5. 07:30

    6. 07:11

    7. 07:00

    8. 19:15