Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone: iOS-PIN-Sperre umgangen

Langsam nicht mehr feierlich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Langsam nicht mehr feierlich

    Autor: mieze1 01.10.18 - 23:40

    Diese Art von Sicherheitslücke gab es nun schon so oft bei iOS. Einmal kann das ja passieren, aber dass Apple nach so vielen Malen nicht dazulernt und wieder und wieder den selben Fehler macht, finde ich schon irgendwie peinlich.

  2. Re: Langsam nicht mehr feierlich

    Autor: Vögelchen 02.10.18 - 00:21

    Das kommt halt, wenn man das eigentliche Problem gar nicht löst, sondern nur versucht, ein Hindernis hinein zu frickeln, das die Ausführung eines Ablaufs blockieren soll. Das passt dann halt nur für genau diesen einen Ablauf.

  3. Re: Langsam nicht mehr feierlich

    Autor: elidor 02.10.18 - 08:43

    Bugs kommen vor. Fatal wäre es, wenn der Fehler nicht innerhalb von einem Monat (oder besser weniger) gefixt wird.

  4. Re: Langsam nicht mehr feierlich

    Autor: violator 02.10.18 - 09:08

    elidor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bugs kommen vor.

    Ja aber wenn immer wieder derselbe Fehler gemacht wird ist es peinlich.

  5. Re: Langsam nicht mehr feierlich

    Autor: ChMu 02.10.18 - 09:41

    mieze1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Art von Sicherheitslücke gab es nun schon so oft bei iOS. Einmal kann
    > das ja passieren, aber dass Apple nach so vielen Malen nicht dazulernt und
    > wieder und wieder den selben Fehler macht, finde ich schon irgendwie
    > peinlich.

    Also wir haben das nun auf verschiedenen iPhones probiert, genau nach Anleitung, geht nicht. Es scheitert an mehreren Dingen. Erstens muss Siri auf dem Sperrbildschirm aktiviert sein. Das ist sie nirgends und damit ist das ganze schon ein no go. Auch muss die Telefon Nummer des Handys bekannt sein, was in meinem Fall schon mal ein Hindernis ist.
    Siri auf dem Sperrbildschirm macht ja eh keinen Sinn, das Handy ist doch in dem Moment wo Du es in die Hand nimmst eh entsperrt, also wozu?

  6. Re: Langsam nicht mehr feierlich

    Autor: Silent_GSG9 02.10.18 - 10:02

    Wozu Siri nutzen wenn ich dazu das iPhone in die Hand nehmen muss? Ich nutze Siri sehr häufig z. B. im Auto und da befindet sich das Telefon in der entsprechenden Halterung. Wenn ich nun Siri im gesperrten Zustand verbieten würde könnte ich es also gar nicht mehr nutzen. Auch wenn das iPhone in der Tasche ist und ich über die AirPods Siri verwenden wollen würde wäre das dann nicht mehr möglich.

  7. Re: Langsam nicht mehr feierlich

    Autor: elidor 02.10.18 - 10:06

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elidor schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bugs kommen vor.
    >
    > Ja aber wenn immer wieder derselbe Fehler gemacht wird ist es peinlich.

    Naja, es sind Fehler an der selben Stelle, nicht dieselben Fehler. Würden gute Softwareentwickler an einer Stelle nur einmal Fehler machen, wäre Windows heute bugfrei.

  8. Re: Langsam nicht mehr feierlich

    Autor: ChMu 02.10.18 - 10:26

    Silent_GSG9 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu Siri nutzen wenn ich dazu das iPhone in die Hand nehmen muss? Ich
    > nutze Siri sehr häufig z. B. im Auto und da befindet sich das Telefon in
    > der entsprechenden Halterung. Wenn ich nun Siri im gesperrten Zustand
    > verbieten würde könnte ich es also gar nicht mehr nutzen. Auch wenn das
    > iPhone in der Tasche ist und ich über die AirPods Siri verwenden wollen
    > würde wäre das dann nicht mehr möglich.

    Wenn das so wichtig fuer dich ist, gehe zu Einstellungen, Siri, Einstellungen, alles aus.
    Nun kannst Du weiter Siri bei “gesperrtem” Telefon nutzen aber sie kann den Voiceover nicht mehr anschalten (oder brauchst Du das auch dauernd?) Problem geloesst.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Leipzig, München
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  3. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, München
  4. KARL MAYER, Obertshausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 11,99€
  2. 4,60€
  3. 4,99€
  4. 2,40€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  2. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera
  3. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

  1. Gamification: Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel
    Gamification
    Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel

    Wettrennen mit Drachen oder Burgen bauen - statt Turnschuhe, Bücher oder Computerkabel in Kisten einzusortieren: Amazon probiert laut einem Medienbericht in einigen seiner Versandzentren aus, ob die Arbeit mit Spielinhalten weniger langweilig gestaltet werden kann.

  2. Handy-Betriebssystem: KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar
    Handy-Betriebssystem
    KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar

    Das Betriebssystem für Featurephones KaiOS wächst weiter: Das gleichnamige Unternehmen konnte sich weitere 50 Millionen US-Dollar an Finanzierungsgeldern sichern. Mittlerweile sollen weltweit 100 Millionen Handys mit KaiOS laufen.

  3. Programmierung: Wolfram Engine wird kostenfrei für Entwicklung
    Programmierung
    Wolfram Engine wird kostenfrei für Entwicklung

    Entwickler können die Grundlage der Systeme Mathematica und Wolfram Alpha, die Wolfram Engine, künftig kostenfrei für private Zwecke oder Experimente verwenden. Der kommerzielle Einsatz muss aber von Wolfram Research lizenziert werden.


  1. 18:07

  2. 17:50

  3. 17:35

  4. 17:20

  5. 16:56

  6. 16:43

  7. 16:31

  8. 16:24