Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone-Bewegungsprofile: Apple…

Verkaufsstop!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verkaufsstop!

    Autor: antares 27.04.11 - 16:29

    sollte es imho geben, bis bereinigte Versionen des Geräts verfügbar sind. Dieses "Feature" dürfte wohl mit Deutschem Recht unvereinbar sein.

    Hätte Google sich sowas nur geleistet...

    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!
    'touch /dev/breasts' macht root zum Sex-Offender
    ******
    macht aus nutzern raubmordhörer ohne klickibuntigui!

  2. Re: Verkaufsstop!

    Autor: Sebbi 27.04.11 - 16:34

    antares schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sollte es imho geben, bis bereinigte Versionen des Geräts verfügbar sind.
    > Dieses "Feature" dürfte wohl mit Deutschem Recht unvereinbar sein.
    >
    > Hätte Google sich sowas nur geleistet...

    Heiliger Bimbam! Es geht nicht darum was andere sich leisten!

    Wieso sollte das einen Verkaufsstop erfordern? Das wäre wie ein Downloadstop von Webbrowsern ... oh mein Gott, sie kommunizieren nirgends auffällig, dass sie alles mögliche in einem Cache behalten. Manches sogar unlöschbar. Waaaaah

  3. Re: Verkaufsstop!

    Autor: windowsverabschieder 27.04.11 - 16:37

    Ich weiß nicht, Google schneidet flächendeckend Emails mit. Finde ich schlimmer.

  4. Wieso?

    Autor: bstea 27.04.11 - 17:29

    Es wurden die Daten weder von ITunes noch vom Gerät selbst ins Netz gespielt. Wer sein Backup verschlüsselt speichert und kein Jailbreak nutzt, ist auf der sicheren Seite. Apps können ohnehin nicht auf diese Datenbank zugreifen.

  5. Re: Verkaufsstop!

    Autor: samy 27.04.11 - 17:35

    windowsverabschieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß nicht, Google schneidet flächendeckend Emails mit. Finde ich
    > schlimmer.

    Andere sind viel schlimmer hört man immer von AppleFans wenn mal wieder ein Skandal bei Apple passiert....

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  6. Re: Verkaufsstop!

    Autor: Der_fromme_Blork 27.04.11 - 17:37

    samy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > windowsverabschieder schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich weiß nicht, Google schneidet flächendeckend Emails mit. Finde ich
    > > schlimmer.
    >
    > Andere sind viel schlimmer hört man immer von AppleFans wenn mal wieder ein
    > Skandal bei Apple passiert....


    Bei der defekten Antenne hiess es ja auch: Billighandy xy hat das ja auch.

  7. Re: Wieso?

    Autor: spanther 27.04.11 - 17:42

    bstea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wurden die Daten weder von ITunes noch vom Gerät selbst ins Netz
    > gespielt. Wer sein Backup verschlüsselt speichert und kein Jailbreak nutzt,
    > ist auf der sicheren Seite. Apps können ohnehin nicht auf diese Datenbank
    > zugreifen.


    Das ist doch einfach nur ne faule Ausrede! Es gibt doch wie andere Apple Fans behaupten, die ja damit das Problem entkräftigen wollten, schon seit nem Jahr ein Buch darüber! Also war doch bekannt, das Apple diese Daten speichert, in diesen Dateien! Das Apple also jetzt auf "unschuldig/unwissend" tut und es als Fehler hinstellen will, ist doch nur eine faule Lüge, um sich als Unschuldslamm hinstellen zu wollen, weil jetzt sogar US Behörden drauf anspringen!!!

    Denn ein Softwarefehler ist das einzige, was sie aus der Schlinge holen kann, da man DAFÜR niemanden belangen kann, wenn es nicht seine Absicht war! Faules Spiel von Apple!

    Und aus anderen Quellen habe ich nun auch schon vernommen, das Apple in der "eigenen EULA" sehr wohl Zugriff auf diese Daten nimmt!

  8. Re: Wieso?

    Autor: bstea 27.04.11 - 18:00

    Nein, es gibt's keine Indiz, obwohl es einige hier sicher wünschen würden, dass Apple sich bei diesen Daten irgendwie bedient. Und zeig' mir bitte den Passus, wo geschrieben steht, dass Apple Geo-Tracking betreibt, diesen Daten aufzeichnet/nutzt und weitergibt!

  9. Re: Wieso?

    Autor: Netspy 27.04.11 - 18:04

    Hurraaa, spanther hat Copy&Paste entdeckt und postet jetzt den gleichen sinnlosen Beitrag in 'zig Diskussionen. Dumm nur, dass der Text dadurch auch nicht mehr Substanz bekommt.

  10. Re: Wieso?

    Autor: spanther 27.04.11 - 18:26

    bstea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, es gibt's keine Indiz, obwohl es einige hier sicher wünschen würden,
    > dass Apple sich bei diesen Daten irgendwie bedient. Und zeig' mir bitte den
    > Passus, wo geschrieben steht, dass Apple Geo-Tracking betreibt, diesen
    > Daten aufzeichnet/nutzt und weitergibt!

    Mich hat hier mal jemand die EULA von Apple in den Punkten lesen lassen. Also via Copy und Paste reinkopiert als Antwort und da stand drin (kurz gesagt), das Apple diese Daten verarbeitet, um die Dienste zu ermöglichen.

    Ich selbst weiß nicht mal, wo man die EULA einliest, da ich mit Apple wirklich null zu tun habe. Mir wurde es von jemandem reinkopiert ^^

  11. Re: Wieso?

    Autor: spanther 27.04.11 - 18:29

    Netspy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hurraaa, spanther hat Copy&Paste entdeckt und postet jetzt den gleichen
    > sinnlosen Beitrag in 'zig Diskussionen. Dumm nur, dass der Text dadurch
    > auch nicht mehr Substanz bekommt.

    Ah, den kenne ich doch! Na? Wieder Apple am verteidigen? ;)

    Das Text keine Substanz hat, ist leicht gesagt. Bewiesen scheinst du dies aber nicht zu haben! :)

  12. Re: Wieso?

    Autor: Netspy 27.04.11 - 19:09

    Du hast doch auch nichts bewiesen! Nur, dass Apple meine Vermutung voll und ganz bestätigt hat und du dagegen einfach mal aufs Blaue behauptest, das ist alles nur erstunken und erlogen ohne auch nur den Hauch eines Beweises anbringen zu können. Nun rate mal, wem ich jetzt eher glaube?

  13. im Nachhinein...

    Autor: azeu 27.04.11 - 19:18

    es gibt keinen Grund diesen "Skandal" zu verharmlosen. Dass diese Daten nicht ausgewertet wurden und die Apps keinen Zugriff drauf haben, ist keine Entschuldigung dafür, dass man wissentlich nichts dagegen unternommen hat. Nicht einmal den Benutzer darüber zu informieren, über Monate hinweg. DAS ist der springende Punkt.

    Ich kann ja auch nicht mit 'nem Laptop durch die Stadt spazieren, sämtliche offenen WLANs scannen und speichern lassen und dann - wenn ich erwischt werde - mich damit herausreden, dass ich mich in keines dieser offenen WLANs eingeloggt habe.

    ... OVER ...

  14. Re: Wieso?

    Autor: antares 27.04.11 - 19:18

    bstea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wurden die Daten weder von ITunes noch vom Gerät selbst ins Netz
    > gespielt. Wer sein Backup verschlüsselt speichert und kein Jailbreak nutzt,
    > ist auf der sicheren Seite. Apps können ohnehin nicht auf diese Datenbank
    > zugreifen.


    kannst du das mit sicherheit sagen? Willst du mir ernsthaft erzählen, dass Apple seit über einem halben Jahr bescheid wusste und erst jetzt auf die Idee Softwarefehler kommt?
    Wer sagt dir, dass Apple nicht einen Remotemechanismus hat, mit dem man diese Datenbestände über 3G/WLAN, wo sie schwerer zu erfassen sind abfragen kann? Nur weil ITunes sie nicht ins netz spielt, heisst das noch nicht dass das Gerät das nicht selbst macht. Immerhin wäre das quasi nicht nachweisbar(da Datenmenge vernachlässigbar gering), und würde auch zu Apples Konzernphilosophie passen

    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!
    'touch /dev/breasts' macht root zum Sex-Offender
    ******
    macht aus nutzern raubmordhörer ohne klickibuntigui!

  15. Re: Wieso?

    Autor: spanther 27.04.11 - 19:39

    Netspy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast doch auch nichts bewiesen! Nur, dass Apple meine Vermutung voll und
    > ganz bestätigt hat und du dagegen einfach mal aufs Blaue behauptest, das
    > ist alles nur erstunken und erlogen ohne auch nur den Hauch eines Beweises
    > anbringen zu können. Nun rate mal, wem ich jetzt eher glaube?

    Mir im Grunde doch total egal, wem du nun mehr glaubst. Du kannst ruhig Apple hinterherlaufen, (...)

    Ich werde jedenfalls nicht so einfach so eine billige Ausrede gelten lassen, nachdem diese Sache ja auch schon etwas länger unter Insidern bekannt ist. Apple hat eben nicht gesagt, das dies gewollt war, nein Apple will es nun als Bug hinstellen, weil die Regierung drauf angesprungen ist! Das zeigt doch deutlich, das Apple sich nur schützen will und die Aussage stinkt...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.04.11 19:51 durch mb (Golem.de).

  16. Re: im Nachhinein...

    Autor: spanther 27.04.11 - 19:46

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es gibt keinen Grund diesen "Skandal" zu verharmlosen. Dass diese Daten
    > nicht ausgewertet wurden und die Apps keinen Zugriff drauf haben, ist keine
    > Entschuldigung dafür, dass man wissentlich nichts dagegen unternommen hat.
    > Nicht einmal den Benutzer darüber zu informieren, über Monate hinweg. DAS
    > ist der springende Punkt.

    Schön ausgedrückt :)

    > Ich kann ja auch nicht mit 'nem Laptop durch die Stadt spazieren, sämtliche
    > offenen WLANs scannen und speichern lassen und dann - wenn ich erwischt
    > werde - mich damit herausreden, dass ich mich in keines dieser offenen
    > WLANs eingeloggt habe.

    Eben ^^

  17. Re: Wieso?

    Autor: Netspy 27.04.11 - 19:49

    spanther schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Mir im Grunde doch total egal, wem du nun mehr glaubst. Du kannst ruhig
    > Apple hinterherlaufen, bis du die Klippe mit runterfällst, nachdem Apple
    > vorgesprungen ist ^^

    Immer die gleichen hohlen Phrasen von dir. Entweder man glaubt euch Haterboys oder man ist ein fanatischer Apple Fanboy. Irgendwas dazwischen kann es eurer Meinung nach nicht geben.

    > Ich werde jedenfalls nicht so einfach so eine billige Ausrede gelten
    > lassen, nachdem diese Sache ja auch schon etwas länger unter Insidern
    > bekannt ist. Apple hat eben nicht gesagt, das dies gewollt war, nein Apple
    > will es nun als Bug hinstellen, weil die Regierung drauf angesprungen ist!
    > Das zeigt doch deutlich, das Apple sich nur schützen will und die Aussage
    > stinkt...

    Tja, wer sich ein bissel mit der Materie auskennt, wird die Begründung mit einem Bug durchaus akzeptieren, da es für alles andere keine Hinweise und keinen Grund gibt. Aber das Thema hatten wir ja schon und für vernünftige Argumente bist du ja wohl jetzt auch nicht zugänglicher als vor ein paar Tagen. Also haken wir das aber und von mir noch mal der gute Rat an dich: achte auf deinen Blutdruck!

  18. Re: Wieso?

    Autor: spanther 27.04.11 - 20:41

    Genau, es gibt keine Gründe dafür, das Apple Daten über seine Kunden sammeln will. Gaaaanz klar. Es gibt keine, weil du das so sagst ;)

    Dann ist ja alles klar! :D

  19. Re: Wieso?

    Autor: The Ego 27.04.11 - 23:14

    (inserted by Copy & Paste von http://images.apple.com/legal/sla/docs/iphone4.pdf)

    4. Einwilligung zur Verwendung von Daten.
    (a) Anonyme Diagnose- und Nutzungsdaten. Sie erklären Ihr Einverständnis damit,dass Apple, seine Tochtergesellschaften und Auftragnehmer Diagnosedaten sowie technische Informationen,
    Nutzungsdaten und zugehörige Informationen, einschließlich insbesondere Informationen über Ihr iPhone, Ihren Computer, Ihre Systemsoftware und Softwareprogramme sowie Ihre Peripheriegeräte
    sammeln, verwalten, verarbeiten und verwenden dürfen, sofern diese für die iPhone Software relevant sind. Diese Informationen werden regelmäßig gesammelt, um die Bereitstellung von
    Softwareaktualisierungen, Produktsupport und anderen Diensten für Sie (sofern vorhanden) zu vereinfachen und um die Einhaltung der Bestimmungen dieses Lizenzvertrags zu überprüfen. Apple ist
    berechtigt, diese Informationen zu verwenden, um unsere Produkte zu verbessern oder Ihnen Dienste und Technologien zur Verfügung zu stellen, vorausgesetzt, diese Informationen werden anonym
    gesammelt und in einer Form verwendet, die keinerlei Rückschlüsse auf Ihre Person zulässt.
    (b) Ortungsdaten. Apple, seine Partner und Lizenznehmer stellen über Ihr iPhone möglicherweise bestimmte Dienste bereit, die auf Ortungsdaten beruhen. Um diese Dienste bereitstellen und optimieren
    zu können, wo vorhanden, sind Apple, seine Partner und Lizenznehmer berechtigt, Ortungsdaten, einschließlich die geografische Echtzeitposition Ihres iPhone und Ortssuchanfragen zu übertragen, zu
    sammeln, zu verwalten, zu verarbeiten und zu verwenden. Die von Apple gesammelten Ortungsdaten und -abfragen werden in einer Form erfasst, die Sie nicht persönlich zu erkennen gibt, und dürfen
    von Apple, seinen Partnern und Lizenznehmern zur Bereitstellung und Optimierung von ortsbasierten Produkten und Diensten verwendet werden. Indem Sie ortsbasierte Dienste auf Ihrem iPhone
    verwenden, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Apple, seine Partner und Lizenznehmer Ihre Ortungsdaten und -abfragen übertragen, sammeln, verwalten, verarbeiten und
    verwenden, um Ihnen diese Produkte und Dienste anbieten und sie optimieren zu können. Sie können Ihr Einverständnis jederzeit widerrufen, indem Sie zur Einstellung für Ortungsdienste auf Ihrem
    iPhone navigieren und entweder die globale Einstellung „Ortungsdienste“ oder die individuelle Einstellung jedes Programms mit Ortserkennung auf Ihrem iPhone deaktivieren. Die Deaktivierung oder
    Nichtverwendung dieser Ortungsfunktionen hat keinerlei Auswirkungen auf die nicht ortsbasierten Funktionen Ihres iPhone. Wenn Sie Programme oder Dienste von Drittanbietern auf dem iPhone
    nutzen, die Ortsdaten verwenden oder bereitstellen, unterliegen Sie den Bestimmungen und der Datenschutzstrategie zur Verwendung von Ortsdaten solcher Programme oder Dienste von
    Drittanbietern und sollten diese vorher lesen.

  20. Re: Wieso?

    Autor: Netspy 27.04.11 - 23:58

    spanther schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau, es gibt keine Gründe dafür, das Apple Daten über seine Kunden
    > sammeln will. Gaaaanz klar.

    Oh, hat das hier im Forum jemand geschrieben? Der ist dann aber ziemlich leichtgläubig.

    > Es gibt keine, weil du das so sagst ;)

    Ich sage was?

    > Dann ist ja alles klar! :D

    Im Moment verwirrst du mich etwas.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  2. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München
  3. ManpowerGroup Deutschland GmbH & Co. KG, Kiel
  4. TÜV SÜD Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 3,75€
  2. 2,99€
  3. 2,19€
  4. 1,72€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
    Radeon RX 5700 (XT) im Test
    AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

    Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
    2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
    3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
    Transport Fever 2 angespielt
    Wachstum ist doch nicht alles

    Wesentlich mehr Umfang, bessere Ãœbersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
    Von Achim Fehrenbach

    1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
    2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    1. Festnetz: Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser
      Festnetz
      Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser

      Die Deutsche Telekom hat überraschend den Spitzenplatz bei der Versorgung mit FTTH für sich beansprucht. Zugleich gibt die Telekom zu, dass deutlich weniger als die Hälfte der versorgten Haushalte FTTH auch buchen.

    2. Arbeitsspeicher: Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten
      Arbeitsspeicher
      Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten

      AMDs Zen-2-CPUs unterstützen offiziell DDR4-3200, können aber auch mit deutlich höher getaktetem Speicher umgehen. Ein umfangreicher Test zeigt, dass DDR4-3733 mit relativ straffen Latenzen derzeit das Optimum für die Ryzen 3000 darstellt, weil so auch die interne Fabric-Geschwindigkeit steigt.

    3. UL 3DMark: Feature Test prüft variable Shading-Rate
      UL 3DMark
      Feature Test prüft variable Shading-Rate

      Nvidia unterstützt es bereits, AMD und Intel in den nächsten Monaten: Per Variable Rate Shading werden in PC-Spielen bestimmte Bereiche mit weniger Aufwand gerendert, idealerweise solche, die nicht ins Auge fallen. Der 3DMark zeigt bald, wie unter Direct3D 12 die Bildrate ohne größere Qualitätsverluste steigen soll.


    1. 19:25

    2. 18:00

    3. 17:31

    4. 10:00

    5. 13:00

    6. 12:30

    7. 11:57

    8. 17:52