1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iOS 13: Apples Porno-Filter erschwert…

Das muss man sich mal vorstellen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das muss man sich mal vorstellen...

    Autor: tomschrot 23.02.20 - 11:38

    ...ein Privatunternehmen zensiert Inhalte die in meinem Land legal sind!
    Wo bleiben dann die Meinungs- und Redefreiheit?
    Ein Grund mehr keine Apple Produkte zu benutzen.

  2. Re: Das muss man sich mal vorstellen...

    Autor: fanreisender 23.02.20 - 11:55

    tomschrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...ein Privatunternehmen zensiert Inhalte die in meinem Land legal sind!
    > Wo bleiben dann die Meinungs- und Redefreiheit?
    > Ein Grund mehr keine Apple Produkte zu benutzen.

    Nun gut, es geht ja um spezielle Betriebsmodi. Das ist keine allgemeine Sperre.
    Die Sperre erfolgt schon auf ausdrücklichen Wunsch der Nutzer.
    Die Diskussion hier geht um die Frage, ob die Sperre technisch sinnvoll umgesetzt ist.

  3. Re: Das muss man sich mal vorstellen...

    Autor: nehana 23.02.20 - 18:30

    tomschrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...ein Privatunternehmen zensiert Inhalte die in meinem Land legal sind!
    > Wo bleiben dann die Meinungs- und Redefreiheit?
    > Ein Grund mehr keine Apple Produkte zu benutzen.

    Lerne erst mal was mit Zensur gemeint ist. Ein Privatunternehmen ist nicht für Meinungs- und Redefreiheit verantwortlich, deshalb sind Auslassungen, Unterlassungen und Entfernungen auch keine Zensur.

  4. Re: Das muss man sich mal vorstellen...

    Autor: Teeklee 24.02.20 - 10:45

    nehana schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tomschrot schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...ein Privatunternehmen zensiert Inhalte die in meinem Land legal sind!
    > > Wo bleiben dann die Meinungs- und Redefreiheit?
    > > Ein Grund mehr keine Apple Produkte zu benutzen.
    >
    > Lerne erst mal was mit Zensur gemeint ist. Ein Privatunternehmen ist nicht
    > für Meinungs- und Redefreiheit verantwortlich, deshalb sind Auslassungen,
    > Unterlassungen und Entfernungen auch keine Zensur.

    Klar ist es Zensur, aber nicht von staatlicher Seite. Der Kunde kann selbst entscheiden, ob er so etwas unterstützen will oder nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY, Hamburg
  2. Jean Müller GmbH Elektrotechnische Fabrik, Eltville
  3. ING-DiBa AG, Frankfurt
  4. Justus-Liebig-Universität Gießen, Gießen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Big Blue Button: Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen
Big Blue Button
Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen

Ein Verein aus dem Umfeld des CCC zeigt in Berlin, wie sich Schulen mit Open Source digitalisieren lassen. Schüler, Eltern und Lehrer sind begeistert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Mint-Allianz Wir bleiben schlau! Wir bleiben unwissend!
  2. Programmieren lernen Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Maneater im Test: Bissiger Blödsinn
Maneater im Test
Bissiger Blödsinn

Wer schon immer als Bullenhai auf Menschenjagd gehen wollte - hier entlang schwimmen bitte. Maneater legt aber auch die Flosse in die Wunde.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord
  2. Arkade Blaster 3D-Shooter mit der Plastikkanone spielen
  3. Wolcen im Test Düster, lootig, wuchtig!

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze