Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone-Bewegungsprofile: Apple…

Softwarefehler

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Softwarefehler

    Autor: admin666 27.04.11 - 16:38

    Etwas programmieren was super läuft, ist also ein Softwarefehler. Aha

    Ist ja genau wie bei Google. Da hat auch ein "Softwarefehler" alle WLAN - Daten weggespeichert.

    Ist also ein Software übergreifender Bug, was für ein Zufall.

  2. Re: Softwarefehler

    Autor: bstea 27.04.11 - 17:23

    Wenn man mehr speichert als unbedingt nötig, best. Daten nicht als kritisch(Datenschutz) ansieht, gehört das selbstverständlich zur Kategorie "Fehler", wobei hier der Begriff Konzeptionsfehler treffender wäre.

  3. Re: Softwarefehler

    Autor: spanther 27.04.11 - 17:44

    bstea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man mehr speichert als unbedingt nötig, best. Daten nicht als
    > kritisch(Datenschutz) ansieht, gehört das selbstverständlich zur Kategorie
    > "Fehler", wobei hier der Begriff Konzeptionsfehler treffender wäre.


    Das ist doch einfach nur ne faule Ausrede! Es gibt doch wie andere Apple Fans behaupten, die ja damit das Problem entkräftigen wollten, schon seit nem Jahr ein Buch darüber! Also war doch bekannt, das Apple diese Daten speichert, in diesen Dateien! Das Apple also jetzt auf "unschuldig/unwissend" tut und es als Fehler hinstellen will, ist doch nur eine faule Lüge, um sich als Unschuldslamm hinstellen zu wollen, weil jetzt sogar US Behörden drauf anspringen!!!

    Denn ein Softwarefehler ist das einzige, was sie aus der Schlinge holen kann, da man DAFÜR niemanden belangen kann, wenn es nicht seine Absicht war! Faules Spiel von Apple!

  4. Re: Softwarefehler

    Autor: bstea 27.04.11 - 18:07

    Der Punkt ist der, wenn Daten nebenbei anfallen und das System nicht das Auslesen dieser ermöglicht, sollte es dem Nutzer überlassen werden, ob er die Daten gebrauchen kann.

    Ohne aktiven Diebstahl ist es ohnehin nicht möglich an die Daten zu kommen. Und dann wären Tracking-Informationen dein kleinstes Übel auf dem Rechner bzw. Smartphone.

  5. Re: Softwarefehler

    Autor: spanther 27.04.11 - 18:33

    bstea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Punkt ist der, wenn Daten nebenbei anfallen und das System nicht das
    > Auslesen dieser ermöglicht, sollte es dem Nutzer überlassen werden, ob er
    > die Daten gebrauchen kann.

    Nein, der Nutzer sollte überhaupt erstmal entscheiden dürfen, ob solche Daten überhaupt angelegt werden dürfen über ihn! :)

    > Ohne aktiven Diebstahl ist es ohnehin nicht möglich an die Daten zu kommen.

    Das sagst du. Du kannst aber nicht wirklich ausschließen, dass Apple nicht die Möglichkeit hat, wenn die Daten schon auf iTunes Computer übertragen werden, von dort dann auch via Internet eben darauf zuzugreifen :)

    > Und dann wären Tracking-Informationen dein kleinstes Übel auf dem Rechner
    > bzw. Smartphone.

    Das stimmt ^^

  6. Re: Softwarefehler

    Autor: AlecTron 27.04.11 - 18:45

    na ja - Man muss eben davon Ausgehen, dass für den überwiegenden Teil der Apple-Nutzer "Software" etwas total nebulöses und unglaublich undurchsichtiges ist. Man weiß nur, dass es etwas ist, was das Ding (Hardware), das man da in der Hand hält, total hip, stylisch und begehrenswert macht.
    Da kann man schon mal glaubhaft versichern, dass in dieser nicht greifbaren Masse nicht existierenden Materie irgendwo ein Fehler steckt, den man auf Anhieb nicht direkt erkennt. Passiert eben schon mal und sieht man eben nicht so direkt wie einen Karzer in in der Ed Hardy Sonnenbrille. :o)

  7. Re: Softwarefehler

    Autor: admin666 27.04.11 - 18:46

    @ bstea schrieb:

    Daten fallen aber nicht einfach so an.

    Damit sie anfallen, muss irgend jemand etwas programmiert haben, damit sie anfallen. Und da es funktioniert hat, ist es definitiv kein Softwarefehler.

  8. Re: Softwarefehler

    Autor: spanther 27.04.11 - 19:20

    AlecTron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > na ja - Man muss eben davon Ausgehen, dass für den überwiegenden Teil der
    > Apple-Nutzer "Software" etwas total nebulöses und unglaublich
    > undurchsichtiges ist. Man weiß nur, dass es etwas ist, was das Ding
    > (Hardware), das man da in der Hand hält, total hip, stylisch und
    > begehrenswert macht.

    Genau! ^^

    Darum kam die durch Medien ausgelöste Entrüstung auch erst "dann" auf, als man Bilder in den Medien zeigte von Softwarescreens (diese Tracking Log Viewer Software da) die deutlich und vorallem visuell zeigten (anhand einer Landkarte), was im Log drin war! ^^

    Mit der Bei-info, das die Daten schon die ganze Zeit sich ansammeln und gehortet haben. Also ein Langzeit Profil darin enthalten ist! :D

    Erst da wurde es den Usern bewusst! ^^

    > Da kann man schon mal glaubhaft versichern, dass in dieser nicht greifbaren
    > Masse nicht existierenden Materie irgendwo ein Fehler steckt, den man auf
    > Anhieb nicht direkt erkennt. Passiert eben schon mal und sieht man eben
    > nicht so direkt wie einen Karzer in in der Ed Hardy Sonnenbrille. :o)

    Tjaja, ich hoffe nur, Apple kommt damit nicht durch und sie bekommen einen auf den Deckel. Sowas darf nicht passieren und muss geahndet werden. Ich hoffe auch, die Bürger werden jetzt endlich vorsichtiger und wachen auf! :)

    Zumindest, das sie beim nächsten Kauf genauer hingucken, wäre schon mal wünschenswert! Jedes kleine bisschen hilft! ^^

  9. Re: Softwarefehler

    Autor: spanther 27.04.11 - 19:21

    admin666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @ bstea schrieb:
    >
    > Daten fallen aber nicht einfach so an.
    >
    > Damit sie anfallen, muss irgend jemand etwas programmiert haben, damit sie
    > anfallen. Und da es funktioniert hat, ist es definitiv kein Softwarefehler.

    Genau so sehe ich das auch...
    Faule Ausrede eben...

  10. Re: Softwarefehler

    Autor: Private Paula 27.04.11 - 19:23

    AlecTron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > na ja - Man muss eben davon Ausgehen, dass für den überwiegenden Teil der
    > Apple-Nutzer "Software" etwas total nebulöses und unglaublich
    > undurchsichtiges ist. Man weiß nur, dass es etwas ist, was das Ding
    > (Hardware), das man da in der Hand hält, total hip, stylisch und
    > begehrenswert macht.

    Und Du weisst ganz genau, was die von Dir eingesetzte Software macht, richtig?

    --
    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!

  11. Re: Softwarefehler

    Autor: bstea 28.04.11 - 08:21

    Klar fallen Daten "einfach so" an. Wenn ich ein Problem habe, dass Caching und Dictionary benötigt, interessieren mich weder alte noch neue Daten. Entweder ich der gewünschte Datensatz ist vorhanden oder ich erzeuge ihn neu.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MVV Energie AG, Mannheim
  2. Störk-Tronic, Störk GmbH & Co. KG, Stuttgart (Vaihingen)
  3. Ziehm Imaging GmbH, Mitteldeutschland, Süddeutschland
  4. Hochschule Furtwangen, Furtwangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 107€ (Bestpreis!)
  2. 529,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  2. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand
  3. Protean 360+ Neuer elektrischer Antrieb macht Kleinbusse extrem wendig

  1. Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran
    Digitale Souveränität
    Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

    Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.

  2. 3G: Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben
    3G
    Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben

    Die Washington Post will Dokumente erhalten haben, die belegen sollen, dass Huawei ein Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet habe. Huawei hat dies dementiert.

  3. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
    5G-Media Initiative
    Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

    In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.


  1. 21:15

  2. 20:44

  3. 18:30

  4. 18:00

  5. 16:19

  6. 15:42

  7. 15:31

  8. 15:22