1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iOS 8: Apple verbietet Weiterverkauf…

In your face Google!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. In your face Google!

    Autor: stiGGG 29.08.14 - 12:44

    "Das bedeutet zum Beispiel, dass einem Patienten mit Bluthochdruck nicht auf einmal Werbeanzeigen auf dem iPhone-Bildschirm eingeblendet werden dürfen, die Linderung versprechen."

    Genau das wird Google nämlich bei den in Android kommenden ähnlichen Features machen. Apples Geschäftsmodell besteht nun mal darin Hardware zu verkaufen. Das komplette drumherum mit eigenem OS und Ökosystem dient allein nur diesem Zweck. Wenn die Kundschaft im Jahre Snowden + 1 mehr wert auf Datenschutz legt, setzen sie das halt um wie man hier und an Zahlreichen anderen neuen Features für iOS8 sehen kann. Google kann diesem Trend nicht folgen und setzt weiter auf ahnungslose Schafe, denn Datenschutz kollidiert mit ihrem Kerngeschäft Benutzerdaten auszuwerten und darauf basierend Werbung zu verkaufen.

  2. Re: In your face Google!

    Autor: karlthebig 29.08.14 - 12:58

    Da kann ich nur zustimmen.
    Völlig richtig.

  3. Re: In your face Google!

    Autor: Chronos 29.08.14 - 13:01

    Darum hat Apple auch seinen eigenen Ad-Dienst, iAd.
    Freilich machen die hauptsächlich mit Hardware Geld, aber zu denken Apple würde das nicht auch noch nutzen können/werden, ist etwas naiv.

  4. Re: In your face Google!

    Autor: bazoom 29.08.14 - 13:04

    Nein, auf keinen Fall, Apple sind doch die Guten!!

  5. Re: In your face Google!

    Autor: McCoother 29.08.14 - 13:08

    Chronos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Darum hat Apple auch seinen eigenen Ad-Dienst, iAd.
    > Freilich machen die hauptsächlich mit Hardware Geld, aber zu denken Apple
    > würde das nicht auch noch nutzen können/werden, ist etwas naiv.


    Ja, der zeigt mir aber sogar Werbung für Apps an, die ich schon besitze. Also ein so umfangreiches Profil wie Google erstellt Apple nicht..

  6. Re: In your face Google!

    Autor: Chronos 29.08.14 - 13:21

    McCoother schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Chronos schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Darum hat Apple auch seinen eigenen Ad-Dienst, iAd.
    > > Freilich machen die hauptsächlich mit Hardware Geld, aber zu denken
    > Apple
    > > würde das nicht auch noch nutzen können/werden, ist etwas naiv.
    >
    > Ja, der zeigt mir aber sogar Werbung für Apps an, die ich schon besitze.
    > Also ein so umfangreiches Profil wie Google erstellt Apple nicht..

    Noch nicht, nein. Ich hab nichts gegen Apple, ich hab nichts gegen Google.
    Aber wir wissen doch wie das mit geänderten AGBs ist, eine andere Wahl außer akzeptieren oder gar nicht nutzen gibt es ja nicht ;)

    Ich glaub zwar auch noch nicht, dass es sich in naher Zukunft
    großartig ändern wird, aber wenn Apple in dem Bereich Wachstum sieht - wird sich auch da noch was ändern.

  7. Wunschdenken!

    Autor: Anonymer Nutzer 29.08.14 - 13:54

    Da steht überhaupt nicht darüber was _Apple_ mit deinen Daten macht! Da steht nur das die App-Entwickler die nicht _weiterverkaufen_ dürfen! (Was eigentlich impliziert das sie die Daten kaufen können).

  8. Re: In your face Google!

    Autor: Anonymer Nutzer 29.08.14 - 13:56

    > Ja, der zeigt mir aber sogar Werbung für Apps an, die ich schon besitze.
    > Also ein so umfangreiches Profil wie Google erstellt Apple nicht..

    Oder sie sind einfach zu blöd die Daten korrekt auszuwerten. Denn das sie sie erfassen und sogar für Werbung nutzen dürfen hast Du mit den AGBs zugestimmt!

  9. Re: In your face Google!

    Autor: rabatz 29.08.14 - 15:05

    Da hat wohl einer die Einführung von iAds verpasst. Mit iAds macht Apple nämlich genau das: Nutzerdaten auswerten und diese mit personalisierter Werbung monetarisiseren.

  10. Re: Wunschdenken!

    Autor: rabatz 29.08.14 - 15:07

    Genau! Damit sichern sie sich nur ab, dass sie die Nutzerdaten exklusiv monetarisieren können.

  11. Re: Wunschdenken!

    Autor: Netspy 29.08.14 - 16:57

    Es geht nicht um Daten, die Apple sammelt sondern solche, die von den jeweiligen Apps über die Sensoren im iGerät gesammelt werden. Diese Daten dürfen eben nicht weiterverkauft werden.

  12. Re: Wunschdenken!

    Autor: Anonymer Nutzer 29.08.14 - 17:35

    > Diese Daten
    > dürfen eben nicht weiterverkauft werden.

    Von den App-Entwicklern! Über Apple steht da nichts!
    Sprich: Apple will die verkaufen - möchte aber nicht das ihre Kunden die dann weiter verkaufen. Ist also schlimmer als bei Google! Denn 'Google verkauft die Daten _gar nicht_!

  13. Re: Wunschdenken!

    Autor: ger_brian 29.08.14 - 18:27

    Du hast keinerlei Beweise, was Apple in Zukunft irgendwann machen wird, verteufelst sie aber schon. Hater?

  14. Re: Wunschdenken!

    Autor: Anonymer Nutzer 29.08.14 - 18:44

    > Du hast keinerlei Beweise, was Apple in Zukunft irgendwann machen wird,
    > verteufelst sie aber schon. Hater?

    Apple verkauft schon heute die Daten ihrer Kunden. Das haben sie sich in den AGB sogar absegnen lassen. Warum sollten sie jetzt plötzlich damit aufhören?

  15. Re: Wunschdenken!

    Autor: Netspy 29.08.14 - 19:03

    Und welche Daten verkauft Apple an die Kunden?

  16. Re: Wunschdenken!

    Autor: Netspy 29.08.14 - 19:04

    Nein, das ist nur dein persönlicher Teufel, den du an die Wand malst und der sich durch keine Fakten belegen lässt.

  17. Re: Wunschdenken!

    Autor: Anonymer Nutzer 29.08.14 - 19:25

    Netspy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und welche Daten verkauft Apple an die Kunden?

    An die Kunden gar keine. Hat auch niemand behauptet!

  18. Re: Wunschdenken!

    Autor: Anonymer Nutzer 29.08.14 - 19:27

    > Nein, das ist nur dein persönlicher Teufel, den du an die Wand malst und
    > der sich durch keine Fakten belegen lässt.



    https://www.apple.com/legal/privacy/de-ww/

    Weitergabe an Drittanbieter
    Gelegentlich kann Apple bestimmte personenbezogene Daten an strategische Partner weitergeben, die mit Apple zusammenarbeiten, um Produkte und Dienste zur Verfügung zu stellen, oder die Apple beim Marketing gegenüber Kunden helfen.

  19. Re: In your face Google!

    Autor: Anonymer Nutzer 29.08.14 - 19:58

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Das bedeutet zum Beispiel, dass einem Patienten mit Bluthochdruck nicht
    > auf einmal Werbeanzeigen auf dem iPhone-Bildschirm eingeblendet werden
    > dürfen, die Linderung versprechen."
    >
    > Genau das wird Google nämlich bei den in Android kommenden ähnlichen
    > Features machen. Apples Geschäftsmodell besteht nun mal darin Hardware zu
    > verkaufen. Das komplette drumherum mit eigenem OS und Ökosystem dient
    > allein nur diesem Zweck. Wenn die Kundschaft im Jahre Snowden + 1 mehr wert
    > auf Datenschutz legt, setzen sie das halt um wie man hier und an
    > Zahlreichen anderen neuen Features für iOS8 sehen kann. Google kann diesem
    > Trend nicht folgen und setzt weiter auf ahnungslose Schafe, denn
    > Datenschutz kollidiert mit ihrem Kerngeschäft Benutzerdaten auszuwerten und
    > darauf basierend Werbung zu verkaufen.


    Meanwhile in Apple's Appstore



















    Irgendwelche Auffälligkeiten entdeckt?

  20. Re: Wunschdenken!

    Autor: Netspy 29.08.14 - 23:51

    Du hast ja behauptet, dass Apple Daten verkauft.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. SWR Südwestrundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Baden-Baden
  3. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  4. DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin-Potsdam, Köln, Chemnitz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis
  2. 21,99€
  3. 15,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück