Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iOS-Apps: Apple reagiert auf…

Rechtssituation?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Rechtssituation?

    Autor: John-McClane 08.02.19 - 11:38

    Wird man dagegen juristisch vorgehen?
    Bei diesen Themen ist bei mir der Eindruck entstanden, dass die Tech-Konzerne oder die App-Entwickler einfach mal machen und immer damit davon kommen?

    Was ist mit den erbeuteten Daten?
    Man verlässt sich doch auf die Einschränkung des App Stores. Die Firmen haben sich aber darüber hinweg gesetzt und haben meine Daten.
    So jetzt habe ich doch eigentlich alles was ich brauche um gegen Apple und z.B. Expedia vorzugehen?

    Apple hat das im Vorfeld nicht geprüft und Expedia hat mich spioniert.

    Ich glaube aber das man da als User einfach vor einer Mauer steht die man nicht bezwingen kann.

    Man kann zwar sagen:
    ja dann nutze doch das Gerät und die App nicht, ist doch klar das alles geloggt wird.

    Aber wenn ich z.B. in meiner Wohnung Kameras aufstelle, ohne hinweis darauf, kann ich verklagt werden. Dann wäre mein Argument: Meine Wohnung ,meine regeln.
    Damit würde ich gegen keine Richter standhalten.

    Oder bin ich blöd und man kann das nicht vergleichen?

  2. Re: Rechtssituation?

    Autor: heikom36 09.02.19 - 14:32

    Bei den Behörden melden und die müssen (eigentlich) dann tätig werden.
    Apple muss es soweit nicht prüfen aber was die App-Entwickler da machen ist sowas von offensichtlich gegen die DSGVO, dass die Behörden hier tätig werden müssen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCISYS Media Solutions GmbH, München
  2. Reply AG, Berlin, Bremen, Hamburg
  3. Öffentliche Versicherung Braunschweig, Braunschweig
  4. symmedia GmbH, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 234,90€
  2. 249€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

  1. Quartalsbericht: Amazons Umsatz steigt nicht mehr so stark
    Quartalsbericht
    Amazons Umsatz steigt nicht mehr so stark

    Amazon macht im ersten Quartal 3,6 Milliarden US-Dollar Gewinn. Doch das Umsatzwachstum fällt von 43 auf 17 Prozent.

  2. Partner-Roadmap: Intel plant 10-nm-Desktop-Chips nicht vor 2022
    Partner-Roadmap
    Intel plant 10-nm-Desktop-Chips nicht vor 2022

    Roadmaps von Dell zufolge wird Intel in den kommenden Jahren primär das Mobile-Segment mit Prozessoren im 10-nm-Verfahren bedienen. Im Desktop-Bereich müssen Comet Lake und Rocket Lake mit zehn Kernen und 14 nm gegen AMDs Ryzen 3000/4000 mit 7(+) nm antreten.

  3. Mobilfunk: Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust
    Mobilfunk
    Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust

    Nokia kann von der US-Kampagne gegen Huawei nicht profitieren, sondern verbucht einen unerwarteten Verlust. Investitionen seien erforderlich, erklärte Konzernchef Rajeev Suri.


  1. 23:51

  2. 21:09

  3. 18:30

  4. 17:39

  5. 16:27

  6. 15:57

  7. 15:41

  8. 15:25